Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 11 Kommentare

So sehen Teslas Sensoren des Autopiloten den Straßenverkehr

Tesla hat seine neue Autopilot-Software Anfang des Monats auf den Markt gebracht und dank des neuen Materials, das auf YouTube veröffentlicht wurde, können wir nun genau sehen, was die KI in Echtzeit "sieht".

Mit der neuen Software können Fahrer Dashcam-Material aufnehmen und speichern – genau wie wir es von Verfolgungsjagden durch die Polizei aus dem TV kennen. Dieses 17-minütige Video, das vom YouTube-Nutzer greentheonly veröffentlicht wurde, zeigt, wie groß das Datenvolumen ist, das vom Auto analysiert wird. Das Material wurde von den berüchtigten Tesla-Hackern "verygreen" und DamianXVI erworben.

Seht aber am Besten selbst, was die Sensoren sehen:

Tesla's neuer Autopilot 9

Die neue Autopilot-Funktion wurde erstmal Schritt für Schritt auf einige tausend Fahrzeuge in Nordamerika ausgerollt. Als Teil der Software der Version 9 ermöglicht eine Option Navigieren per Autopilot, Spurwechsel, das Ein- und Ausfahren bei Autobahnen sowie das Wechseln von Autobahnen an Autobahnkreuzen. Der Autopilot leitet jedoch keinen Spurwechsel ein, indem er die Kontrolle über Ihr Fahrzeug übernimmt. Es muss hierzunoch eine immer eine Taste am Blinkerhebel gedrückt werden, um tatsächlich die Spur zu wechseln. Selbstverständlich erst nachdem der Fahrer sich kurz umgesehen hat, ob alles in Ordnung ist – hoffentlich!

Das System befindet sich noch in der Beta-Phase, aber es bedeutet für Tesla einen großen Sprung nach vorne.

Elon Musk sagte, dass die Funktion Navigieren mit Autopilot für Europa noch einige Monate dauern würde, bis sie auch hierzulande verfügbar sei. Der Grund hierfür sei vor allem, dass die Software an die verschiedenen Fahrbahnmarkierungen angepasst werden müsse. Aktuell sorge dies noch für einige Verwirrung. 

Irgendwie ein seltsamer Gedanke, dass eine künstliche Intelligenz nun bald unsere Autos völlig selbständig steuern soll. Was haltet Ihr davon?

Quelle: BGR

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das wird so sicher kommen, wie das Amen in der Kirche. Und einige von uns werden nie erfahren, dass der Herrgott eigentlich ihren Unfalltod für August 2042 vorgesehen hatte, die Technik aber dazwischen funken wird.


  • wenn tesla ein fußgänger überfährt wird es systemfehler behauptet und der Gründer wird kein strafe bekommen....


  • Tesla hat den Autopiloten doch vor ein paar Tagen wieder aus dem Programm genommen.


  • So ein Auto wie Kitt wäre geil


  • Wird mittelfristig so normal sein wie video telefonie am handy heute. În ein paar Jahren dürfen dann nur noch Autos mit "Autopilot" auf der linken Spur fahren, wer selber fahren möchte muss in der mitte oder rechts bleiben.

    Ich hoffe das es für LKWs auf der Autobahn ganz schnell zur Pflicht wird. Mit einem abstandsradar das nicht mehr deaktiviert werden kann.

    Und gleich kommen wieder die Stimmen die sagen dass sie ihr Auto selbst kontrollieren wollen und sie Herr der Lage sind usw. Doch dabei sind es genau die, die während der Fahrt alles andere machen, sich nur nicht auf das Fahren an sich konzentrieren. Nase bohren, rasieren, Zähne putzen (hab ich tatsächlich schon selbst gesehen) am Handy rumspielen, schminken, essen. (der Typ im Tesla hatte ne Schüssel Salat auf den knien) usw usw

    Ich bin froh das wenn ich in dem Alter bin, wo man heute den meisten Leuten den Führerschein abnehmen sollte, die Autos dann selber fahren können. Irgendwann braucht man dann einen Führerschein zum selber fahren und einen für Autopilot 😉


  • Ich hätte das ganze dann bitte gerne in einen schwarzen Trans-Am verbaut


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Vom kompletten autonomen Fahren sind wir meiner Meinung nach noch ein ganzes Stück weit entfernt. Allerdings sehen diese Videos deutlich besser aus, als was ich bisher so kenne. Ich bin gespannt.


    • Genauso weit entfernt wie ein fliegender Delorean mit einem Mr. Fusion, welcher aus Müll eine schier endlose Masse an Energie erzeugen konnte.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern