Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

6 Min Lesezeit 41 mal geteilt 79 Kommentare

3D Touch und Force Touch: Eine Technologie für die Zukunft?

Mit Force Touch beziehungsweise 3D Touch läuten Huawei und Apple die nächste Evolution in Sachen Smartphone-Bedienung ein. Die neue Touchscreen-Technologie soll nicht mehr nur einfache zweidimensionale Eingaben wie Tippen und Wischen unterstützen, sondern auch unterschiedliche Druckstufen erkennen. Wie diese Technik funktioniert und was für einen Mehrwert uns diese Technologie bringen wird, zeigen wir Euch in diesem Artikel. 

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle iPhone 8 oder Galaxy S8.

VS
  • 172
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    iPhone 8
  • 479
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Galaxy S8

Force Touch hat Apple schon mit der Apple Watch eingeführt. Das Display der Smartwatch aus Cupertino war in der Lage zwei Druckstufen zuerkennen und damit unterschiedliche Aktionen auszulösen. Diese Erweiterung der Bedienung musste Apple integrieren, da man dem Nutzer eine einfache Bedienung auf dem doch sehr kleinen Display zukommen lassen wollte.

apple watch force touch
Das erste Apple-Gerät mit Force Touch war die Apple Watch. / © Apple

Nach dieser kleinen Pilotphase in der Apple Watch hält nun die Force-Touch-Technologie bei Apple nun auch in der neusten Apple-Generation Einzug. Das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus sind die ersten in Serie produzierten Smartphones mit drucksensitiven Displays, auch wenn Huawei mit der Präsentation des Force-Touch-fähigen Mate S zur IFA 2015 in Berlin Apple zuvor gekommen ist.

Wie funktioniert Force Touch und 3D Touch eigentlich?

Im Grunde genommen kann man sich Force Touch beziehungsweise 3D Touch wie bei dem drucksensitiven S Pen beim Galaxy Note 5 vorstellen, nur mit dem großen Unterschied, dass man für die Eingabe seinen Finger benutzt und die Erkennung im Display stattfindet. Somit ist es klar: Für Force Touch wird ein spezielles Touch-Panel benötigt, das die Druckstärke auf dem Smartphone-Display messen kann. Herkömmliche kapazitive Displays erkennen hingegen nur die Berührung eines leitfähigen Gegenstandes auf der Oberfläche. Bei der Erkennung unterschiedlicher Druckstufen muss der Touchscreen ständig den auf das Glas ausgeübten Druck erkennen und auswerten.

Laut Huawei soll das Force-Touch-Display im Mate S Druckstärken zwischen einem und vier Newton wahrnehmen und verarbeiten können. Wie sensibel das 3D-Touch-Display des iPhone 6s und 6s Plus ist, gibt Apple bislang nicht preis.

Um die Drücke messen zu können, muss eine zusätzliche Lage im Display integriert werden. Das macht das Display etwas dicker, das Huawei Mate S mit Force Touch etwa ist um 0,5 mm dicker als das Modell ohne neue Drucktechnik.

androidpit huawei mate s force touch screen
Unter dem Smartphone-Display sorgt eine zusätzliche Lage für dreidimensionale Drucksensibilität. / © Huawei

Welche Funktionen sind möglich?

Wenn Ihr bereits mit dem S Pen des Galaxy Note 4 oder auch mit dem Note 5 spielen konntet, dann wisst Ihr, dass unterschiedliche Drücke eigentlich nur in Zeichnungen oder Notizen möglich ist. Viel mehr ist mit dem S Pen in Sachen Drucksensitivität nicht möglich. Hier ist tatsächlich Force Touch und 3D Touch ein gewaltiger Sprung nach vorne. Beim Huawei Mate S konnte man, je nachdem wie stark man auf das Display drückt, zum Beispiel bei Fotos rein- und rauszoomen. Außerdem ist es beim Mate S in der Force-Touch-Ausführung auch möglich, die On-Screen-Tasten zu verstecken und das Mate S erkannte dann durch kräftiges Drücken auf den unteren Displayrand, ob man zum Homescreen, zurück oder die Multitask-Ansicht haben möchte.

androidpit force touch 2
AndroidPIT.com-Redakteur Scott Gordon probiert die Force-Touch-Funktion des Huawei Mate S aus. / © ANDROIDPIT

Der Höhepunkt beim Huawei Mate S mit Force Touch ist definitiv die Möglichkeit, das Smartphone als Waage einzusetzen, auch wenn es nur zwischen 100 und 400 Gramm wahrnehmen kann. Klar ist, dass diese Funktion sicherlich im Alltag nicht sehr häufig genutzt wird und es ist fraglich, wie genau die integrierte Waagen-App des Mate S tatsächlich ist, aber als Partygag oder Demonstration der Force-Touch-Technologie ist es grandios. All das, was aktuell mit Force Touch im Mate S machbar ist, ist leider nicht vergleichbar zu Apples 3D Touch. 

Letzter Baustein: das Betriebssystem

Nur ein drucksensitives Display in ein Smartphone zu verbauen, bringt nichts, wenn das Betriebssystem oder auch Apps die Informationen nicht verarbeiten können. Apple zeigt hier eindrucksvoll, wie man dank Hard- und Software aus einer Hand die Möglichkeiten von 3D Touch ausnutzen kann. Viele zusätzliche Aktionen sind von Apple in das System hinein integriert worden. Zum Beispiel kann man mit einem festen Druck auf das Telefonsymbol Kurzwahlen hinzufügen und anwählen. Auch eine Übersicht der E-Mails etwa lässt sich durch einen festeren Druck anzeigen. Drückt man noch fester auf das Display des iPhones 6s, dann öffnet sich die Email dann im Vollbild. Das sind nur einige Beispiele über die Möglichkeiten die einem ein 3D Touch Display eröffnet. All das nennt Apple Peek and Pop. 

In den wenigen Stunden, die ich bis Dato Zeit hatte mit dem iPhone 6s Plus herumzuspielen und Eindrücke mit Force Touch zu sammeln, muss man sagen, dass Apple hier wieder einmal zeigt, dass es Vorteile hat, dass Hard- und Software aus einem Haus kommen. Wie gut 3D Touch auf dem iPhone 6s Plus funktioniert, könnt Ihr im folgenden Video sehen. 

Welche Smartphones unterstützen Force Touch oder 3D Touch?

Aktuell ist die Auswahl an Smartphones mit Force Touch oder 3D Touch sehr klein. Genauer gesagt gibt es nur zwei Hersteller, die die neue Display-Technologie in Smartphones verbauen oder angekündigt haben: Apple und Huawei. Apples iPhone 6s und 6s Plus sind seit heute, dem 25. September 2015 offiziell erhältlich. Huawei hat zwar das Mate S mit Force Touch schon während der IFA 2015 in Berlin vorgestellt, aber kaufen kann man das erste Android-Smartphone mit Force Touch erst gegen Ende des Jahres 2015. Laut unseren Informationen wird Huawei das Mate S Ende November auf den Markt bringen. 

Ist Force Touch und 3D Touch eine Technik für die Zukunft?

Eingefleischte Android-Fans werden sicherlich anmerken, dass Android schon seit 2009 mit Eclair schon die Fähigkeit besaß, unterschiedliche Drücke wahrzunehmen, aber wurde es seit dem tatsächlich systemweit wie es Apple im iPhone 6s und 6s Plus mit iOS 9 jetzt tut, genutzt? Nein. Hier muss man also doch mal die Kirche im Dorf lassen und Apple dafür die Lorbeeren gönnen, dass diese nun mit dem beiden neuen iPhone-Modellen tatsächlich Force Touch massentauglich gemacht haben. Huawei wird in den kommenden Monaten nachziehen und das Mate S mit Force Touch auf den Markt bringen. Die Verzögerung in der Auslieferung liegt einfach darin begründet, dass Huawei erst um die IFA herum mit der Massenproduktion der entsprechenden Displays begonnen hatte. 

Wird sich die Force-Touch-Technologie künftig durchsetzen? Ich für meinen Teil sage: Ja! Genau wie beim Fingerabdrucksensor zuvor, übernimmt auch hier wieder Apple die Initiative und macht eine neue Technologie massentauglich. Aber dieses Mal gehe ich davon aus, dass die neue Technologie schneller den Weg in Android-Smartphones finden wird; Huawei folgt mit dem Mate S als erster Hersteller und weitere werden mit Sicherheit nachziehen. Vielleicht wird bei Samsung auch schon an einem Force-Touch-ähnlichem Display gearbeitet und das ist auch der Grund, wieso die Note-Serie langsam zu Grabe getragen wird.

41 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  •   50
    Matze 27.09.2015

    Ich könnte mir aber vorstellen, wenn dann ein Phone sagen wir mal 4 unterschiedliche Druckstufen erkennt, dass die Fehleranfälligkeit enorm hoch ist.

  • Andreas S. 27.09.2015

    Wieso Force-Touch die Note Serie beerdigen soll erschließt sich mir nicht. Force-Touch ersetzt den Stift in keiner Weise.

  • Denis 28.09.2015

    Nicht beachten, bin nur wegen den 10 Punkten hier... ^^

  • Clooney 27.09.2015

    ich wette, dass Samsung noch innerhalb der nächsten 6 Wochen ein Telefon mit FT rausbringt (natürlich in 30 verschiedenen Größen und Variationen) und sinnlose Funktionen für FT entwickelt. Hält jemand dagegen? 😉

79 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Force Touch hat nichts mit Druck zu tun, und weder Apple noch Huawei sind Erfinder von dieser Technologie.
    Diese Technologie gibts schon seit den 90ern und entwickelt wurde es von Synaptics.
    Das einzige was neu ist, sind die Begriffe.
    Sogut wie jedes Android kann das schon lange, es müsste nur mal einer eine App herstellen, oder eine Funktion in die Firmware, aber bisher hielt das niemand für nötig.


  • Ich habe mit dem Kommentar hier jetzt bewusst gewartet, bis ich selbst genug Erfahrungen bezüglich Force Touch gemacht habe. Und ich muss jetzt, nachdem einige meiner Freund und unter anderem auch meine Freundin das iPhone 6s haben, sagen, dass diese Technologie bisher genau keinen Nutzen hat.
    Warum? Naja, zum einen wussten viele meiner Freunde, bis ich es ihnen gezeigt habe, nicht einmal davon. Zum anderen funktioniert es kaum. Man muss die Intensität sehr gut treffen, um die Shortcuts zu erreichen.
    Wenn ich schon bei den Shortcuts bin: Welcher davon ist bisher sinnvoll? Ich habe es noch kein einziges Mal erlebt, dass einer meiner Freunde mit einem iPhone 6s sich eine Vorschau eines Whatsapp Chats angesehen hat. Oder ein Bild in der Galerie probegesehen hat (wobei das m.M.n. die sinnvollste Funktion ist). Dass jemand einen Facebook Post mit Force Touch gepostet oder einen seiner Favoriten angerufen hat ist mir bisher auch noch nie untergekommen.

    Wie bei so vielen "Innovationen" von Apple wird es Standard werden, zumindest bei Herstellern wie Huawei und Samsung, die immer nach Zusatzfeatures suchen. Allerdings ist diese Funktion im Gegensatz zum Fingerabdrucksensor meiner Meinung nach weitgehend nutzlos. Zumindest bisher.


  • Wer braucht schon am PC die rechte Maustaste?!?!
    Ich finde das 3D Touch/ForceTouch ist auf jeden Fall ein Mehrwert. Erinnert mich an die Zeiten als ich damals als einer der Ersten ein Smartphone (iPhone) hatte und jeder mich schräg angeschaut hat. Da kam auch die Frage: Wozu ein Handy mit Touchscreen?


  • Ist aber jetzt nicht wirklich revolutionär,.. alltagstauglich sicherlich, aber braucht das wer? Ist es den deutlich höheren Preis wert? Ich wage dies zu bezweifeln.


    •   22

      Ich hab das iPhone vor kurzem bekommen und muss dir leider ja sagen! Es bringt in allen Bereichen ein Mehrwert. nicht mehr direkt in eine App rein zu müssen, das zocken und warte erstmal ab bis die ganzen App Hersteller soweit sind. im AppStore kommen jeden Tag neue dazu und der wo schreibt es würde nichts bringen, der schreibt das nur weil es von Apple kommt. Ich finde auch das es die größte Innovation seit dem Fingerabdruck ist. Das schreib ich jetzt nicht weil ich ein iPhone habe denn vor 6 Tage hab ich noch selber ein s6 genutzt.


  •   13

    Also ich verstehe die ganze Kritik nicht. Wer dieses Bedienelement doch so komplex findet, wird ja nicht dazu gezwungen es zu verwenden, hat dann jedoch nicht die Annehmlichkeiten der dadurch ermöglichten Shortcut-Funktionen. Ich finde es eine sehr sinnvolle Innovation und hoffe, dass sie sich etabliert und mit der Zeit günstiger wird, sodass Force Touch nicht nur den superteuren Handys vorenthalten ist. Hoffe, dass Huawei es dann auch in die günstigeren Phones integrieren wird (z.B. ,,normale“ mate reihe) und auch andere Hersteller nachziehen werden.


  •   19

    3D Touch ist wirklich meiner Meinung nach unnötig. Ich habees mal auf einem Iphone 6S ausprobiert.


  • Hatte schon die Möglichkeit das anzutesten,und hätte dabei gerne laut los gelacht. Es fühlt sich so an als würde nicht die Druckstärke sondern die Länge des Druckes gemessen werden. Ausserdem hat man dadurch einfach überhaupt keine Vorteile gegenüber einem Smartphone ohne 3D Touch.


    • Keine Ahnung was du meinst. Das Menü erscheint doch sofort und nicht erst wenn man länger drückt.


    • Shu On Kwok
      • Staff
      01.10.2015 Link zum Kommentar

      Es ist drucksensitiv und es wird nicht die länger des drucks gemessen, denn dann würde das Menü auch beim reinen Finger auflegen und drauflassen erscheinen .... Tut es aber nicht ;)


  • Nicht beachten, bin nur wegen den 10 Punkten hier... ^^


  • Werde so lange es geht Phones ohne 3 D Touch nutzen


  • Ich denke mit Force Touch wird es wie mit der Gestensteuerung. Einige wirklich sinnvolle Funktionen werden sich durchsetzen, ähnlich wie Knock-on. Andere weniger nützliche werden wieder verschwindet oder zumindest im Alltag eher bedeutungslos sein.


  • @jemiel
    Mach mal Leerzeichen hinter deinen Punkten, ziemlich nervig das so zu lesen.


  • Ich hoffe einfach das es kein Standard wird. Viele Menschen sind eh schon zögerlich und unsicher in der Bedienung. Diesen Leuten jetzt auch noch zu erklären das sie mit verschiedenen druckstärken diverse Optionen aktivieren... Von grob Motorikern wie mir mal ganz abgesehen. Habe eh schon vom zocken so viel Hornhaut an den Fingerspitzen das ich kaum noch gespür habe ^^

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu