Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 41 mal geteilt 179 Kommentare

WhatsApp sperrt Nutzer von WhatsApp Plus für 24 Stunden

Nutzer von WhatsApp Plus aufgepasst: WhatsApp sperrt alle User, die die alternative Version des Chat-Clients nutzen für 24 Stunden aus.

Der neueste Acht-Kern Kirin 960 Prozessor ist bei einem Smartphone für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 62
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 142
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
androidpit whatsapp teaser 4
WhatsApp geht gegen Nutzer von WhatsApp Plus vor. / © ANDROIDPIT

Luca H hat uns auf Google+ zwei Screenshots geschickt und erzählt, dass er von WhatsApp gesperrt wurde, da er WhatsApp Plus nutzt. Nach 24 Stunden soll besagte Sperre wieder aufgehoben werden, WhatsApp schreibt in den FAQ jedoch ausdrücklich, dass man fortan den offiziellen Client nutzen soll.

whatsapp sperre
Diese Meldung erhalten User von WhatsApp Plus derzeit. / © Luca H (Google+)

In den FAQ von WhatsApp heißt es wie folgt:

Warum werde ich gesperrt, weil ich WhatsApp Plus verwende und wie werde ich wieder freigegeben?

WhatsApp Plus ist eine App, die weder von WhatsApp entwickelt wurde, noch von WhatsApp autorisiert ist. Die Entwickler von WhatsApp Plus stehen in keiner Beziehung zu WhatsApp und wir unterstützen WhatsApp Plus nicht. Bitte sei dir dessen bewusst, dass WhatsApp Plus Quellcode enthält, von dem WhatsApp nicht garantieren kann, dass er sicher ist, und dass deine privaten Informationen potentiell ohne dein Wissen oder dein Einverständnis an Dritte weitergegeben werden.

Bitte deinstalliere deine App und installiere die offizielle Version von WhatsApp von unserer Website oder Google Play. So wirst du in der Lage sein, WhatsApp zu verwenden.

Wer keine dauerhafte Sperre riskieren will, sollte auf jeden Fall zur offiziellen Version von WhatsApp greifen.

WhatsApp Messenger Install on Google Play

Quelle: Google+

Top-Kommentare der Community

  • Abdi Y. 20.01.2015

    "...dass deine privaten Informationen potentiell ohne dein Wissen oder dein Einverständnis an Dritte weitergegeben werden."
    Das ist doch schon längst der Fall liebes Whatsapp, bitte tu nicht so...

  •   25
    Tim C. 20.01.2015

    Deswegen wechselst du alle 24 Stunden dann die SIM bzw die Rufnummer?

  • Tim 20.01.2015

    irgendwie lustig, das gerade WhatsApp davor warnt, das es nicht sicher sei und damit kein Schutz besteht, das private Daten nicht doch an dritte weitergegeben werden ^^ irgendwie ironisch ^^

  • Frank K. 21.01.2015

    Jedes der genannten Beispiele und Vergleiche stehen nicht im Zusammenhang einer modifizierten copyright-geschützten App.

    1) Würde WhatsApp (wie Windows) einen nativen, eingebauten Theme-Engine unterstützen, wären Designs von Drittanbietern nicht das gleiche wie eine völlig modifizierte App-Version.

    2) WhatsApp+ ist nicht "nur eine optische Veränderung".

    Es lassen sich Lese-, Empfangsbenachrichtigungen und Online-Status direkt ändern, ohne das 24 Stunden Zeitfenster einzuhalten. Darüber hinaus kann man danach diese Dinge immer noch bei anderen Chatteilnehmern lesen. Das ganze System ist technisch anders aufgebaut wie es von WhatsApp gewollt ist und die Kommunikation mit den Servern wird teilweise blockiert. Es lassen sich mehr Gruppenteilnehmer hinzufügen. Medien lassen sich in höherer Qualität versenden, was den Traffic und die Serverkosten für WhatsApp erhöht. Die Liste der Modifikationen, die über die reine Optik hinaus gehen, ist lang.

    3) Der WhatsApp+ Entwickler geht rechtlich mindestens fragwürdig und eigeninitiativ vor. Es gab keine Absprache oder Erlaubnis von WhatsApp selbst. Warum sollte man so eine Person auch noch einstellen, die die Integrität der Dienstleistung und Software nicht respektiert? Was ist, wenn jetzt 10 andere Entwickler ankommen und auch noch WhatsApp modifizieren? Was ist mit WhatsApp MD? Oder OGWhatsApp? Alle einstellen? Wer sagt denn, WhatsApp hätte überhaupt Interesse, verschiedene Designs und Modifikationen zu implementieren? Weil einige Nutzer mit dem Design unzufrieden sind? Hauptziel eines Crossplattform-Entwicklers ist es, über alle Betriebssysteme ein kohärentes und einheitliches Nutzungserlebnis zu schaffen. Die App soll Wiedererkennungswert haben und nicht bei jedem anders aussehen. Das mag einigen Nutzern hier gegen den Strich gehen, ist aber eine elementare Eigenschaft jeder erfolgreichen App und auch Grund, warum Konzerne wie Samsung und Apple so erfolgreich sind.

    4) Rooten und Flashen ist ebenfalls in keinem Sinne "das selbe in grün". Bei Android handelt es sich um ein quelloffenes Betriebssystem. WhatsApp ist das hingegen nicht, genauso wie jede andere App im Play Store, die nicht explizit auf eine open-source-Entwicklung abzielt.

  • Frank K. 20.01.2015

    Ich merke gerade, das hier alle eine erschreckend verdrehte Logik an den Tag legen. Anscheinend trübt der unbändige Hass auf Facebook und WhatsApp jegliches Rechtsbewusstsein. Egal ob man diese Entscheidung und die "Strafe" für verhältnismäßig hält (ich nicht), ist es ohne jeglichen Zweifel absolut rechtens, so zu handeln. Viele realisieren anscheinend gar nicht, was WhatsApp+ bedeutet. Man kann nicht einfach eine Copyright-geschützte Software nehmen, modifizieren, verändern und erweitern und diese dann weiter an Zehntausende vertreiben. Das würde auch kein anderer App-Entwickler zulassen wollen, egal ob man dabei das Vergütungsmodell nicht verändert. Dadurch entzieht man sich als Entwickler der eigenen Kontrolle der App. Ich bin auch ein großer Fan von WhatsApp+, aber das Handeln ist nunmal rechtens. Wie sähe es denn aus, wenn nun jemand Nova Launcher nimmt, dekompiliert, modifiziert, neue Features hinzufügt und diese Version weiter vertreibt als Nova+? Würde echt gerne mal wissen, ob dann auch dieses kollektive Unverständnis der Fall wäre, wenn der ursprüngliche Entwickler dies versuchen würde, zu unterbinden.

179 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Also zeigt mir das ein Popup an, dass meine nummer nicht verifiziert werden konnte, obwohl ich wa+ schon seit nem jahr genutzt habe?

  • Wenn ich Whatsapp + habe und gesperrt wurde und nur w+ deinstalliert habe und das normale w installiert habe und es dann auch nach den 24 stunden wieder nutzen kann, kann ich danach wieder w+ installieren oder wird man dann erneut gesperrt?

  • Bei mir wurde es mittlerweile auch gesperrt aber nicht nur für 24stunden sonder für 72stunden das find ich jetzt echt krass!!! 😡😡😡

  • woher weiß WhatsApp das ich WhatsApp plus z.B. nutze? Antworten in 3...2....1....

  • Wo kann man den wallpaper bekommen von den obigen Bild?

  • druck gegen cia? hahaha... die lachen euch aus mein freund. was denkst du warum whatsapp alles für sich haben will??!!... google, facebook,whatsapp,instagram usw. stecken unter einen Dach.
    jetzt werden alle sagen, dass ich nur mist labbere? von mir aus, eben.. aber man kann den Realität nicht davon laufen.. es geht nicht um eure sicherheit sondern, dass die alle Infos sammeln können.
    Bald werden viele apps in smartphones Pflicht...

  • Spätestens dann wäre es an der Zeit, sich (leider) von Whatsapp + zu verabschieden...

  • was hat es mit der zweiten Sperre auf sich? es gibt user die mit der originalen Version nochmal 72 h gesperrt worden sind?!? Ich noch nicht aber vielleicht kommt das noch??

  • Wie kommt WA+ in die Infrastruktur von WA ?
    Gehackt ? Unerlaubte Veränderung der original APP was mit Sicherheit gegen die Nutzungsbedingungen ist, und bei Benutzung dieser einen Vertragsbruch darstellen würde.
    Wundert mich schon lange dass WA da keinen Riegel vorschiebt.

    Die Aussage mit dem Datenschutz sollte man nicht als lustig abtun. Auch wenn es lustig klingt.

  • Laut gedacht:

    Bei Nutzung einer Custom Rom und wa+ vor Sperrung "geschützt", weil es - lt. Hinweis vor SMS Verifizierung - "...keinen Support gibt aufgrund der Nutzung einer Custom rom." ?????

  • Gut das ich WH+ eh kaum nutze :)

  • Du vergleichst Äpfel mit Birnen!

    • Keineswegs. WhatsApp kann jeden vom Dienst ausschließen, den sie wollen. Sie könnten dich auch ausschließen, weil du Monza heißt oder deine Nummer auf einer 3 endet. Nichts davon ist unzulässig.

  •   32

    Die Aktion ist nachvollziehbar, aber macht Facebook nicht beliebter.

    Jetzt ist klar, dass WA Werbung schalten wird und mögliche Probleme schon mal im Vorfeld beseitigt. Ach ja und wer zukünftig nicht oft genug auf die schöne Werbung klickt und/oder nicht genug bei den Werbepartner einkauft, der wird dann wohl auch temporär deaktiviert...
    Na vielen Dank auch!

    • Zitat: "Du wurdest vorübergehend bei WhatsApp gesperrt, da du gegen unsere AGB verstoßen haben KÖNNTEST".

      Alleine das Wort "könntest" ist rechtlich gesehen sehr sehr fragwürdig. Man kann nicht jemanden sperren, wenn man nicht zu 100 % sicher ist, ob Nutzer xy die AGB's verletzt hat oder nicht.
      Alleine aus diesem Grund ist eine Sperrung unzulässig.

      • Uwe 21.01.2015 Link zum Kommentar

        Der Rechtsweg steht Dir offen.
        Ich kenne einen Weg, der einfacher und nachhaltiger ist...

      • Von der Sperrung bin ich nicht betroffen. Bis jetzt jedenfalls nicht.
        Ist mir nur aufgefallen als ich den Satz vom Screenshot nochmal las.

      • "Man kann nicht jemanden sperren, wenn man nicht zu 100 % sicher ist, ob Nutzer xy die AGB's verletzt hat oder nicht."

        Die Aussage stimmt hinten und vorne nicht. WhatsApp bietet eine Dienstleistung an und kann jeden davon ausschließen, den sie wollen. Genauso kann man dich aus einer Bar rausschmeißen, ohne zu 100% zu wissen, ob du oder dein Kumpel jetzt dem Typen auf die Nase gehauen haben. Nennt sich Hausrecht und bei WhatsApp ist das genauso.

        Man könnte natürlich den Rechtsweg einschlagen. Dann läge aber die Beweislast beim Kläger und man müsste zweifelsfrei nachweisen, dass man zu diesem oder einem vorangegangen Zeitpunkt keine modifizierte WhatsApp Version genutzt hat. Viel Glück dabei, das noch technisch nachzuweisen. Und selbst wenn man gewinnt, hätte man Recht auf Minderung der Nutzungsgebühr. Da man 89 Cent für 365 Tage zahlt, würde WhatsApp dir dementsprechend 89 / 365 = 0,24 Cent schulden.

    • Na hoffentlich bevor ein derart beliebter und viel genutztes Angebot mangels Ertrag eingestellt wird.
      Es ist einfach so: Ein Webauftritt kostet immens viel Arbeit und Geld. Entweder kann ich dadurch viel einsparen, oder ich muss damit verdienen. Bei WhatsApp kann nichts eingespart werden, also muss verdient werden. Das geht im wesentlichen mit Werbung, oder Gebühren. Also steht am Ende immer: Ich bezahle mit Aufmerksamkeit für die Werbung, oder ich zahle eine Benutzungsgebühr für werbe-freie Nutzung. Ich würde mich immer für die Werbung entscheiden, weil ich bei der ehrlichen Bezahlung der genutzten Dienstleistungen bald an mein finanzielles Limit stoßen würde.

  •   38

    Richtig so, wenn ihr keine AGBs lesen könnt, seit ihr alle selber Schuld. Für manche scheint WhatsApp ihr Leben zu sein. Auch wenn ich Facebook hasse ohne ende, der Schritt ist berechtigt.

    Uwe

Zeige alle Kommentare
41 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!