Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Test 10 Min Lesezeit 38 Kommentare

ZTE Axon 9 Pro im Test: Ein Comeback in Demut

Die Marke ZTE ist in Deutschland nach wie vor nicht sehr bekannt, aber das will der Hersteller spätestens mit dem neuen Axon 9 Pro ändern. Großes Display, starker Prozessor, viel Speicher - das neue Smartphone bringt eigentlich alles mit, was man von einem Flaggschiff in diesem Jahr erwartet. Die Konkurrenz ist stark, mitunter aber auch sehr teuer. Kann das ZTE Axon 9 Pro da mithalten?

Bewertung

Pro

  • Gute Performance
  • Lange Akkulaufzeit
  • Gute Verarbeitung
  • Modernes Design

Contra

  • Kamera nur Durchschnitt
  • Keine gute Software-Optimierung für die Notch
  • Software wirkt unausgereift

Viel Technik fürs Geld

Das ZTE Axon 9 Pro ist zu einem Preis von 649,90 Euro zu haben. Bedenkt man die gute Ausstattung, ist der Preis durchaus attraktiv. Das Axon 9 Pro kann hier zwar nicht mit dem unverschämt günstigen Pocophone F1 mithalten, aber das sollte man auch nicht erwarten. Das OnePlus 6 war ebenfalls günstiger zu haben, aber solch niedrige Preise bleiben leider die Ausnahme. Das Axon 9 Pro ist nur in der Farbe Blau erhältlich.

Beim Design geht ZTE keine eigenen Wege

Das Design des ZTE Axon 9 Pro ist weder auffällig noch wirklich schlecht. Es kommt in einem Gewand daher, das wir in 2018 praktisch bei jedem Highend-Smartphone zu sehen bekommen: Glas vorne und hinten, Metallrahmen drum herum und eine breite Notch auf der Front.

zte axon 9 pro 05
Das Axon 9 Pro sieht aus, wie ein Flaggschiff dieser Tage eben aussieht. / © AndroidPIT

Ansonsten ist hier nicht viel zu finden, das begeistert. Rechts befinden sich Power-Button und Lautstärke-Wippe, links der Hybrid-Schlitten für SIM-Karten und MicroSD. Am unteren Rand des Smartphones befindet sich der Typ-C-Anschluss und ein Lautsprecher hinter einem Gitter. Auf einen Klinkenanschluss muss man beim ZTE Axon 9 Pro verzichten. Auf der Rückseite befindet sich eine Dual-Kamera, deren Einfassung und Platzierung stark an ein iPhone XS/XR erinnert, in der Mitte findet der Fingerabdrucksensor Platz.

Das neue ZTE-Smartphone ist groß, sehr groß. Und das spürt man in jeder Hinsicht. Mit 7,9 mm ist das Smartphone nicht besonders dick, fühlt sich aber irgendwie so an. Der untere Rahmen am Display fällt recht breit aus, zumindest für heutige Verhältnisse. Dadurch wirkt das Smartphone noch mal etwas größer als es schon ist.

zte axon 9 pro 07
Bei der Verarbeitung erlaubt sich ZTE keine Fehler. / © AndroidPIT

Die Notch am oberen Rand des Smartphones ist Geschmackssache, grundsätzlich kann ich persönlich damit leben. Beim Design des Axon 9 Pro stört sie nicht, Probleme kommen eher durch die Software, aber mehr dazu später. Die Kerbe ist nicht ohne Grund vorhanden: Hier bringt ZTE die Frontkamera, den Lautsprecher und weitere Sensoren unter.

Ein richtig gutes AMOLED-Display

Das Display des ZTE Axon 9 Pro misst 6,21 Zoll und gehört damit zu den größten seiner Art. Mit einer Auflösung von 2.248 x 1.080 Pixlen, also Full HD+, ist es in allen Situationen scharf genug und schön anzusehen . Das AMOLED-Panel spielt alle Stärken der Technologie aus, die Schwarzwerte sind überzeugend und die Farben kräftig. Auch beim Display-Test, den wir mit Hilfe eines Spyder 5 Elite durchführen, zeigt sich die Qualität des Displays deutlich.

AndroidPIT ZTE Axon 9 Pro DCI P3
Den DCI-P3 Farbbereich deckt das Display sehr gut ab. / © AndroidPIT

ZTE spendiert dem Display noch ein paar Features, um wirklich jedem zu gefallen. So gibt es in den Einstellungen die Möglichkeit, den sogenannten Lesemodus zu aktivieren, der anhand der Lichtverhältnisse die Bildschirmfarbe und die Schrift anpasst. Hier können auch Apps festgelegt werden, bei denen die Funktion aktiv werden soll. Es gibt zudem einen Anzeigemodus des Displays (im englischen nennt die Option sich passender Display optimization), der den Kontrast und die Schärfe des Bildschirms automatisch anpassen soll. Wirkliche Unterschiede sind hier aber im Alltag nicht festzustellen.

ZTE stattet das Axon 9 Pro mit Axon Vision aus, einer Technologie, die das Display deutlich verbessern soll. Zum Einsatz kommt ein dedizierter Prozessor, der bis zu 500 Megapixel pro Sekunde berechnen kann. ZTE verspricht daher sichtbar bessere Farben. In der Realität sieht das Display toll aus, doch ob diese Technik jetzt den großen Unterschied macht, sei dahingestellt. Das Axon 9 Pro hat aber noch ein kleines Ass im Ärmel: Das Smartphone rechnet 30-fps-Videos in 60 fps um, und das spürt man. Zusätzlich unterstützt das Axon 9 Pro auch HDR10-Inhalte.

zte axon 9 pro 03
Das Display des Axon 9 Pro ist richtig gut! / © AndroidPIT

Die Software braucht noch etwas mehr Liebe

Hinsichtlich Software geht ZTE wenig Risiko ein und setzt auf ein fast unverändertes Android 8.1 Oreo . Ganz ohne eigenen Touch geht es dann aber auch nicht. In den Einstellungen findet sich dafür ein gesonderter Unterpunkt, der sich schlicht und einfach "Funktionen" nennt. Hier lassen sich verschiedene Dinge einrichten, wie z.B. die Anordnung der Navigationstasten. Eine Gestensteuerung bietet der Hersteller nicht an, dafür gibt es aber einen Overlay-Button, der sich Mi-POP nennt. Er wird am Rand des Bildschirms angezeigt und beliebig nach oben und unten verschoben werden. Ihr könnt festlegen, was er bei Berührung auslösen soll, etwa "Zurück". Zusätzlich könnt Ihr vier Funktionen aufrufen, wenn Ihr den Button schnell in die Mitte zieht. Mit Mi-POP will der Hersteller die Bedienung eines solch großen Smartphones vereinfachen, und das klappt auch ganz gut, wirklich schön ist Mi-POP aber letztlich nicht.

Insgesamt wirkt die Software von ZTE nicht so ganz ausgereift. Die Notch ist hier ein gutes Beispiel, sie wirkt etwas fehl am Platz und nicht durchdacht. Die Uhrzeit auf der linken Seite ist zu nah am Rand, der Platz insgesamt viel zu wenig. Die Netzanzeige bei Verwendung von zwei SIM-Karten sieht regelrecht witzig aus und ist völlig unbrauchbar. Hinzu kommt, dass Ihr maximal eine Benachrichtigung angezeigt bekommt, alle anderen verstecken sich hinter einem Punkt in der Statusleiste. Für mehr Icons reicht der Platz neben der breiten Notch einfach nicht aus.

zte axon 9 pro 09
Die Notch nimmt beim Axon 9 Pro einfach zu viel Platz ein. / © AndroidPIT

Insgesamt setzt ZTE aber größtenteils auf Stock-Android, und das ist gut so. Die Nutzererfahrung leidet nicht zu sehr unter diesen UI-Schwächen, aber man spürt an verschiedenen Stellen, dass ZTE hier noch etwas optimieren muss. Ob das Axon 9 Pro jemals in den Genuss von Android 9 Pie kommt, steht leider noch in den Sternen. Ich drücke dem Smartphone auf jeden Fall die Daumen, denn das Update könnte das ein oder andere Problem beheben.

Die Performance passt

Bei der Performance macht dem ZTE Axon 9 Pro wie erwartet so schnell keiner was vor . Mit dem Snapdragon 845 und 6 GByte RAM ist es für alle Lebenslagen gerüstet. Die Software ist nicht überladen, und das spürt man im Vergleich mit manch anderem Smartphone immer wieder. Wo ein Galaxy S9 sich gerne mal Bedenkzeit genehmigt, fackelt das Axon 9 Pro nicht lange. Apps starten schnell und Multitasking macht einfach Spaß. Auch hat es ZTE nicht mit der Akkupflege übertrieben und überlässt Android das RAM-Management. Auf Benachrichtigungen wartet man hier glücklicherweise nicht vergeblich.

Diese Leistung zeigt sich auch in den Benchmark-Ergebnissen. Im Vergleich zu ähnlich ausgestatteten Smartphones wie dem Sony Xperia XZ3 muss sich das ZTE Axon 9 Pro nicht verstecken, ganz im Gegenteil.

ZTE Axon 9 Pro: Benchmark-Ergebnisse

  ZTE Axon 9 Pro Sony Xperia XZ3
3DMark Sling Shot Extreme ES 3.1 4655 4193
3DMark Sling Shot Vulkan 3733 3188
3DMark Sling Shot ES 3.0 6281 5175
3DMark Ice Storm Unlimited ES 2.0 62730 66801
Geekbench 4 - single core 2398 2395
Geekbench 4 - multicore 8988 8910
PassMark Memory 10877 12400
PassMark Disk 73188 75849

 

Nur ein Lautsprecher und kein Klinkenanschluss

Beim Sound macht das ZTE Axon 9 Pro eine solide, aber keine herausragende Figur . Im Gegensatz zum Axon 7 geht ZTE hier einen etwas anderen Weg, den wir schon von anderen Herstellern kennen. Es gibt nur einen dedizierten Lautsprecher, der sich am unteren Rand des Smartphones befindet. Der Telefonlautsprecher oben wird dann zwecks Stereo-Sound hinzugeschalten. Viel Power hat diese Kombination leider nicht, der Klang ist aber recht ausgewogen. Starkes Knarzen oder Verzerren war nie wahrzunehmen. Leider fehlt dem Smartphone ein Klinkenanschluss, Ihr müsst also mit Bluetooth Vorlieb nehmen, oder den beiliegenden Adapter benutzen. Ein passendes USB-Typ-C-Headset liegt dem Smartphone zwar auch bei, wer aber wirklich Musik hören möchte, sollte auf einen eigenen Kopfhörer zurückgreifen.

Die Kamera-Basics sind da, mehr aber nicht

Die Kamera eines Smartphones spielt eine immer größere Rolle. Vor allem bei Highend-Modellen übertreffen sich die Hersteller permanent gegenseitig, mit besserer Software und auch immer mehr Sensoren. ZTE setzt bei seinem Topmodell auf eine Dual-Kamera mit 12 (Sony IMX363) und 20 Megapixel mit f/1,75-Blende auf der Rückseite und eine 20-Megapixel-Kamera auf der Front. Der zweite Sensor hinten ist ein Weitwinkel-Sensor mit einem Winkel von 130 Grad. Wie schon bei anderen Smartphones mit einem solchen Feature, kann man damit richtig gute Bilder aufnehmen.

zte axon 9 pro 06
Auf eine Dual-Kamera verzichtet heute fast kein Hersteller mehr. / © AndroidPIT

Die meisten Smartphone-Kameras tun sich vor allem in der Nacht schwer, Bilder bei guten Lichtverhältnissen sind eigentlich nicht das große Problem. Etwas anders sieht es beim Axon 9 Pro aus. In schwierigen Situationen bei Nacht macht es durchaus eine gute Figur . Natürlich kommt es hier mitunter zu Rauschen, aber Details gehen nicht zu stark verloren und helle und dunkle Bereiche werden realitätsnah dargestellt. Tagsüber wirken die Bilder hingegen recht blass und ehrlich gesagt langweilig. Es fehlt an Kontrast, den Bildern geht etwas die Dynamik verloren. Hier hilft auch der HDR-Modus leider nicht wirklich.

Wie sollte es in 2018 anders sein, implementiert ZTE natürlich auch einen Bokeh-Modus im Axon 9 Pro. Der funktioniert überraschend gut, und die Bilder wirken hier nicht so blass und kontrastarm wie die normalen Bilder. Die oben beschriebenen Probleme mit der Kamera sollten daher wohl durch ein Software-Update behoben werden können.

Die Kamera-App selbst ist einfach zu bedienen und bringt einige nützliche Features mit. So gibt es einen Pro-, Farben- und viele weitere Modi. Hier sollten sich sowohl Neulinge als auch erfahrene Kamera-Nutzer zurecht finden. Zusätzlich könnt Ihr verschiedene Filter auf die Fotos legen.

zte axon 9 pro 02
Die Kameras des Axon 9 Pro sind gut, aber die Software muss noch verbessert werden. / © AndroidPIT

Videos kann das ZTE Axon 9 Pro sowohl in Full HD, als auch in 4K-Auflösung aufnehmen. Der optische Bildstabilisator steht aber nur bei der geringeren Auflösung zur Verfügung. In beiden Fällen werden die Videos nur mit 30 fps aufgezeichnet.

Genügend Power für den ganzen Tag

Wer ein großes Display hat, der sollte besser auch einen entsprechend großen Akku mitbringen, und hier lässt uns das Axon 9 Pro nicht im Stich. Mit 4000 mAh ist der Akku zumindest auf dem Papier groß genug, um das Smartphone lange genug mit Strom zu versorgen. Und so sieht es auch im Alltag aus. Laufzeiten von mehr als einem Tag sind meist kein Problem , in meinem normalen Alltag bin ich stets mit deutlich über 50 Prozent um 19:30 Uhr nach Hause gekommen. Auch im Benchmark lässt das Axon 9 Pro die Muskeln spielen und kommt auf eine Laufzeit von über zehn Stunden.

Wem diese Laufzeit nicht ganz reicht, muss sich aber keine Sorgen machen. Das Axon 9 Pro unterstützt kabelloses Laden und Quick Charge 4.0 von Qualcomm.

ZTE Axon 9 Pro: Technische Daten

Abmessungen: 156,5 x 74,5 x 7,9 mm
Akkukapazität: 4000 mAh
Display-Größe: 6,21 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2248 x 1080 Pixel (402 ppi)
Kamera vorne: 20 Megapixel
Kamera hinten: 20 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 8.1 - Oreo
RAM: 6 GB
Interner Speicher: 128 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 845
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,8 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 5.0

Ein Smartphone ohne klare Argumente

Das Jahr 2018 war für ZTE wahrlich kein einfaches, und das zeigt auch irgendwie das Axon 9 Pro. Es handelt sich um ein wirklich gutes Smartphone, das mit aktueller Top-Hardware ausgestattet ist und eigentlich alle Features mitbringt, die man sich so wünschen würde. Aber irgendwie ist es dann aber wieder auch etwas langweilig. Es fehlt eine wirkliche Besonderheit gegenüber anderen Modellen, um sich von der Masse abzusetzen. ZTE zeigt sich zurückhaltend, aber sehr solide.

Wer sich für das Axon 9 Pro entscheidet, der macht wahrlich nichts falsch, die Frage bleibt aber, warum man sich dafür entscheiden sollte. Mit den Preisen eines Pocophone F1 oder OnePlus 6 kann es nicht mithalten, vor allem bei der Kamera muss es sich einem Pixel 3 oder auch Samsung Galaxy S9 geschlagen geben. Das Axon 9 Pro ist ein wirklich solides Smartphone, das aber leider zu wenige Kaufargumente mitbringt.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern