Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 28 mal geteilt 35 Kommentare

Wer verdient mit Android eigentlich Geld? Hier die überraschenden Antworten

Android ist ein hervorragendes Betriebssystem, doch leider lässt sich damit nur schwer viel Geld verdienen. Ganz anders sieht es bei Apple aus, wo 92 Prozent des Gewinns mit Smartphones generiert wird. In welchen Bereichen Android also noch Nachholbedarf hat und wer mit Android eigentlich Geld verdient, haben wir hier zusammengefasst

Wie viel Geld verdient Google mit Android?

Wir können es nicht auf den Cent genau sagen, aber ein wirklich lukratives Geschäft ist Android für Google nicht. Zunächst einmal erhebt Google für die Verwendung von Android keine Gebühren. Das Betriebssystem ist völlig kostenlos. Anders verhält es sich zum Beispiel bei Windows, denn jeder Hersteller, der Windows bei seinen Produkten anbietet, muss einen gewissen Betrag an Microsoft zahlen.

Ein wohltätiges Unternehmen ist Google natürlich auch nicht, denn das Geld soll schlicht über Werbung wieder hereingeholt werden. Eine Analyse von Goldman Sachs für das Jahr 2014 hat jedoch ergeben, dass von den 11,8 Milliarden US-Dollarn an Einnahmen, die Google im Mobile-Markt macht, ein Großteil über Geräte mit iOS-Betriebssystem kommen - stolze 75 Prozent. Über Android-Geräte wurden nur Einnahmen von maximal 3 Milliarden US-Dollar generiert.

Das hört sich nach sehr viel an, für Google sind das aber wohl nur "Peanuts". 

AndroidPIT Microsoft cortana teaser
"Hey, Cortana! Lasst uns doch Einnahmen mit Android verdienen!" / © ANDROIDPIT

Wie viel verdient Microsoft mit Android?

Letztes Jahr berichteten unsere Kollegen von Androidpit.com darüber, dass Microsoft fast genauso viel Geld mit Android verdient wie Google. Demnach bezahlen Hersteller zwischen fünf und fünfzehn US-Dollar für jedes Android-Gerät. Dadurch nimmt Microsoft jedes Jahr mindest zwei Milliarden US-Dollar ein. Eine Millarde US-Dollar kommt allein von Samsung.

Was sich sehr merkwürdig anhört, lässt sich leicht erklären: Microsoft besitzt zahlreiche Patente, die Android womöglich verletzt. Um einen langwierigen und wohl auch sehr teuren Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen, zahlen Hersteller lieber einen gewissen Betrag, um sich abzusichern.

Wie viel verdienen Samsung, Sony und LG mit Android?

Ist ein hoher Gewinn mit Android-Smartphones möglich? Laut dem UK-Techexperten Charles Arthur anscheinend nicht. Er will herausgefunden haben, wie viel Gewinn bei den großen Smartphone-Herstellern 2014 hängen blieb. Demnach macht Samsung bei jedem verkauften Geräte angeblich um die 33,33 US-Dollar Profit, eher schlecht sieht es hingegen bei Sony und HTC aus.

So verliert Sony mit jedem verkauften Smartphone um die 25,10 US-Dollar, bei HTC sind es um die 36,89 US-Dollar. LG kann immerhin bei jedem verkauften Samrtphone einen Gewinn von 0,016 US-Dollar verzeichnen. Immerhin...

Ob es bei Sony & Co. dieses Jahr besser lief, bleibt abzuwarten. Ein Garant für ordentlich Profit ist Android aber wohl nicht. Wie es besser geht, zeigt der Blick rüber zu den iPhones. Denn Apple verdient angeblich mit jedem verkauften Smartphone stolze 184 US-Dollar!

lg v10 screen
LG: Gute Smartphones, aber leider kein Gewinn. / © ANDROIDPIT

Lässt sich mit Zubehör für Android-Geräte Geld verdienen?

Aber wieso verabschieden sich die Hersteller mit ihren defizitären Geräten nicht vom Smartphone-Markt? Hierbei können viele Gründe angeführt werden, oft sind solche Smartphone-Projekte aber langfristig angelegt. Wenn ein Jahr mal schlecht läuft, kann es im darauffolgend schon wieder besser aussehen. Oft steckt auch viel Forschung und Entwicklung in einem neuen Gerät, dessen Kosten man erst bei späteren Ablegern wieder hereinholt. 

Außerdem gibt es noch eine weitere Einnahmequelle für Hersteller, deren Smartphones nur Verlust einfahren. Die Rede ist von Zubehör wie Cases und Taschen. Die werden oft nicht selbst vom Hersteller produziert, sondern es werden Lizenzen vergeben, die einen anderen Hersteller dazu berechtigt, Extras für ein bestimmtes Smartphone anzubieten. Das kann den Verlust zwar nicht ausgleichen, ein lohnendes Geschäft ist es aber allemal.

Wie viel Geld verdienen Android-Entwickler?

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Entwickler mir Ihren Apps im Apple-App-Store mehr verdienen als im Play Store. Das liegt angeblich daran, dass Apple-Jünger eher bereit sind, Geld für kostenpflichtige Apps und kostenpflichtige Inhalte auszugeben, als die Android-Fraktion. In mehreren Gesprächen mit App-Entwicklern konnte das so nicht bestätigt werden, laut einer Untersuchung von readwrite.com vom letzten Jahr gibt es aber wohl doch einen Unterschied.

Demnach verdienen mehr als 25 Prozent der App-Entwickler jeden Monat zwischen 500 und 5000 US-Dollar, die Apps primär für iOS herausbringen. Diese Summer generieren im Vergleich dazu nur 16 Prozent der App-Entwickler, die sich vor allem auf Android konzentrieren. Eine riesengroße Diskrepanz ist das zwar nicht, auch ist das Geld für Android-App-Entwickler in Hinblick auf den Arbeitsaufwand sehr gut, die Chancen auf mehr Gewinn gibt es aber doch bei Apps für iOS. 

android 60 marshmallow hero devil 1
Auch Kriminelle versuchen mit Android Geld zu verdienen. / © ANDROIDPIT

Wie viel Geld verdienen Kriminelle mit Android?

Auch hier gibt es keine genauen Daten, wie viel Geld Kriminelle mit Android verdienen. Ein Beispiel zeigt jedoch, dass es durchaus lukrativ für Verbrecher sein kann, sich mit Android auseinanderzusetzen. So konnten die Macher eines Andorid-Malware-Programms angeblich zwischen sechs und 24 Millionen US-Dollar einnehmen, indem überteuerte SMS-Nachrichten verschickt wurden.

Das sollte man jedoch nicht als Aufforderung verstehen, eine kriminelle Android-Karriere zu starten. Klar ist aber, dass auch Android anfällig für Attacken und Störungen ist, die sich Verbrecher zunutze machen.


Jetzt seid Ihr gefragt: Seid Ihr überrascht davon, wie wenig manche Entwickler und Hersteller mit Android verdienen?

Top-Kommentare der Community

  • Hans-Thomas M. 15.12.2015

    Dieser Artikel ist für mich nicht glaubhaft. In dem Massenmarkt, wie Mobile Geräte nun mal sind, kann sich keiner Verluste im 2-stelligen Bereich pro Gerät leisten. Wenn das so wäre, wären Sony, HTC und andere schon längst Pleite. Da sie sich aber nicht vom Markt zurückziehen und immer weiter neue Geräte bringen, ist das schlicht falsch.
    Bei den Apps sehe ich das auch anders. Im Google Ökosystem wird das Geld nicht mit der kostenpflichtigen Applikation verdient, sondern mit In-App Käufen. Bei Apple bezahlt man eben eher die Applikation.
    Und auch die Aussage über die "Verdienstmöglichkeiten"mit Malware ist ein Nachgeplapper eines Marketing- Artikels von einem AV Hersteller.
    Durch diese voreingenommene und schlecht recherchierte Berichterstattung wird Android nur abgewertet, und das ärgert mich. In diesem Forum können die Leser das selbst richtig einschätzen. Dummerweise lesen sowas auch unbedarftere Anwender, die dadurch einfach falsch informiert werden.

  • Christian 15.12.2015

    Ohhhhhh, die armen Handy Hersteller, ich hoffe sie können sich wenigstens ab und zu eine Scheibe Wurst aufs Brot legen... Wie gut das ich nur LG kaufe. Die verdienen ja gar nix. Man sollte dankbar sein das sie die Maschinen nicht abstellen! So kann ich einen kleinen Beitrag leisten. Für das LG G5 sollten sie pauschal 1200 Euro nehmen, die armen. Wenn ich an die Familien der LG Bosse denke, so kurz vor Weihnachten... Ich glaub ich spende noch was.

35 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • "Andorid-Malware"

  • Dieser Artikel ist für mich nicht glaubhaft. In dem Massenmarkt, wie Mobile Geräte nun mal sind, kann sich keiner Verluste im 2-stelligen Bereich pro Gerät leisten. Wenn das so wäre, wären Sony, HTC und andere schon längst Pleite. Da sie sich aber nicht vom Markt zurückziehen und immer weiter neue Geräte bringen, ist das schlicht falsch.
    Bei den Apps sehe ich das auch anders. Im Google Ökosystem wird das Geld nicht mit der kostenpflichtigen Applikation verdient, sondern mit In-App Käufen. Bei Apple bezahlt man eben eher die Applikation.
    Und auch die Aussage über die "Verdienstmöglichkeiten"mit Malware ist ein Nachgeplapper eines Marketing- Artikels von einem AV Hersteller.
    Durch diese voreingenommene und schlecht recherchierte Berichterstattung wird Android nur abgewertet, und das ärgert mich. In diesem Forum können die Leser das selbst richtig einschätzen. Dummerweise lesen sowas auch unbedarftere Anwender, die dadurch einfach falsch informiert werden.

  •   30

    Der 1. April wurde vorgzogen...glaube ich nie und nimmer das die so wenig daran verdienen..
    Ich war bei adidas..da kostet ein Schuh max. 12 Dollar in der Herstellung, der rest geht an die Firma bzw Vertrieb und Einzelhandler...wenn dem so wäre würde niemand für so wenig Geld ein Handy anbieten...denn Entwicklung usw muss ja auch bezahlt werden...LÜGENPRESSE :-)..Lach mich weg

    • Adidas mit einem reinen Software/ teils Hardware business gleichzusetzen ist so wie wenn man einen Autohersteller mit einer Wurstfabrik vergleicht.

  • machen also nur die Händler den grossen Reibach - irgendwo werden Hunderter schon landen ?

  • Hallo Gary,

    du hast leider vergessen zu erwähnen, dass Google mit den Google Apps (den sogenannten Gapps) direkt an Android verdient. Jeder Smartphone-Hersteller, der sein Produkt von Hause aus mit den Google Apps, wie den Play Store, Maps, Google Now etc. ausstatten möchte zahlt Lizenz-Gebühren an Google. Daher müssen die Gapps in Cyanogenmod immer separat installiert werden, um dieser Lizenz-Zahlung zu entgehen.

  • Wieso verkaufen die Hersteller dann die Smartphones wenn sie keinen Gewinn damit machen?
    Ich frag mich auch wieso sie bei den hohen Smartphone Preisen nichts verdienen...

    • Weil die Entwicklung und Herstellung viel kostet. Viel Ingenieure, Softwareentwickler und teure Technik, die schnell veraltet.

      Und wahrscheinlich verkaufen sie zuwenig Geräte und wegen dem brutalen Preiskampf zu wenig Umsatz.

    • Naja, verdienen werden sie schon noch was damit, wenn auch nicht mehr soviel, wie in den Anfangszeiten der Smartphones. Das ist Jammern auf hohem Niveau, gabs doch auch damals mit den alten Handys. Da hieß es dann in der Endphase auch ständig, dass damit nichts mehr zu verdienen und der Markt gesättigt sei.
      Ich denke, als großer Anbieter von Comsumer Electronic kannst du es dir nicht erlauben, kein Smartphone anzubieten, wenn du weiterhin vorne dabei sein willst. Außerdem besteht ja immer die Chance, dass neue Killerfeatures den Markt wieder ankurbeln und dann muss man natürlich dabei sein und darf nicht schlafen (siehe Nokia und Smartphones).
      Deshalb ist es wichtig, am Ball zu bleiben, auch wenn vielleicht nicht viel Gewinn gemacht wird.

    • Außerdem bauen sie weiter Smartphones, weil sie - wie weiter unten schon erwähnt - damit ihre Gewinne in anderen Sparten wie TVs steigern wollen

  • Ohhhhhh, die armen Handy Hersteller, ich hoffe sie können sich wenigstens ab und zu eine Scheibe Wurst aufs Brot legen... Wie gut das ich nur LG kaufe. Die verdienen ja gar nix. Man sollte dankbar sein das sie die Maschinen nicht abstellen! So kann ich einen kleinen Beitrag leisten. Für das LG G5 sollten sie pauschal 1200 Euro nehmen, die armen. Wenn ich an die Familien der LG Bosse denke, so kurz vor Weihnachten... Ich glaub ich spende noch was.

  • Vor ein paar Monaten gab es hier mal einen Artikel, natürlich sehr gut von den AP Experten recherchiert, wie billig doch ein Smartphone in der Herstellung ist. Und wie gewaltig die Gewinnspanne ist.
    Und jetzt zu Weihnachten erfahren wir, dass wir eigentlich für die Hersteller spenden sammeln sollten. :-)

    • Billig in der Herstellung, Ja. Aber Entwicklung, Vermarktung und die Preise des Einzelhandels sind da noch nicht reingerechnet

      mich wundert dass gerade Samsung die in "einer großen Krise" stecken doch so gut an ihren Smartphones verdienen

      • Ja, das wundert mich auch. Aber das liegt natürlich daran, dass man für den Namen einen mords Aufpreis bezahlt.
        Ich glaube am meisten verdienen wohl die, die nichts anderes tun, als jedes mal das Logo hineinzugravieren. Ja, ist ja auch verdammt viel Arbeit am Tag, gerade bei Samsung!

  • "Anders verhält es sich zum Beispiel bei Windows, denn jeder Hersteller, der Windows bei seinen Produkten anbietet, muss einen gewissen Betrag an Microsoft zahlen."

    Für Windows muss keine Lizenzgebühr bezahlt werden, wenn das Gerät eine Displaydiagonale von unter 9 Zoll hat.

    • Zahlen wegen Patentsverletzungen

      • Das ist nur wenn Android benutzt wird. Windows kann schlecht Patente von Microsoft verletzen... Für Hersteller von mobilen Geräten, mit einer Displaydiagonale bis zu 9 Zoll, fallen für Windows keine Lizenzgebühren an.

  • Irgendwie quatsch.. ich glaube nicht dass die armen Hersteller ach so wenig an Ihren Geräten verdienen. Wenn man mal überlegt wo sie die Hardware produzieren lassen und wie günstig sie dabei rauskommen.

    • Mit der Produktion der Hardware ist es aber nicht getan. Forschung & Entwicklung, Vertrieb etc. fallen nicht kostenlos vom Himmel.

Zeige alle Kommentare
28 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!