Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

4 Min Lesezeit 19 Kommentare

Staubsauger-Roboter im Vergleich

Staubsauger-Roboter können eine große Hilfe bei der Hausarbeit sein. In diesem Artikel findet Ihr eine Auswahl mehrerer günstiger Modelle. Findet heraus, welches sein Geld wert ist. Die Liste beinhaltet einige von uns getestete Modelle und wird fortlaufend um weitere Staubsauger-Roboter erweitert werden.

Für den schnelleren Einstieg haben wir unsere getesteten Staubsauger-Roboter in Kategorien unterteilt. Springt also zu den Abschnitten …

Der beste Staubsauger-Roboter

Der Neato Botvac D4 Connected ist unseres Erachtens die beste Wahl, wenn Ihr einen Staubsauger-Roboter sucht. Er bietet das vielseitigste und kompletteste Erlebnis, das es gibt. Das alles gibt es zu einem relativ moderaten Preis, denn der Botvac D4 Connected ist für weniger als 500 Euro erhältlich. Seine Saugkraft, aber auch seine Bedienung machen ihn zu einem ausgezeichneten Haushaltshelfer. Auch Interessant: Dieser Staubsauger-Roboter ist auch mit Alexa und Google Assistant kompatibel.

Die Companion-App des D4 Connected ist einfach zu bedienen. Dank ihr und der WLAN-Verbindung des Staubsauger-Roboters könnt Ihr die Reinigung mit dem Neato Botvac D4 planen. In der App werdet Ihr auch über etwaige Probleme des Staubsaugers benachrichtigt. Dazu zählen auch ein voller Behälter oder ein zugesetzter Filter.

neato d4 03
Eine einzige Taste, zwei Kontrollleuchten und ein recht großer Sensor in der Mitte. / © AndroidPIT

Habt Ihr noch mehr Budget, könnt Ihr Euch auch das größere Modell D6 ansehen. Das arbeitet effizienter, ist vollständig in eine Metallhülle gekleidet und verfügt über ein Display zur Einrichtung.

Als Konkurrenten im selben Preissegment gelten Ecovacs Robotics Deebot R95MKII, LG Hom-Bot Square Turbo+ und natürlich iRobot Roomba 980.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

Die mit Akku-Packs bekannt gewordene Elektronik-Marke Anker stellt sich breiter auf. Mit der Zweitmarke Eufy wagt sich das Unternehmen in den Smart-Home-Sektor vor. Neben den Lumos-Lampen hat Eufy auch mehrere Staubsauger-Roboter der RoboVac-Familie im Programm. Das Spitzenmodell ist der RoboVac 30C, und auch dieser bietet noch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Für rund 300 Euro bietet auch er eine WLAN-Verbindung, einfache Bedienung und sogar eine eigene Fernbedienung. Er arbeitet leise, effektiv und kommt dank seiner kompakten Maße in jede Ecke. Er ist sogar mit den Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Assistant kompatibel.

eufy robotvac 03
Der Eufy RoboVac 30C ist mit Google Home und Amazon Alexa kompatibel. / © AndroidPIT

Man muss bei dem günstigeren Staubsauger-Roboter jedoch Abstriche in Kauf nehmen. Die Akkulaufzeit könnte noch verbessert werden können, ebenso wie das Kabelmanagement. Noch ein Spartipp: Der RoboVac 30 ist die Variante ohne WLAN oder App-Steuerung.

Der beste Staubsauger-Roboter für unter 250 Euro.

Staubsauger-Roboter zum kleinsten Preis gibt es bei Xiaomi. Für etwa 250 Euro macht der Mi Robot seinen Job recht gut. Dank zwölf verschiedener Sensoren meistert der Staubsauger-Roboter die meisten Hürden. Auch seine Saugleistung und die Wartung sind zufriedenstellend. Die Akkulaufzeit liegt im guten Durchschnitt.

AndroidPIT xiaomi mi robot vacuum 2604
Den Staubsauger-Roboter öffnet und leert man vorne. Die Hände bleiben dabei sauber. / © AndroidPIT von Irina Efremova

Abstriche macht man in der App, die es nur auf Englisch gibt, sowie beim Krach: Der Mi Robot ist der lauteste in dieser Übersicht. Hinzu kommt, dass Ihr den Mi Robot meistens importieren müsst. Sind Euch jene Abstriche keine Hürden, hat Xiaomi den Staubsauger-Spartipp für Euch im Programm.

Bonus: der Wisch-Roboter iRobot Braava Jet 240

Wo Staubsaugen nicht hilft, ist Wischen noch besser. Auch hierfür hat iRobot ein Gerät im Programm. Der Braava Jet 240 kann Eure glatten Böden wischen. Das macht ihn zu Eurem besten Freund in Bad oder Küche. Auch er wird über die iRobot-Home-App gesteuert, die mit ihm über Bluetooth kommuniziert.

AndroidPIT irobot braava jet 4490
Ihr sollt regelmäßig Tücher bei iRobot kaufen. / © AndroidPIT von Irina Efremova

Dem Braava Jet 240 kommt jedoch ein wenig Roboter-Charakter abhanden, da er nicht komplett autonom arbeiten kann. Stattdessen muss er immer manuell aktiviert werden. Doch die Begründung ist sinnvoll. iRobot will nicht ohne Kenntnis des Nutzers Wasser in seiner Wohnung verspritzen. Schließlich macht es Böden rutschig und könnte Elektrogeräte beschädigen.

Welcher Staubsauger-Roboter ist Euer Favorit? Welchen sollen wir als nächstes für Euch testen?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Der Artikel ist ja wohl ein Scherz. Jahre alte Produkte werden hier ohne Sinn und Verstand miteinander in Vergleich gesetzt? Warum wird hier nicht der ecovacs deebot 930 angesprochen? Alles nur für referal links. Lächerlich.


  • Der Wischroboter ist wohl ein Witz. Dann lieber selber wischen.


  • Schon verwunderlich wie die AP recherchiert und wie alt die Informationen sind......


  • Dann lieber ein Ecovacs 900 oder 930 OZMO. Die Karten und die Möglichkeit virtuelle Grenzen einfach via App festzulegen ist einfach genial.


  • Nur zu Info, hier geht es nicht um den eigentlichen Vergleich der Geräte, sondern allein der referral links ;-)
    Wenn jemand schon sowas über Xiaomi Geräte schreibt, dann hat er irgendwoher veraltete Texte zusammenkopiert.....
    Sehr schlechte recherche ...dazu veraltete Geräte...naja Hauptsache jemand kauft die Geräte über die referral links....


  • Die Zukunft ist schon da! =D


  • Wir haben zwei Xiaomi Mi Robot Vacuum.

    Die App ist inzwischen fast komplett deutsch.

    Der Behälter wird nach oben entnommen, nicht nach vorne.

    Zum Krach, man kann sich noch gut unterhalten, wenn der Robi in der dritten von vier Saugstufen fährt. Meistens wird aber nur Stufe eins oder zwei benötigt. Meistens lässt man ihn laufen, wenn man nicht im Haus ist.

    Der Robi hat übrigens im Laufe des Jahres viele Funktionen dazugelernt.

    Der Robi kann mit dem Google Assistent gesteuert werden.
    Mit Alexa auch über Umwege.

    Er kann gerootet werden, zur Einbindung in einige Smart Home Systeme.

    GearBest liefert auch auch zB Polen oder Tschechien, dann hat man kein Problem mit dem Zoll.


  • Hab mir den Medion MD 18318 gekauft bei Aldi. Der macht seine Arbeit gut und mein Wuffi hat einen neuen Spielepartner. Setzt sich drauf und fährt mit.😅


  • Kommt so ein Ding auch über ein LAN Kabel? Dann wäre die Frage: Xiaomi oder Eufy, kann da einer vllt eine persönliche Empfehlung geben? Meine Schmerzgrenze würde so bei 350€ liegen.


    • Wir haben einen eufy bei uns zuhause. Kabel oder Teppichfransen sind überhaupt kein Problem. Wir haben auch bspw. keinen Teppichboden in der Wohnung, dafür einige Läufer und Brücken, die teilweise etwas dicker sind. Auch die erklimmt er problemlos.
      Bloß bei Türschwellen, also vom Zimmer in den Flur, muss er passen.


    • Also bei mir fährt seit 2 Jahren der Xiaomi seine Runden. Würde ich wieder kaufen wenn ich einen neuen bräuchte. Kabel darfst du bei keinem Roboter rumliegen lassen das gibt immer Probleme. Oder meinen Hochfloorteppich im Wohnzimmer und Wäscheständer packt er auch nicht (niedrige Teppiche und Tepichboden schafft er aber, ggfs. muss aber der Sensor bei schwarzem Teppich abgeklebt werden sonst denkt er es sei ein Abgrund), deshalb fällt der Raum dann leider raus.


  • Kommen die auch mit Tepichfransen klar? oder beißen sie sich daran fest.


  • In der Überschrift steht etwas von Vergleich und darunter finde ich nur eine einfache Produktvorstellung. Ich wünsche mir von einem Vergleich Antworten auf viele ungestellte Fragen.

    Zum Beispiel: Wie viele qm² kann man mit einer Akkuladung saugen? Kann der Akku leicht gewechselt werden und was kostet ein Neuer? Wie oft müssen die Staubbehälter/Filter gereinigt werden? Wie aufwändig ist die Reinigung des Saugers? Wie kommt er mit (Tier)Haaren klar? Wie kommt er mit Kabeln, die auf dem Fußboden liegen, klar? Wie zuverlässig erkennt er Hindernisse wie Vasen oder Kerzenständer? Wie kommt er mit Übergängen wie Schwellen oder Teppichen auf Parkett klar? Wie kann ich bestimmte Bereiche von der Reingung ausnehmen? Warum brauche ich WLAN, eine APP und Alexa, um die Startzeiten des Saugers zu programmieren? Sammelt der Sauger Daten über meine Wohnung und sendet sie womöglich über das Internet an den Hersteller? ...


  • Um 2003 gab es diese Dinger schon mal, damals zu einem Wucherpreis von fast 1500 €. Ich hatte einen zum Testen für mehrere Wochen und muss sagen, ich würde mir so ein Ding für zuhause niemals anschaffen.


    • A. K.
      • Mod
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Habe inzwischen einen Eufy und bin positiv überrascht von der Bequemheit. Wird auf eine bestimmte Uhrzeit programmiert und die Wohnung ist immer frei von Staub und Katzenhaaren.

      Positiver Nebeneffekt: Damit der Staubsauger sich nicht verfängt, sind Kabel und Stühle immer ordentlich organisiert.

      Das Chaos Prinzip ist auch zuverlässig.


  • War kurzzeitig an dem Thema interessiert und hatte mir von Verwandten mal so n Ding ausgeliehen. Unser Hund war leider ganz anderer Meinung ;-)

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern