Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 16 Kommentare

Wearables im Trend: Fitbit macht Apple und Google Beine

Es ist kaum zu glauben, aber laut einem Bericht von Strategy Analytics wächst der Markt für Wearables derzeit rasant. Nicht nur dass der Verkauf von Smartwatches und Fitness-Trackern weltweit dramatisch ansteigt ist überraschend, sondern auch, welcher Hersteller davon am meisten profitiert - nicht Google oder Apple, sondern Fitbit.

Der Wearable-Markt verzeichnete im dritten Quartal 2018 eine Steigerung von 58 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die meisten dieser Gewinne sind auf die Markteinführung der Apple Watch 4 zurückzuführen, die die gesamte Branche vorangetrieben hat. Apple ist jedoch nicht das Unternehmen, das es geschafft hat, am meisten zu wachsen, und auch nicht sein Konkurrent Google mit seinem erneuerten Wear OS.

Fitbit und seine proprietäre Fitbit-OS-Plattform haben ihren Marktanteil in einem einzigen Jahr verdreifacht. Die Fitbit-Uhr, die das Wachstum hauptsächlich vorantrieb, ist die Versa, ein kompaktes Gerät und optisch sehr ähnlich zur Apple Watch. Ein Zufall?

AndroidPIT fitbit versa hero1
Die Inspiration von Apple Watch ist schwer zu verbergen / © AndroidPIT

Warum gerade Fitbit?

Im Vergleich zu Apples Watch OS oder Googles Wear OS hat das Fitbit-Betriebssystem nicht viel mehr zu bieten. Die unterstützten Funktionen sind die einfachsten, und selbst die Anpassungen von Fitbit OS sind sicherlich nicht herausragend. Was ist es dann, das so viele Benutzer dazu veranlasst hat, Fitbit-Geräte zu kaufen? Sogar Samsungs proprietäre Plattform namens Tizen (die auf allen aktuellen Wearables des Unternehmens wie der Gear Fit2 Pro und der Galaxy Watch verwendet wird) scheint eigentlich attraktiver zu sein.

samsung gear sport app drawer
Samsungs Tizen hat weniger mit Apps als Wear OS und Watch OS, aber immer noch mehr als Fibit OS. / © AndroidPIT

Was die Anwender wohl überzeugt hat, ist die einfache Handhabung des Systems. Klar, hier gibt es nicht die Tausenden von Wear-OS-Watchfaces oder die gleiche Masse an Features, mit denen Apple-Nutzer prahlen können, aber das Fitbit-System ist ausreichend schnell und einfach zu bedienen, selbst für Anfänger. Das zahlt sich aus.

Darüber hinaus haben die niedrigen Preise der Fitness-Tracker, etwa des Fitbit Alta HR, sicherlich viele Interessenten davon überzeugt, zuzuschlagen, was den Marktanteil von Fitbit nach oben treibt.

Besitzt Ihr eine Smartuhr oder einen Fitness-Tracker? Wenn ja, von welcher Marke?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Allgemein zum Thema Smartwatch/-band: Aus dem schier unendlichen Markt habe ich mir im Sommer aus CN (nacheinander) nach "unendlicher Recherche" 2 Smartbänder verschiedener Hersteller liefern lassen. Grundbedingungen: Wasserdicht, Schwimmen als Sportart; Kontrolle für Blutdruck, -sauerstoffgehalt & Herzfrequenz; Schlafmonitor + tragbar (Größe & Optik).
    = "Da wird die Luft dünn!"
    Beide hatten schlechte BT-Verbindungen zum Smartphone & zur hauseigenen App, welche grundsätzlich nicht viel taugte. Schlimmer noch, neben dem Datenabgriff, die Dinger wurden nach jeweils ein paar Tagen in der Einsatzart "Schwimmen" irreparabel undicht & gaben ihren Geist auf. Den Kaufpreis gab's zurück; verschrotten durfte ich den Müll in DE.

    Ich bin vorläufig geheilt von diesem Thema & warte die übernächste Generation von Werbeversprechungen & Usermeinungen ab. Im Übrigen sind mir persönlich die meisten Smartwatches zu groß & eben nicht "schwimmfähig".


  • Ich habe seit 1,5 Jahren die Fitbit Charge 2 und bin so weit sehr zufrieden.
    Akku, Aufladezeit, Kompatibel, Handhabung alles großartig.. aaaaber,
    der einzigste Schwachpunkt ist, die Verbindung vom Armband zum Fitbit 😠
    Mit sind schon 2 Armbänder abgebrochen und dafür finde ich den Preis der Wechselarmbänder zu hoch.
    Die Reklamation, hab ich jetzt erst gelesen, soll Fitbit aber relativ Problemlos behandeln.
    Habe ich selber noch nicht in die Wege geleitet. Ich überlege mir aber auch, ob ich mir eine Fitbit Ionic zulege, allerdings gebraucht, weil ca. 260€ kann ich nicht zahlen.


  • Also Ich tendiere auch zu Fitbit, hatte früher eine Pebbel 2 HR, bei der hat sich aber dann irgendwann das Gehäuse aufgelöst. Meine Must-Haves einer Smartwatch: HR-Sensor, mit dem Smartphone synchronisierter Kalender auf der Smartwatch, Stoppuhr, Timer, anzeige von Benachrichtigungen des Smartphones und natürlich: die aktuelle Uhrzeit. Nice-To-Have: die Smartwatch als zweit-Display fürs Navi auf dem Smartphone verwenden können.
    Die Must-Haves bekommt man am Günstigsten mit Fitbit. Die meisten Wear OS Geräte bieten das auch alles kosten aber gleich mindestens 50 € mehr als eine Fitbit Versa. Und die Fitbit Versa hat dann auch noch eine längere Akkulaufzeit als die teureren Wear OS Geräte.
    Derzeit habe ich aber ein Mi Band 2.


  • Ich hatte die Wloop, eine AMAZFIT PACE und jetzt die AMAZFIT STRATOS. Diese ist vergleichbar mit der Garmin, Chrono Look, GPS, GLONASS, ETC. Musik Speicher und abspielbar. Routenanzeige und NAVI. Akku hält 5Tage. In 2h geladen, optimal. Auch die Wloop ist eine günstige Empfehlung mit GPS wert!


  • Hm, ich bin da etwas anderer Meinung was Fitbit angeht. Mag sein das diese die meisten Zuwächse erzielt haben, jedoch ist es zu kurzsichtig nur das Jahr zu betrachten. Der Vergleich mit Apple hinkt stark ... Wenn man die Produktportfolios vergleicht.
    Was fitbit dringend ändern muss ... Die Software (App) ... Die funktioniert nämlich auf vielen Smartphones nur sehr holprig, teilweise gar nicht, die Sync Zeiten sind unterirdisch. Die Versa meiner Frau zu synchronisieren ist umständlich ohne Ende ...
    Nokia 6.1 mit Pie ... Uhr wird nicht erkannt, Sync nur via Bluetooth über Windows10 möglich ... Wtf !


  • joe vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    pebble Steel und 2 Time Steel,
    nutze sie abwechselnd nach Lust und Laune mit diversen Bändern.
    Immer noch für eine Woche Laufzeit gut,
    und von den Funktionen für mich ausreichend.


    • Kann ich voll und ganz bestätigen!
      Und das Display ist always on!
      Dank Rebble laufen sie auch problemlos weiter und so habe ich meine Pebble Time Steel auch weiterhin im täglichen Gebrauch. Habe mir als Alternative noch eine Amazfit Bip gekauft, die ein ähnliches Display hat (Memory LCD, ebenfalls Always-on-Display), aber bei der Akkulaufzeit mit über 1 Monat (!) in dem Punkt noch deutlich besser ist. Die trage ich im Urlaub und muss somit kein Ladekabel für die Uhr mitschleppen 😊


  • Apple Watch noch die erste lässt aber langsam nach drei Jahren die Flügel hängen


  • garmin fenix 5 plus. nur zu empfehlen😜


  • Ich habe mich fuer eine AMAZFIT BIP entschieden, was ich nicht bereue. Ich sehe eine Smartwatch, fuer mich, noch als "Spielerei" und hatte nach einem guten Preis-/Leistungsverhaeltnis geschaut. Ueber den China-Shop gibt es die Uhr oft fuer 50€.
    Es werden hunderte Watchfaces angeboten, hat GPS und eine wahnsinnig gute Akkulaufzeit - meine Meinung. Klar es ist China-Import und hat vermutlich nicht die Qualitaet von Apple oder Fitbit. aber ich finde sie gut und auch andere Nutzer (was man so in diversen Foren oder in den Facebook-Gruppen der Amazfit Bip lesen kann) sind zufrieden.


    • Kann ich bestätigen. Die Akkulaufzeit ist trotz Always-on-Display der absolute Hammer! Sie schafft ganz locker über 1 Monat. Ist deshalb meine "Urlaubs-Uhr" 😊
      Beim täglichen Gebrauch bleibt aber weiterhin die Pebble im Einsatz, da sie ein Mikrofon hat und man so (z.B. beim Autofahren) ganz einfach per Sprache SMS beantworten kann, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen, bzw. auf einer Tastatur tippen zu müssen.


    • Leider soll der HR-Sensor nur SEHR schlecht / ungenau sein.


  • Ich besitze die Galaxy Watch 42mm und finde die super. Akku hält locker 2 Tage und Fitnessfunktionen sind allesamt hervorragend. Die 5 ATM Wasserdichtigkeit war der ausschlaggebende Punkt für mich, da ich sie auch beim Schwimmen trage... wo das Zählen der Bahne, SWOFL, etc..., auch super funktioniert. Einzig die fehlende Möglichkeit einen Brustgurt zu koppeln stört mich.


  • Fitbit macht Google und Apple Beine?

    Ich komm heut abend vor lachen nicht in den Schlaf ...

    Die haben ihren Marktanteil bei den Quartalsverkaufszahlen von (für einen ehemaligen Marktführer) unterirdisch schlechten 6% in Q3 17 auf 16% in Q3 18 gesteigert.

    Betrachtet man die Entwicklung der Marktanteile letzten Jahre bei Fitbit, erinnert die Kurve eher an einen sogenannten Dead-Cat-Bounce.


  • Habe eine Gear Fit 2 (non Pro) und eine Galaxy Watch. Die Gear Fit 2 hatte mich von Tizen überzeugt. Eine normale Uhr ist mir zu langweilig und ich möchte den Komfort nicht mehr missen.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern