Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 43 Kommentare

5 Gründe für YouTube Music: Deshalb gebe ich Google eine Chance

Google schickt sich an, die Musik-Streaming-Platzhirsche Spotify und Apple Music herauszufordern. Der Schlüssel dafür sind gleich mehrere Funktionen, die YouTube Music von der Streaming-Konkurrenz abgrenzen. Ich verrate Euch, welche fünf Gründe mich dazu gebracht haben, YouTube Music auszuprobieren.

1. Audio und Video zusammen

Ton und Bild gehören zusammen, und das nicht erst seit Bohemian Rhapsody von Queen, dem anerkannt ersten "echten" Musikvideo. Wenn ich einen Song auf Facebook, Twitter oder anderswo teilen möchte, suche ich in aller Regel erst auf YouTube nach einem Video statt auf Spotify nach dem Song. Simple Begründung: Auf YouTube kann jeder zugreifen, und außerdem gibts zum Klang noch was zu sehen. Genau das erhoffe ich mir auch von YouTube Music, und die ersten Versuche mit der neuen App stimmen mich sehr zuversichtlich, dass das klappt.

2. Die Mischung macht's

Auch in anderer Hinsicht finde ich die Mischung reizvoll, denn in YouTube finde ich nicht nur die offiziellen Singles und Alben meiner Lieblings-Künstler, sondern noch viel mehr. Egal ob Covers, Live-Shows, Beiträge von normalen YouTube-Nutzern, hier habe ich tatsächlich alles auf einen Blick. Das macht es viel komfortabler und spannender, Musik und Videos zu durchsuchen, und es würde mich doch sehr wundern, wenn ich da nicht die eine oder andere Perle aufspüren werde.

youtube music neu
So sieht die YouTube-Music-App aus. / © AndroidPIT

3. Google weiß, was ich mag

Wohl keine Firma weiß so viel über mich und meinen Geschmack als Google. Deshalb rechne ich damit, dass YouTube Music ziemlich schnell meinen Musikgeschmack kennen und mir bessere Empfehlungen geben können wird als andere Streaming-Dienste. Das ist zwar noch nicht sicher und muss sich erst zeigen, aber es ist für mich eine große Hoffnung und ein wichtiger Grund, YouTube Music eine Chance zu geben.

4. Aktueller geht's kaum

Bei YouTube werden jede Sekunde 400 Stunden Videomaterial hochgeladen, vieles davon zählt zur Gattung Musik. Alles Videos, die auf YouTube verfügbar sind, sollen - so Google - auch direkt in YouTube Music eingebunden sein. Tritt meine Lieblingsband also etwa in einer Talkshow auf und der Sender stellt das Video ins Netz, kann ich mir das sofort in YouTube Music reinziehen. Der Katalog von YouTube Music dürfte an Aktualität demnach kaum zu schlagen sein.

5. Keine Werbung mehr auf YouTube

Quasi im Kielwasser von YouTube Music kommt noch mehr nach Europa, und zwar YouTube Premium, das ehemalige YouTube Red. Endlich YouTube-Videos ohne Werbung schauen und auf Wunsch sogar herunterladen! Der Aufpreis von zwei Euro pro Monat gegenüber dem normalen YouTube Music ist mir das locker wert.

Welcher Streaming-Dienst ist Euer täglicher Begleiter?

1 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

43 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Überall das gejammere. Ihr müsst für YouTube Music keinen Cent mehr zahlen und Google Play Musik bleibt euch erhalten wie es immer war für den GLEICHEN Preis. Somit bekommt ihr etwas geschenkt, solange ihr kein YouTube Premium wollt, wovon ich bei dem Gejammere aber auch nicht ausgehe.


  • Guten Abend.
    Weiss jemand ob YouTube Music auch bei Steam on mit bei ist?
    Gefunden habe ich nur YouTube.
    Den das wäre Mal Interessent.
    Interessant ist auch in man eigene Musik Hochlagen kann!?!?!?


    • Zu ersterem kann ich mit O² Free nichts sagen. Wobei ich mit ausgiebig streamen nicht einmal an dem Free kratze. Aber die Verträge sind ja immer geschmackssache und will hier auch keine Diskussion, egal wie sehr ich die Telekom verabscheue. Ich würde nur sagen, wenn es noch nicht drinnen ist (ist ja noch neu), dann wird es hoffentlich bald mit rein genommen, wenn nicht, dann wäre das schon sehr traurig für die Telekom. Aber hier sehe ich viel Hoffnung für Steam On Nutzer.

      Zu der Frage mit dem Musik Hochladen wie bei Google Play Musik. Ganz einfache Aussage von Google, alle Funktionen von Google Play Musik werden übernommen, bis es soweit ist, wird Google Play Musik aktiv bleiben und im YouTube Abo enthalten sein. Hier würde ich mir somit auch erst einmal keine Sorgen machen, auch wenn man vorerst auf zwei Apps zurückgreifen muss. Aktuell ist es noch nicht möglich. Ich selbst bin auch davon betroffen bzw. habe viel Musik hochgeladen und komme damit ganz gut klar, dass ich dafür auf eine zweite App zurückgreifen muss.


  • Wenn ich das richtig verstanden habe ist es kostenlos? Nur wenn man keine Werbung sehen möchte, soll man bezahlen.


    • Stimmt teilweise. YouTube bleibt kostenlos. YouTube Musik kostet (ist in Google Play Musik inbegriffen, falls dieses gebucht war/ist). YouTube Musik beinhaltet außerdem noch das Abspielen der Musik im Hintergrund und den Download der Musik. Das geht somit auch nicht ohne zu zahlen.

      Premium gibt zusätzlich Zugriff auf die YouTube Originals und befreit neben der Musik auch die Videos von der Werbung.


  • [..]Wohl keine Firma weiß so viel über mich und meinen Geschmack als Google.[..] Jetzt kann man das Wort Google mit einem anderen Firmennamen austauschen.. Naja...
    Solang noch ich selbst weiß, was ich will ist die Welt in Ordnung...

    Bin aktuell mit Spotify zufrieden.. das Video Stream habe ich noch nie gebraucht.
    Bin gespannt wie die Feedback's von den künftigen YTM Kunden sein wird.


  • Solang die es noch nichtmal schaffen meine Musikbibliothek von Google Play Music zu übertragen ist es für mich keinen Versuch wert. Finde das einen schlechten Witz, dass sie ihre bereits bestehenden, zahlenden Abonnenten so links liegen lassen.

    vlovy


    • Wo werden denn die bestehenden zahlenden Abonnenten links liegen gelassen? Ich bin selbst jemand, der immer Google Play Musik genutzt hat. YouTube Musik wird nach und nach alle Funktionen von Google Play Musik übernehmen, bis dahin ist Google Play Musik nach wie vor nutzbar wie bisher. Außerdem ist YouTube Musik aktuell (wie ein Addon) kostenlos im Abo von Google Play Musik vorhanden. Kann ja sein, dass sich manche bei Release mehr erhofft hatte, aber um mal Bodenständig bzw bei den Fakten zu bleiben. Es gibt für das gleiche Geld das gleiche Tool (Google Play Musik) mit den gleichen Funktionen, so wie die ganze Zeit. Das einzige was sich geändert hat ist, dass es jetzt ZUSÄTZLICH YouTube Musik gibt. Kann beim besten Willen nicht verstehen, wie man sich über etwas geschenktes beschweren kann, auch wenn man sich vielleicht beim Release mehr gewünscht hätte.


      • Ich habe mich vielleicht etwas zu ungenau ausgedrückt. Solange Play Music weiterhin existiert hast du vollkommen recht. Da dieser Dienst aber ja früher oder später eingestellt werden soll, fände ich es sehr schwach von Google wenn eine Implementierung der Playlisten und Bibliothek aus Play Music weiterhin nicht möglich ist.


  • Punkt 3 ist ja wohl das dümmste Argument.

    So kontrolliert Google doch ganz einfach was ich sehen und hören soll.
    Der gläserne und gesteuerte Kunde, Yippi! U d das findet ihr gut?

    Lest mal das Buch 1984, gibt's bestimmt auch als hörbuch...

    Und was ist denn mit dem streaming, da redet wieder keiner von.
    Wieviel % vom gesamten Datenverkehr macht streaming aus?

    Ermittelt doch mal um wieviel besseres Internet wir hatten, wenn nicht jeder
    Hans und Franz irgendeinen Unsinn streamen würde.

    Ich habe ca. 10 Gigabyte an mp3 auf meiner Speicherkarte und habe so
    Keinen unnötigen Datenverkehr.

    Mobiles streaming ist, eigentlich, völlig unnötig. Meine Meinung.


  • Mein täglicher Begleiter ist Deezer, inzwischen in der Free-Version. Ich werde YT-Music mal antesten.


  • Aktuell nutze ich Amazon Music unlimited, werde diesem aber eine Chance geben. Inwiefern es sich durchsetzen kann muß man sehen. Klingt in der Theorie erstmal spitze. Abwarten ;)


  • Mit add on ging es bei Firefox und Chrome schon lange Video und Musik runter zu laden. Und bei Android gibt es eine APK dafür. Ob legal oder nicht ist eine andere Sache.


  • Man kann dort die Video-Übertragung abschalten und nur die Audio-Spur streamen lassen! Soviel zum Thema Traffic.... Und grundsätzlich: es IST ein VIDEO-Streamdienst! Sich darüber zu beklagen, dass man dort nicht nur eine Audio-Übertragung erhält, sondern eben auch Videos, geht irgendwie an der Frage vorbei!

    Ich sehe noch keinen bedeutenden Mehrwert gegenüber YouTube "Classic", den ich ohnehin kostenlos über Telekom StreamOn absaugen kann...

    Und meine Videos, die ich gerne sehe/höre (z.B. im Zug, Full Concert Rammstein in Amerika), habe ich mir ohnehin auf Notebook und Smartphone gezogen- die 128GB Platz in meinem Nokia müssen ja einen Sinn machen!


    • "Und grundsätzlich: es IST ein VIDEO-Streamdienst! Sich darüber zu beklagen, dass man dort nicht nur eine Audio-Übertragung erhält, sondern eben auch Videos, geht irgendwie an der Frage vorbei!"

      Eigentlich nicht. So wie ich es verstanden habe und es auch anfänglich kommuniziert wurde, handelt es sich um einen Musikstreamingdienst ähnlich Spotify oder Deezer. Also Google Play Music. Als Dreingabe gibt es noch die Inhalte von YouTube, die aber eh kostenlos sind. Den Preis zahlt man also für Google Play Music. Und wer dann noch möchte, kann gegen Aufpreis auch noch Youtube werbefrei schalten.


  • 3. ,google weiss was ich mag‘ - da kann ich nur lachen,wenn ich bei yt sehe was mir ständig für ein dreck angeboten wird könnte ich kot...,ständig irgendwelcher bollywood mist, türkische serien,fussball,gametests und ähnlicher quark was mich NICHT interessiert,genau das gleiche bei musik - dauernd vorschläge von mir unbekannten mainstream oder chart heulsusen


  • Ganz klare NoGo`s:
    1.) Soundqualitätsunterschiede zu den gängigen Diensten sind Horror.
    2.) Ich brauch das Bildmaterial zu 90% nicht, wird aber mitgestreamt, belastet nur unnötig die Sendemasten und meinen Traffic
    3.) Warum ist es kostenpflichtig, wenn die Datenkrake nun auch noch kostenlos mit meinen Daten der Lieblingsmusik hören / teilen gefüttert wird?

    Wenn YTMusic eine Qualitätsoption wie Tidal hat (Flac und Master Qualität), wäre es mal einen Blick Wert. Ansonsten: Nö

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern