Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Tesla auf dem Weg zu einem neuen Rekord
Mobilität 2 Min Lesezeit 9 Kommentare

Tesla auf dem Weg zu einem neuen Rekord

Nach einigen Rückschlägen in der Vergangenheit hat Tesla bei der Produktion seiner Fahrzeuge Fortschritte gemacht. Wie aus einer internen E-Mail von Elon Musk hervorgeht, konnte der amerikanische Hersteller im zweiten Quartal 2019 einen neuen Rekord bei den Automobilauslieferungen erzielen.

Während die Tesla-Aktie aktuell mit unter 200 Dollar auf dem niedrigsten Niveau seit 2016 steht, gibt es dennoch gute Nachrichten aus dem Hause Tesla. Der Hersteller von Elektroautos wird voraussichtlich mehr als die 90.700 Fahrzeuge ausliefern, die im letzten Quartal 2018 verkauft wurden. Konkret könnte Tesla pro Tag 900 Fahrzeuge des Typs Modell 3 herstellen und damit das Ziel 7.000 Elektroautos pro Woche bis Ende Juni fast erreichen.

Wird dieses Ziel erreicht, könnte Tesla in diesem Quartal wieder profitabel sein. Eine gute Nachricht für Musk und seine Mitarbeiter, denn in den ersten drei Monaten des Jahres verlor Tesla durch verspätete Lieferungen 702 Millionen Dollar.

AndroidPIT tesla model 3 front2
Die Produktionsprobleme mit dem Tesla Model 3 scheinen vorbei zu sein. / © AndroidPIT

Diese gute Nachricht sollte auch die Investoren beruhigen, die sich Sorgen um die Produktionsprobleme und die möglichen Auswirkungen der Spannungen zwischen China und den Vereinigten Staaten machen. Auch die Zahl der Bestellungen sieht gut aus. Laut Musk gibt es 50.000 neue Bestellungen in diesem Quartal. Der erste Platz unter den meistverkauften Elektroautos in Europa wurde Tesla allerdings vom Renault Zoé gestohlen.

Glaubt Ihr, dass Tesla einer der größten Automobilhersteller werden kann?

Quelle: Electrek

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Was soll ich sagen; auch hier hat wieder keiner Elon Musk wirklich verstanden. Tesla ist nur ein Teil des Systems "Musk". Er startet Raketen erfolgreich, deren Booster wieder landen können, er bohrt Tunnel durch die Städte verbunden werden sollen, er stellt PV - Anlagen her, usw. Noch etwas. Selbst wenn Tesla insolvent gehen sollte, wird irgendeine Tech - Firma einspringen. Die Marke ist so wertvoll, dass sie nie das Ende von Borgward (bitte googeln) nehmen wird. Apple hatte ja schon einmal Interesse. Würde auch gut passen.


    • Der Beitrag klingt wie der letzte Hoffnungsschimmer eines Aktionärs.
      Hast Du Dich extra für diese Durchhalteparolen angemeldet?


    • Uli, Du hast sicher Recht, was Musk angeht. Der Mann ist schon ein Pfiffikus. Aber wir sprechen hier von Tesla. Und damit kann er sich m.E. nicht halten. Auch wenn Steigerungsraten von über 100 % bei der Zulassung von Teslas vermeldet werden, ist selbst ein Verkauf von 100.000 Autos gegenüber 50.000 zahlenmäßig immer noch mickrig.


  • Nie wird er ein großer Hersteller werden. Die global player sind erst spät auf den Elektrozug aufgesprungen, sie werden aber aufgrund ihrer 100-jährigen Erfahrung im Autobau sehr schnell die besseren und am Ende auch billigeren Autos bauen.
    Musk hat relativ kurzfristig keine Chancen.


  • Tesla ist recht rührig beim Marketing - es zählt aber das in 10 Monaten das Geld alle sein könnte.

    Bei dem nunmehr angeschlagenen Aktienkurs können sie auch den Kapitalmarkt nicht mehr so einfach anzapfen, da enttäuschte Altanleger darauf sauer reagieren dürften.


  • Uiii wenn jetzt der Kofferraum zu geht und der Schlüssel ist nicht da,..... ☹️💦


  • Tesla war lange alleine mal abwarten wenn alle Hersteller nachziehen was dann passiert


  • Nein.


  • 50000 Fahrzeuge an Bestellungen ist nicht wirklich viel für einen Automobilhersteller der große Fixkosten hat. Mal schauen ob Tesla noch in einem Jahr existiert zumal Bestellungen und Auslieferung noch ein Unterschied ist. Weiteres Thema mit wachsender Stückzahl wird die Qualität sein. Mal schauen wie gut seine Karossen sind. Hier sind auch altgediente Erfahrene Hersteller schon auf die Nase gefallen.