Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
So geht's: WhatsApp mit zwei Nummern oder zwei Geräten nutzen
Tipps & Tricks WhatsApp Messenger 4 Min Lesezeit 66 Kommentare

So geht's: WhatsApp mit zwei Nummern oder zwei Geräten nutzen

Ihr könnt WhatsApp in der Regel nur auf einem Handy gleichzeitig nutzen. Aber Ihr könnt WhatsApp auch auf mehreren Geräten verwenden - mit einem Trick. Wir zeigen Euch, was Ihr tun könnt und empfehlen Alternativen. Denn um ehrlich zu sein, ist der Aufwand unnötig.

Springt zum Abschnitt

WhatsApp auf zwei Geräten nutzen: Harte Restriktionen

WhatsApp ist eindeutig bei dem Thema, ob man "einen WhatsApp Account auf mehreren Telefonen oder mit mehreren Nummern verifizieren" kann. Hier heißt es ganz klar:

Zu diesem Zeitpunkt kann WhatsApp nur mit einer Nummer, auf einem Gerät verifiziert werden. Wenn du ein Dual-SIM-Telefon besitzt, musst du eine Nummer auswählen, auf der du dich mit WhatsApp verifizieren möchtest. Es gibt keine Möglichkeit, einen WhatsApp Account mit beiden Telefonnummern zu verwenden.

Wenn du deinen WhatsApp-Account ständig zwischen verschiedenen Geräten wechselst, kann es sein, dass du irgendwann vom Verifizierungsprozess ausgeschlossen wirst. Bitte wechsle nicht häufig zwischen mehreren Geräten oder Nummern.

Heißt also: Es bedarf eines Umwegs, um Euren WhatsApp-Account auf zwei unterschiedlichen Geräten zu verwenden. Auf dem zweiten Gerät könntet Ihr WhatsApp mit einer zweiten Rufnummer aktivieren, was aber bestenfalls für Gruppenchats eine Lösung sein kann, denn es geht besser.

Lösung: Verwendet die Bordmittel von WhatsApp

Die einzige einigermaßen sinnvolle Lösung für das Problem ist, Bordmittel von WhatsApp zu verwenden. Mittels WhatsApp Web könnt Ihr nämlich WhatsApp auf dem PC verwenden. Ihr könnt WhatsApp Web aber auch auf einem Tablet und sogar auf einem Smartphone verwenden.

Unser Tipp: Verwendet für Euer zweites Gerät die App Tablet Messenger.

Tablet Messenger stellt ein Interface für WhatsApp Web bereit. Damit gelten die Einschränkungen von WhatsApp Web: Keine Telefonate, möglicherweise keine Sprachnachrichten und Euer Smartphone muss eine Internetverbindung haben. Aber Ihr könnt auf beiden Geräten chatten und Eure Nachrichten checken. Startet den Tablet Messenger und folgt den Anweisungen.

Die Benutzeroberfläche von WhatsApp Web ist auf große Displays ausgelegt, erwartet auf Smartphones also keinen Komfort erster Güte. Auf Tablets funktioniert der Tablet Messenger aber recht passabel.

whatsapp web on phone
WhatsApp Web auf dem Smartphone ist ein schlechter Witz. / © AndroidPIT

WhatsApp mit zwei Nummer nutzen

Das WhatsApp-Konto ist an eine Nummer gebunden. Mit einer Zusatz-App könnt Ihr WhatsApp aber auch mit zwei Nummern nutzen. Die App Parallel Space gibt Euch die Möglichkeit, App-Konten zu kopieren und damit eine App mit mehreren Accounts zu verwenden - im Falle von WhatsApp dann eben mit zwei Nummer. Ihr müsst allerdings die Möglichkeit haben, tatsächlich mit beiden Nummern SMS zu empfangen, um die Authentifizierung abschließen zu können.

Zwei WhatsApp-Accounts auf einem Handy

Unter Umständen lässt sich WhatsApp auf einem Smartphone mit zwei Nummern gleichzeitig nutzen. Dafür gibt es zwei Voraussetzungen: Die entsprechende Software und ein zweiter SIM-Slot. Mit vielen Dual-SIM-Smartphones geben die Hersteller den Nutzern nämlich die Möglichkeit, manche Apps zu duplizieren, um sie mit beiden SIM-Karten verwenden zu können.

Bei den Huawei- und Honor-Smartphones beispielsweise zählt WhatsApp zu den unterstützten Anwendungen. Um WhatsApp mit zwei Nummern nutzen zu können, müsst Ihr in den App-Einstellungen nur "App-Twin" für WhatsApp einschalten. Dann habt Ihr nicht mehr nur ein, sondern zwei Icons auf dem Smartphones und könnt zwei WhatsApp-Accounts ganz komfortabel auf einem Handy verwenden.

huawei mate 20 x 10
Aktuelle Huawei-Smartphones wie das Mate 20 X unterstützen Doppel-Apps. / © AndroidPIT

Was sind die Alternativen?

Schnelle Wechsel zweier Geräte ist mit WhatsApp Web eher schwierig. Auch der Funktionsumfang ist beschnitten. Es ist daher eleganter, gleich auf eine WhatsApp-Alternative auszuweichen. Facebook Messenger, Telegram oder Wire kommen hier infrage. Diese Dienste sind kostenlos und lassen sich ohne Einschränkungen auf mehreren Geräten aktivieren. Ihr werdet WhatsApp nicht vermissen.

Fazit: WhatsApp ist nicht mehrgerätefähig

Es gibt keine Möglichkeit, einen WhatsApp-Account vollwertig auf zwei oder mehr Geräten gleichzeitig zu verwenden, weil WhatsApp Web einige Features nicht anbietet. Das können nur Messenger wie Telegram oder Wire. Notfalls klappt der Weg mittels WhatsApp Web oder Tablet Messenger, aber lasst uns ehrlich sein: Ein Wechsel zu einem anderen Messenger ist sinnvoll, falls Ihr mehrere Geräte gleichzeitig verwenden wollt.


Der Artikel wurde im Februar 2019 überarbeitet. Alte Kommentare können sich auf nicht mehr vorhandene Passagen beziehen.

Top-Kommentare der Community

  • Thomas H. 13.03.2018

    Ist ein Knaller, danke dafür. Die idee mit Telegram und Facebook Messenger ist toll, leider sehen meine Bekannten das nicht so und nutzen weiter Whats App.

    Alternativen machen irgendwie einsam....

  •   28
    Gelöschter Account 13.03.2018

    Nein. Telegram/Threema/Wire-Nutzer sind die Menschen, die den seltsamen Herdentieren (WahtsApp/SnapChat/Uber/SelfiStick-Nutzer) immer wieder erfolglos zu erklären versuchen, warum eine Alternative eine Alternative ist.

66 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Bei MIUI kann ich onboard über "Dual Apps" nahezu jede App doppelt nutzen, auch Whatsapp zweimal wenn ich die Dual Sim Funktion nutze.


  • Heute zum Kommentar Web-Messenger... also ich nutze gerne web.ms auf dem Tablet oder am PC, dort kann ich komfortabler schreiben, auch am Abend... und muss nicht so genau auf das Handy schauen... ob ich mich verschreibe...
    allerdings geht es mit WhatsApp Web sehr gut am PC oder Tablet...
    aber mit Signal schon nicht mehr... da muss man sich dann jedesmal mit der Tel.-Nr. einloggen... ist umständlich... aber mittlerweile benutze ich Signal oder iMessage mehr als Whatsapp... und die Tel.-Funktion ist sehr gut... auch draussen..
    einen schönen 1. Mai noch allerseits ;-)


  • Hallo
    Ich habe mir 2 Multisimkarten besorgt.
    Leider hat whatsup das so ein Gericht dass ich nur bei einem Gerät whatsup nutzen kann.
    Obwohl beide Geräte dieselbe Handynummer haben.
    Gibt es eine Möglichkeit im 2ten Handy whatsup auch zu zertifizieren??
    Gruss


  • Daki vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Ich empfehle YoWhatsApp als Alternative. Hat viiiiiel mehr Einstellungen, alles nach belieben konfigurierbar. Sehr geil.


  • Ich benutze multiple Accounts... Funktioniert wunderbar :)


  • Kann sogar WhatsApp online auf dem Nintendo New 3/2 DS nutzen.


  • Aries vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Egal ob WhatsApp, Telegram, Wire oder auch Signal oder Threema, allen gemeinsam ist, dass es geschlossene Systeme sind.

    Wenn schon jemand auf Telegram ausweichen will, ist ihm Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (nicht mit Transportverschlüsselung verwechseln) offenbar nicht so wichtig. Denn Gruppenchats sind bei Telegram gar nicht ende-zu-ende-verschlüsselt und Einzelchats nur, wenn man einen "geheimen Chat" startet. Das ist bei Wire schon einmal anders. Dort ist alles ende-zu-ende-verschlüsselt und es lässt sich nicht abschalten.

    Offen ist aber auch Wire nicht. Darüber täuscht auch nicht hinweg, dass Wire genauso wie Telegram mit Open Souce wirbt.

    Das einzige System, das ähnlich offen ist wie E-Mail, wo es also egal ist, wer bei welchem Provider ist und welche App benutzt, ist Jabber/XMPP. Dafür gibt es diverse Apps und Programme. Für Android ist das beste Conversations oder dessen Fork Pixart. XMPP ist auch multidevice-fähig. Genauso wie Wire.

    Aber XMPP ist ebenbo wie Telegram nicht automatisch verschlüsselt. Viele Client können das gar nicht oder beherrschen nur das alte OtR. Das neue OMEMO, welches auf der gleichen Basis wie Signal und WhatApp basiert, beherrschen unter Android aktuell nur Conversations und Pixart und unter iOS ChatSecure.

    trixi


    • Jabber hat aber immer diesen Darknet Anstrich. 😁
      Jedoch ist es an sich ne gute Sache.

      Finde Conversations zB nur leider recht Buggy.


  • Liebe Leute, die Multi-Device fähige Alternative ist der erste Messenger den es je gab und nennt sich e-mail. Den habe ich ungefähr seit 1987. Der ganze andere Kram kann im Grunde nichts Neues. Wenn mal jemand einen Client mit einem gescheiten UI schreiben würde........der Dienst kann schon immer alles was die ach so tollen neuen Medien angeblich bieten.
    MfG
    Ein älterer Herr


    • Recht sympathischer Kommentar.
      Schießt etwas am Ziel vorbei, aber musste gut lachen. Danke dafür 😁.
      Ich hatte auch den Postweg als geheime Alternative im Hinterkopf. Per Express ist dieser ja auch relativ fix =).


  • Whatsapp was ist das? Ich habe nicht mal auf ein Gerät WA oben. Immer weniger nutzen WA in mein Umkreis, selbst die, die letzte Jahr noch gesagt haben das es denen egal ist und bei WA bleiben.


  • C. F.
    • Blogger
    15.03.2018 Link zum Kommentar

    Ich nutze immer mehr wire: mit nur einem Account kann ich alle meine Geräte benutzen und sogar wechselweise auf iPhone und Laptop arbeiten. Die Gespräche gehen nahtlos ineinander über. Auf meinem Laptop mit Linux habe ich die wire-App installiert, absolut klasse. Und damit kann ich genau so Videotelefonie betreiben wie mit einem Smartphone. Ich wechsle von meinem privaten auf mein geschäftliches iPhone - alles da. wire kann man auf beliebig vielen Geräten benutzen.

    https://wire.com/de/


  • Ich nutze WhatsApp immer seltener, ich nutze meist Telegram und ICQ, beides Top ... aber ab und an auch WhatsApp-Web. Ich verstehe die Menschen nicht, es ist doch kein Thema, vor allem wenn man sich ein wenig auskennt, mehrere Messenger gleichzeitig zu nutzen, das Smartphone zeigt doch an wo man gerade angeschrieben wird und wenn man vernünftig mit den Mitmenschen redet, dann wechseln viele auch auf z.B. Telegram, es kostet kein Geld und der Aufwand ist gering.


  • 🤔


  • Ist ein Knaller, danke dafür. Die idee mit Telegram und Facebook Messenger ist toll, leider sehen meine Bekannten das nicht so und nutzen weiter Whats App.

    Alternativen machen irgendwie einsam....


    • C. F.
      • Blogger
      13.03.2018 Link zum Kommentar

      Och...das kann sich ab dem 25.05. ändern...


      • warum das?


      • Weil dann die neue Datenschutzverordnung (DSGVO) in Kraft tritt und ziemlich scharf ist, sowohl was die Menge an erlaubten speicherbaren Daten angeht als auch die Strafen bei Zuwiderhandlung. Ich glaube zwar nicht, dass die DSGVO WhatsApp das Geschäftsmodell zerstören wird, aber das ist wohl worauf C.F. anspielt.


      • C. F.
        • Blogger
        14.03.2018 Link zum Kommentar

        Auf jeden Fall wird es im geschäftlichen Umfeld einen gewaltigen Ruck zur Abkehr von WhatsApp geben, da dieses laut AGB nur für rein private Zwecke erlaubt ist. Das wird in der DSGVO schon sehr eng gesehen (strikte Trennung von geschäftlichem und privatem), und kein Unternehmen wird Lust darauf haben, von unzufriedenen Mitarbeitern, Kunden oder Wettbewerbern bei der Datenschutzbehörde angezeigt und von Abmahnkanzleien abgemahnt zu werden. Und als Mitarbeiter trotzdem WhatsApp zu benutzen kann im schlimmsten Falle zur Kündigung führen. Ich würde bei meinem sichern Job dieses Risiko nicht eingehen. Bei Strafen bis zu 4% des Vorjahresumsatzes kann das für Unternehmen sehr teuer werden. Also werden Firmen und deren Kunden wohl auf Alternativen wir Threema, wire, Teamwire etc. ausweichen. Dafür gibt's ja Datenschutzbeauftragte. Und da Mitarbeiter und Kunden aber auch großen Teil privat Kontakt miteinander haben, wird man auch privat mehr zu solchen Alternativen wechseln. Da muss man dann gezwungenermaßen - sofern man kein reines Geschäftssmartphone hat, WhatsApp löschen.


      • Mit dem seit Januar verfügbaren WhatsApp Business ist die Basis Deiner Argumentation (AGB erlaubt nur private Nutzung) allerdings hinfällig.

Zeige alle Kommentare