Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
29 mal geteilt 77 Kommentare

Samsung Galaxy S5 Mini im Test: Das bisher beste Mini nun für 199 Euro

Update: Jetzt im Angebot bei Media Markt

Samsung schickte mit dem Galaxy S5 Mini die dritte Generation seiner Mini-Top-Geräte ins Rennen und landet einen Volltreffer. Das Gehäuse ist kleiner, die Hardware abgespeckt, doch eine ganze Reihe von Technik des S5 hat es auch ins S5 Mini geschafft. Ein Mittelklasse-Gerät mit Premium-Funktionen also. Wie sich das S5 Mini in der Praxis schlägt und wo seine Stärken und Schwächen liegen, zeigt unser Test. Nun gibt es von Media Markt einen Rabatt auf das gerade einmal ein Jahr alte S5 Mini. Die Details zur Preisoffensive erfahrt Ihr im Abschnitt unter "Preis und Verfügbarkeit".

Bewertung

Pro

  • Ausstattung wie beim S5
  • Software-Features
  • Haptik und Verarbeitung

Contra

  • Display nur Mittelmaß
  • (ehemals hoher Preis)

Samsung Galaxy S5 Mini: Preis und Verfügbarkeit

Das Samsung Galaxy S5 Mini startete in Deutschland im August 2014 und kostete zum Markstart rund 450 Euro. Ein Jahr nach dem Launch liegt der Preis bei rund 250 Euro. Und es gibt gerade einen Rabatt auf das kompakte Samsung-Smartphone: Ihr könnt es Euch bei Media Markt aktuell für 199 Euro kaufen. 

Samsung Galaxy S5 Mini: Design und Verarbeitung

Die Verwandtschaft mit dem S5 ist auffällig. Die gleiche perforierte, matt-gummierte Akkuabdeckung ziert die Rückseite des S5 Mini. Die Haptik ist ähnlich handschmeichelnd, auch wenn sich hier geschmacklich wie schon beim S5 die Geister scheiden werden. Ein breiter Kunststoffrahmen in Chrom-Optik umfasst das Gehäuse, der Homebutton unterhalb des Displays ist ebenfalls silbern umfasst - vertrauter Samsung-Look also. Positiv ist, dass beim S5 Mini die Kameralinse ins Gehäuse eingefasst ist und fast gar nicht mehr hervorsteht. So liegt es auch mit dem Display nach oben flächig auf, Kratzer auf der Linse sind weniger wahrscheinlich.

samsung galaxy s5 mini 3
Von hinten gleicht das Galaxy S5 Mini dem S5 fast wie ein Ei dem anderen. / © ANDROIDPIT

Das Verhältnis zwischen Display und Gesamtfläche ist ähnlich wie beim S5. Das heißt, die Ränder um das Display sind im Vergleich zu den Vorgängermodellen wieder etwas breiter geworden. Ein kleines Smartphone ist das Mini mit seinen 4,5 Zoll nicht, aber von der Gleichung "Mini = Klein" haben wir uns schon lange verabschiedet. Mit einer Hand lässt es sich trotzdem gut bedienen und bietet sich so als Alternative für alle an, die keine 5 Zoll oder mehr wollen. Die Verarbeitung ist tadellos, alle Elemente sitzen fest und sind perfekt eingefasst, die Tasten haben einen sehr angenehmen Druckpunkt. 

samsung galaxy s5 mini 6
Wo beim S5 ein USB-3.0-Steckplatz hinter einer Klappe verborgen liegt, ist der USB-2.0-Anschluss beim S5 Mini offen. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy S5 Mini: Display

Das Display hat bei einer Diagonale von 4,5 Zoll und einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln 326 ppi. Das ist ausreichend, um auch kleine Schriften und Details scharf darzustellen. Aus einem normalen Betrachtungsabstand sind keine Bildpunkte zu erkennen, auch wenn die zum Einsatz kommende PenTile-Matrix dafür sorgt, dass im direkten Vergleich ein LCD-Panel mit der gleichen Auflösung schärfer wirkt. Das Display ist recht hell, die Farben kräftig. Auch wenn Samsungs AMOLED-Displays bekanntermaßen bei direkter Sonneneinstrahlung das Nachsehen haben, ist der Bildschirm des S5 Mini hell genug, um auch in direktem Licht noch ablesbar zu sein - freilich nur bei maximaler Helligkeit. Bei Bedarf kann die Anzeige angepasst werden, zum Beispiel, um die traditionell kräftige Sättigung etwas zu reduzieren. 

samsung galaxy s5 mini 1
Kräftige Sättigung, tiefes Schwarz, gute Ablesbarkeit: Das Display des Galaxy S5 Mini ist gut gelungen. / © ANDROIDPIT

Farbsättigung, Kontraste und Blickwinkelstabilität sind gut, im direkten Vergleich mit Top-Modellen von Samsung oder HTC wird aber deutlich, dass das Display seine Nachteile hat - neutrale Farben werden mit einem grünlich-gelben Farbstich dargestellt, die maximale Helligkeit kann mit den Spitzen-Smartphones nicht mithalten.    

Samsung Galaxy S5 Mini: Besonderheiten

Das S5 Mini hat die gleichen Extra-Features wie das S5: Ein Fingerabdruck-Scanner ist im Home-Button verbaut, auf der Rückseite findet sich der Pulsmesser, ein Infrarotsensor ist ebenfalls an Bord, und gegen Wasser und Staub ist das S5 Mini nach IP67-Zertifizierung auch geschützt. Dass ein Mini-Ableger die gleichen Features wie das große Original bekommt, ist nicht selbstverständlich und soll deshalb hier hervorgehoben werden. Auch das ist also ein Kaufargument für alle, die sich aufgrund von Größe und/oder Preis gegen das S5 entscheiden, aber die Ausstattungsmerkmale schätzen.

samsung galaxy s5 mini 5
Wie beim S5 kann man die Rückseite des Galaxy S5 Mini abnehmen. Wassergeschützt ist es trotzdem.  / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy S5 Mini: Software

Auch hier gibt es keinen nennenswerten Unterschied zum S5, und das ist eine gute Nachricht für die Klasse der Minis. Samsung hat mit dem S5 das Aussehen seiner TouchWiz-Oberfläche deutlich angepasst und modernisiert. Der neue, frische Look mit den runden, flachen Symbolen hat es auch aufs S5 Mini geschafft. Genauso wie das generell immer noch grell-bunte Erscheinungsbild und die verschachtelten, etwas unübersichtlichen Menüs. Auch die Software-Funktionen sind bei beiden Geräten nahezu identisch. Hier bekommt man also das gleiche Paket - egal, ob man zum S5 oder zum S5 Mini greift: S Voice, S Health, Smart Remote und Toolbox, Einfacher Modus sowie Gestensteuerung und Air View sind mit an Bord, ebenso wie der Ultra-Energiesparmodus, mit dem man bei niedrigem Akkustand noch ein paar Stunden Extra-Laufzeit aus dem Gerät herausholen kann kann. Der Download-Booster fehlt jedoch, auch das Multi-Window-Feature von Samsung ist nicht dabei - allerdings ergibt ein geteilter Screen auf den großen Displays vom S5 oder Note 3 auch mehr Sinn als beim S5 Mini. 

samsung galaxy s5 mini screenshots DE
Vertrautes Bild: Auch die Benutzeroberfläche sieht beim Galaxy S5 Mini so aus wie beim S5. / © ANDROIDPIT

Der Fingerabdruck-Scanner hat im Test die gleichen Schwächen wie der Scanner beim S5 - nicht immer erkennt er den Finger, auch wenn die Wischbewegung exakt so ausgeführt wird, wie bei einem der 8 Wischvorgänge, die zur Registrierung nötig sind. Bei fünf Fehlversuchen muss man 30 Sekunden warten oder das alternative Passwort eingeben - wie gut die Erkennung funktioniert, ist von Nutzer zu Nutzer unterschiedlich, doch im Vergleich zu Apples Fingerabdruck-Scanner wirkt das Feature bei Samsung noch unausgereift. Bis zu drei Fingerabdrücke können registriert werden.  

Der Pulsmesser erwies sich im Test als weniger akkurat als beim S5, aber auch hier ist dieses Feature ohnehin eher ein Gimmick als eine verlässliche Mess-Station, man sollte vom S5 Mini also nicht mehr erwarten. Auch sein persönliches Stress-Level kann man jetzt mit dem Pulsmesser ermitteln, doch da dieser Test mehrere Anläufe benötigte, wird er am Ende selbst zum größten Stressfaktor. 

Samsung Galaxy S5 Mini: Performance

Das S5 Mini ist naturgemäß nicht ganz so bärenstark ausgestattet wie sein großer Bruder, doch im Alltagstest konnte mich die Geschwindigkeit überzeugen. Bei einer Proberunde Real Racing 3 kam es zu minimalen Rucklern. Apps wie Google Maps oder Chrome laden Inhalte nicht ganz so schnell wie das S5. Die Kamera fokussiert und knipst zudem einen Tick langsamer. Insgesamt ist die Leistung des Mini aber stabil. Größere Aussetzer oder ärgerliche Wartezeiten gab es in meinem Test nicht. 

Ein kleiner Kritikpunkt ist der interne Lautsprecher. Bei akustischem Feedback vibriert schell die ganze Geräterückseite, anstatt den Schall nur aus dem dafür vorgesehenen Lautsprecher zu schicken. Das ist unangenehm und lässt sich nur vermeiden, indem man das akustische Feedback deaktiviert (was aus Rücksicht vor den Mitmenschen sowieso dringend zu empfehlen ist). Insgesamt ist der Sound aus dem Lautsprecher aber recht gut, zumindest im Vergleich zu Konkurrenzmodellen - blechern bleibt er trotzdem.

Samsung Galaxy S5 Mini: Kamera

Im Vergleich zum S5 schaltet Samsung hier einen Gang zurück: Die quasi unmittelbare Auslösezeit des S5 erreicht das S5 Mini nicht, vom Fokussieren bis zum fertigen Foto vergeht meistens rund eine Sekunde. Schnappschüsse lassen sich damit nicht so gut erstellen. Auch hat die Kamera im 4:3-Format nur eine Auflösung von 8 Megapixeln, bei 16:9 sind es sogar nur 6 Megapixel. Das sind aber Standardwerte für Mittelklasse-Geräte, und die Bildqualität kann in jedem Fall überzeugen. 

samsung galaxy s5 mini 4
Die Kamera des Galaxy S5 Mini ist für ein Mittelklassegerät hervorragend. / © ANDROIDPIT

Makroaufnahmen gelingen aus sehr kleinen Abständen, Tageslichtaufnahmen sind richtig ausgeleuchtet, die Farbdarstellung ist realistisch. Der HDR-Modus greift behutsam, aber wirksam ein und spielt seine Stärken bei starken Kontrasten besonders aus. Das Bildrauschen hält sich im Rahmen, was aber auch an der relativ starken automatischen Nachbearbeitung liegt.

Insgesamt macht die Kamera gute Fotos und kann sich mit anderen Top-Modellen aus höheren Preisklassen messen - einziger Knackpunkt ist das Fehlen eines manuellen Modus. Die wenigen Aufnahmemodi sind auf bestimmte Szenarien abgestimmt, ein "mitdenkendes" Eingreifen der Software ist aber nicht immer erwünscht - abstellen lässt sich diese Automatik nicht. So muss man in Kauf nehmen, dass, zum Beispiel bei schlechten Lichtverhältnissen, Bilder im Nachhinein stark weichgezeichnet werden, wodurch zwar das Rauschen reduziert wird, aber auch Details verlorengehen. 

Samsung Galaxy S5 Mini: Akku

Im Testzeitraum konnte uns die Akkuleistung des S5 Mini zufriedenstellen. Im Standby-Modus ist der Verbrauch minimal, im WLAN mit automatischer Synchronisierung verlor der Akku über mehrere Stunden kaum Ladung. Beim ersten Testdurchlauf von knapp 3 Stunden verlor der Akku rund 20 Prozent Ladung, davon war das Display rund eine Stunde auf maximale Helligkeit eingeschaltet, Testfotos wurden aufgenommen, ein Google-Konto eingerichtet und synchronisiert, Apps heruntergeladen und angespielt (Real Racing) und der Browser und Maps genutzt. Im Ganztagseinsatz und bei moderatem Wechsel zwischen WLAN und mobilem Internet erreichten wir Laufzeiten von rund 15 Stunden mit einer Display-on-Zeit von rund 4 Stunden. Mit ausgeschaltetem mobilen Netz kamen wir auf gut zwei Tage Laufzeit.  

Der Akku hat eine Kapazität von 2.100 mAh. Das ist ein guter Wert für ein Smartphone dieser Größenordnung. Wenn die Laufzeit doch nicht mehr ganz reicht, gibt es den Ultra-Energiesparmodus, mit dem sich Extra-Laufzeit herauskitzeln lässt. Zudem ist der Akku austauschbar. Auch das ist ein Vorteil für viele Nutzer. 

Samsung Galaxy S5 Mini: Technische Daten

Abmessungen: 131,1 x 64,8 x 9,1 mm
Gewicht: 120 g
Akkukapazität: 2100 mAh
Display-Größe: 4,5 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 1280 x 720 Pixel (326 ppi)
Kamera vorne: 2,1 Megapixel
Kamera hinten: 8 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 4.4 - KitKat
Benutzeroberfläche: TouchWiz
RAM: 1,5 GB
Interner Speicher: 16 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Samsung Exynos 3 Single
Anzahl Kerne: 4
Max. Taktung: 1,4 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

Auch wenn Samsung mit dem S5 Mini die Kritik einstecken musste, die schon seine Vorgänger und die Minis der Konkurrenz zu hören bekamen (Mogelpackung, schwache Hardware, irreführender Name, viel versprochen, nichts gehalten), konnten wir beim S5 Mini kaum Schwachstellen ausmachen. Die Performance ist gut und flüssig, die Ausstattung steht dem S5 in kaum etwas nach und ist für ein Mini-Modell vorbildlich, der Akku hat genug Saft und die Kamera zählt in dieser Geräteklasse ebenfalls zu den besten. Einziges Manko war der Preis zum Marktstart, der wie von Samsung gewohnt, recht hoch ausfällt - 449 Euro lautete die unverbindliche Preisempfehlung von Samsung. Jetzt, ungefähr ein Jahr nach dem Release, kostet das S5 Mini nur noch 199 Euro, ein absolutes Schnäppchen also.

29 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Tim 28.08.2014

    ich finde es schon langsam traurig, wie hier jeder satz einzeln auseinander genommen wird.

    es muss ja immer ein paar trolle geben, die ihr auch noch füttert!!!

    ich finde auch nicht, das man das compact mit einem mini vergleichen kann, ob es die gleiche menschengruppe ansprechen soll oder nicht.

    fakt ist, es heisst nicht sony mini, sondern compact, fertig!!! verstehe nicht, warum ihr hier so einen aufriss machen müsst.

    dann das geheule, warum es nicht verglichen wird, macht es selber, hier gibt e4s genug seiten, die einen von beiden geräten die specs verraten!!!

    also derjenige, der interesse hat, an ein kleines handy was aber hardware hat wie die grossen greift zum compact und wem eine kleine schwächere version eines flaggschiffs reicht, geht zu einem der minihersteller!!!

    aber was ihr hier macht ist schon mehr als peinlich.

    und wenn es euch alle stört was androidpit schreibt, lest es nicht oder lasst eure absolut unnötigen provokanten kommentare weg.

    besch... mobber

  • Andreas 25.08.2014

    nur weil die einen andere Bezeichnung genommen haben? Ist und bleibt trotzdem ein Mini( das Compact)

  • Dänu 25.08.2014

    Mini oder Compact, das ist doch völlig egal, auf die Grösse und den Preis kommt es an damit man Birnen vergleichen kann.
    Beim S5 Mini haben wir also einen mittelmässigen Display, Finger- und Pulsensor die nicht richtig funktionieren, diverse Hardware und Software die nicht dem grossen Bruder entspricht. Für mich ist das ein Gerät das man nicht empfehlen kann.
    Ganz im Gegensatz zum Sony Z1c und dem HTC One Mini 2.
    Diese beiden kann man getrost empfehlen, beide sind praxisgerecht und durchdacht.
    Wenn die Preise noch 20% fallen würden wäre auch der letzte Nachteil noch weg.

77 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Das S5 mini meiner Frau erklärt ihr neuerdings immer, dass keine SIM-Karte eingelegt sei, nachdem sie GPS benutzt hat...


  • Ich habe das S5 Mini auch als Diensthandy, verwende es aber nur noch selten. Die Gründe dafür sind die von einigen anderen Usern bereits aufgeführten, selbstständigen Reboots und die im Vergleich viel zu schwache Hardware, die dem ressourcenhungrigen TouchWiz- Aufsatz nicht viel entgegenzusetzen hat. Selbst das S3 läuft da wesentlich schneller. Ich kann daher die im Test getroffene Aussage, das das Handy flüssig läuft, absolut nicht nachvollziehen. Waren zum Test überhaupt ein paar Apps und installiert?
    Ich habe selten ein neueres Android-Handy verwendet, das mehr Lags, Freezes und App-Closes an den Tag legt. Es macht aufgrund der miesen Performance einfach keinen Spaß und steigert nur meinen Puls. Alles laggt, hakt, friert ein und wirkt somit performancetechnisch wie mein altes HTC Dedire HD.
    Auch die Verarbeitungsqualität des lackierten Plastikrahmens ist alles Andere als dem Preis angemessen. Das, was zur Zeit am Markt für das Gerät verlangt wird entspricht wohl eher einem angemessenen Preis-Leistungsverhältnis.

    Eigentlich schade, was Samsung da gemacht hat, da mir ansonsten der Formfaktor, das Design und das Display gefällt.....


    • Kann ich nur unterstreichen! Habe das Ding Anfang 2016 als Diensthandy bekommen. Mein erstes Samsung. Es hat alle meine Vorurteile bestätigt. Abgesehen von der Kamera ist alles schlechter als auf meinem Nexus4 von 2012! Selbst wenn man nach Leibeskräften alle möglichen Gimmicks deaktiviert und einen anderen Launcher installiert, laggt und stottert das Ding in allen Lebenslagen. Dabei sind kaum Apps installiert, ist ja mein DIENSThandy! Sogar die Mobilbox habe ich abgeschaltet - das Annehmen von Telefonaten kann schon mal länger dauern, so dass es incl. aus-der-Tasche-holen nicht mehr langt, bevor die Mailbox drangeht...


  • Keine Empfehlung:
    - verbuggte Software
    - Lags
    - selbständige Reboots
    - Kamera friert regelmäßig ein

    - kein Update auf Lollipop oder Marshmallow


    Die Erfahrung mit dem S5 mini meiner Frau


  • Das nervt echt, dass hier ständig alte Artikel rausgekramt werden und mit neuen Datum versehen neue Infos suggeriert werden.
    Damit macht ihr euch doch nur schlecht, das sieht jetzt aus als hattet ihr dieses alte Ding jetzt erst getestet.


  • Und wegen einem Angebot wird der verstaubte Artikel nochmal ausgegraben?


  • Das beste Mini Smartphone hat Sony.
    Z1 Compact, Z3 Compact.


  • Habe mir lange überlegt,ob ich diesen Test kommentiere,doch ich muss,weil ich mich echt frage,was in letzter Zeit los ist mit euch.Erstens verdient es nebenbei bemerkt nicht den Zusatz "Mini",denn 4,5 Zoll sind nicht mehr Mini,aber wie gesagt das nur nebenbei.Wie kann ein Hersteller nur seinen Kunden durch den Namen suggerieren,es hätte irgendwas vom S5???????Das ist schlicht ein anderes Modell und im Grunde Betrug,den ihr auch noch lobt.Weder die Kamera,noch die Hardware,also Prozessor etc. hat irgendwas vom S5.Aber jaaa,ganz toll,es hat dessen Benutzeroberfläche.....

    Es hatten manche angesprochen,NUR!! Sony macht es richtig,denn die machen wirklich nur das Display und logischerweise auch den Akku kleiner.Samsung betrügt mit dieser Bezeichnung viele gutgläubige Kunden.Bitte werdet wieder objektiver,sonst könnte der Eindruck entstehen,ihr lebt von Sponsorengeldern aus Korea.


    Und an diejenigen,die nicht begreifen warum Sony sein kleines Z1 nicht Mini nennt,es hat nichts mit den Maßen zu tun,sondern Sony will sich nicht auf eine Stufe mit den Mogelpackungen anderer Hersteller stellen.Und wenn ich die anderen Werte vom Z1c mal hernehme spielt das ja sowieso mindestens zwei Liga höher,egal ob Kamera,Display,Wasserdichtigkeit,Alurahmen,etc...


  • Tim 28.08.2014 Link zum Kommentar

    ich finde es schon langsam traurig, wie hier jeder satz einzeln auseinander genommen wird.

    es muss ja immer ein paar trolle geben, die ihr auch noch füttert!!!

    ich finde auch nicht, das man das compact mit einem mini vergleichen kann, ob es die gleiche menschengruppe ansprechen soll oder nicht.

    fakt ist, es heisst nicht sony mini, sondern compact, fertig!!! verstehe nicht, warum ihr hier so einen aufriss machen müsst.

    dann das geheule, warum es nicht verglichen wird, macht es selber, hier gibt e4s genug seiten, die einen von beiden geräten die specs verraten!!!

    also derjenige, der interesse hat, an ein kleines handy was aber hardware hat wie die grossen greift zum compact und wem eine kleine schwächere version eines flaggschiffs reicht, geht zu einem der minihersteller!!!

    aber was ihr hier macht ist schon mehr als peinlich.

    und wenn es euch alle stört was androidpit schreibt, lest es nicht oder lasst eure absolut unnötigen provokanten kommentare weg.

    besch... mobber


  • Das S5 mini ist ein Gerät der Mittelklasse. Bezüglich Performance ist es sogar dem S4 mini unterlegen, unglaublich aber wahr! Selbst das Display ist dunkel.
    Wer ein kleines Flagschiff möchte, nimmt das Compact oder iPhone 5s.
    Alternativ kann ich noch das Xiaomi MI2s und zu guter Letzt das Motorola Droid MINI empfehlen, falls jemand Wert legt auf die Bezeichnung *Mini* im Namen. LOL
    Das letztere ist aktuell mein Favorit dank des überragenden Displays.


  • also ich habe ein s5 & habe neulich für meine schwester das s5 mini eingerichtet. also für wen die kameraauflösung nicht das wichtigste ist: schnelles, handliches gerät - finde auch das es mit abstand das bisher beste mini ist!!!


  • Neben dem Sharp Aquos Mini gibt es noch das ZTE Nubia Z7 Mini! Das ZTE hat sogar den S801, Full HD und 2 gb Ram. ;) . Von den Specs spielen die in der gleichen Liga wie das Z1C. Sogar das Vorgängermodell ZTE Nubia Z5S Mini hat den S600, 2 gb ram und Full HD. Und auch das Motorola Droid Mini aus dem letzten Jahr sollte man noch erwähnen.Also kann man "Mini" nicht mit Mittelklasse gleichsetzen, nur weil es in Deutschland manche Modelle nicht gibt. ;)

    oder Frank K. ? : (Nein, aber jedes Mini liefert Mittelklasse-Hardware. Es wird nach der Kategorie Mini bewertet und hier gehört das Compact nicht dazu.);

    (aber solange es kein einziges Mini mit gleicher Hardware gibt, trifft diese Aussage auf ALLE Minis zu. Das einzige Smartphone, auf das es nicht zu trifft, ist das Xperia Z1c und genau dieses wird vom HERSTELLER nicht als Mini vermarktet. Warum wohl...)


  • " So dicht dran am großen Vorbild war bislang noch kein anderes Mini. "

    Doch, das Sony Z1c. Sogar noch etwas dichter. ;-)

    Nachtrag:
    @Johannes Wallat: Nicht dein Ernst, oder? Compact oder mini. Logisch ist das Z1c und das S5mini in der gleichen Liga/Zielgruppe einzuorden. Wenn Du das ernst meinst, machst dich aber gewaltig lächerlich.


  • Bei Base kostet es 359€ ohne Vertrag


  •   26

    Der Artikel ist eine Schande für die Androidwelt. Die Erklärung liefere ich meiner Wand, denn da erhoffe ich mir mehr mit zu bewirken als wenn ich sie hier niederschreibe.


  •   18

    Samsung -> Fail
    "Mini" Display größer als 2,8" -> Fail


    • Such dir ein aktuelles Smartphone (damit meine ich aber Qualität und kein Noname) mit dem Namen "Mini" oder "Compact" drin mit einem 2,8 Zoll Display oder weniger.
      Viele Ergebnisse?
      Na also.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!