Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Surface Pro 7: Microsoft-Event wirft seine Schatten voraus

Surface Pro 7: Microsoft-Event wirft seine Schatten voraus

Am 2. Oktober stellt Microsoft sein neues Surface-Lineup vor, und da scheint einiges auf uns zu zu kommen, nicht nur das Surface Pro 7.

Das Surface-Event Anfang Oktober scheint ziemlich groß zu werden, es ist ein komplett neues Sortiment an Surface-Produkten zu erwarten. Neben neuen Surface Books und Surface Laptops wird auch die siebte Generation des Surface Pro zu den Geräten gehören, die der Software-Riese aus Redmond zeigt.

Roland Quandt vom Berliner Magazin Winfuture hat bereits die Speicheroptionen herausbekommen, die im Falle des Surface Pro 7 angeboten werden sollen. Microsoft verwendet die zehnte Generation der Intel-Core-Prozessoren, wie bereits Einträge in den Ergebnislisten des Geekbench-Benchmarks zeigen sollen. Folgende Konfigurationen sind geplant.

  • Microsoft Surface Pro 7, Intel Core i3, 4 GByte RAM, 128 GByte SSD
  • Microsoft Surface Pro 7, Intel Core i5, 8 GByte RAM, 128 GByte SSD
  • Microsoft Surface Pro 7, Intel Core i5, 8 GByte RAM, 256 GByte SSD
  • Microsoft Surface Pro 7, Intel Core i7, 16 GByte RAM, 256 GByte SSD
  • Microsoft Surface Pro 7, Intel Core i7, 16 GByte RAM, 512 GByte SSD

Die Einstiegsvariante ist in Sachen Arbeitsspeicher mit 4 GByte ein wenig knapp bemessen, hier sollten Interessenten eher ein bisschen Geld drauflegen und wenigstens zu 8 GByte greifen. Der interne Speicher von 128 GByte in der Minimal-Konfiguration ist unterdessen ausreichend angesichts der Tatsache, dass immer mehr Daten und Programme in der Cloud und nicht im lokalen Speicher liegen.


Das Artikelbild zeigt das Microsoft Surface Go.

Quelle: Winfuture

Empfohlene Artikel

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Traurig genug das es immer noch 4 GB Speicher gibt bei den Preisen . Als Platzhirsch kann man die Konkurrenz doch mal in die Schranken weisen.


    • Auch günstige Desktop-PCs haben noch immer nur 4GB Arbeitsspeicher. Mehr Arbeitsspeicher bedeutet auch höhere Preise, und dann kaufen nur wenige die Geräte. Wer mehr will stellt sich seinen PC selber zusammen.


      • Tim vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Der Punkt ist aber, dass das 200-300€ Rechner sind ^^ die Surface-Dinger starten in der Regel aber bei 900-1000€. Und da sind 4GB arg wenig.


  • Das ist doch wirklich unglaublich. Da scheint die eine Seite von der anderen abzuschreiben. Warum auch immer. Seit mindestens über einer Woche sind diese Konfigurationslisten im Netz und dann wird auch noch gesagt, das es keine AMD - Variante geben wird. Das ist wohl nicht richtig. Zumindest soll das Surface Laptop mit einem AMD Ryzen ausgestattet werden.


  • 4 GB sind m.E. nach einfach albern. Natürlich läuft der PC aber es ist so träge, dass es keinen Spaß macht. Sollte gar nicht erst angeboten werden.


    • Tim vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Gleiches gilt (bei den anzunehmenden Preisen) mMn auch für 128GB... die Dinger werden wahrscheinlich wieder nah an den 1000€ anfangen und da sollten 256GB schon dabei sein.


  • 128GB finde ich doch recht knapp. Was ist da nutzbar übrig? 70GB? Wenn man bedenkt, dass SSDs nicht so stark gefüllt werden dürfen, damit die permormant bleiben...finde ich das in der heutigen Zeit nicht mehr sinnvoll.


    • Für den Cloud-Anwender ist das durchaus genug. Aber ich sehe es auch so wie du. Ein paar Programme und man will ja auch ein paar Daten lokal haben und schon ist es voll.


    • Etwa 90GB sind übrig. Man kann auch eine SD-Karte zur Speichererweiterung nutzen. Mobil speichert man ohnehin nicht dauerhaft. Wichtige Dinge lagert man zuhause auf eine externe Festplatte aus wenn man sie nicht dauerhaft benötigt.


      • Speicher mit SD-Karten zu erweitern ist was für Smartphones und deren Fotoaufnahmen. Man kauft sich kein Surface um dann mit SD-Karten das Ding so auszubremsen, als hätte man ein 200€ Tablet.
        @128GB SSD: Und wenn meine 30gb aus der Dropbox das Ding schon zu einem Drittel füllen, dann nützt auch Cloud-Speicher nicht soviel. Die Dinger sind zum Arbeiten und dabei will ich persönlich mir keine Gedanken um Speicherplatz machen müssen.

        Tim


      • Nonsens.
        Eine schnelle SD Karte ist von der Geschwindigkeit her mehr als ausreichend. 50-95MB/s beim UHS-I Standard ist für die meisten Programme und für Videos/Fotos etc MEHR als schnell genug.
        Ich weiß nicht woher solche Ammenmärchen immer kommen.


      • Mit einer guten SSD halten die SD-Karten trotzdem nicht mit. Und der Flaschenhals eines fast jeden Rechners ist der Festspeicher.

        PS: Das war eine überspitzte Formulierung ;-)

        Tim


  • Und wo liegt der Preis? Das hat Microsoft doch bestimmt bei der Vorstellung auch bekannt geben. Steine nehmen die ja nicht.
    Zum Thema Cloud: meine Daten bleiben bei mir und nicht in irgendeiner Datenbank auf einer einsamen Insel, wo es keiner vermuten würde.


    • MS hat doch noch gar nichts bekannt gegeben. Die Veranstaltung kommt erst noch.


      • Meistens sind die Preise doch schon vor Bekanntgabe in die Öffentlichkeit gegeben. Ich rechne auch mal ab 600 € aufwärts. Für den Otto normal Anwender sind 64 GB interner Speicher und 4 GB Arbeitsspeicher durch aus ausreichend weil ein Tablet PC ja keine mobile Spielekonsole ist.


      • Tim vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        @Karsten
        Das Surface Pro 6 mit i5, 8GB und 128GB ging damals bei 1049€ los, gleichzeitig wurde das Pro 5 mit m3, also der Vorgänger, für weiterhin happige 899€ verkauft.

        Mit 600€ brauchst du da mMn gar nicht anzufangen. Unter 900€ wird das Ding nicht starten...
        Und jemand der so viel Geld ausgibt, wird wohl kaum mit 64GB und 4GB RAM zufrieden sein. Das sind in der Regel Leute, die höchstens mal 300-400€ für einen Laptop bezahlen.


      • Laptopcomputer mit 4 RAM und 64 interner Speicher bekommt man schon für günstige 249€ oder im Angebot ab 199€.


  • Immernoch keine Modelle mit AMD.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!