Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

Throwback Thursday 3 Min Lesezeit 70 Kommentare

#TBT: Was wurde aus der guten alten SMS?

Früher war die SMS das wichtigste Kommunikationsmittel. Die Gründe dafür waren klar: Sie war schnell, sie war praktisch und jeder konnte sie mit seinem Handy empfangen, egal bei welchem Anbieter er war. Seit WhatsApp und dem Facebook Messenger hat es die SMS aber sehr schwer. Wann habt Ihr Eure letzte SMS geschrieben? Ich erinnere mich: Es war gestern Abend.

Ich erinnere ich, als wäre es heute gewesen: Mit meinem Nokia 3310 hatte ich eine tolle Beziehung, insbesondere weil mein damaliger Mobilfunk-Tarif mir 30 Frei-SMS im Monat gewährte. Das half mir dabei, meine Handyrechnung auf einem Niveau zu halten, das sich eine Journalismus-Praktikantin in Brasilien leisten konnte.

Eine SMS erlaubt maximal 160 Zeichen. Es war also wichtig, sich kurz und präzise auszudrücken, damit man nicht zwei Nachrichten schreibt, denn jede Nachricht kostete! So war das mit dem Short Message Service.

Nach einer Weile erlaubte mein Provider, Vivo, 10 SMS am Tag über die offizielle Webseite zu versenden, was mein Budget weiter entlastete. Noch besser wurde es, als Orkut oder auch Facebook in mein Leben traten, denn beide Dienste revolutionierten meine Kommunikation.

sms
Die SMS: Fluch und Segen zugleich für die Telefonrechnung / © AndroidPIT

Seither ist viel Zeit vergangen. Heute enthält mein Vertrag 3000 Frei-SMS und ich verwende drei Smartphone-Messenger, nämlich WhatsApp, Facebook Messenger und Allo.

Wann hat der Untergang der SMS begonnen?

Lustigerweise war es selbst mit Orkut und Facebook die SMS, die die mobile Kommunikation dominiert hat, denn mobiles Internet gab es in der Form noch nicht, war teuer und auch noch nicht so populär. Erst Dienste wie WhatsApp und Viber auf Smartphones brachten die Wende. Und erst mit diesen können wir so viele Nachrichten verschicken, wie wir wollen, sodass es heute praktisch unmöglich ist, die Anzahl der versendeten Nachrichten zu zählen.

Aber die SMS ist noch nicht Vergangenheit
AndroidPIT throwback thursday sms 3
Nur die SMS funktioniert auch unter widrigen Empfangsbedingungen. / © AndroidPIT

Aber: Die SMS ist noch lange nicht tot. Tatsächlich ist in Frankreich im letzten Quartal 2015 sogar die Anzahl der versandten SMS um 2,1 Prozent gewachsen. Ein Grund dafür ist natürlich die Tatsache, dass die SMS auch dann noch durchkommt, wenn das Mobilfunknetz verstopft ist oder nur schwaches Signal verfügbar ist. Im Fall von Frankreich sind daher unter anderem die zahlreichen Neujahrsgrüße für die Entwicklung verantwortlich.

Gestern war ich in einer Bar und der Handyempfang war so schlecht, dass ich keine Internetverbindung zur Verfügung hatte. Um meinen Freunden zu sagen, wo ich bin, musste ich auf die gute alte SMS zurückgreifen, denn die funktionierte noch. Und auch auf dem Lollapalooza-Festival ging ohne SMS zur Kommunikation nichts - das Netz war schlicht überlastet.

Mich interessiert: Wann habt Ihr das letzte Mal eine SMS verschickt?

36 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Matthias M. 06.10.2016

    Ich bekomme nur von einer einzigen "Person" monatlich eine SMS und zwar: Lieber A1 Kunde. Ab sofort surfen Sie mit gedrosselter Geschwindigkeit bis...

  • Stefan Soroway 06.10.2016

    Meine letzte SMS ist ein paar Wochen her. So schlecht ist SMS nicht. Ich habe sogar eine SMS-Flat. Vorteile sind neben dem Netz: Man kann jeden Erreichen der ein Handy hat. Egal welches. Egal ob Smartphone oder nicht. Egal ob der WhatsApp, Threema, Telegram oder etwas anderes installiert hat oder nicht.

  • MajorTom 06.10.2016

    Zum Glück gibt es die sms noch. Hier erreiche jeden problemlos. SMS ist auf jedem Gerät.

    Die Zeit ist längst überfällig einen ordentlichen Nachfolger zu bringen der zeitgemäß ist.
    Ein international standardisierter Messenger. Siehe SMS, ist nicht tot zu bekommen und erfüllt seinen Zweck. Auf jedem Gerät.
    Dann kann jeder WA zum Teufel jagen

  • Frauke N. 06.10.2016

    Wer mich nicht anrufen möchte muss mir eine SMS oder Email schicken, sonst erreicht man mich nicht.
    Die letzte SMS ist noch lange nicht verschickt. 😉

70 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  •   20
    RCH 19.10.2016 Link zum Kommentar

    Ich nutze, da Urban, WA, Telegram, SMS, E-Mail, Telefon. Facebook bin ich nie erlegen. Ich muss nicht mitteilen was gerade auf meinem Teller zu essen liegt.
    Viele meiner Freunde haben im Sommer 2016 angefangen FB und WA zu verlassen. Ich denke auch darüber nach, bin aber wegen der Schule meiner Töchter an WA gebunden. Informationsfluss usw.
    Sehr viele sind zurück zur SMS und zum E-Mail. Wenige nutzen nun Threema.
    Ich werde auch in Zukunft SMS verwenden, da in der Vergangenheit bei den Messengern Nachrichten mit großer Verspätung weitergeleitet wurden.
    Dazu kommt, dass ich alle meine Online-Zugänge per SMS Code freischalten muss. Seiten die dies nicht anbieten vermeide ich, da ich ein "gebranntes Kind" bin (gehackter Zugang, obwohl alle 8 Wochen das PW geändert wird).


  • Datenschutztechnisch ist die Sms viel besser und unterliegt wenigstens deutschen Datenschutzbestimmungen.

    Schade das die Netzanbieter die mms nicht genauso als flatt an bieten wie die sms.

    Das würde die Messenger eigentlich unnötig machen und die Privatsphäre von Whatsapp und co ist ja mal wirklich grausig...

    RCH


  • letzte SMS vor 2 Stunden versendet..


  • Sms lebt bei mir auch noch weiter , es gibt auch Menschen ohne WA !


  • Ich hab kein Whatsapp, sondern Hangouts - und den FB Messenger bewusst nicht installiert. Von meinem Freundeskreis kommunizieren 90% allerdings in Whatsapp; wer mich also erreichen möchte muss das entweder via FB tun (was ich erst daheim sehe), anrufen oder mir eine SMS schicken. Zudem hab ich vereinzelte Kumpels die kein Smartphone besitzen und mit meinen Eltern kommuniziere ich trotz Smartphone auch v.a. via SMS.

    Ich finde die SMS super, denn dass das Mobilnetz dermassen zusammenbricht wie noch vor einigen Jahren, als jeder jedem an Silvester ein frohes Neues wünschen wollte, das gibts in der Form schon lange nicht mehr. Somit hatte ich während der letzten Jahre noch nie eine SMS die nicht angekommen ist. Zudem ist es bei uns in der Schweiz längst Standard, dass man mit seinem Abo unlimitiert SMS verschicken kann, während das Mobiledatenvolumen nach wie vor relativ teuer und ggf. sogar irgendwann aufgebraucht ist. Dann kosten selbst WhatsApp und co, die SMS hingegen bleibt dank der Flat umsonst.


    • Es wird auch in der Schweiz so sein, dass ein Vertrag entsprechend um die SMS-Flat teurer sein wird, wenn diese enthalten ist.


      • kann man das denn beziffern? WinSim bietet immerhin 2GB LTE, Telefon- und SMS-Flat für 7 Euro (bzw. 9 Euro, monatlich kündbar). Was soll da denn die SMS-Flat extra kosten? Das ist doch mittlerweile für die Anbieter schmückendes Beiwerk bei dem geringen aufkommen.

        Abgesehen davon, brauchen würde ich sie nicht und wenn sie optional und tatsächlich bepreist wäre, würde ich sie ab 2 Euro extrakosten abbestellen.

        Dan


      • eigentlich nicht. Nebst der Tatsache, dass die Schweiz in Sachen Mobilfunk noch immer schweineteuer ist, sind viele Abos inkl. SMS-Flat sogar günstiger als Abos der Konkurrenz, bei denen dann z.B. 100 SMS pro Monat inbegriffen sind. So was gibts vereinzelt auch noch.
        Und das Abo meines Anbieters hat nun wie gesagt eine SMS-Flat plus mehr Datenvolumen (2GB mit 4G) und ist dennoch günstiger als mein vorheriges Abo eines anderen Anbieters.

        Also nein, hat mit der SMS-Flat nix zu tun.


  • Seit der letzte meiner Verwanden (meine Mutter) WA für sich entdeckt hat bekomme ich nur noch von Alditalk zweimal im Monat eine SMS.


  • Gibt ja immer noch Leute, die kein mobiles Internet haben bzw. keine Messenger benutzen. Habe ich einige im Bekannten- und Verwandtenkreis, daher kommen SMS immer noch vor, meine letzte war vor drei Tagen.


  • Fürs mobileBanking unerlässlich ;-)


  • Whatsapp oder Facebook waren mal ein Unternehmen wo Menschen sich austauschen konnten.Ich finde wir sollten wie in allen Jahrzenten der Menschheit nach alternativen suchen.Threma und Soma sind alternativen.Man wird wohl im Jahre 2017 niemanden mehr überzeugen dies nicht zu nutzen.

    Und Firmen oder öffentlich rechtliche die Whatsapp nutzen.Es ist schon dumm zu glauben das kein Kalkül hinter der Absicht Steckt einen Messenger kostenlos zu nutzen.

    Für mich ist das so als wenn ich früh um sieben in einen Supermarkt gehe um ein zu kaufen....

    Ich könnte mich früh gar nicht drauf konzentrieren....


  • ... äh ... gestern ... 😘


  • SMS auf Auslandreisen ermöglichen den kostenlosen Empfang auch ohne WLAN oder Daten-Roaming
    und auch um dort ohne hohe Verbindungskosten mitzuteilen, dass man gut angekommen ist oder dass man beim Rückflug im Flugzeug sitzt und mit wieviel Verspätung man rechnet (oder auf einen anderen Flug umgebucht wurde)


  • "... ich verwende drei Smartphone-Messenger, nämlich WhatsApp, Facebook Messenger und Allo."

    Beängstigend, alle drei Messenger mit fragwürdigem Datenschutz.


    • Smartphones sind IMMER fragwürdig in Sachen Datenschutz


      • Leben ist immer lebensgefährlich.
        Aber man hat es in der Hand die Lebensgefahr zu maximieren oder minimieren.

        So ist es auch mit Datenschutz, wer modern Technik nutzt muss zu einem gewissen Grad Daten preis geben.
        Aber auch hier gilt, dass man durchaus abwägen kann ob das in einem Verhältnis zum eigenen Nutzen steht.
        Bei den drei genannten Messengern kann man meiner Meinung tatsächlich nachfragen, ob das Verhältnis noch stimmt.


    • Vielleicht sollten wir Dich mal prophylaktisch bei unseren Verfassungsorganen als potentiellen Bösewicht anschwärzen 😜.

      Glaubst Du ernsthaft, dass es irgendeinen Menschen auf dieser Welt interessiert, Ausnahme wohl Nordkorea und wenige andere, was 99,9 Prozent der Messengeruser sich zu erzählen haben?


      • Thema verfehlt, es geht dabei nicht einmal um staatliche Überwachung, sondern um Konzerne.
        Und die Konzerne interessiert es durchaus was 99,9 Prozent der Messengeruser sich schreiben (egal wie belanglos es im Prinzip ist), insbesondere bspw. Facebook.


      • Naja, frag doch mal bei Yahoo und den US Behörden nach!


      • Da hab ich mehr Angst vor Regierungen als vor personalisierter Werbung.


      • Natürlich interessiert es sie. Und dinge die jetzt noch nicht ausgewertet werden können können eventuell für werbetreibende versicherunge und und und in ein paar jahren perfekt Maschienell ausgewertet werden.

        Es wird nicht bei personalisierter Werbung bleiben. Irgendwann zahlt man aus gewissen Gründen für eine Versicherung mehr oder man bekommt sie nicht und das ist nur ein Beispiel von vielen.

        Beziehungsstatus, Krankheiten, job, wohnort, wo man so hin geht und und und

        Darf niemand vergessen das Whatsapp zu Facebook gehört und ja Facebook ist eine Maschiene die ständig weiter entwickelt wird um mehr aus zu werten.

        Den Meisten ist scheinbar nicht klar wie viel wirklich ausgewertet wird und wie viel Facebook und Google über uns als Persohn wissen!

        In der Theorie wäre ich schon jetzt durch google und Whats app erpressbar so viel können sie über mich wissen.

        Jetzt passiert nichts, aber wie sieht es in der Zukunft aus. Ich halte es für mehr als dumm das ganze so locker zu sehen.

        Google kennt mein Nutzverhalten aus 15 Jahren, alle interessen, was mich bewegt, meine Freunde und Familie, krankheiten.
        Wann ich auf stehe, welche Musik ich zu welchen Zeiten höre, was ich im Tv gucke einfach unglaublich viel.

        Und nicht vergessen was jetzt noch nicht ausgewetet wurde wird irgendwann maschinell ausgewertet...

        Und die Zeiten ändern sich, daraus können einen insbesondere in der Zukunft doch gewisse Nachteile enstehen.


        Sind doch nicht umsonst alle so heiss auf unsere Daten!


  • Die SMS ist bei mir immer noch eines der wichtigsten Bestandteile an der Kommunikation. Sämtliche Firmen, Ärzte und Dienste versenden SMS. Ich selbst schreibe auch noch regelmäßig SMS neben WhatsApp.


  • die letzte SMS sandte ich vor 2 Tagen, sms nutze ich wenn ich draussen bin, den Messenger wenn ich Wlan habe


  • SMS? Was jetzt ganz genau ist das?


  • Ich schreibe hin und wieder noch sms. Aber schon ganz selten.^^


  •   26

    WhatsApp habe ich nicht mehr, Hauptnachrichtenapp ist bei mir Telegram und täglich sind auch noch SMS im Gebrauch, für diejenigen die nicht wechseln wollen.


  • Ich denke nicht, dass es sich um ein "auslaufendes Medium" handelt ... solange die Verifizierbarkeit am Smartphone durch Biometrie (Fingerabdruck oder Iris-Scan) kein technischer Standard ist, solange wird die SMS noch existieren.
    Ich denke speziell an Online-Banking ... wäre ohne die TAN via SMS nicht vorstellbar!


  • ich nuze eigentlich nur WA weil es kostenlos ist. Aber eine SMS schreibe ich drotzdem noch regelmäßig. 😆


  • Seit dem wir bei unseren Abos unlimitiert SMS haben, schreiben wir auch fast nur noch SMS. FB Messenger, Viber, usw. werden kaum noch, bzw. nur noch zur Kommunikation mit Freunden/Familie im Ausland genutzt.


  • Ich nutze WA nur, wenn ein Freund oder Familienmitglied mich via WA anschreibt. Kommt selten vor. Mit meiner Frau oder auch zu anderen nutze ich Signal als meine SMS-App, und bin zufrieden damit. Mittlerweile kommuniziere ich mit manchen meiner Bekannten und Freunde auch via Signal. DIe nutzen zwar auch WA wissen aber, dass ich das nicht so bevorzuge. Das finde ich toll und rücksichtsvoll.


  •   20

    Vor 5 Minuten. 😁
    Ich schreibe nur SMS. Habe seit dem 25. Sept. 2016 nur SMS geschrieben. Vorher hatte ich Whatsapp. Aber die neuen Datenschutzrichtlinien, haben mich abgeschreckt.

    Wieso lassen wir uns von den Firmen weiterhin so ausnehmen?!

    Unsere Daten werden benötigt, um Dienste, wie etwa Siri oder Google Now bereitzustellen. Natürlich gibts noch andere Features, die Daten sammeln und diese auch unbedingt brauchen, damit sie arbeiten können.

    Ok, soweit in Ordnung, damit kann ich leben.

    Aber womit ich nicht leben kann:

    Dass diese Firmen unsere Daten weiterverkaufen! Meine Daten gehören mir.

    Wir bezahlen das Unternehmen damit, dass wir regelmässig (ca. alle 2 Jahre) neue Smartphones kaufen.

    Damit machen die Hersteller einen millionen Gewinn.
    Teileweise auch milliarden Gewinne.

    Reicht das nicht?


    PS: die meisten Unternehmen die Android Geräte bauen, sparen einen Haufen Kohle, weil sie keine oder wenige Updates, bereitstellen.


  • Ich bekomme nur von einer einzigen "Person" monatlich eine SMS und zwar: Lieber A1 Kunde. Ab sofort surfen Sie mit gedrosselter Geschwindigkeit bis...


  • Wer mich nicht anrufen möchte muss mir eine SMS oder Email schicken, sonst erreicht man mich nicht.
    Die letzte SMS ist noch lange nicht verschickt. 😉


  •   54

    So wie Stefan Soroway habe ich ebenfalls eine SMS-Flat im Rahmen meines Mobilfunktarifes. Somit nutze ich weiterhin die klassische SMS neben WhatsApp 😉 Meine letzte SMS schrieb ich gestern.


    • Und haben die, denen du eine SMS schreibst, wenigstens auch eine SMS Flat? Oder sind sie dann gezwungen unnötig Geld zu versemmeln?


      • Warum unnötig ? Wenn das der Weg ist um zu kommunizieren, dann sind es meine Leute in der Regel Wert, oder es muss halt technisch so sein.

        Umgekehrt warum sollen WA Kritiker sich auf eine weitere Datenschleuder einlassen nur um "kostenlos" jemand zu erreichen ? Warum werden Telefonnummern von Facebook erfasst, auch wenn bekannte WA garnicht nutzen.

        Deshalb wäre ein sms Nachfolger sinnvoll. Auf jedem Handy standardisiert


      • Wenn es so muss, dann ist es ja nicht unnötig ;)

        "Umgekehrt warum sollen WA Kritiker sich auf eine weitere Datenschleuder einlassen nur um "kostenlos" jemand zu erreichen ? "

        Gibt ja noch mehr nutzbares neben den Datenschleudern.


      •   27

        Zum Beispiel E-Mail.


      • Email? Nicht wirklich. Gerade wurde bekannt das Yahoo Millionen seiner Kunden ausprobiert haben soll in deren Emailverkehr.


  • Nutze - falls nötig - NUR SMS! WhatsApp (Datenschleuder hoch 25) nutzt in meinem Bekanntenkreis nur 1 Frau. Ansonsten sind alle/viele mit Handys (keine Smartphones) und SMS unterwegs. Mich stört es nicht, keine KLICKIBUNTI-Bildchen-/Videos etc. versenden zu können. Kommuniziere lieber von Angesicht zu Angesicht, per Telefon (Sprache) ... ist mir bei meiner begrenzten Zeit einfach lieber. :D

    H G


  •   52

    Was ist SMS?


  • SMS nutze ich eigentlich nur noch für Bestätigungscodes, und da logischerweise nur als Empfänger.


  •   33

    Untergang der SMS - verstehe ich nicht.

    Ich nutze sie immer dann, wenn ich nicht telefonieren kann oder möchte oder für kurze Infos.
    Insgesamt aber eher selten.
    Messenger und / oder soziale Netzwerke nutze ich grundsätzlich und aus Überzeugung nicht.

    Wenn dann höchstens noch eine Mail, ansonsten bevorzuge ich das persönliche Gespräch vis-à-vis.


  • Seit dem ich WhatsApp gelöscht habe, nutze ich hin und wieder die SMS. :)
    Einige beschweren sich andere finden es Retro und wieder Cool. :D


    • Warum sollte man sich deswegen beschweren????


      • Weil nicht alle wegen den drei SMS im Monat, die man noch verschickt, sinnloser Weise eine SMS-Flat gebucht haben und man dann sinnloserweise Geld verballern müsste, obwohl es auch anders ginge.


      • Na ja, die kosten in der Regel 9 Cent das Stück, aber ich verstehe den Punkt, habe noch nicht drüber nachgedacht. Flat für fast nix, weil seit 16 Jahren Stammkunde:-)


      • Klar, 9 Ct. ist nicht viel. Aber die Summe macht es dann, wenn mir jemand permanent SMS schreibt, obwohl ich weiß, dass er genauso gut mit einem Messenger schreiben könnte (von mir aus auch mit einem sicheren, wenn er sich so exklusiv fühlt).


      • Ist doch super dass SMS Geld kosten, dann wird auch kein sinnloses Zeug verschickt.


      • WebSMS apk benutzen (Android).
        Bei gewissen Anbietern sind allenfalls gratis SMS über das Web inbegriffen.
        Ich hatte in der Schweiz mit Sunrise 50 SMS dabei. Leider wurden diverse Anpassungen gemacht wodurch der Sunrise connector nicht mehr zu funktionieren scheint.


  • Hat halt verkackt...


  • Zum Glück gibt es die sms noch. Hier erreiche jeden problemlos. SMS ist auf jedem Gerät.

    Die Zeit ist längst überfällig einen ordentlichen Nachfolger zu bringen der zeitgemäß ist.
    Ein international standardisierter Messenger. Siehe SMS, ist nicht tot zu bekommen und erfüllt seinen Zweck. Auf jedem Gerät.
    Dann kann jeder WA zum Teufel jagen


  • Ich muss öfter verschiedene Teams leiten, da bietet sich die SMS gut an, weil ich diese auf einmal an alle Beteiligten versenden kann, ohne vorher suchen zu müssen, wer welchen Messenger nutzt und ohne die Nachrichten jedesmal hin und her kopieren zu müssen. Es geht so einfach schneller.

    H G


    • C. F.
      • Blogger
      06.10.2016 Link zum Kommentar

      Und mit Signal geht das ganze sogar noch bestens verschlüsselt, wenn Sender und Empfänger Signal nutzen ;-)


      • Da das teilweise bis zu 40 Beteiligte sein können, die auch noch teils wöchentlich wechseln, ist das zu viel Aufwand, erstmal alle jedesmal dazu zu bringen, das zu installieren. Zumal die Nachrichten nicht besonders schützenswert sind. Für Sicherheitsrelevantes nach Ü2 zum Beispiel, darf ich eh nur Chiasmus verwenden, da ist auch Signal nicht zugelassen.


      • Schickst du die alle einzeln ab und nutzt du dazu einen Dienst wie Massen-SMS-Service?


      • Ich schicke die über Chomp-SMS, da kann ich eine Nachricht gleichzeitig an zig Kontakte verschicken. Keine Ahnung, ob andere SMS Apps das auch können, aber Chomp kann es. Es wird natürlich jede Nachricht einzeln abgerechnet. Aber mit einer Flat ist das ja auch kein Problem.


      • Zum verschicken mehrerer SMS lohnt sich da eventuell auch ein externer Dienst, bei dem dann der Preis der Einzel-SMS niedriger ausfällt. Aber das wird evtl nur für größerere Unternehmen interessant sein, die man eben x-tausend Info-SMS an ihre Kunden verschicken wollen.


  • Ich versende täglich SMS . Es gehört für mich zum Smartphone dazu.


  • Ich hatte zu KD Mobile Zeiten noch eine SMS Flat.
    Diese Flat habe ich dann gekündigt nachdem ich mir das mittlerweile nicht mehr nutzenden WhatsApp installiert hatte denn, die Kosten der Flat wurden dem Nutzen des Service nicht gerecht.

    Ich denke, ganz verschwinden wird die SMS nicht von der Bildfläche wenn man sieht, wie oft ich zb. doch noch selbst SMS Nachrichten erhalte, da bin ich denke ich, nicht der Einzige.


  • Also ich switche ständig zw. SMS, WhatsApp und Fb Messenger. Allo hat in meinem Bekanntenkreis niemand, und WhatsApp auch nicht jeder. Habe aber keine Lust mir auch noch andere Messenger zu installieren, also dann lieber SMS. Hatte mal ne Zeit lang den Google Messenger statt der reg. SMS App genutzt, war mir aber irgendwie zu bunt;-)


  • Meine letzte SMS ist ein paar Wochen her. So schlecht ist SMS nicht. Ich habe sogar eine SMS-Flat. Vorteile sind neben dem Netz: Man kann jeden Erreichen der ein Handy hat. Egal welches. Egal ob Smartphone oder nicht. Egal ob der WhatsApp, Threema, Telegram oder etwas anderes installiert hat oder nicht.


  • Erst kürzlich zum Aufladen meines Aldi-Talk Guthabens.

    Ansonsten sehe ich persönlich die SMS als auslaufendes Digital- Medium, auch wenn solche Statistiken wie aus Frankreich etwas anderes belegen. Im Zeitalter der Messenger ist das Simsen zu unflexibel.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu