Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Zahlst Du zu viel für Deinen Handy-Vertrag? So findest Du es heraus!

Zahlst Du zu viel für Deinen Handy-Vertrag? So findest Du es heraus!

Zahlst Du zu viel für Deinen Smartphone-Vertrag? Beantworte die folgenden fünf Fragen und erkenne, ob Du Dich nach Alternativen umsehen solltest. Und wenn Du nicht kündigen willst, haben wir noch ein paar andere Spartipps für Dich.

1. Hast Du hohe Zusatzkosten auf Grund des mitgelieferten Handys?

Nur jeder vierte AndroidPIT-Leser in dieser Umfrage hat sein Smartphone mit Vertrag gekauft. Drei Viertel der Teilnehmer kaufen ihr Smartphone ohne Vertrag. Und der Grund dafür liegt unter anderem bei den Kosten.

samsung galaxy s6 edge 2
Das Galaxy S6 Edge war dieses Jahr angesagt und bei sehr vielen Providern im Schaufenster. / © ANDROIDPIT

Denn wenn man einmal die vermeintlichen Schnäppchen durchrechnet, werden die Mehrkosten schnell erkennbar. Ein Smartphone mit Vertrag ist meist erheblich teurer als ein separat erstandenes. Falls Ihr also künftig ein Smartphone kaufen wollt, solltet Ihr zunächst unseren Ratgeber zum Thema studieren:

2. Zahlst Du für Flatrates, die Du nicht nutzt?

SMS-Flat oder Festnetz-Flat klingen natürlich immer sehr beruhigend. Schließlich läuft dann bei bestimmten Telefonaten kein Zähler, der für jede Minute oder Kurznachricht zusätzliche Kosten verursacht.

AndroidPIT roaming travelling TV tower 2
Wie viel telefonierst Du wirklich? / © ANDROIDPIT

Doch Hand aufs Herz: Wie viele Kurznachrichten schreibt Ihr denn noch, wenn Ihr Internet-Messenger wie Hangouts, WhatsApp, Threema, Telegram und so weiter kostenlos nutzen könnt? Und erstaunlich viele Menschen haben inzwischen auch das Telefonieren überwunden.

Es gibt übrigens eine App, mit der man seine Statistik ansehen und auswerten kann. Nach wenigen Wochen kann sie Euch den Tarif vorschlagen, der für Euer Surf- und Telefonverhalten der günstigste ist. Klickt hier, wenn Ihr mehr wissen wollt.

3. Zahlst Du für Flexibilität, die Du nicht nutzt?

Und dann gibt es da noch kurze Kündigungsfristen. Es ist schön, wenn Ihr jeden Monat kündigen könnt. Doch wenn Ihr eigentlich zufrieden mit den Vertragskonditionen seid, könnt Ihr Euch länger binden und so sparen.

Manche Netzbetreiber belohnen Vertragsverlängerungen sogar mit weiteren Prämien. Bei Simyo liegt der monatliche Zuschlag für die flexible Kündigung bei 2,90 Euro. Bei anderen Anbietern ist er höher. Schaut nach!

broken smartphone 2
Das geht doch noch! Da brauche ich doch keine Versicherung! / © ANDROIDPIT

4. Zahlst Du für LTE, das Du gar nicht nutzen kannst?

LTE (manchmal auch 4G) gilt als der "Datenturbo" und klingt superschnell und wichtig. Aber tatsächlich wird es oft nur unterstützend zum (inbesondere im D-Netz) ziemlich gut ausgebauten 3G-Netz verwendet. Etliche Smartphones können die neuen Frequenzen sogar nicht einmal benutzen.

Schaut also erst einmal nach, ob Euer Smartphone LTE verwendet. Erst dann kann LTE für Euch überhaupt ein Argument sein. Ob es das unterstützt, steht meistens schon gut lesbar auf der Verpackung.

connection speed
Kann Euer Smartphone überhaupt LTE? / © ANDROIDPIT

5. Stolperst Du in Kostenfallen wie die Datenautomatik?

O2 hat den Begriff der Daten-Flatrate ein wenig... gedehnt und kurzerhand die Datenautomatik eingeführt. Diese gibt es auch bei vielen O2-basierten Drittanbietern und sie beschreibt folgenden Trick:

Sobald Ihr am Ende Eures Inklusivvolumens angelangt seid, erhaltet Ihr eine Info-SMS und (je nach Vertrag) 100 Megabyte zusätzliches High-Speed-Volumen. Das kostet zwei Euro. Diese High-Speed-Erweiterung geschieht bis zu dreimal.

Widersprecht diesem Schabernack am besten gleich zu Beginn Eures Vertrags. LTE-Anbieter.info rät je nach Provider zu folgenden Handlungen:

Eine weitere Kostenfalle liegt nicht im Provider selbst begründet, sorgt aber trotzdem oft für böse Überraschungen auf der Rechnung. Abrechnungen durch Drittanbieter sind in manchen Ticket-Apps oder im Play Store ganz praktisch und erwünscht. Doch manchmal installiert sich fiese Adware, die Euch auf diesen Weg abzockt. Unterbindet dies in Form der Drittanbietersperre.

Die Telekom-Tochter Congstar hat für Euch eine super Aufklärungsseite eingerichtet, die Euch Abo-Fallen von A bis Z erläutert. Congstar richtet Euch umgehend die Drittanbietersperre ein und schiebt kündigen Horror-Rechnungen einen Riegel vor.

Bei einigen Providern könnt Ihr einzelne Abos kontrollieren und über die Website beenden:

Extra: Hat man Dir eine Versicherung aufgedrückt, die Du gar nicht brauchst?

Manchmal steht man auch im Shop, hat gerade den Vertrag fürs Smartphone und für die SIM-Karte unterzeichnet, und dann sagt der Verkäufer "Ich kann Ihnen hier noch eine Versicherung für Ihr neues Smartphone empfehlen." Dass man das Smartphone vielleicht viel günstiger versichern könnte, kommt einem hierbei gar nicht in den Sinn.

Verzichtet also auf die Versicherung im Shop. Vergleicht lieber in Ruhe zuhause, ob eine Handyversicherung für Euch überhaupt sinnvoll ist. Vielleicht habt Ihr sogar schon eine Versicherung, die Euer Smartphone schützt.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  •   44
    Gelöschter Account 16.12.2015

    autsch das ist aber schlimm gleich geht die welt unter! es gibt viel sinnvollere Beschäftigungen als überall nach Rechtschreibfehler zu suchen. zum Beispiel Wörter auszuschreiben anstatt so unsinnige Abkürzungen wie rs-fehler zu benutzen.

76 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Zahle 32,50€ im Monat bei Base für Telefon und SMS Flat, 5 GB LTE, Kaspersky Internet Security (3 Geräte), Napster Abo, 10 GB Base Cloud, alles im EU Ausland weiter nutzbar und einer Festnetznummer, sowie einer zweiten SIM Karte mit je 50 Minuten telefonieren, SMS und 50 MB Daten. Bin mehr als zufrieden.


  • Etwas sehr gemeines, das m.E. in eurer Liste noch als Kostenfalle fehlt, sind die versteckten Kosten, wenn man sich aus der Mailbox heraus mit einem Anrufer verbinden lässt. Ich glaube das sind ca. 40 Cent/min. und das auch, wenn man sonst eine Telefonflat hat.
    Ich bin da mal ziemlich gemein reingetappt (D1, Sparhandy). Andere Provider machen das meiner Recherche nach genauso...


  • 3,99€
    150 MB
    Alditalk beste hahaha


  • 15€
    5GB Lte +50st telefon + 4000 sms
    orange


  • Ich zahle 30€ bei 1&1 ,
    habe Allnetflat im D2 Netz 8GB im Monat,
    in 36 Europäischen Ländern Allnetflat sowie nach Deutschland
    sowie 1GB mtl. im Ausland.
    War ein Aktionsangebot und für mich der Grund meine Kündigung zurückzuziehen da ich jetzt im Elsaß wohne.


  •   21
    Gelöschter Account 17.12.2015 Link zum Kommentar

    Vodafone allyear
    49€
    3GB +Telefon + sms flat aber das beste ,jedes Jahr ein neues Smartphone


  • Ja 25€ direkt bei o2

    3GB Flat
    Allnet und SMS Flat
    1GB Ausland Volumen
    Telefon Flat Ausland

    Denke das ist OK


  • 32,50€ Base, Alle Netze flat + SMS (ist mit der allnet flat dabei) + Festnetz + 5GB + Kaspersky + Napster 😊 ohne Smartphone natürlich


  • Ich bin Bei Congstar habe Prepaid ich Lade es jeden Monat mit 15,-€ auf ,habe dar eine Surflat mit 1GB abgeschlossen mit preis von 12,90€die reicht mir ein ganzen Monat ,weil ich das kaum verbrauche,wenn ich mal unterwegs bin benutze ich es ,weil ich zu Hause im Mein Wlan Netz angemeldet bin darmit surfe ,Ich Telefoniere so gut wie kaum ganz selten,schreibe nur ganz Selten ein SMS Meist über die App WhatsApp nur über Wlan ,habe dardurch jeden Monat eine menge von meinen Guthaben übricht ,das ich dardurch 4 mal im Jahr keine 15,-€aufladen muß.


  • Habe eine 3Gb Lte Flat (50Mbits) im D1 Netz für 10€ im Monat und bin absolut zufrieden.


    • Und warum traust Du Dich nicht den Namen des Telefonunternehmens und das Land in dem Du den Vertrag hast, zu nennen??
      Jeder kann behaupten, er habe einen Vertrag im D1 Netz mit 100 GByte Flat (200MB/s) für 5€ im Monat.... ;-) o.ä.


    • Den Vertrag hätte ich auch gern. ^^ Aber im Telekom-Netz gibt es meines wissens kein LTE mit 50Mbits bei den Discountern.


  • Wer, wie ich, selten telefoniert, für den ist vielleicht meine Lösung interessant:
    Congstar Daten-Sim 5GByte und zum Telefonieren die VOIP Zoiper-Telefon-App, mit einer Telefonnummer von z.B. nexxtmobile . SMS und MMS über MightyText.
    Telefonieren in beliebige, deutsche Handynetze für ca 3 Cent pro Minute… funktioniert bisher sehr gut!


  • also wenn ich vetrag und ihne vetrag durchrechne zahle ich im für 2 jahre um 10-20 euro mehr. das ist nicht viel


  • Bin bisher auch zufrieden . 25 € im Monat für Flat in alle Netze ,sms Flat ( nutze ich wirklich selten), 3gb LTE , 100Einheiten eu weit und 100mb eu weit und monatlich kündbar. Für mich Top. Wenn's mal zu viel ist dann kündige ich einfach.
    Smartmobil im o2 Netz


  • 35€ unbegrenzt telefonieren /simsen 2.46Gb datenvolumen dazu ein xperia z2 seid 16 monaten alles normal weder zusätzliche kosten noch sonst was bin völlig zufrieden mit Vodafone und denke nicht das ich zuviel zahle :)


  • Sue H
    • Blogger
    16.12.2015 Link zum Kommentar

    Ich zahle 15€ für 500MB Internetflat und Telefonieflat. Im zweiten Jahr sind es dann 20€ (blau.de).
    Echt nicht der günstige Vertrag, läuft aber noch über ein Jahr.
    Ich nutze die Telefonflat aber tatsächlich. :P


  • Ich habe einen BASE Vertrag mit 100 Freiminuten/SMS + Internetflat nach 200 MB Drosselung für 15 EU Plus 10 EU Handymiete. Einen anderen Vertrag brauche ich nicht. Das wichtige daran ist mir jedoch das Sorglos Paket: Kostenlose Reparatur bei Sturz-, Bruch-, Wasser- oder Akku-Schäden. Kostenloses Leihgerät im Reparaturfall während der gesamten Vertragslaufzeit. Ich brauche also keine extra Handy Versicherung, die mir auch kein Leihgerät zur Verfügung stellt.


    • Nie im Leben zu dem Preis! Beachte bitte die Details dieses Sorglos Pakets. Ich kann mir nicht vorstellen das einfach so ein nicht gewährleistungs-pflichtiger Schaden repariert wird! Nächste Frage ist wie weit man mit 200 MB kommt :-)


      • In dem Sorglos Paket gibts keine Schlupflöcher. Da ich Mitglied beim Verbraucherschutz bin, habe ich das prüfen lassen. Die 200 MB genügen mir. Ich surfe nicht mit dem Handy. Nur Twitter, Threema und Wetter App und dafür reicht das.


    • Dafür 25€ im Monat... Heftiger Preis!!! Ich zahle für meine Allnet Flat inkl Huawei P8 23€ im Monat


  • Wie sieht's denn derzeit überhaupt aus in Bezug auf Kündigungsfristen bei der Telekom? Habe vor 7 Jahren meinen Vertrag kündigen wollen, da ich ins Ausland zog, doch Kündigung ging nur zum ganzjährigen "Jubiläum" des Vertragsabschlusses und das mindestens ein halbes Jahr vor diesem Termin. Den hatte ich genau verpasst! Nie wieder Telekom!


    • Ich verstehe dein Problem nicht. Kündigungsfristen sind bei den oft angebotenen 24-Monats-Verträgen grundsätzlich ca. 3 Monate vor Vertragsende - oder eben auch ein wenig länger. Ob Umzug, Auslandseinsatz, etc. sind keine Gründe für eine fristlose Kündigung oder zu einem beliebigen Zeitpunkt. Und das ist bei jedem Anbieter so! Auch bei Strom, Gas, Wasser usw. Wer solche langfristigen Verträge unterzeichnet, muss auch mit weniger Flexibilität leben.


      • Quatsch! Bei Verträgen zu Strom, Gas und Wasser gibt es sogenanntes Sonderkündigungsrecht. Das greift im vollem Umfang, wenn man zum Beispiel ins Ausland zieht.


      • Ein Blick in die Vertragsbedingungen hilft ungemein. Wenn nichts anderes vereinbart ist, gilt der Vertrag. Ohne wenn und aber.
        Wenn du Quellen hast: immer her damit! Merke: es geht in meiner Ausführung um Verträge, die eine Laufzeit von ca. 1 Jahr umfassen, nicht um Verträge in der Grundversorgung.


      • Ich rede doch nicht von fristloser Kündigung, sondern von einer defacto 18- monatigen Kündigungsfrist. Das ist völlig überzogen, unakzeptabel und extrem ärgerlich - die reinste Geldschneiderei!


      • Ich mußte leider lernen, daß es so etwas wie Sonderkündigungsrecht nicht gibt.


    • Kündigen muss man bei einem 2-Jahres-Vertrag 3 Monate vor Vertragsende, ansonsten verlängert sich der Vertrag automatisch um 12 weitere Monate. Du kannst aber auch bereits einen Tag nach Abschluss des Vertrages eine Kündigung abschicken, damit du den Zeitpunkt nicht verpasst.


    • Frank hat in Deinem Fall Unrecht. Ein Dauerhafter Umzug ins Ausland ist ein wichtiger fristloser Kündigungsgrund und fällt unter das Sonderkündigungsrecht dem ALLE Firmen mit denen Du Verträge hast, außer Darlehen, sofort zustimmen müssen. Kann man auch bei Google nachlesen. Das kann allerdings auch innerhalb Deutschland greifen. Hat man einen Vertrag mit z.B. Unitymedia in NRW und zieht in ein anderes Bundesland in dem Unitymedia nicht vertreten ist, greift auch dann das Sonderkündigungsrecht. Solche Kündigungen sollte man prinzipiell per Einschreiben mit Rückantwort versenden. Sonst sind sie ja vielleicht nicht rechtzeitig angekommen........


      • Nein, ein Auslandsumzug ist nicht unbedingt von der Sonderkündigung inkludiert.
        "Dauerschuldverhältnisse kann jeder Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann."
        Aber: a) man kann die SIM-Karte im Ausland nutzen und b) kann man die evtl. an den Vertrag gebundene Hardware im Ausland nutzen.
        Wenn ich aus einer Quelle zitieren darf (http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/kuendigung-handyvertrag/):
        Ziehen Sie in das Ausland, und möchten aus diesem Grund Ihren Handyvertrag kündigen, so stellt das nach der derzeit geltenden rechtlichen Ansicht zunächst einmal keinen Kündigungsgrund dar. Das liegt daran, dass Sie selbst für Ihren Auslandsumzug verantwortlich sind, und Ihr Mobilfunkanbieter keine Schuld daran trifft. Theoretisch könnten Sie Ihr deutsches Handy per Roaming sogar im ausländischen Netz nutzen, auch wenn das aus Kostengründen keine vernünftige Lösung ist. [...]


      • Dies entspricht jedoch nicht mehr der aktuellen Rechtslage, da das deutsche Recht zum 10.05.2012 dahingehend angepasst wurde, dass mir als Kunde ein Sonderkündigungsrecht gemäß §46 Abs. 8 TKG zusteht.
        Hierzu ein Auszug:
        Der Anbieter von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten, der mit einem Verbraucher einen Vertrag über öffentlich zugängliche Telekommunikationsdienste geschlossen hat, ist verpflichtet, wenn der Verbraucher seinen Wohnsitz wechselt, die vertraglich geschuldete Leistung an dem neuen Wohnsitz des Verbrauchers ohne Änderung der vereinbarten Vertragslaufzeit und der sonstigen Vertragsinhalte zu erbringen, soweit diese dort angeboten wird. Der Anbieter kann ein angemessenes Entgelt für den durch den Umzug entstandenen Aufwand verlangen, das jedoch nicht höher sein darf als das für die Schaltung eines Neuanschlusses vorgesehene Entgelt. Wird die Leistung am neuen Wohnsitz nicht angeboten, ist der Verbraucher zur Kündigung des Vertrages unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende eines Kalendermonats berechtigt. In jedem Fall ist der Anbieter des öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdienstes verpflichtet, den Anbieter des öffentlichen Telekommunikationsnetzes über den Auszug des Verbrauchers unverzüglich zu informieren, wenn der Anbieter des öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdienstes Kenntnis vom Umzug des Verbrauchers erlangt hat.

        Diese vertraglich geschuldete Leistung kann aber kein deutscher Provider im Ausland erbringen, auch nicht durch Roaming. Das sagt auch ganz klar der Verbraucherschutz.


      • Danke für die Ausführungen, aber laut anderen Quellen und o.g. Schilderung ist ein Umzug ins Ausland trotzdem kein (Sonder-)Kündigungsgrund./Bevor es hier in einer Nein-Doch-Nein-Doch-Diskussion endet, sollten wir das Thema hier nicht weiter diskutieren.
        Edit: Ich muss mir noch einmal einklinken. Was du schreibst, ist ein Gesetzesauszug, der weder das Thema direkt aufgreift, noch für die Diskussion nennenswerte Ergebnisse liefert.
        In der Broschüre "UMZUG INS EU-AUSLAND Verträge kündigen oder behalten?", gefördert vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz steht eindeutig:
        "Bei reinen Mobilfunkverträgen sieht es etwas anders aus: Hier kann das Recht auf eine dreimonatige Kündigungsfrist wegfallen, weil Mobilfunkleistungen grundsätzlich überall in der Welt durch Partnerunternehmen erbracht werden können. [...] Wenn Sie Ihr «deutsches» Mobiltelefon im Ausland nutzen, können durch die sogenannten Roaming Gebühren zusätzliche Kosten entstehen. Das allein ist aber noch kein Grund, dass Sie nach dem Umzug den Vertrag außerordentlich kündigen können. Denn auch wenn sich durch das Roaming die vertraglich
        vereinbarten Kosten ändern, sind Roaming-Gebühren
        oft Bestandteil von Mobilfunkverträgen."


      • Galt das auch vor 7 Jahren?


    • Ins Ausland gehen ist kein ausserordentlicher Kündigungsgrund (im Mobilfunk), Inhaftierung in einem Gefängnis übrigens auch nicht. Das natürliche Ableben hingegen schon, mangelnde Netzversorgung ebenso.

      Oft haben die Anbieter aber auch eine Art Basistarif auf dem im Eskalationsfall umgestellt werden kann. Kein monatlicher Basispreis sondern nur der reine Verbrauch. Dieser Tarif läuft dann gegen 0 bis Vertragsende, ruht quasi.


      • Ich wollte ja gar keine Sonderbehandlung sondern ganz normal kündigen. Ich finde nur, daß die damalige (2008) Kündigungsfrist und vor allem die Bindung an ein bestimmtes Datum völlig unverhältnismäßig sind. Die 18 Monate mal 45€ ergeben ein Lösegeld (ist es ja wohl auch) von 810 €!!


  • Sprenge hier bestimmt euren Rahmen, denn zahle lieber mehr und weis was ich für meine 50€ im Monat am Qualität erhalten tue. Gibt nur einen Anbieter und das ist die Telekom


    • Was bringt mir eine vergleichsweise gute Netzqualität, wenn ich nach wenigen GB gedrosselt werde?

      Das Geschäftsmodell von T-Mobile ist genauso bescheuert wie von allen anderen Anbietern. Das wirkliche Potential, dass im Netz von T-Mobile liegt, lässt sich mit den angebotenen Tarifen sowieso nicht nutzen...


    • Ich selbst bin auch bei der Telekom und werde meinen Vertrag erst einmal nicht kündigen. Das Problem bei anderen Tarifen im D-Netz, die vielleicht günstiger sind, ist das diese kein schnelles LTE anbieten. Ich habe kein gutes Smartphone um dann mit 7,2 mbit/s durch Netz zu kriechen. :D


      • Jetzt muss ich für blau.de doch mal die Lanze brechen (nennt man das so?). BLAU ist ja E-Plus mit O2 also D-Netzt. Ich nutze LTE mit BLAU und hatte noch keine Probleme ,für, wie schon geschrieben 9,95 bekomme 1GB Flat Internet und bin auch hauptsächlich mit Daten unterwegs.

        Wobei es sicherlich abhängig der Region ist.


      • E-Plus und O2 zählen nicht zum D-Netz, sondern zum E-Netz.


      • @Andi: Ich möchte deine Illusionen nicht zerstören aber o2/E-Plus sind E-Netz. Da ich auch mal in ländlichen Gebieten unterwegs bin, ist das keine Option für mich.

        Andi


      • O2 ist E-Netz, okay, danke für die Info. Solange mein LTE funkt ist alles gut.

        Passt schon, ein wenig Illusion.... :)


      • Vielleicht bist du doch öfter in ländlichen Gegenden unterwegs als nur "auch mal". Ob für "auch mal" ein Aufschlag von 300% bis 500% angemessen, muss ansonsten jeder für sich beurteilen.


      • Dazu kommt, das man bei o2 und anderen Anhängseln auch im lte Bereich weniger Leistung bekommt. Ich meine o2 bietet max. Um die 50mbit an. Ich war unterwegs schon mal froh im D-netz mit bis zu 225 laden zu können.
        Ansonsten war ich aber innerhalb der Stadt früher auch sehr zufrieden mit o2. Mittlerweile aber bin ich glücklich mit Vodafone. Zumal dir o2 nicht hilft wenn du ärger mit blau hast. Nach nem Trauerspiel bei 1&1 weiß ich Shops umso mehr zu schätzen.


  • Ich zahle gerne mehr und hab vor Ort Ansprechpartner. Den Ärger den ich schon mit 1und1 hatte will ich so nie wieder. Und mittlerweile sind in meinem Bekanntenkreis so viele mit dem Service bei ihren billiganbietern unzufrieden, dass man halt sagen muss - man bekommt wofür man zahlt. Billig geht meist nur auf Kosten von Qualität und Personal.


  • Schon wieder die Kostenlos-Lüge: "... wenn ihr Messenger ... kostenlos nutzen könnt...". Entschuldigung, das ist dummes Zeug, das ist verdummenden Werbesprüchen nachgeplappert. WhatsApp schreibt: "WhatsApp erlaubt es, Nachrichten auszutauschen ohne für SMS zahlen zu müssen". Das ist eine irreführende Halbwahrheit. Das ist NICHT KOSTENLOS. Das ist so wie die Aussage: Wer mit dem Taxi fährt, spart das Busticket - stimmt, ist deswegen das Taxi kostenlos?

    1. Wer den Datentarif nutzt (Messenger), zahlt nicht für den Sprachtarif (SMS), sondern stattdessen für den Datentarif. Zur Kostenlos-Lüge: Der Datentarif ist nicht kostenlos!

    2. WhatsApp mit Multimedia verbraucht viel mehr Volumen als SMS; Drosselung oder Tarife mit mehr Volumen können die Folge sein. Zur Kostenlos-Lüge: Ein “größerer” Tarif ist nicht kostenlos!

    3. Während beim Sprachtarif nur der Absender zahlt, zahlt im Datentarif auch der Empfänger. Zur Kostenlos-Lüge: Wenn beide zahlen, ist das nicht kostenlos!

    4. Eine Gebührenvergleich zwischen SMS und WhatsApp ist nicht generell möglich, sondern nur in Kenntnis der Tarife der Beteiligten. Zur Kostenlos-Lüge: Egal welche Tarife benutzt werden, sie sind nicht kostenlos!

    Oder?


    • naja, bei der SMS zahlt hält der Sender für den Empfang der SMS gleich mit, genauso wie beim telefonieren.

      kostenlos sind Messenger aber halt schon, wenn man den Datentarif nicht primär für den Messenger hat.

      jedenfalls ist ein Datentarif mit Messenger deutlich flexibler einsetzbar als eine vergleichbar teure SMS Flat


    • Zur Nutzung von solchen Messengern ist ein Endgerät nötig, welches besagte App installiert hat und eine Datenverbindung nutzt. Ergo ist die Nutzung des Messengers tatsächlich kostenlos und die anderen Vergleiche hinken. Man muss ja keinen Mobilfunktarif nutzen - man kann alle Messenger auch nur mit WLAN nutzen. Wahr ist, dass WhatsApp nicht kostenlos ist, sondern nach dem 1. Jahr eine Gebühr fällig wird. Wenn man den Bogen noch weiter spannt, dürfte in diesem Zusammenhang das Wort "kostenlos" gar nicht auftauchen, denn zur Nutzung ist (wie oben beschrieben) ein Endgerät nötig, welches Geld kostet. Das Aufladen des Akkus des Gerätes kostet Geld etc. pp.


    • Oskar, das stimmt nicht ganz. Kostenlos = es können Folge-/Zusatzkosten entstehen. Kostenfrei = keine Folge-/Zusatzkosten. Z.B. ist ein Produkt selbst kostenlos (Handy bei einem Vertrag) ist die Nutzung dessen jedoch kostenpflichtig.

      Kostenlos wird auch gern als Gratis bezeichnet. Siehe z.B. die TV Werbung der Firma Pearl. Das Produkt selbst ist Gratis, Du musst jedoch den Versand zahlen.


    • in Österreich gibt es bei einebn gewissen netztbetreiber mit top tarif. 1GB fullspeed dann wird gedrosselt und sms und telefonieren national gratis unbegrenzt. 15 euro pro monat. also wenn die 1GB verbraucht sind reicht die Drosselung für WhatsApp locker.


    • @oskar b.

      Zu 1.) Der Datentarif ist nicht kostenlos, das stimmt. Volle Zustimmung.

      Zu 2.) Wenn ich WhatsApp mit Multimedia zum Vergleich heranziehe, dann muss ich es mit der MMS vergleichen. Die SMS kann kein Multimedia übertragen, also muss ich sie mit WhatsApp ohne Multimedia vergleichen.
      Kosten pro SMS in einem typischen Prepaid-Tarif: 9 ct. Dafür bekommt man 160 Nutzbyte (bei 7 Bit Kodierung, eigentlich sind es nur 140 Byte, aber lassen wir das Erbsenzählen).
      Annahme: 1 GB Datentarif für 10 € im Monat. Dazu kommen die WhatsApp-Kosten von 1 € pro Jahr, also 8,33 ct pro Monat.
      Verbrauche ich das GB also nur für Textnachrichten von 160 Byte mit WhatsApp, dann gilt:
      1 GB / 160 B = 6250000. Das eine GB Daten entspricht also 6250000 SMS.
      10,0833 € / 6250000 = 0,000001613 € =0,0001613 ct. Das ist nicht kostenlos, aber so gut wie. Selbst bei 1000 SMS im Monat kommt man nur auf Kosten von 0,1613 ct (Wenn man das restliche Datenvolumen anders aufbraucht). Zwei Zehntel Cent sind nicht kostenlos, aber sie bringen nun wirklich niemanden an den Bettelstab.

      Zu 3.) Es ist richtig. Die Kosten sind doppelt anzurechnen, das macht dann tatsächlich 0,322 ct bei 1000 SMS. Allerdings sind das die Gesamtkosten und nicht meine, aber was soll's.
      Wieder auf eine SMS gerechnet, kostet diese 27898 mal mehr, als die gleiche Datenmenge mit WhatsApp.

      Zu 4.) Vollkommen richtig. Es mag Tarife mit vielen Frei-SMS geben, die diese stark verbilligen. Ein direkter Vergleich ist nur sehr schwer möglich, weil man alle Bestcase-Tarifmöglichkeiten gegeneinander rechnen müsste.
      Und in keinem Fall ist eine SMS oder Messenger-Nachricht kostenlos.

      Fakt ist aber: Bei einer SMS verkauft mir der Provider gerade mal 160 Byte Nutzdaten. Bei einer Minute Sprache (32 kBit/s = 4000 Byte pro Sekunde) sind es für vergleichbare Kosten schon 60 * 4000 Byte = 240000 Byte, das ist das 1500 fache.
      Eine MMS mit 300 kB kostet 39 ct. ( http://www.telespiegel.de/handy/mms.php ).
      Die gleiche Datenmenge mit WhatsApp kostet gemäß obiger Rechnung:
      1 GB / 300000 = 3333. (Es lassen sich mit 1 GB 3333 MMS verschicken.)
      10,0833 € / 3333 = 0,003€; 0,003 € * 2 = 0,006 € = 0,6 ct. Eine MMS ist also 65 mal teurer als die selbe Datenmenge mit WhatsApp.
      Nicht berücksichtigt ist Protokolloverhead der Messenger, der möglicherweise das Datenvolumen ebenfalls belastet, was die Rechnung für die Messenger ungünstiger machen würde. Vielleicht kann jemand die Frage beantworten, ob auch anderer Protokolloverhead, z.B. für HTTP, das Volumenkontingent belastet, oder ob man nur die Payload bezahlt (was vom Namen her eigentlich logisch wäre).
      Nicht berücksichtigt ist auch, dass die Messenger auch mit dem gedrosselten Restvolumen noch funktionieren dürften, was die Rechnung wiederum für sie günstiger macht.

      Selbst wenn, die Messenger dürften immer um Größenordnungen günstiger sein als SMS.
      Für die gebotene Leistung waren SMS schon immer unverschämt teuer. MMS sind vergleichsweise günstiger. Die Provider haben die Preisschraube überdreht, und damit das Ende der SMS eingeleitet, denn die Messenger sind zwar nicht kostenlos, aber um ein vielfaches billiger.

      http://www.mobiflip.de/statistik-sms-versand-deutschland-talfahrt/

      Allerdings kann man mit SMS und teilweise auch MMS praktische jedes Handy mit Netz erreichen, während man mit den Messengern nur Smartphones mit entsprechender App erreicht.


  • hmm habe 10gb und flat in alle Netze, sowie Minuten nach Europa und im Ausland 500mb

    das alles für 17€

    Das einzige Problem, wenn der Vertrag ausläuft, komme ich wahrscheinlich nicht mehr mit Tarifen mit ein, zwei oder 3 GB aus...


    •   54
      Gelöschter Account 16.12.2015 Link zum Kommentar

      Welcher Anbieter bietet den erwähnten Tarif von 17 € pro Monat???


  • Zahle für 500 frei Minuten oder SMS und 1 GB Internetflat 9,99 € bei 1&1 im D-netz komme locker damit klar😀


  • Hm, hab mal addiert und bin bei meinen 4 Vertragskarten der ganzen Familie auf 22,36 € gekommen.
    War ein geiles Jahr, grenzenlos zu telefonieren und zu surfen. Richtig, den Betrag meinte ich für das letzte gesamte "Jahr"!
    Habe O2 Festnetz und bei Beginn die 4 Karten mit dazu beantragt. Beste Entscheidung in meinem Telefonleben.


    • Wie heißt denn dieser Tarif? Wenn ich auf der Webseite nachsehe, finde ich nur viel ungünstigere. Wie sind die Konditionen für den Festnetztarif, und gibts das Angebot überhaupt noch?


  • 15 Euro 2gb inet flat allnet flat und napster Musik flat


  • Natürlich sollte jeder auf sein Surf- und Telefonieverhalten achten. Oft genügt ein Prepaid-Tarif. Ich selbst zahle 15€ im Mona bei 1GB Flat für Internet und 9ct. für sms und telefonieren. Komme locker damit hin.


  • ich zahle für 1gb all net flat und kostenlos anrufen und SMS in allen deutschen Netze nur 12€ im Monat. habe selbst auch noch d-netz


  • "Doch Hand aufs Herz: Wie viele Kurznachrichten schreibt Ihr den noch, wenn Ihr ..." - Autsch!
    Der typische RS-Fehler: den/denn - wen/wenn ...


    •   44
      Gelöschter Account 16.12.2015 Link zum Kommentar

      autsch das ist aber schlimm gleich geht die welt unter! es gibt viel sinnvollere Beschäftigungen als überall nach Rechtschreibfehler zu suchen. zum Beispiel Wörter auszuschreiben anstatt so unsinnige Abkürzungen wie rs-fehler zu benutzen.


      • @markus riedberger: ...oder andere zu bekeifen, sogar, wenn sie Recht haben, statt dem Richtigen zuzustimmen...


      •   44
        Gelöschter Account 16.12.2015 Link zum Kommentar

        Wolfgang Biebel immer andere zu korrigieren ist kleinlich und pedantisch und vor allem unnötig.
        Gott hat dem Menschen ein Hirn gegeben damit er versteht was der sinn des geschriebenen ist auch dann wenn dort den statt denn steht wen jemand das nicht kann fehlt im die Fantasie und kann einem nur leid tun.


      • Mein Sohn würde sagen "Nicht Streiten, Küsst Euch Lieber" hahahaaaaaa
        Okay, passt nicht ganz hier ;)

        Gelöschter Account


    • Das war natürlich keine Absicht! Vielen Dank ich habe es natürlich verbessert. :)


  • Ich zähle für 1GB Daten, Gtmratis anrufe ins Festnetz und Salt-Netz, Gratis SMS 15 CHF. Hatte lange mal ein Abo abgeschlossen für 25 CHf und nach 2 Jahren konnte ich eine 10 CHF ermässigzng mschen, da ich einen Vertrsg ohne Mobile wollte. Die Daten sind manchmal etwass knapp, aber es hat bis jetzt immer gereicht.


  • Ich zahle für 1gb Datenvolumen und 100 frei Minuten so wie 100 SMS 9.99 Euro bei netzclub (O2) bin damit sehr zufrieden, ist kein Vertrag.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!