Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 4 Min Lesezeit 72 Kommentare

Xiaomis Weg nach oben: Auf dem Weg zur Ramschbude?

Xiaomi legt immer weiter nach und präsentiert mit dem Pocophone F1 ein Smartphone, dessen Preis im Verhältnis zur Ausstattung geradezu unverschämt niedrig ist. Und das Beste: Es wird sogar offiziell in Europa verkauft! Alles super also? Eigentlich schon, aber es lauern Gefahren auf dem Weg nach oben.

Man braucht kein Prophet zu sein, um zu erkennen: Das Ding wird ein Verkaufsschlager. Das Pocophone F1, ausgestattet unter anderem mit einem Snapdragon 845, viel Speicher, einem fetten Akku und einem großen Display, kostet selbst in der Spitzenversion nur 369 Euro und damit weniger als ein Drittel des Samsung Galaxy Note 9. Da verzeiht die Kundschaft aber ganz locker die Tatsache, dass das Gehäuse aus Plastik ist - kommt ja eh eine Hülle drum - und dass die Software kein nacktes Android beinhaltet. Immerhin ist das Android-P-Update schon für Ende 2018 zugesagt.

Die alten Flaggschiff-Killer zittern

Vor allem die Preise sind eine echte Kampfansage, und zwar sowohl an die Luxus-Hersteller wie Apple, Huawei und Samsung, aber auch für diejenigen Marken, die bisher für ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis standen, etwa Honor und OnePlus. Das Pocophone F1 ist deutlich besser ausgestattet als das Honor 10 und auf dem Papier auch dem OnePlus 6 überlegen, kostet aber viel weniger.

Klar, es ist schade, dass Xiaomi seine Smartphones noch immer nicht offiziell in Deutschland anbietet. Aber mal ehrlich: Es gibt genügend Händler, die die Geräte anbieten, sie sind in zahlreichen europäischen Ländern erhältlich, und das bei großen Shops wie Amazon und Media Markt. Es ist wirklich kein Problem, ein Xiaomi-Smartphone in Deutschland zu kaufen.

IMG 6249
Das Pocophone F1 wird sich enorm gut verkaufen. / © AndroidPIT

Es wird nicht leichter

Doch Xiaomi sollte sich nicht täuschen: Es ist nicht gesagt, dass es einfach immer so weiter aufwärts geht, im Gegenteil. Denn tatsächlich trifft Xiaomi auf dem Weg nach oben Entscheidungen, die dem Unternehmen beim Kampf um die Smartphone-Krone noch böse auf die Füße fallen könnten. Vor allem zwei Dinge sollten die Xiaomi-Manager bedenken.

Spätestens mit dem Pocophone F1 und den weiteren Modellen, die Xiaomi über die eigens gegründete Pocophone-Linie auf den Markt bringt, wird das Portfolio langsam unübersichtlich. Wer die Entwicklung von Xiaomi nicht intensiv verfolgt hat, wird seine Probleme haben, bei den ganzen Geräten mit den Namen Redmi, Mi, Mi A, Mi MIX und nun Pocophone auseinander zu halten. Eine zu große Produktpalette ist nicht nur verwirrend, sondern auch teuer und bedeutet nicht automatisch mehr Verkäufe - das haben auch beispielsweise HTC, Samsung und LG in den vergangenen Jahren bereits eingestehen müssen. Weniger ist manchmal eben mehr.

IMG 6247
Xiaomi spendiert die Schutzhülle gleich mit. / © AndroidPIT

Xiaomi-Smartphones müssen teurer werden

Der zweite Punkt: Die Preise für die Xiaomi-Smartphones sind eigentlich schon zu niedrig. Hört sich seltsam an, klar, ist aber eine Tatsache, die auch Huawei lernen musste. Zum Einstieg in den europäischen Markt hatte Huawei seine Geräte sehr günstig angeboten und dabei nicht nur kaum Geld verdient, sondern sich auch schwer getan, als mehr als ein Mittelklasse-Hersteller wahrgenommen zu werden. Schritt für Schritt musste Huawei die Preise erhöhen, um sich im Premium-Bereich einordnen zu können. OnePlus geht es ähnlich. Das steht Xiaomi auch bevor, und es gibt keine Garantie, dass die Kundschaft mitzieht, vor allem weil die Xiaomi-Smartphones noch einmal deutlich aggressiver angeboten werden als bei Huawei oder OnePlus.

Diese beiden Punkte können durchaus zum Problem werden, denn es besteht die Gefahr, dass Xiaomi bei den Kunden als Ramschbude wahrgenommen wird. Wer deutlich billiger verkauft als alle anderen und noch dazu eine Produktpalette besitzt, die an manchen Stellen eher nach Schrottwichteln als nach ernsthafter Technik aussieht, erzeugt bei manchen Kunden einen Eindruck, der nicht unbedingt Qualität verspricht - selbst wenn die Smartphones eigentlich in diesem Punkt zumindest mithalten können.

Erstmal geht es weiter aufwärts

Doch das ist Zukunftsmusik und ein wenig Kaffeesatzleserei. Nicht alles, was in der Vergangenheit bei dem einen oder andere Hersteller Probleme gemacht hat, muss auch heute noch schwierig sein. Die Rahmenbedingungen auf dem Smartphone-Markt sind schließlich stetig im Fluss und verändern sich - Xiaomis Aufstieg ist der beste Beweis dafür. Mit dem Pocophone F1, soviel ist klar, wird der Weg nach oben erst einmal weiter gehen. Wie nachhaltig das alles ist, wird sich noch früh genug zeigen.

Was haltet Ihr von Xiaomi und seinen Produkten?

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Monat

    Also gerade hier in diesem Artikel und Kommentarbereich fiel das Wort "Notch" nur ein einziges mal. Und zwar in deinem Kommentar ^^

  • Thor217 vor 1 Monat

    also ich weis, dass der Artikel als "Kommentar" gekennzeichnet ist, aber Xiamomi nur wegen der vergleichsweise niedrigen Preise als "Ramschbude" zu bezeichnen finde ich unter aller Sau.
    Meiner Meinung nach sind die Preise, die Apple, Samsung und inzwischen auch andere Hersteller für ihre Top-Geräte wollen viel zu übertrieben. Und wenn man die Geräte dann noch wie es die meisten Menschen machen bei einem Neuvertrag oder einer Vertragsverlängerung dazu nimmt, dann zahlt man ja meistens nochmal 5 bis 20% drauf (bei 1000 Euro für ein Smartphone wären 5 % immerhin 50 Euro). Da finde ich einen Anbieter, der da Ganze günstiger anbietet sehr angenehm. Allerdings wäre dieser bei mir unten Durch wenn er auf einmal auch die Preise anzieht, so wie es bei OnePlus der Fall war.

72 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Warum kommt das F1 nicht offiziell nach Deutschland ? Schon komisch !
    In anderen Europäischen Ländern wird es verkauft nur bei uns nicht .



    • Also...nachdem ich festgestellt hab, dass der 1. Link zu einem Artikel von Februar 2014 führt, will ich die anderen gar nicht erst anklicken.


    • In China ist jeder Konzern Systemtreu, nicht nur Xiaomi. Auch alle ausländischen Konzerne, die in China Geschäfte machen, müssen sich an die dort geltenden Vorgaben halten. Wer die Regierung kritisiert, dessen Geschäft wird geschlossen. Autokratisches Kadersystem eben.


  • Also Ramsch verkauft Xiaomi bei Smartphones mit Sicherheit nicht. Der günstige Preis liegt an den geringen Margen. Die liegen bei Xiaomi Smartphones bei ca 9% während Apple beim iPhone X ca 60% veranschlagt. Mit anderen Worten bei Xiaomi würde das iPhone X rund 400€ Kosten. Zum anderen macht Xiaomi dreiviertel des Umsatzes in China und Indien. Und dort können sich die meisten ein iPhone oder ein Samsung nicht leisten. Das Pocophone ist mit Sicherheit ein Versuch, ob die gleiche Verkaufspolitik wie in China oder Indien auch in Europa funktioniert.


    • Sehe ich auch so. Zu erst expandierte man in den Schwellenländern wegen der dort hohen Skaleneffekte und der miserablen Konkurrenz. Man vergleiche mal ein J3 mit einem Redmi note 5. Speziell für den europäischen bzw. nordamerikanischen Markt wurden noch gar keine Geräte entwickelt, es werden lediglich global-versions erstellt, um ein Bein in die Tür zu bekommen und die Akzeptanz zu testen.
      Bisher hat das gut funktioniert.


  • also ich weis, dass der Artikel als "Kommentar" gekennzeichnet ist, aber Xiamomi nur wegen der vergleichsweise niedrigen Preise als "Ramschbude" zu bezeichnen finde ich unter aller Sau.
    Meiner Meinung nach sind die Preise, die Apple, Samsung und inzwischen auch andere Hersteller für ihre Top-Geräte wollen viel zu übertrieben. Und wenn man die Geräte dann noch wie es die meisten Menschen machen bei einem Neuvertrag oder einer Vertragsverlängerung dazu nimmt, dann zahlt man ja meistens nochmal 5 bis 20% drauf (bei 1000 Euro für ein Smartphone wären 5 % immerhin 50 Euro). Da finde ich einen Anbieter, der da Ganze günstiger anbietet sehr angenehm. Allerdings wäre dieser bei mir unten Durch wenn er auf einmal auch die Preise anzieht, so wie es bei OnePlus der Fall war.


    • Sehe ich absolut genauso. Xiaomi als Ramschbude zu bezeichnen ist eine Frechheit. Ich besitze viele Xiaomi Produkte, alle top verarbeitet, regelmaessige Updates. Im Gegensatz dazu blaettert von meinem S7 Edge der Lack vom Fingerabdrucksensor ab.
      Wuerde mich nicht wundern wenn Xiaomi zur Nummer 1 wird in einigen Jahren.


    • Volle Zustimmung. Ich finde die Preispolitik der westlichen Hersteller sehr fragwürdig. Denn effektiv bieten sie seit Jahren nur Evolution statt Revolution. Ki? Bisher vor allem Marketing. Samsung erfährt derzeit mit dem s9 schmerzhaft, das die Leute nicht alles wie verrückt kaufen. Das wünsche ich auch Apple. Wenn ich nach China schaue, dann würde ich so manches Phone mit Android one hier haben. Das meizu 16 würde mir wie einige Xiaomi oder oppo Geräte einfallen


    • Da steht nicht Xiaomi ist eine Ramschbude, sondern läuft Gefahr als solche wahrgenommen zu werden.

      Verkaufspsychologisch ist das richtig.
      Das lässt sich durch Verkaufszahlen in allen Bereichen belegen.
      Produkt und Preiskategorie suggerieren dem Kunden eine gewisse Wertigkeit.

      Alle Premiumhersteller setzen darauf.
      Es heist nicht umsonst: Geld verdient man nur mit Premium.

      Und nun schau dir die Finanzdecke der Premiumhersteller an.
      Du wirst sehen, geringere Stückzahlen nach Sparte aber mehr Geld am Ende.
      Wie gesagt, ist kein Ramsch, läuft aber Gefahr als solches wahrgenommen zu werden.


  • Ich hatte mich vor zwei Jahren wegen dem Preis und der Optik für ein Leeco le Max 2 entschieden. Leeco hatte ja eine ähnliche Strategie wie Xiaomi also ein eigenes Ökosystem aufzubauen. Leeco ist nur leider pleite gegangen. Nun muß ich sagen hab ich Miui auf meinem Leeco und einen Xiaomi Router und Saugrobby. Alles in allem stehe ich auf gute Hardware zu niedrigem Preis. Dann bin ich gerne Teil des Systems


  • Was ist denn bitte an Plaste so schlimm, dass man es "verzeihen" muss?

    Plaste ist besser als Glas oder Metall.
    Ich wäre froh, wenn es mehr Plaste-Gehäuse (also mehr Auswahl) gäbe...


    • Da kommt es aber auf die Verarbeitung an. Glänzender Kunststoff ist optisch schlecht, das sieht richtig billig aus. In Matt mit etwas mehr Griffigkeit ist es optisch besser. M.E.

      R.W.


      • Wenn ich an mein HTC Sensation, BlackBerry Z10 oder blackberry Priv denke, sah da der Kunststoff immer super aus.


      • Ob du nun ein gläsernes Smartphone in ein Case steckst oder eines mit einer Rückseite aus Plastik...im Case sehen sie gleich wertvoll aus.

        NilsD


  •   21
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Für uns Kunden kann das alles nur gut sein.Hab das Xiaomi Mi A2 als 2 Handy und muss sagen für 193 Euro bietet kein Hersteller was Vergleichbares.Hab am We mal einige Fotos gemacht und die lassen sich mehr als sehen.Und in der Farbe blau sieht das Handy Super aus.Wer nicht viel Geld ausgeben möchte kann ich Xiaomi empfehlen sich mal anzuschauen.Wird ja immer bekloppter wohin die Preise gehen hoffe die grossen bekommen endlich mal nen Dämpfer.


    • Für die Umwelt ist es aber schlecht. Denn wenn etwas zu billig ist kaufen noch mehr Menschen alle zwei Jahre oder gar jedes ein neues Gerät. Und das kann nicht gut sein.


  • Wenn dann Xiaomi irgendwann die Mondpreise von Samsung und Co erreicht, stehen schon andere Newcomer (Cubot, Oukitel etc.) in den Regalen. Es geht immer so weiter. Wo ist das Problem?

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel