Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
11 mal geteilt 38 Kommentare

Wer hat die beste Kamera in der 400-Euro-Klasse?

Es ist ein ewiges Dilemma für Fans von Unterhaltungselektronik: Lieber neue Mittelklasse- oder alte Highend-Hardware kaufen? Bei den kurzen Produktzyklen von Smartphones heißt „alt“ in diesem Fall: ein paar Monate. Wir haben uns angesehen, wie groß der Unterschied bei den Kameras ist.

Ich suche gerade nach einer neuen beruflichen Herausforderung.
Stimmst du zu?
50
50
10526 Teilnehmer

Das Samsung Galaxy S7 ist dabei eindeutig das älteste Gerät. Seit dem Marktstart ist mehr als ein Jahr vergangen, inzwischen wechselt das damalige Flaggschiff für 430 Euro den Besitzer. Das Huawei P10 und das LG G6 haben noch keine sechs Monate auf den Buckel, liegen inzwischen aber ebenfalls bei 450 beziehungsweise 430 Euro.

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy S7

Bester Preis

Demgegenüber stehen zwei brandneue Devices aus der günstigeren Oberklasse: Das Honor 9 kostet derzeit rund 420 Euro, das OnePlus 5 ist ab 490 Euro zu haben. In den folgenden Bildvergleichen haben wir abwechselnd das Huawei P10 und das Honor 9 weggelassen, da die Bildergebnisse in allen vier Situationen wirklich extrem ähnlich waren.

Günstigstes Angebot: Honor 9

Bester Preis

Nachtaufnahmen

Bei den Nachtaufnahmen haben das LG G6 und das Samsung Galaxy S7 einen entscheidenden Vorteil: nämlich einen optischen Bildstabilisator. Damit können die beiden Smartphones längere Verschlusszeiten nutzen und so hellere Fotos erzielen – oder eben niedrigere ISO-Empfindlichkeiten nutzen und dadurch das Bildrauschen minimieren. Entsprechend ist die Straßenszene beim G6 und beim Galaxy S7 deutlich schöner ausgeleuchtet als bei der Konkurrenz.

night edit2
Die älteren Flaggschiffe Galaxy S7 und LG G6 sind mit optischem Bildstabilisator im Vorteil. / © AndroidPIT

Günstigstes Angebot: Huawei P10

Bester Preis

Kunstlicht

Beim nächsten Szenario gibt es gleich zwei Herausforderungen: Einmal ist nicht besonders viel Licht vorhanden – und dann handelt es sich auch noch um Mischlicht mit zwei verschiedenen Farbtemperaturen. Die Figur wird einmal durch warmes Glühlampenlicht und einmal durch kaltes LED-Licht beleuchtet. Hier sind die Bildverarbeitungsalgorithmen der Hersteller gefragt.

Das Samsung Galaxy S7 schafft wohl den besten Weißabgleich. Allerdings haben die Fotos von diesem Motiv allesamt einen überdrehten Kontrast, der in dunklen Bildbereichen Details kostet. Das LG G6 und das OnePlus 5 schlagen sich hier besser, liegen allerdings beim Weißabgleich daneben. Irgendwo dazwischen bewegt sich das Huawei P10.

artificial light edit2
Mit diesem Motiv haben alle Smartphones zu kämpfen – jedes auf seine eigene Weise. / © AndroidPIT

Günstigstes Angebot: LG G6

Bester Preis

Tageslicht

Für ein aktuelles Oberklasse-Smartphone sollten Aufnahmen bei Tageslicht keine Probleme bereiten – und das trifft auch auf unsere Probanden zu. Alle Smartphones schlagen sich bei unserer Straßenszene sehr gut und liefern ein lebendiges Foto mit ansehnlichen und realitätsnahen Farben. Die Unterschiede sind marginal, und nicht zuletzt dürfte hier auch der persönliche Geschmack eine Rolle spielen. Das LG G6 liefert beispielsweise etwas kontrastreichere Fotos, Honor 9 und Huawei P10 halten sich hier im direkten Vergleich etwas zurück. Aber seht selbst: 

daylight edit2
Dieses Tageslicht-Motiv stellt keines der Smartphones vor größere Probleme. / © AndroidPIT

Makro und hoher Kontrast

Zu guter Letzt haben wir die Probanden noch vor eine Aufgabe gestellt, die für Smartphones häufig eine Herausforderung ist: ein Aufnahmeszenario mit hohem Kontrast. Die kleinen Bildsensoren in Smartphones leiden nämlich unter einem notorisch zu niedrigen Dynamikumfang. Hier helfen die diversen HDR-Automatiken weiter, die die Hersteller seit dem Erscheinen des Google Pixel eifrig in ihre Geräte implementieren.

Das Samsung Galaxy S7 hat als ältestes Smartphone hier eindeutig das Nachsehen. Zwar ist die Farbwiedergabe sehr gelungen, der Himmel dafür stark ausgebrannt. Das Honor 9 und das Huawei P10 liefert hier das ausgewogenste Ergebnis. Die sehr kontrastreiche Aufnahme des OnePlus 5 ist sicherlich Geschmacksache.

contrast macro edit2
Das Samsung Galaxy S7 hat hier als ältestes Gerät Probleme mit dem Dynamikumfang. Die HDR-Modi haben sich seit dem Erscheinen stark verbessert. / © AndroidPIT

Günstigstes Angebot: OnePlus 5

Bester Preis

Fazit

Bei guten Lichtverhältnissen sind die Unterschiede zwischen den diversen Smartphones zu vernachlässigen – hier schlagen sich alle Modelle zuverlässig gut. Im Grenzbereich werden die Unterschiede dann aber sichtbar: Bei hohen Helligkeitsunterschieden zahlen sich die in den vergangenen Monaten stark weiterentwickelten HDR-Automatiken aus. Im Dunkeln lohnt sich dagegen ein optischer Bildstabilisator, der bei den günstigeren Neulingen fehlt.

Welche Kamera hier letztendlich die allgemein besseren Ergebnisse liefert, hängt wohl vom persönlichen Einsatzzweck ab. Jetzt seid Ihr dran: Welches Smartphone liefert für Eure Bedürfnisse die beste Bildqualität?

11 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ich kann mit einer Kamera im Handy nichts anfangen. S/W Fotos z. B. sind damit unmöglich. In meinem Bekanntenkreis gibt es Handys von diversen Herstellern, doch haben ALLE das gleiche Problem. Richtet man die Kamera auf ein Objekt wird es, auch mit stärkstem Zoom, wesentlich weiter weg auf dem Display und später auch auf dem Foto dargestellt als es real ist. Daher ergibt sich schon direkt eine Verfälschung. Knipst man z. B. einen Adler im Flug ist dieser auf dem Foto nur als dunkler Punkt und nicht mal mit einer Lupe als Adler erkennbar. Sogar mit einer simplen Wegwerfkamera ist der Adler als solcher klar erkennbar. Auch die noch so tollsten Pixel Angaben sind nicht real, sondern nur sog. interpolierte Angaben. Was die Cam also real kann weiß nur der Hersteller. Wer sich mit Kameras ein wenig auskennt weiß auch, je größer das Objektiv, desto größer der Lichteinfall und so besser die Bilder. Zu viele Megapixel ergeben eher ein schlechteres, als ein besseres Bild. Wieso? Das Objektiv ist viel zu klein für genügenden Lichteinfall. Und für Nachtaufnahmen des Himmels außerhalb einer Stadt kann mann die Cams komplett vergessen da keine entsprechenden Verschlusszeiten angegeben werden können. Das wird auch jeder Fachmann bestätigen. Und daher sind mir meine analoge sowie digitale Nikon tausendmal lieber.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 4 Tagen Link zum Kommentar

      Natürlich kommen Smartphones nicht an "richtige" Kameras ran, darum geht es auch nicht. Aber wer hat schon immer eine Spiegelreflex Kamera dabei? ;)


  • Zum Thema.... Eine Kamera bei Smarties für 400 Euro muss nicht besser sein als z.b beim Moto g5.die beste kamera hatte das Galaxy K Zoom weil echtes Zoom Objektiv besser als beim s7.habe aber dieses jahr schöne Urlaubsfotos gemacht an der Ostsee mit Moto G5. Normalerweise nehmen ich ne analog Spiegelreflexkamera die ich noch aus den 90er habe. Da kommt keine handycam Ran. Habe die Fotos ausgedruckt vom G5 und war sehr beeindruckt ohne Nachbearbeitung. Sehr detailliert und farbenfroh ohne grieseln bei wenig Licht.


  • Das Nokia 7650 fehlt hier im Vergleich...😮☝️ Kam auch Mal über 400€...


  • Das Lumia 950 hat noch eine echt gute Kamera.


  • Mir gefallen die Fotos vom LG G6 am besten, komisch dass in den Amazon Rezensionen so viele über die Kamera meckern. Ausser bei Foto 1 im Dunkeln, da würde ich dem S7 den Vorzug geben.


  • Also das S7 macht die besten Bilder, mal erkennt gut die Farben, weißer Hintergrund ist weiß und nicht gelb. Aber im ganzen sind alle gut.


    • Das Galaxy K Zoom ist Deutsch besser.weil optischer Zoom


      • Das ist aber schon über 3 Jahre alt, nicht mehr neu zu kaufen und kriegt auch längst keine Softwareupdates mehr. Zudem ist es im engsten Sinn auch kein normales Smartphone, sondern ein Kompaktkamera-Smartphone-Hybrid.


      • Aber sowas fehlt auf dem aktuellen Markt... wenn es noch DualSIM und Wechselakku hätte, würd ich´s sofort kaufen!


  • Auf die abgebildeten Fotos bezogen liegt für mich das LG G6 weit vorne.


  • Also in der 400€ Klasse machen das S7 und G6 die besten Bilder📱

    Gebraucht sind die Camera-Kings bis 200€ Galaxy S6 (Nougat) und das LG G4 (Nougat) 😉


    • Ja, das G4 ist immer noch eines der besten Kamerasmartphones. Die 16 MP zusammen mit dem relativ großen Sensor und dem hervorragenden OIS sind schon sehr gut.


  • Sehr geehrter Herr Möllenhoff,
    Ihr Testbericht war sehr interessant, vielen Dank. Allerdings ist Ihnen ein kleiner Fehler unterlaufen. Sie schreiben in Ihrem Test, dass das Huawei P10 keinen optischen Bildstabilisator hätte, doch diese Aussage ist falsch. Das P10 hat einen optischen Bildstabilisator, der im übrigen auch sehr gut funktioniert. Ich selbst habe ein P10 und kann mit der Leica-Ksmera auch sehr gute Nachtaufnahmen im Automatikmodus machen. Sie können manuell übrigens auch ISO und Belichtungszeit unabhängig voneinander einstellen. Das Honor 9 hat hingegen keinen optischen Bildstabilisator und auch keine Leica-Kamera. Ich persönlich hätte es begrüßt, wenn Sie im Test, die Fotos beider Geräte abgebildet hätten und nicht abwechselnd Bilder des Huawei P10 oder des Honor 9.
    Mit freundlichen Grüßen
    Patrick Klotzbach


  • Kann man was falsch machen für Schnapp Schüße? Nein.


  • Hatte mal das S7 machte schon gute Bilder besonders bei wenig Licht man könnte die Bilder noch gut anschauen .
    Habe es trotzdem verkauft , weil mir eine Knipse nicht so wichtig ist.


  • Ole vor 1 Woche Link zum Kommentar

    edit: Wer echt gute Bilder will, muss sich ne richtige Kamera holen. Mit Smartphones macht man Schnappschüsse und andere Späße.


    • Mit Smartphones lassen sich schon sehr gute Fotos machen. Die Aufnahmebedingungen sind halt sehr eingeschränkt. Aber die meisten Leute haben vorher doch eine Kompaktkamera benutzt. Außer der echten Optik mit physikalischem Zoom unterscheiden die sich nicht wesentlich von Smartphones.

      Einen echten Mehrwert bekommt man es erst ab Four-Third-Sensoren und natürlich mit Systemen mit Wechseloptik. Aber die wenigsten sind bereit, immer einen Rucksack mit Kameraequipment mit sich zu führen und die Objektive für jedes Motiv zu wechslen.

      Die meisten Fotos sind heutzutage doch zum zeigen, freuen und wegwerfen. Dafür reichen Smartphone lange aus.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!