Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
696 mal geteilt 589 Kommentare

Samsung Galaxy S8: Preis, Release und technische Daten

Update: Vorstellung des S8 Ende März

Das Samsung Galaxy S8 wird im Frühjahr 2017 erscheinen. Aktuell arbeitet Samsung an der neuen Galaxy-S-Generation und schon gibt es erste Informationen über das Galaxy S8. Wir sammeln in unserem Überblicksartikel alle relevanten Fakten und Gerüchte. Update: Jetzt ist es offiziell, das Galaxy S8 wird nicht auf dem MWC 2017 präsentiert. Stattdessen ist eine Launch-Veranstaltung Ende März wahrscheinlich.

Aktuelle Änderungen hervorheben

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 16544
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 7817
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Springt direkt zum Abschnitt

Samsung Galaxy S8: Umfassender Bericht bestätigt viele Details

Ein ausführlicher Bericht von Eldar Murtazin auf mobile-review.com bestätigt eine Menge Details rund um das Galaxy S8. Demnach habe Samsung inzwischen alle wesentlichen Produktentscheidungen getroffen und bereits im Dezember die wichtigsten Partner wie Netzbetreiber und Händler über das Galaxy S8 gebrieft. Aus Äußerungen aus diesem Umfeld hat Murtazin einen umfangreichen Bericht zusammengestellt.

Murtazin zitiert zwei Personen, die das Galaxy S8 bereits ansehen und testen durften. Beide sollen sich begeistert gezeigt haben. Die Branche sei geradezu elektrisiert und habe die Prognosen für die Verkaufszahlen nach oben korrigiert. Schon jetzt sei absehbar, dass Samsung die Nachfrage nach dem Galaxy S8 zum Verkaufsstart nicht komplett bedienen kann.

olixar ultra thin samsung galaxy s8 edge case 100 clear p62529 450
Diese Skizze hält Murtazin für recht akkurat / © mobilefun.co.uk

Murtazin ist in der Vergangenheit bereits mit zuverlässigen Informationen aufgefallen, sodass der Bericht insgesamt glaubwürdig erscheint. Ob Murtazin in allen Punkten Recht behalten wird, ist nicht zu erwarten. Seine Darstellung ist aber sehr kohärent, sodass sie als aktuell beste Quelle rund um das Galaxy S8 anzusehen ist. Wir haben unsere Übersicht zu Galaxy-S8-Gerüchten dementsprechend vollständig überarbeitet.

Samsung Galaxy S8 und S8 Plus: Preis

Erstmals sind mit Murtazins Bericht Informationen zum Preis bekannt geworden. Die Preise sollen sich kaum von der S7-Generation abheben. Demnach wäre mit einem Preis von 699 Euro für das Galaxy S8 und 799 Euro für das Galaxy S8 Plus zu rechnen.

Samsung Galaxy S8 und S8 Plus: Präsentation am 29. März

Klassischerweise stellt Samsung neue Smartphones der S-Serie am Sonntag vor dem MWC in Barcelona vor. Für das Galaxy S8 wird es aber anders aussehen. Der Grund für eine spätere Präsentation liegt in den Untersuchungsergebnissen zum Galaxy-Note-7-Desaster und den nun implementierten schärferen Qualitätskontrollen. Samsung-Mobile-Chef, DJ Koh, hat die Verschiebung der Galaxy-S8-Präsentation bestätigt. 

Voraussichtlich wird das Galaxy S8 am 29. März vorgestellt, zumindest, wenn die Informationen des Twitterers Ricciolo1 richtig sind, der zuvor schon recht akkurate Informationen zu Samsung-Produkten geleaked hat. Wahrscheinlich präsentiert Samsung das S8 auf mehreren parallelen Veranstaltungen.

Auf den Markt kommt das Galaxy S8 voraussichtlich in der dritten Aprilwoche.

Quellen: sammobile.com, sammobile.com, The Investor, Reuters

Samsung Galaxy S8: Design

Die technischen Daten des Galaxy S8 dürften mittlerweile weitgehend feststehen. Mit besonderer Spannung blicken wir daher auf Leaks und Informationen zum Design. Nun sind Bilder von zwei Displayschutzgläsern aufgetaucht.

galaxy s8 screen protectors
Schutzglas für das Display des Galaxy S8 / © @DforDesign (Twitter)

Diese Bilder zeigen kein Display des Galaxy S8, sondern nach Auskunft des Twitter-Users handelt es sich um einen Displayschutz für das S8. Es handelt sich also um einen Leak aus der Zuliefererindustrie. Sollten diese Bilder authentisches Zubehör für das S8 zeigen (was sich nicht verifizieren lässt), dann sehen wir hier wichtige Merkmal des  Galaxy S8.

Der Home-Button verschwindet und es gibt keine Auslassungen für den Fingerabdruckscanner. Das Display nimmt einen großen Teil der Fron ein. Am oberen Rand finden sich viele Auslassungen für Sensoren, den Iris-Scanner und natürlich die Selfie-Cam. Zu sehen sind außerdem die Größenunterschiede der beiden S8-Modelle.

AndroidPIT-Einschätzung: Was für die Authentizität der Bilder spricht, sind die unterschiedlichen Auslassungen für die Sensoren. Diese erinnern immerhin nicht an das S7, dafür aber entfernt an das Note 7. Das wäre aber gar nicht überraschend, sodass einiges dafür spricht, dass hier ein Cover für das Galaxy S8 zu sehen ist.

Samsung Galaxy S8: Gerüchte zur technischen Ausstattung

Samsung soll das Galaxy S8 unter dem Codenamen Project Dream entwickeln. Die Modellnummern werden SM-G950 und SM-G955 lauten. Samsung wird also daran festhalten, ein großes und ein kleines Galaxy S8 vorzustellen.

Samsung Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus: Display und Design

Samsung hat schon 2015 und 2016 bei seinen S-Smartphones auf zwei unterschiedliche Größen gesetzt. Dem S6 stellte Samsung das S6 Edge zur Seite, dem S7 das S7 Edge.

Auch vom Galaxy S8 wird Samsung zwei unterschiedliche Versionen präsentieren. Die Unterschiede fallen aber gering aus. Allen voran die wird sich Displaydiagonale unterscheiden. Kernelement des Galaxy-S8-Designs wird ein rahmenloses Display sein, das die Vorderseite des Smartphones fast komplett einnimmt. Außerdem wird Samsung bei beiden Versionen Edge-Displays einsetzen. Das große Modell wird daher voraussichtlich Galaxy S8 Plus heißen. In puncto Materialien soll sich das S8 von seinem Vorgänger kaum unterscheiden: Glas auf Vorder- und Rückseite also.

Samsung Galaxy S8 Plus: Hier setzt Samsung auf ein 6,2-Zoll-Display. Die Auflösung wird nicht QHD betragen. Stattdessen wird Samsung auf ein anderes Seitenverhältnis setzen, das ungefähr 21:10 betrage (möglicherweise auch 17:9, wie ein Video von Samsungs Displaysparte nahelegt). Somit wird also das Display im Verhältnis zur Breite höher sein als es bei gegenwärtigen 16:9-Smartphones der Fall ist. Die genaue Auflösung ist nicht bekannt.

Samsung Galaxy S8: Edge-Displays gibt es auch hier. Somit ist das S8 vor allem mit einem kleineren Display, 5,7 Zoll, ausgestattet, dessen Auflösung der des S8 Plus entspricht.

samsung display amoled maybe galaxy s8 2
Nicht das S8: Samsung demonstriert die Fähigkeiten aktueller AMOLED-Panels / © Screenshot: ANDROIDPIT

AMOLED-Display mit RGB-Matrix: Samsung setzt auf die aktuelle Generation der AMOLED-Technologie, die einen großen Farbraum abdecken kann. Verbesserungen sind vor allem für VR-Anwendungen nötig, denn beim Vorgänger sind einzelne Subpixel erkennbar (aka Fliegengitter).

Offenbar wird das S8 über ein AMOLED-Display mit RGB-Subpixelmatrix verfügen, was diesem Effekt entgegenwirken kann. Was nicht gerade spannend klingt, wäre aber ziemlich spektakulär: Bisherige AMOLED-Panels verwenden meist eine raffinierte Anordnung von Subpixeln, womit sich mehrere Pixel die roten und blauen Subpixel teilen - genannt Pentile-Matrix. Subpixel-Rendering sorgt dafür, dass die Inhalte dennoch detailreich dargestellt werden. Durch diesen Trick bleibt zwar die Pixeldichte hoch, die Subpixeldichte eines Pentile-Displays ist aber ungefähr 30 Prozent niedriger als bei einem klassischen RGB-Panel. Der Unterschied ist zwar im Alltag bei hohen Auflösungen kaum wahrzunehmen, bei Virtual-Reality-Anwendungen aber sehr. SamMobile rechnet vor, dass ein QHD-Pentile-Display auf insgesamt rund 7,3 Millionen Subpixel kommt, während ein entsprechendes RGB-Display aber rund 11 Millionen Subpixel aufweist.

Samsung Galaxy S8 ohne Home-Button: Eines der wichtigsten Design-Merkmale wird beim Galaxy S8 verschwinden: Einen Home-Button gibt es nicht mehr.

Fingerabdruckscanner auf der Rückseite: Nicht ganz klar ist die Position des Fingerabdrucksensors. Möglicherweise wandert dieser auf die Rückseite. Allerdings hat Samsung auch die Option, den Sensor unauffällig in das Frontdisplay zu integrieren.

Abmessungen des Galaxy S8 und S8 Plus: GSMArena hat Skizzen mit Größenangaben zugespielt bekommen. Diese zeigen, dass sowohl das S8 als auch das S8 Plus gegenüber ihren Vorgängern deutlich in die Breite gegangen sind. Beim kleineren S8 gibt die Skizze 140,14 x 72,20 x 7,30 mm an. Damit wäre das S8 ungefähr so groß wie das S7, allerdings einige Millimeter breiter. Das S8 Plus hingegen misst demnach 152,38 x 78,51 x 7,94 mm - was deutlich breiter als das S7 Edge wäre.

gsmarena 007 s8 plus
S8 Plus vs. S7 Edge / © GSMArena

Kein Force-Touch, dafür ein S Pen: Galt zwischenzeitlich ein Force-Touch-Display als möglich, so scheint sich Samsung nun gegen ein druckempfindliches Display entschieden zu haben. Stattdessen wird es einen S Pen als Zubehör für das Galaxy S8 bzw. S8 Plus geben. Mit dieser Maßnahme will Samsung offenbar enttäuschte Note-7-Käufer zufrieden stellen.

Wasserdicht nach IP68: Wie auch die Vorgänger, das Galaxy S7 und das S7 Edge, wird auch die Galaxy-S8-Generation wasserfest nach IP68 sein (Erklärungen zu den IP-Schutzklassen).

AndroidPIT-Einschätzung: Samsung wagt offenbar den Verzicht auf den Home-Button und setzt auf ein möglichst großes Display. Gegenüber der S7-Generation werden die S8-Modelle breiter. Trotz dieser großen Veränderung wird Samsung offenbar der Designsprache des S7 grundsätzlich treu bleiben. Zu schön um wahr zu sein, klingen die Informationen zum RGB-AMOLED-Display. Für mich wäre das der Hit beim S8.

Quellen: Bloomberg, The Investor, Weibo, Weibo, Weibo, sammobile.com, sammobile.com, GSMArena

Samsung Galaxy S8: Kamera und Selfie-Cam

Seit mehreren Generationen gelten Samsungs Kameras in den Galaxy-S-Smartphones als sehr gut. Auch 2016 war die Kamera sicher eines der Highlights, aber die Konkurrenz hat aufgeholt. Samsung muss also beim Galaxy S8 nachlegen.

Laut den Informationen von Eldar Murtazin wird Samsung allerdings keine großen Schritte bei der Kamera gehen: Sie soll an einigen Stellen verbessert werden, vor allem auch die Lowlight-Performance. Von Features wie einer Dual-Kamera scheint sich Samsung aber verabschiedet zu haben. Diese habe in den Tests unterschiedlicher Prototypen nicht überzeigen können.

Die Selfie-Cam des Galaxy S8 soll mit 8 Megapixeln auflösen und somit zur Konkurrenz aufschließen. Ein besonderes Highlight könnte es für Fans der Selfie-Fotografie geben: Laut der koreanischen Website ETNews soll Samsung das Kameramodul mit einer Autofokus-Funktion versehen. Bei Hauptkameras ist dies Standard, allerdings nimmt dies auch mehr Platz in Anspruch. Den Informationen zufolge soll Samsung hierbei einen Weg gefunden haben, den Motor für die Linsenbewegung kleiner zu konstruieren, sodass das Autofokus-Modul nicht über die Displayfläche herausragen muss. Der Selfie-Autofokus kann dabei helfen, schärfere Bilder von unterschiedlich tief stehenden Motiven zu knipsen.

AndroidPIT-Einschätzung: Verbesserungen an der Kamera sind dringend notwendig, denn der Vorgänger hat inzwischen mit starker Konkurrenz zu kämpfen. Wichtiger ist es aber, die Lowlight-Performance zu verbessern und auch die Artefakte bei der JPEG-Komprimierung der Bilder in den Griff zu bekommen. Dafür braucht es nicht unbedingt eine Dualkamera, sondern vor allem präzise Handgriffe an den richtigen Stellen. Ob Samsung aber genug für eine bessere Kamera tut, muss sich zeigen. Geht Samsung hier nicht weit genug, dürfte die Kamera des Galaxy S8 zu den schwächeren im Jahr 2017 gehören. Technische Verbesserungen bei der Selfie-Cam erscheinen notwendig, denn auch hier fällt Samsung aktuell hinter die Konkurrenz zurück.

Quellen: SamMobile, SamMobile, ETNews, Weibo

AndroidPIT IT Samsung Galaxy s6 edge vs s7 edge 1481
Galaxy S6 Edge und S7 Edge: Samsung bringt mit jeder S-Generation eine bessere Kamera. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy S8: Kopfhörer-Anschluss bleibt erhalten

Apple verzichtete beim iPhone 7 auf den Kopfhöreranschluss. Samsung wird diesen Weg wohl nicht gehen. Zwar wird beim Galaxy S8 ein USB-C-Anschluss vorhanden sein, aber eben auch ein 3,5-mm-Anschluss. Einiges spricht dafür, dass das Galaxy S8 außerdem Stereolautsprecher aufweisen wird. Stärkere Aufmerksamkeit erhält das Zubehör um das Smartphone herum. So soll Samsung kabellose Kopfhörer vorstellen, die den IconX-Hörern ähneln dürften.

Im Gespräch sind für das Galaxy S8 außerdem Stereolautsprecher. Jüngsten Skizzen von Schutzhüllen zufolge strahlen diese aber oben und unten ab und sind somit nicht nach vorne gerichtet.

HK
Hans-Georg Kluge
Lieber Kopfhöreranschluss als Stereolautsprecher.
Stimmst du zu?
50
50
2440 Teilnehmer

AndroidPIT-Einschätzung: Samsung .

AndroidPIT Samsung galaxy s7 edge 1
Galaxy S7 Edge: War es das vorerst letzte S-Smartphone mit Kopfhörer-Anschluss? / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy S8: Prozessor, RAM und anderes

Beim Galaxy S8 wird je nach Markt der Samsung Exynos 8895 oder der Qualcomm Snapdragon 835 zum Einsatz kommen. Beide werden im 10-Nanometer-Verfahren gefertigt sein. Im Testlabor soll der Exynos-Chip Taktfrequenzen von 4 GHz aushalten, in der Serienfassung wird der Chip aber nur um die 2,5 GHz takten. Als Grafikchip kommt ein ARM Mali G71 zum Einsatz.

Samsung geht nicht an die Grenze des Machbaren, wenn es um RAM und internen Speicher geht: Das S8 wird 6 GByte RAM erhalten. Den internen Speicher setzt Samsung bei 64 GByte an, der mit der schnellen UFS-2.1-Schnittstelle angebunden ist. Der MicroSD-Slot bleibt. Möglicherweise wird es auch eine Variante geben, die 128 GByte Speicher aufweist.

Laut Murtazin ändert Samsung beim Akku gegenüber der Vorgängergeneration nichts. Sollte diese Information zutreffen, wird das Galaxy S8 einen 3.000 mAh starken Akku erhalten, das S8 Plus hingegen einen 3.600er-Akku.

AndroidPIT-Einschätzung: Das Galaxy S8 wird zweifellos über Highend-Komponenten verfügen. Bei den vergangenen Generationen waren die Exynos-Varianten des Galaxy S den Qualcomm-Modellen überlegen. Abzuwarten bleibt, wie sich die beiden SoCs im Alltag schlagen. Sicher ist, dass es dem Galaxy S8 nicht an Leistung fehlen wird.

Quellen: SamMobile, Weibo, Weibo, Techtastic

Samsung Galaxy S8: Mögliche Ausstattung im Überblick

Spezifikationen Samsung Galaxy S8 / S8 Plus: Technische Daten
Typ Smartphone
Modellnummer SM-G950
Hersteller Samsung
Abmessungen 140,14 x 72,20 x 7,30 mm / 152,38 x 78,51 x 7,94 mm
Gewicht unbekannt
Akku 3.000 / 3.600 mAh
Display-Diagonale 5,7 Zoll / 6,2 Zoll
Display-Technologie AMOLED
Auflösung unbekannt
Vordere Kamera 8 MP
Hauptkamera 12 MP
Blitzlicht LED
Android-Version Android 7.1 Nougat
Benutzeroberfläche TouchWiz
RAM 6 GByte
Interner Speicher 64 GByte, 128 GByte, 256 GByte, UFS 2.1
Wechselbarer Speicher bis zu 256 GByte
Prozessor / System-on-Chip Exynos 8895 / Qualcomm Snapdragon 835
Anzahl der Rechenkerne 8
Maximale Taktfrequenz 2,5 GHz
Schnittstellen Wi-Fi, Bluetooth, GPS, NFC, USB 3.1 Typ-C, Kopfhörer-Anschluss

Die obigen Angaben basieren auf Gerüchten. Erst nach der Vorstellung des Galaxy S8 werden wir die tatsächlichen Werte wissen.

Samsung Galaxy S8: Besonderheiten

Samsung Galaxy S8: Das kann der digitale Assistent Bixby

Samsung hat den bisher unabhängigen KI-Anbieter Viv gekauft (zum offiziellen Statement). Schon auf dem Galaxy S8 dürfte dessen digitaler Assistent vorinstalliert sein - aller Wahrscheinlichkeit nach trägt dieser den Namen Bixby. Bixby wird unter anderem für die vollständige Sprachsteuerung von Samsungs eigenen Apps sorgen. Wie auch bei den Konkurrenten von Google, Amazon, Microsoft oder Apple stehen nicht nur Assistent-Funktionen auf der Feature-Liste: Stattdessen entwickelt Samsung eine für Drittanbieter offene Plattform, mit der Bixby zur Steuerungszentrale des Smarthome wird.

Ein Bericht des Magazins Korea Herald enthält die aktuellen Samsung-Pläne bezüglich Bixby. Der KI-Assistent soll nicht auf Smartphones beschränkt sein, sondern auch auf verschiedenen anderen Geräten laufen. Fernsteuerungsfunktionen wird es ebenfalls geben: Es werde beispielsweise möglich sein, dem Kühlschrank den Befehl zu geben, dass man Bilder auf dem Smartphone ansehen möchte. Smarthome heißt eben auch Connected Home.

Aktuell hebe sich die Plattform aber noch nicht groß von der verfügbaren Konkurrenz ab, so Korea Herald. Dennoch erscheint klar, dass Samsung große Hoffnung in Bixby setzt. Viv Labs und Samsung seien sich einig, dass KI-Assistenten die nächste große Revolution im Bereich der IT sei. Samsung wird möglicherweise sogar einen eigenen Button für Bixby ins Gehäuse zu integrieren.

AndroidPIT-Einschätzung: Samsung will offenbar im Markt der digitalen Assistenten mitmischen und will eine eigene Plattform dafür aufbauen. Bixby könnte sich aber als Flop erweisen, wenn Samsung keine einzigartigen Features einbaut.

Samsung Galaxy S8: Stift als Zubehör und neuer PC-Modus

Samsung wird das S8 mit einigem Zubehör vorstellen. Sammobile.com berichtet, dass es einen S Pen als Zubehör geben werde. Der Stift hat dann aber keinen eigenen Steck-Slot. Außerdem könnte es neue kabellose Kopfhörer, möglicherweise in In-Ear-Bauweise, zum Launch des S8 geben.

Samsung soll auch an einem Konkurrenten für Microsofts Continuum arbeiten. Eine Präsentation, die AllAboutWindowsPhone.com ins Netz gestellt hat, deutet darauf hin. Demnach soll es einen Extended Workspace geben, der auf einem Monitor angezeigt wird. Offenbar wird die Verbindung kabelgebunden hergestellt. Das Bild auf dem Monitor zeigt eine Benutzeroberfläche an, die sehr stark an Chrome OS erinnert. Offenbar unterstützt der Extended Workspace auch mehrere Apps in Fenstern. Das Galaxy S8 würde somit um eine Desktop Experience erweitert werden. Zusammen mit Maus und Tastatur könnte das S8 zur mobilen Workstation mutieren. Verifiziert sind diese Informationen rund um die Samsung Desktop Experience allerdings noch nicht.

s8 extended workspace
Samsung Galaxy S8 mit dem Extended Workspace / © AllAboutWindowsPhone.com

Quellen: AllAboutWindowsPhone.com, sammobile.com

Samsung Galaxy S8: Iris-Scanner ist zu erwarten

Faktisch bestätigt ist ein Iris-Scanner beim Galaxy S8. Samsung hatte schon beim Note 7 einen solchen eingebaut. Der Plan war dabei nicht, eine zusätzliche Entsperrungsmöglichkeit zu bieten, sondern der Iris-Scanner war für einen viel wichtigeren Aspekt gedacht: Er sollte eine nicht fälschbare Identifizierungsmethode anbieten. Damit wollte Samsung zum Beispiel Dateien auf dem Note 7 vor unbefugten Augen schützen. Eine API sollte dafür sorgen, dass Drittanbieter den Iris-Scanner einsetzen können. Nachdem das Note 7 nun vom Markt genommen wurde, liegt die Plattform erst einmal auf Eis.

AndroidPIT samsung galaxy note 7 review 7501
Der Iris-Scanner des Note 7 wird wohl im S8 einen neuen Auftritt haben. / © AndroidPIT

Bis zum Samsung Galaxy S8. Denn schon mit der Ankündigung des Note 7 war klar, dass Samsung künftig weiteren Smartphones einen Iris-Scanner spendieren wollte - sogar von Mittelklasse-Geräten war die Rede. Das Galaxy S8 ist somit ein perfekter Kandidat für den Iris-Scanner.

AndroidPIT-Einschätzung: Der Iris-Scanner darf als gesichert gelten. Ob ihn jeder braucht, steht auf einem anderen Blatt.

Samsung Galaxy S8: Quo Vadis, Home-Hutton?

Lange Jahre hat Samsung an Hardware-Buttons festgehalten, obwohl Android offensichtlich auf virtuelle Buttons setzt. Unklar ist, ob dies auch beim Galaxy S8 so bleiben wird. Ein Patent-Antrag zeigt, dass Samsung zukünftig auch Wischgesten auf dem Home-Button erkennen will. Je nach Situation könnte das S8 dann andere Apps starten. Im Standby-Modus wäre dann zum Beispiel die Telefon-App und die Kamera mit einem Wisch nach links bzw. rechts zu erreichen.

synaptic fs9100 optical sensors
Synaptics enthüllt einen gläsernen Fingerabdrucksensor. / © Synaptics

Sollte Samsung am Home-Button auf der Vorderseite festhalten, bleibt immer noch unklar, ob Samsung weiterhin eine mechanische Konstruktion wählt. Manches spricht dafür, dass der Home-Button künftig nur noch als Sensorfeld ausgeführt sein wird, in das auch der Fingerabdrucksensor integriert wäre.

Über die Positionierung des Fingerabdrucksensors besteht aber noch Unklarheit. Während bisher davon ausgegangen wurde, dass der biometrische Sensor weiterhin in der Front des Galaxy S8 platziert wird, will das koreanische Nachrichtenmagazin Naver anders lautende Informationen erhalten haben. Demnach soll der Fingerabdrucksensor auf die Rückseite des Galaxy S8 verlegt werden. Als Grund führt das Nachrichtenmagazin an, dass der Iris-Scanner schon frontseitig platziert ist und somit der Fingerabdrucksensor von Samsung auf die Rückseite, unterhalb der Kameralinse platziert werden soll.

Wenn Samsung sogar auf den Home-Button komplett verzichtet und stattdessen sogar auf die virtuellen Buttons von Android setzt, könnte der Fingerabdruzcksensor trotzdem auf der Front bleiben. Denn inzwischen sind optische Scanner verfügbar, die sogar durch Glas funktionieren. Ein gutes Beispiel dafür stammt von Synaptics. Der Sensor-Hersteller hat am 13. Dezember den optischen Fingerabdrucksensor FS9100 enthüllt. Dieser erkennt Fingerabdrücke durch bis zu 1 mm dickes Glas. Ob dieses konkrete Modul aber im S8 zum Einsatz kommt, bleibt fraglich, denn die Massenfertigung soll erst im zweiten Quartal 2017 beginnen.

AndroidPIT-Einschätzung: Apple hat beim iPhone 7 auf den mechanischen Button verzichtet und Samsung dürfte diesem Weg folgen. Ob dabei gleich der komplette Verzicht auf eines der Design-Merkmale von Samsung-Smartphones herauskommt, bleibt aber abzuwarten.

Quellen: Weibo, sammobile.com, Synaptics, Naver

AndroidPIT android uis 4388
Der mechanische Home-Button steht beim S8 vor dem Aus. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy S8: Konzeptbilder machen Lust auf mehr

Traditionell machen sich Designer Gedanken zu neuen Smartphones. Diese Illustrationen haben allerdings mit dem tatsächlichen Galaxy S8 nichts zu tun, sie sind aber wenigstens hübsch anzusehen.

Der Designer Steel Drake hat sich Gedanken in zahlreichen Konzeptentwürfen gemacht und somit seinen Traum eines Samsung Galaxy S8 in wunderschöne Illustrationen zusammengefasst.

Samsung Galaxy S8 Concept Steel Drake 8
Metall statt Glas: Die Rückseite des Galaxy S8 sollte aus Metall gefertigt werden. / © Steel Drake

Auffällig bei seinen Designstudien ist die Rückseite. Diese sollte nach der Meinung des Designers aus Metall bestehen. Verständlich, denn wie bei jedem Smartphone mit Glasrückseite, sammeln sich über den Tag Fingerabdrücke und das Smartphone wird rutschig. Bei einer Metallrückseite wäre das dann nicht mehr der Fall.

Als weitere Änderung möchte Steel Drake den Homebutton samt Fingerabdrucksensor von der Front des Galaxy S8 entfernen. Dadurch könnte das Display nahezu die komplette Front einnehmen.

Samsung Galaxy s8 concept Steel Drake 05
Bye, Bye Homebutton: Für das Galaxy S8 sollte Samsung den Homebutton mit Fingerabdrucksensor abschaffen. / © Steel Drake

Da die Bilder von Steel Drake schon etwas älteren Datums sind, konnte der Designer selbstverständlich wichtige Features wie den Iris-Scanner noch nicht in seiner Designstudie berücksichtigen. Beim Konzeptentwurf von Geskin, datiert auf den 9. Dezember 2016, sind diese Merkmale nun berücksichtigt worden. Wie aber auch schon Steel Drake in seiner Studie Monaten zuvor vorweggenommen hatte, befindet sich auch in der Konzeptstudie von Geskin kein Homebutton mehr. Wie dicht oder nah diese Designstudien an das finale Galaxy S8 herankommen, wird uns Samsung dann in Barcelona auf dem Mobile World Congress 2017 zeigen.

Welche Wünsche habt Ihr für das Galaxy S8? Was sollte Samsung gegenüber dem Vorgänger wirklich verbessern? Schreibt es in den Kommentaren!


Dieser Artikel wird laufend mit neuen Informationen und Gerüchten aktualisiert. Kommentare können sich daher auf gelöschte bzw. veränderte Passagen beziehen.

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Monat

    WEHE Samsung haut den Scanner auf die Rückseite. Das ist wirklich die allerschlimmste Positiom dafür. Gegenüber der Position auf der Front eig. ausschließlich Nachteile. Der gehört gefälligst nach vorn. Ganz im Ernst

  • Tim vor 1 Monat

    1. du kannst das Gerät nicht entsperren, wenn es auf dem Tisch liegt
    2. Weil der Scanner auf der Rückseite liegt, ist er, ähnlich wie die Kamera, abfälliger für Kratzer
    3. Man muss umgreifen, wenn man das Gerät so entsperren will und dann etwas auf dem Display tippen will.
    4. Es sieht hässlich aus.
    5. Der Daumen liegt eh auf der Front. Der Zeigefinger liegt aber nie dort, wo der Scanner auf der Rückseite liegt. Erzählt keinen Quatsch, nur weil Huawei und Co. das behaupten.

  • Stefan Soroway vor 1 Monat

    Immer die neuen Mist-Gerüchte hier. Und ohne Kopfhörer-Anschluß kann man eher das Phone in die Tonne kloppen als die Kopfhörer. Selbst mit iPhone gibt es nur Ärger mit dem "kabellosen" Kopfhörer-Anschluß...

  • Lucas vor 2 Monaten

    Wozu schonwieder ein neues HighEnd Smartphone? Wenn ich rechenleistung will, setze ich mich vor meinen Rechner. Ich nutze immer noch ein Galaxy S2 und Z1 Compact und kann nicht meckern (Abgesehen von der Akkulaufzeit)

    Besser wäre es vielleicht alle 3 Jahre ein neues Handy raus zu bringen und das einfach mal mehr als ein paar Monate mit Updates versorgen, aber nein bringt denen ja kein Geld, lieber mehr Kohle und mehr Rohstoffe verschwenden!!!

  • Marcel Peter vor 3 Monaten

    Achso und extra einen Betrag in Milliardenhöhe verschleudern? Interessante Ansicht

589 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich warte auf das Note 8. Bis dahin muss mein Note 4 noch halten. Läuft seit 1,75 Jahre mit KitKat ohne jegliche Probleme. Bestes Phone, dass ich je hatte.

  • Tolles Gerät! Ich finde das Design vollkommen gelungen. Der Preis dürfte aber gerne etwas billiger sein...

  • Sieht nach klasse "Screen to Body" Verhältnis aus und wird sicher eines der Smartphone Highlights in 2017 werden!

    Thumbs Up Samsung!!! 👍

    • screen to Body, ist doch egal,und wir dünn?auch egal, Akku und Anschlüsse ,weniger Optik eher Praxis , sollten kaufargumente sein. Samsung Fanboy, Android Power...
      langweilig... völlig uninteressant..

  • Falls die Bilder der Wahrheit entsprechen - Hammer!
    Wäre echt der Knaller wenn Samsung den Fingerabdruckscanner in das Display integriert bekommen hat.

  • Also wenn das 5,7 Zoll S8 echt nur 3000mah bekomen sollte fände ich es schade. Das LG G6 bekommt 4200 mah was ich top finde.

    • Entscheident ist der Verbrauch der inneren Peripherie. Nur nach der Akkugröße zu urteilen, wäre wie ein Auto an der Tankgröße zu beurteilen.

      • Ein größerer Akku ermöglicht aber immer eine bessere Laufzeit gegenüber dem Akku der gerade verbaut ist. Mit dem Mate 9 habe ich durchschnittlich 7 Stunden Display On Zeit mit einem 4000 mAh Akku. Wäre der Akku 6000 mAh groß würde die Laufzeit um einiges besser sein.

      • Bin ich bei dir selbst mein Lumia 640xl mit snap 400 und nur 720p Auflösung ,auf 5.7zoll und 3000mAH ,schaft es gerade so über den Tag,mit eigeschaltetem Aktiv Display.

        Aber der Akku ist wenigstens wechselbar hier.

        Was soll das dann erst mit dem S8 werden ,mit nur 3000mAh Akku und Amoled ?

        Kann ich mir nur schwer vorstellen ,das dass gut gehen soll .

        Zur Erinnerung ,der Snap 400 steckte auch im ersten Moto G drin und das war damals schon gut.

        Gesehen zu mein jetziges Honor 6x mit 3340 mAh Akku ,ist zwar kein großer Sprung der Akkuleistung ,dafür habe ich hier auf 5,5" Zoll ,Full HD und dem doch Recht sparsamen Kirin 655 in 16nm ,eine sehr gute Akkulaufzeit, womit ich mindestens gut zwei Tage hinkommen .

        Wobei man dazu sagen muss für Dauernutzung,reduziert sich dieser Wert,natürlich nochmal um einiges nach unten .

        Kann sein das Samsung sparsamen Komponenten verbaut hat und auch das Display sparsamer geworden ist .

        Man wirds sehen dann,wenn es erscheint .

  • 5.7 zoll wären mir zu viel

    • Und 6000mah im Akku wären mir zu schwer, keine Lust auf einen 250gramm Backstein...

      Mindestens genauso wichtig wie die Akkugröße sind der Verbrauch von Display, Modem, Cpu/gpu, ram u.s.w

  • Die Benutzeroberfläche TouchWiz gibt es offiziell seit längerem nicht mehr.
    Die Oberfläche von Samsung heißt jetzt Samsung Experience...

    • Wohee hast du denn diese (falsche) Information? Klar gibts TouchWiz, nur heißt es eben in den neueren Modellen ab dem Android 7.0 Update GraceUX.

  • 2-Jahrezyklus für eine Neuauflage wäre auch mehr als ausreichend

  • Ich find das Samsung Galaxy s8 sollte einen Homebutton haben und eine Version ohne das edge display
    Aber sonst wird es sicher mega cool
    Forever Samsung😍😍

  • Wenn das einen s Pen hat wird es warscheinlich kein Note 8 mehr geben oder?

    • ? Dann wäre es das nächste Note!

    • Das wäre eine Schande, aber diese Nachricht hat mich genau auf den gleichen Gedanken gebracht. Wenn es den S-Pen aber nur optional gibt, existiert kein Schacht dafür. Wohin dann mit dem Ding?
      Und wenn die verärgerten Note7 Kunden jetzt das S8 kaufen, dann fehlen Samsung im Herbst die Note 8 Kunden. Ich schlussfolgere: Samsung will nicht den enttäuschen Note7-Kunden was gutes, sie wollen sehen, ob sie das Note 8 nicht einsparen können!
      Schande, sowas!!!

  • Materialien sind für mich nicht wichtig. Wechselskku auch nicht.
    Hatte bis jetzt alle Galaxy S Phone vom 1er bis 7er und das Ende vom Lied. Bin zurück aufs 4er liegt mir einfach am Besten in der Hand. Die Geschwindigkeit ist bei einfachen Anwendungen sogar schneller als beim S7 . Es ist wesentlich leichter und ist nicht so anfällig für Kratzer und Beschädigungen . Also ich werde mir mit Sicherheit kein S8 mehr kaufen weil diese Top Phones für Ottonormalverbraucher ( dazu zähle ich mich auch ) völlig überzogen in Bezug auf Leistung und Preis sind.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!