Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Bann aufgehoben: Trump erlaubt Handel mit Huawei - vorerst

Bann aufgehoben: Trump erlaubt Handel mit Huawei - vorerst

Noch ist die Geschichte nicht zu Ende, doch die amerikanische Regierung könnte ihre Handelssanktionen gegen Huawei lockern. Während die finale Entscheidung noch aussteht, gibt es doch schon gute Nachrichten für den chinesischen Hersteller.

Beim derzeitigen G20-Treffen in Japan besteht China darauf, dass der Huawei-Bann Gegenstand der Gespräche über ein Handelsabkommen mit den USA ist, wie das Wall Street Journal berichtet. Demnach besteht China darauf, dass die USA die Sanktionen gegen Huawei, ebenso wie alle Strafzölle, aufheben.

Noch aber ist es nicht so weit. Man werde erst am Ende der Verhandlungen über Huawei sprechen, sagte US-Präsident Donald Trump auf einer Pressekonferenz, schreibt Forbes. Ob die Sanktionen also aufgehoben werden, ist bisher nicht geklärt. Und doch gibt es gute Nachrichten für den chinesischen Hersteller und seine amerikanischen Partner. Denn Trump sagte auch, er habe den Handel mit Huawei in einigen Fällen wieder erlaubt.

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

 

Grund dafür sei, dass amerikanische Firmen unter dem Handelsbann gelitten hätten. Um "das Silicon Valley" aber zu unterstützen, habe er die Verkäufe an Huawei weiter genehmigt:

"Eine der Sachen, die ich jedoch zulassen werde, ist, dass viele Leute überrascht sind, dass wir eine enorme Menge an Produkten an Huawei senden und verkaufen, die in den verschiedenen Dinge, die sie herstellen, eingesetzt werden. Und ich sagte, dass das in Ordnung ist, dass wir dieses Produkt weiterhin verkaufen werden. Das sind amerikanische Unternehmen.... die Produkte herstellen und das ist übrigens sehr komplex und hochwissenschaftlich. Und in einigen Fällen sind wir diejenigen, die es tun, wir sind die Einzigen, die es tun. Was wir im Silicon Valley getan haben, ist unglaublich, und niemand war in der Lage, damit zu konkurrieren, und ich habe zugestimmt und ziemlich einfach, ich habe zugestimmt, dass sie dieses Produkt weiterhin verkaufen dürfen. Also werden amerikanische Unternehmen weitermachen und sie hatten ein Problem, die Unternehmen waren nicht gerade glücklich, dass sie nicht verkaufen konnten, weil sie nichts damit zu tun hatten, was auch immer es in Bezug auf Huawei passieren würde, also habe ich das getan."

 Auch wenn eine formale Entscheidung in dem Handelsstreit noch aussteht, zeichnet sich eine Einigung ab. Trump hat China auch bereits zugestanden, die Strafzölle zumindest nicht weiter auszuweiten.

Chiphersteller arbeiten schon wieder mit Huawei

Mit dieser Entscheidung bezüglich der Sanktionen, wird es für amerikanische Technikunternehmen erst einmal möglich, ohne Probleme weiter Handel mit Huawei zu betreiben. Einige US-Chiphersteller hatten die Handelsverbindungen ohnehin umgehen können. Nachdem die USA Huawei auf die sogenannten "Entity List" gesetzt hatten, war US-Unternehmen der Handel mit dem chinesischen Hersteller untersagt. Zwar gibt es mittlerweile eine Übergangsfrist bis August, doch die gilt nur für Komponenten für aktuelle Produkte, nicht aber für zukünftige. Hintergrund der wieder aufgenommen Verbindungen ist, dass einige Chiphersteller wie Intel oder Micron durchaus Handel mit Huawei treiben können, wenn Produkte außerhalb der USA produziert werden und keine "Technologie enthalten, die die nationale Sicherheit bedroht". 

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Steffen Herget
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Wochen

    Da können wir leider wenig dran machen, denn es handelt sich bei dem Absatz, den Du vermutlich meinst, um die Übersetzung eines Zitats von Donald Trump. Das liest sich im Original schon, nun ja, schwierig. Wir wollten es Euch aber nicht vorenthalten, weil es verdeutlicht, dass die Situation für Huawei noch nicht ganz ausgestanden ist und welche Beweggründe Trump zu seiner Entscheidung gebracht haben.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wieder ein gutes Beispiel für wie kurzsichtig Trump handelt. Keine Ahnung von Politik, keine Ahnung von globalem Handel, keine Ahnung von Luftverschmutzung und Klimawandel, keine Ahnung von irgendwas....
    In einem Punkte ist sich die ganze Welt (ausser Trump) einig: wenn der weg ist kann es nur besser werden, denn ein noch schlechterer Präsident als Trump wäre der Untergang der vereinigten Staaten. :-)


    • Joa das kann man glatt so stehen lassen! 👌👍👍 Das es kein Gesetz gegen so einen Typen gibt und wenn er ne Institution ist scheiss der Hund drauf

      Nico


  • Die Entscheider im Hintergrund haben entschieden, Trump darf sagen (oh je und wie er das formuliert hat) dass Huawei wieder beliefert wird. Habe ich mir von anfang an gedacht, dass es weitergeht. Ich weiß nicht was das Spielchen der letzten Wochen wirklich sollte, es ist aber nun klar, das es vorbei ist. Was da im Himtergrund ablief mag ich mir gar nicht vorstellen. Auch wenn ich mir eine Android-Alternative gewünscht hätte, die sich am Markt wirklich behauptet, so ist es doch erst mal gut, das alles so weitergeht.

    Sarah


  • "Eine der Sachen, die ich jedoch zulassen werde, ist, dass viele Leute überrascht sind, dass wir eine enorme Menge an Produkten an Huawei senden und verkaufen, die in den verschiedenen Dinge, die sie herstellen, eingesetzt werden."...welche Überraschung: Google, Huawei, Qualcomm und Facebook sowie Twitter machen Umsätze mit Huawei...hätte niemand gedacht.
    "Und ich sagte, dass das in Ordnung ist, dass wir dieses Produkt weiterhin verkaufen werden. Das sind amerikanische Unternehmen.... die Produkte herstellen und das ist übrigens sehr komplex und hochwissenschaftlich." - Ja, so hochwissenschaftlich, dass nur ein Genie es begreifen kann - ein Genie wie Trump. Hört sich aber eher an, als ob ein Bauer aus der Provinz die Einstein-Gleichungen erklärt. Aber der selbsterklärte hochintelligente Mensch redet vielleicht auch nur so komplex, dass die einfachen Menschen seine Genialität nicht verstehen.
    "Und in einigen Fällen sind wir diejenigen, die es tun, wir sind die Einzigen, die es tun. Was wir im Silicon Valley getan haben, ist unglaublich, und niemand war in der Lage, damit zu konkurrieren, und ich habe zugestimmt und ziemlich einfach, ich habe zugestimmt, dass sie dieses Produkt weiterhin verkaufen dürfen." - In einigen Fällen oder sind sie die Einzigen? Widerspruch im selben Satz - was stört ihn das schon - er steht drüber. Über allem. Was er tut, ist leider auch unglaublich. Jemand, der so viel dummes Zeug zusammenredet. hätte in Deutschland nicht einmal als AfD-Kandidat Erfolg.
    "Also werden amerikanische Unternehmen weitermachen und sie hatten ein Problem, die Unternehmen waren nicht gerade glücklich, dass sie nicht verkaufen konnten, weil sie nichts damit zu tun hatten, was auch immer es in Bezug auf Huawei passieren würde, also habe ich das getan." - Er hat es getan... so oder so, denn er ist der Macher... nur wenn etwas schiefgeht, dann wird er die Verantwortung sicher nicht bei sich suchen...
    Leider wird so ein Mensch vermutlich wiedergewählt...die Amis stehen auf sowas.
    Die aktuelle Freigabe heißt bei ihm gar nichts... wenn er nächste Woche beim Schlafen einen neuen Einfall hat, dann wird er über Twitter umgesetzt.


  • Schön dass es jetzt wieder bergauf geht für Huawei. Da hing einfach zuviel dran. Aber Trump ist kank im Kopp bei dem weiß man nie. Morgen sagt er "Fake News. Ich habe sowas nie angeordnet" und vorbei ist es...

    trixi


  • Der US Kasper hat doch nur auf ein Grund gewartet, das er huawei von der Liste nimmt , um glaubwürdig zu sein! Da die ganzen US Firmen Druck machen. HUAWEI Ist einfach ein zu wichtiger Geschäftspartner.


  • Hat da wer ein Übersetzungsprogramm genutzt? Das ist ja grauenhaft zu lesen. Könnt ihr Journalisten das nicht in ein vernünftiges Deutsch bringen?

    m7934

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!