Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 166 mal geteilt 42 Kommentare

Geht bald ein Ruck durchs deutsche LTE-Netz?

LTE ist ein teurer Luxus; aber was bekommt man eigentlich fürs Geld? Zu wenig Bandbreite, zu wenig Netzabdeckung und zu wenig High-Speed-Volumen, wie immer mehr Studien belegen. Eine deutsche Behörde hat die Nase voll und bemüht sich um Besserung; Eure Beteiligung vorausgesetzt.

Ich suche gerade nach einer neuen beruflichen Herausforderung.
Stimmst du zu?
50
50
9679 Teilnehmer

Deutschland liegt in Sachen Ausbau und Tempo des LTE-Netzes im Mittelfeld, bei seinen Preisen jedoch ziemlich weit oben. Wer für ein mittelmäßiges Produkt Wucherpreise verlangt, verdient irgendwann den Zorn seiner Kunden. Da wir allerdings den Netzbetreibern alternativlos ausgeliefert sind, können sie ihre Position ungesühnt ausnutzen. Das soll nun ein Ende haben, denn die Bundesnetzagentur hat eine erneute Breitbandmessung gestartet, die diesmal auch Mobilfunkbetreiber aufs Korn nimmt. Doch werfen wir zunächst einen Blick auf den Status Quo.

data plan datenvolumen eric
Wir stecken endlos viel Geld in mobile Daten, die nur langsam durch den Äther sickern. / © ANDROIDPIT

In der vergangenen Woche hat das britische Unternehmen OpenSignal eine Studie zum LTE-Ausbau in der Welt veröffentlicht. Diese zeigt deutlich, dass Deutschland mit durchschnittlich 53 Prozent LTE-Verfügbarkeit hinter Polen, Bolivien oder Uruguay liegt. Gestaffelt nach Anbietern sieht man die Telekom mit 69 Prozent, Vodafone mit 58 und O2 mit 48 Prozent Abdeckung.

Bei den Durchsatzgeschwindigkeiten in Megabit pro Sekunde liegt Deutschland mit durchschnittlich 13 Mbit/s im Mittelfeld, hinter Marokko (17 Mbit/s), Lettland (20 Mbit/s) oder Rumänien (29 Mbit/s). Nach Anbietern sind es Telekom (14 Mbit/s), O2 (13 Mbit/s) und Vodafone (12 Mbit/s); ein vernachlässigbarer Unterschied also. In jedem Fall liegen die Leistungen weit unter den oft versprochenen 50 oder mehr Mbit/s, für die der Kunde für monatlich viel Geld bezahlt.

Dass Deutschland ein unverschämt teures Land ist, wenn es um mobiles Internet geht, hatte schon vor wenigen Monaten eine Studie des finnischen Telekommunikationsberaters Rewheel gezeigt. Nur in einer Handvoll Ländern bekommt man so wenig Highspeed Volumen für's Geld; in den skandinavischen Ländern bekommt man für 35 Euro pro Monat 20 GB oder mehr. Und zumindest bei der Abdeckung übertreffen uns diese Länder trotzdem.

sms smartphone
In Berlin surft es sich leicht, doch der städtische LTE-Ausbau wird von denen mitbezahlt, die 4G nicht empfangen. / © ANDRODIPIT
Geschwindigkeits-Test 3G & 4G Install on Google Play

Was ist da nicht in Ordnung?

Um dieser Frage nachzugehen und auch die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen, hat sich die Bundesnetzagentur mit der neuen Breitbandmessung auf die Fahne geschrieben, für mehr Transparenz zu sorgen. Es geht dabei nicht nur darum, zu schauen, ob der Kunde das bekommt, wofür er bezahlt, sondern unter anderem auch, dass er nicht ständig in automatische Vertragsverlängerungen stolpert.

Der Funktionsumfang der Messungs-App geht also über den von OpenSignal hinaus. Die Breitbandmessung prüft konkret, wie arg die Diskrepanz zwischen Soll- und Ist-Wert Eurer LTE-Verbindung ist und sie macht Umfragen zur Zufriedenheit. Leider hat der Hund namens Bundesnetzagentur noch keine Zähne gezeigt, sodass von einem "konstruktiven Dialog" "mit der Branche" die Rede ist, aber nicht gesagt wird, welche Konsequenzen es für sie hat, falls die Messungen ergeben, dass O2, Telekom und Vodafone ihren Kunden zu langsames Internet zum Wucherpreis anbieten. Bis dahin kann man nur mitmessen und hoffen, dass die Zahlen eine so deutliche Sprache sprechen, dass die Provider in Rechtfertigungsnot geraten.

166 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

42 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ich brauchte LTE noch nie. Bin mit H+ bzw. Dual Cell HSDPA immer bestens bedient gewesen.


  • Ihr solltet im Artikel darauf hinweisen, das die App der Bundesnetzagentur pro Messung knapp 200 MB Datenvolumen verbraucht. Da sieht man doch mal wieder wie wenig Ahnung die von der Situation in Deutschland haben, denn das ist für viele das Volumen eines ganzen Monats..


  •   23

    Ein Ruck wäre gut ,habe eine 3gb Datenvolumen Vertrag für 19,99 € von Vodafone mit bis zu 50mb/s und könnte dann nochmal 5gb nachbuchen für 19,99€ ,was denke ich mal ausreichend wäre, aber auch teuer ist halt am Ende.

    Kommt drauf an wie viel es einen Wert ist und wie viel man selbst verbraucht ,hab es auch nicht immer durchweg zu laufen die Datenverbindung ,da ich zu Hause lieber W Lan benutze ,oder auch wenn ich in der Pension bin arbeitstechnisch und es dort vorhanden ist ,lieber so was nutze.

    Da wo ich her bin ist bis heute noch kein LTE vorhanden auch komisch,bis da ich hier überall unterwegs war lag es fast immer an.


  • na dann bin ich in Österreich ja mal wieder beruhigt: bei unseren Tarifen ist in der Zwischenzeit lte fast immer inklusive und ich surfe gerade am Land in Tirol mit 60mbit... das passt :-)


  • Ich habe hier in HH-Randgebiet 20 MBit, in der Innenstadt (Hammerbrook) bis 45 MBit. Messung hat 50 MB gezogen. Bei 5 GB nicht dramatisch. Generell bin ich mit O2 hier in der Stadt sehr zufrieden.


  • Es ist doch das alte Thema mit dem bis zu......... Ob Festnetz oder Mobilfunk, der jeweilige Anbieter hat die Finger drauf. Wesentlich genauer geht es beim Volumen und den Rechnungen zu, beides wird penibel bewertet und abgerechnet. Man kann nur den Besten unter den schlechten Wählen. Schön sind gerade LTE- Sonderangebote der O2 Zweitmarken und bei z.B. (E-Plus) Simyo, sofern die Netzqualität stimmt. Es kann nur besser werden.


    • Das finde ich auch. Wenn bis 2017 sich das LTE-Angebot fast auf das Niveau der skandinavischen Mobilfunknetze verbessert haben soll, schließe ich gerne für 30 Euro im Monat einen LTE-Vertrag ab, kündige dafür aber meine Mitgliedschaft bei amazon.de und bei web.de.


      • In was für einem Zusammenhang stehen denn eine Mitgliedschaft bei den Amazonen & Web.de zu einem 30-Euro-LTE-Vertrag? Web.de bietet ja Mobilfunk an, aber Amazon auch? Wo finde ich die Information?


  • Flo 28.09.2015 Link zum Kommentar

    Ob ich jetzt 18 oder 50 Mbit/s habe ist doch völlig egal, wenn ich nach 1 GB (vergleichsweise viel) auf unter 1% gedrosselt werde. Da hätte ich lieber unbegrenzt HSDPA mit 7,2 Mbit/s als eingeschläfertes LTE.
    So ein ******verein!


    • Skyman
      • Mod
      28.09.2015 Link zum Kommentar

      Tach auch, dass von dir hier kommunizierte Wort gehört in die Toilette aber doch nicht in deinen Kommentar!
      Denke das kannst du besser Flo oder?


      •   40

        und was genau ist jetzt dein dein Problem ??? Er hat mit dem S'*c*h*e*i*s*s*verein ja niemand konkret beleidigt.
        Hört endlich mit dieser albernen Ami-Zensur auf !


      • Er war nur sauer und hat Recht. Wir zahlen soviel für unseren Verträge und bekommen nicht mal annähernd das Hälfte. Er wollte nur gut meinen. Ich selbst bin auch nicht zufrieden. Wenn man solche High-End Handys für sehr viel Geld kauft, sollte man auch damit ohne Probleme Spaß haben. 1gb für ein Monat ist nichts. Die Apps, die man runtergeladen hat, ziehen schon ohne Benutzung 350mb!!!! Ich habe es selbst getestet. Wenn man natürlich viele Apps nicht bevorzugt.


  • Also ich bin bei O2 und habe mit mehreren Speedtest durchaus die versprochenen 50 MBit gemessenen. Es hängt davon ab wo man sich gerade befindet.


  • Ich würde eventuell im Artikel mal darauf hinweisen, wie viel Datenvolumen der Test verbraucht. Ich habe es trotz der Bewertungen riskiert, da ich eh bald neues Volumen bekomme. Aber es waren binnen Sekunden über 100MB verbraucht bei 150mbit LTE.
    Ne Warnung wäre für manch einen sicher nett.


  •   3

    Meiner Meinung nach ist jeder selbst verantwortlich welchen Tarif man bezieht. Die Leute die 40 Euro und mehr ausgeben müssen das doch selbst überprüfen. Ich nutze Beispielsweise einen Datentarif für 8,99 Euro pro Monat mit 2 Gigabyte Datenvolumen und einer maximalen Geschwindigkeit von 50 MBit. Wer nicht Vergleich ist selber schuld.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!