Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 mal geteilt 33 Kommentare

Samsung Galaxy Tab S 10.5 im Test: Ultraschlank und brillant

Anfang Juni 2014 stellte Samsung sein neues Flaggschiff-Tablet Samsung Galaxy Tab S vor. Dieses Tablet ist in einer 10,5-Zoll- und einer 8,4-Zoll-Variante erhältlich. Im Gegensatz zu den Vorgängern ist es dünner und leichter und hat mit dem Super-AMOLED-Bldschirm die Möglichkeit, das neuste High-End-Tablet zu werden. Unser Test des Galaxy Tab S 10.5 soll zeigen, ob das Tablet Samsungs Ankündigungen gerecht wird und überzeugen kann.

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 7443
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 10791
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Bewertung

Pro

  • Super-AMOLED-Display
  • Performance
  • Dünnes und leichtes Design
  • Besonderheiten wie SideSync, Fingerabdruck-Scaner und Remote PC

Contra

  • Akkukapazität geringer als beim Vorgänger
  • Erhöhte Temperatur bei intensiver Benutzung

Samsung Galaxy Tab S 10.5: Design und Verarbeitung

Das Design reiht sich in das der vorherigen Samsung-Tablets ein. Anders als bei der Note-Reihe verzichtet das Tab S auf die Lederoptik auf der Rückseite und erinnert mit der Golfball-Optik an das Galaxy S5. Auffällig ist jedoch der goldene Rand, der dem Tablet einen schicken und eleganten Look beschert. Mit 10,5 Zoll ist es etwas größer als viele andere Samsung-Tablets, jedoch ist es mit 6,6 Millimeter Dicke auch eines der schlankesten. Mit fast 470 Gramm ist es knapp 100 Gramm leichter als das Galaxy Note 2014 oder 300 Gramm leichter als das Samsung Galaxy TabPro. Das Samsung Galaxy Tab S ist makellos verarbeitet und macht einen wertigen Eindruck.

samsung galaxy tab s 10 5 rueckseite
Samsung Galaxy Tab S 10.5: Rückseite im Galaxy-S5-Stil. / © ANDROIDPIT

Positiv ist, dass der Netzteilstecker bei diesem Tablet an der rechten Seite zu finden ist. Das macht die Benutzung des Tablets auch während des Ladens um ein Vielfaches einfacher als das bei vorherige Samsung-Tablets der Fall war, bei denen der Netzwerkstecker noch auf der Unterseite des Geräts verbaut war. Power- und Lautstärketasten sind dem schlanken Gehäuse angepasst und fast unsichtbar. Neben den beiden Lautsprechern gibt es Steckplätze für eine microSD- und eine SIM-Karte. 

samsung galaxy tab s 10 5 usb microsd lautsprecher
Samsung Galaxy Tab S 10.5: Goldener Rahmen und Netzstecker an der Seite, anstatt am unteren Rand. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Tab S 10.5: Display

Der Bildschirm des Samsung Galaxy Tab S hat eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln und besitzt ein Super-AMOLED-Display. Die Pixeldichte liegt bei 288 ppi. Die Farbintensität des Bildschirms ist eine Wucht: Die Farben sind strahlend und Text ist gestochen scharf. Bei erstmaliger Benutzung erscheinen die Farben schon fast zu grell für das menschliche Auge. Nach einer Gewöhnungsphase wirken herkömmliche Smartphone-Bildschirme wiederum matt, unscharf und unscheinbar. Der Bildschirm ist eines der starken Punkte des Tab S.

samsung galaxy tab s 10 5 front perspektive
Samsung Galaxy Tab S 10.5: Superscharfes und hochaufgelöstes Display. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Tab S 10.5: Besonderheiten

Wer mehr als ein Samsung-Gerät besitzt, kann dieses mit dem Tablet ausgezeichnet verbinden. So kann man über die App SideSync ein Samsung-Smartphone mit dem Tablet verbinden und steuern. Sogar eingehende Anrufe können über diese App vom Tablet angenommen werden. Ebenfalls großartig ist die App PC Remote, mit der man kabellos den Inhalt von Computern vom Tablet aus steuern und bedienen kann. So kann man zum Beispiel Computerspiele und andere Multimedia-Inhalte vom Tablet ausführen. Die Übertragung ist bis auf wenige Sekunden Verzögerung ausgezeichnet. Spiele wie Die Sims sind ebenso über das Tablet spielbar wie Baphomets Fluch 5. Außerdem ist in diesem Tablet ein Passwortgeschützter Kindermodus integriert. Dieser ist zwar mit einem 111,6 MB großem Download verbunden, er lässt jedoch Apps auf eine Blacklist setzen und mehrere Kinder-Profile freischalten.

samsung galaxy tab s 10 5 sidesynch
Samsung Galaxy Tab S 10.5: ViaSideSync mit einem Galaxy S5 verbunden. / © ANDROIDPIT

Das Galaxy Tab S 10.5 ist das erste Samsung-Tablet, welches via Fingerabdruck ge- und entsperrt werden kann. Es sind mehrere Fingerabdrücke einprogrammierbar, sodass auch mehrere User das Tablet nutzen können. Auf der Rückseite des Tablets befinden sich außerdem zwei kleine Knöpfe mit integrierten Magneten. Diese stellen sicher, dass passende Schutzhüllen sich leicht und sicher anklippen lassen.

samsung galaxy tab s 10 5 dockanschluss
Magnetknöpfe sorgen beim Galaxy Tab S 10.5 für den richtigen Halt von Schutzhüllen.  / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Tab S 10.5: Software

Die Benutzeroberfläche des Tab S ist Samsungs TouchWiz mit Magazine UX und basiert auf Android 4.4.2. Die Benutzeroberfläche hat ihre Vor- und Nachteile. Die flachen 2D-Icons sind Geschmackssache, ebenfalls irritieren ist, dass der Anwendungsmanager jetzt nicht mehr durch langen Drücken des Homebuttons geöffnet wird, sondern eine eigene designierte Taste erhalten hat. Das dürfte aber nur Besitzer älterer Samsung-Smartphones und -Tablets stören. Positiv ist, dass der Dateimanager in den Vordergrund gerückt wurde und nun fest an der unteren linken Seite des Bildschirms platziert wurde. Außerdem gibt es mehrere Shortcuts und Schnellstart-Leisten. Das Tablet unterstützt die Multiwindow-Funktion, bei der sich zwei Fenster nebeneinander platzieren lassen, und es hat Samsung-typische Apps wie Groupplay oder S-Note, S-Translate vorinstalliert. 

samsung galaxy tab s 10 5 taskmanager
Der Task-Manager wird beim Tab S nun unten angezeigt. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Tab S 10.5: Performance

Das Tablet läuft flüssig und während des Tests ohne Ruckler. Beim Gaming-Test sind gemischte Ergebnisse erzielt worden. Spiele wie Leo's Fortune oder Call of Duty liefen ohne Aussetzer und die großartige Grafik der Spiele kam mit dem Super-AMOLED-Bildschirm so richtig zur Geltung. Leider wurde das Spielerlebnis von GTA: Vice City durch mehrere Abstürze gemindert. Ob das am Tab S oder an der App lag, ist nicht festzustellen. Nach mehrstündigen Spiele-Marathons war eine spürbare Erhöhung der Temperatur des Tablets festzustellen.

Samsung Galaxy Tab S 10.5: Kamera

Die Kamera des Tab S 10.5 hat eine Auflösung von 8 Megapixel. Videos können in Full HD aufgenommen und mit WQHD (2.560 x 1.440 Pixel) abgespielt werden. Wie bei den Vorgängermodellen gibt es verschiedene Aufnahmemodi wie Schönes Portrait, Shots and More, Panorama, HDR, Dual Camera, Serienaufnahme und andere Einstellungsmöglichkeiten. Die Bilderqualität ist besonders in heller Umgebung gut und der Makro-Modus detailliert. Durch das geringe Gewicht kommt es jedoch leicht zu verwackelten Bildern. Hier sollte entweder der Stabilisationsmodus oder der Blitz eingeschaltet werden. Hier könnt Ihr meine Testbilder auf meinem Google+-Account einsehen.

samsung galaxy tab s 10 5 kamera
Die rückseitige Kamera des Galaxy Tab S 10.5. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Tab S 10.5: Akku

Mit 7.900 mAh liegt die Akkukapazität hinter der des Vorgängers (Das Galaxy Note 10.1 2014 Edition und das TabPro besitzten je einen Akku mit 8.220 mAh). Der Praxistest zeigt, dass eine Akkuladung mit On-Screen- und Ruhemodus-Zeit durchschnittlich 10 Stunden reicht. Ich habe neben insgesamt 5 Stunden Standby-Zeit das Tablet zum Browsen von sozialen Netzwerken, zum Chatten via Skype, zum Fotografieren, zum Spielen von Candy Crush, GTA, Call of Duty, Floppy Bird und Leo's Fortune sowie zum Testen aller Samsung-eignenen Apps benutzt. Jedoch konnte ich feststellen, dass vor allem hochauflösende Spiele dem Akku einiges abverlangen. Bei geringerer Standby-Zeit reicht die Akkulaufzeit sicherlich weniger.

Samsung Galaxy Tab S 10.5: Technische Daten

    • Typ:
    • Tablet
    • Modell:
    • Keine Angabe
    • Hersteller:
    • Samsung
    • Abmessungen:
    • 177,3 x 247,3 x 6,6 mm
    • Gewicht:
    • 465 g
      467 g
    • Akkukapazität:
    • 7900 mAh
    • Display-Größe:
    • 10,5 Zoll
    • Display-Technologie:
    • AMOLED
    • Bildschirm:
    • 2560 x 1600 Pixel (215 ppi)
    • Kamera vorne:
    • 2,1 Megapixel
    • Kamera hinten:
    • 8 Megapixel
    • Blitz:
    • LED
    • Android-Version:
    • 4.4.2 - KitKat
    • Benutzeroberfläche:
    • TouchWiz
    • RAM:
    • 3 GB
    • Interner Speicher:
    • 16 GB
      32 GB
    • Wechselspeicher:
    • microSD
    • Chipsatz:
    • Samsung Exynos 5 Octa
      Qualcomm Snapdragon 800
    • Anzahl Kerne:
    • 8
      4
    • Max. Taktung:
    • 1,9 GHz
      2,3 GHz
    • Konnektivität:
    • -
      HSPA, LTE, Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

Das Samsung Galaxy Tab S 10.5 ist ein überzeugendes Tablet. Dafür spricht nicht nur der faire Preis von knapp 500 Euro, sondern vor allem das großartige Display und die flüssige Performance. Ebenfalls positiv ist das neue, dünne und leichte Design, welches der Apple-Konkurrenz den Rang abläuft. Das Tablet eignet sich für Casual-Gamer und zum Browsen. Für alle, die Ihr Tablet auch professionell nutzen möchten, ist jeodch eines aus der Note-Reihe zu empfehlen. Der Stift und die mitgelieferten Notiz-Funktionen fehlen bei diesem Tablet leider. Für den privaten Gebrauch ist das Tab S auf jeden Fall zu empfehlen und erhielt verdient das Lable High-End-Tablet.

33 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @ CHARLOTTE NOIR
    Von mir ein "höchst-Kompliment" für diesen Report, wenn auch weit im Nachhinein. Übersichtlich, klare Aussagen, perfektes Bildmaterial - hat mich voll und ganz unterstützt in der Entscheidung - sofort das AMOLED-TAB kaufen oder nicht.
    Dass es dann doch kein Nachfolger meines nur SUPERclear-LCD-NOTE-TAB 10.1" geworden ist, lag nicht nur am fehlenden S-Pen, sondern vorallem am KIT-KACK-Theater von G... mit den entzogenenen Schreibrechten auf die externe SDHC.
    Somit bin ich seit Januar 2014 immernoch mit dem neueren 10.1" (2014) unterwegs. Obwohl gut informiert, auch immernoch mit JellyBean 4.3, weils einfach gut funzt.
    CHARLOTTE, wenn Samsung je wieder ein 10" NoteTab bringen sollte, dann der Beschrieb nur von DIR - yes - thanks and greets from CH

  • Dort steht, die Sims funktioniert. Tippfehler?

  • Seit Android 5.0.2 läuft alles rund auch die Performance...

  • Also ich hab das Tablet, in der WIFI-Version, jetzt seitdem es auf dem Markt ist.
    Auspacken, einschalten, einrichten, fertig.
    Menüführung ähnlich dem S5, Samsunglike halt.
    Nach anfänglichen Wlan-Schwierigkeiten, welche allerdings nicht aufs Tablet zurückzuführen waren, bin ich mit dem Tablet vollkommen zufrieden. Der tägliche Einsatz, sei es im Office-, als auch im Gamer-Bereich, läßt wenig Meckern zu. Selbst der Zugriff auf meine eingelegte 128GB-Speicherkarte läuft extrem schnell ab. Das nur als kleines Feedback.
    Alles in allem ein gelungenes Gerät, welches ich ohne weiteres weiter empfehlen würde.

  • Ohh Gott, wieder so'n Samsung-Teil... die werfen Produkt um Produkt auf den Markt.

  • Läuft Real Racing 3 flüssig? Ist das Tablet im Gaming bereich schneller als der Xperia Z2?

  •   23

    Welches Tablet hattet ihr? Das Mit dem Snapdragon 800 oder den Octa Core von Samsung? Das Sony Tablet ist viel Besser

  •   30

    Extrem hässliches Design

  •   26

    moinsen
    mal abwarten bis sich bei dem teil auch die hintere abdeckung verbiegt durch zu hohe temperaturen XD

  • Naja, wo die Wurzel allen Übels liegt ist ja bekannt. Touchwiz ist der Klotz am Bein der Performance. Ich persönlich finde den Aufsatz gar nicht mal so schlecht, aber er ist einfach viel zu überladen und die Boatware nimmt ein dann auch noch viel vom Speicher weg. Leider seh ich aber derzeit keine Einsicht bei Samsung und so wird sich TW auch weiterhin durch alle Geräte ruckeln und zuckeln.

  • Eigentlich ein Mega geiles Teil und endlich amoled :)
    ,...aber, wie kann Performance auf der Pro Seite stehen, wenn die Dinger noch immer ruckeln wie Hölle.
    Habe inzwischen drei Geräte getestet (1x 10 zoll, 2x 8,4 zoll) immer wieder diese Microruckler, das kann und darf bei einer solchen Hardware einfach nicht passieren. Ich würde Apple nicht mal geschenkt nehmen, aber in genau dem Punkt hat man in Cupertino seine Hausaufgaben schon vor Jahren gemacht . Warum verkackt samsung das jedes mal aufs neue. Zum kotzen:(

  • Hab mir das Tablett am WE angesehen. Was mich ziemlich stört ist der geringe Flash Speicher. 16 GB, davon waren weniger als 8 GByte nutzbar für Daten und Apps. Von diesen 8 GByte waren durch ein "paar" Apps bereits 4 GByte belegt....( Vorführgerät beim Mediamarkt ) ... Das Samsung-Betriebssystem nutz schon über die Hälfte des Flash Speichers.... 32 GByte hätten diesem Tab gut getan... Geiz ist nicht geil.

  • Hab im Netz auch schon etwas wiedersprüchliche Tests gelesen, die einen sagen die Performance sei super und andere berichten wieder von ruckeln und zuckeln der Oberfläche und AppStürzen bei Proggis, was ja eigentlich bei der verbauten Leistung nicht sein dürfte. Schon sehr merkwürdig das ganze.

    • Auch wenn ich selbst bisher ein Samsung Galaxy S hatte und mittlerweile ein S3 sowie ein Tab 2 7.0, habe ich (auch in Geschäften) nie ein Samsung Gerät mit TouchWiz gesehen, welches ständig flüssig lief. Auch wenn die Hardware zum Stand des Erscheinens der Geräte stets potent war, gab es immer wieder kleine Ruckler im Betrieb. Vermutung auch bei diesem Tablet: TouchWiz als "Bremse". Aber solange ich dieses Tab nicht in der Hand hatte, möchte ich dies als Vermutung erst einmal stehen lassen.

    •   23

      Liegt an den beiden Prozessor Varianten glaube ich? Anscheinend ist der Snapdragon Besser als der Exynos von Samsung

  • Ein Video bei einem solchen Test wäre doch schon ganz nett... bei der Performance habe ich nämlich bisher anderes gehört.
    Zusätzlich frage ich mich: Ihr vergleicht also ein aktuelles Tablet mit einem 1 Jahr alten iPad Air? Zeitlich gesehen war der iPad Air Konkurrent wohl eher das Tab 10.1 2014e... das Tab S wird sich wohl in Zukunft eher mit dem iPad 6 messen müssen.
    Hier stellt sich mit dann primär eine Frage: Ist die Hardware bei Tablets wirklich wichtig oder ist das App-Angebot (z.B. Spiele) bei Apple nicht so viel größer, dass Android aktuell eh nicht ansatzweise herankommt?
    Hält eigentlich diesmal die Schutzhülle auch vorne? Beim Note 10.1 2014e hält die offizielle von Samsung z.B. nur hinten - fällt das Tablet mal runter, löst sich auch die Hülle und das Display ist nicht geschützt.
    Das Design gefällt mir weiterhin sehr gut, doch die Position des Homebuttons gefällt mir beim iPad besser (im "breiten" Betrieb kommt man nicht ständig dagegen - insbesondere die Zurücktaste ist nervend).

  • Ich finde es sehr schade, dass es von Samsung so unglaublich viele Tablets gibt. Da blickt man echt nicht durch. Klar, gibt es auch etliche Smartphone Modelle von Samsung, aber (fast) jeder weiß, dass das S5 das Flaggschiff ist (neben dem Note 3). Bei Tablets ist es meiner Meinung nach noch nicht so, es fehlt einfach ein Produkt wie das iPad oder das S5 was jeder kennt, und welches auch immer als erstes aktuelle Neuerungen (z..B. neues Touchwiz) erhält. So fehlt auch ein bisschen dieser "haben wollen" Faktor.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!