Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Ein, zwei oder drei Flaggschiff-Serien? Samsung-Gerücht für 2020 hat es in sich

Ein, zwei oder drei Flaggschiff-Serien? Samsung-Gerücht für 2020 hat es in sich

Schon seit einiger Zeit geistert immer wieder die Bezeichnung "Galaxy One" durch die Gerüchteküche, wenn es um ein Samsung-Flaggschiff des Jahres 2020 geht. Soll das "One" die S- oder Note-Serie zusammenlegen, eine der beiden ersetzen oder sie sogar als dritte Flaggschiff-Klasse ergänzen? Das steht in den Sternen – jetzt ist aber ein neues, zukunftsweisendes Konzept aufgetaucht.

Schon im September hieß es aus einigen Leak-Quellen, dass Samsung seine S- und Note-Serie zu "Galaxy One" zusammenschmelzen wolle. Ergäbe keinen Sinn, sagten nicht nur viele von euch in den Kommentaren.

Ausgestorben ist Galaxy One aber immer noch nicht. Neue Infos gibt's von der niederländischen Seite Letsgodigital, die ein futuristisches Bild vom Galaxy One zeichnen. Den Trend von minimalen Bildschirmrändern will Samsung galant überinterpretieren und das Display zu allen vier Seiten um das Gehäuse schwingen.

letsgodigital samsung galaxy one patent konzept
Das Patent hat Samsung schon im Frühjahr eingebracht. / © Letsgodigital

Ein entsprechendes Patent wurde von Samsung schon im Frühjahr 2019 eingebracht und nun veröffentlicht. Die abstrakte Abbildung zeigt ein Gerät, das ein 3D-Display und Side-Touch-Panele besitzt. Kombiniert ergibt das ein Smartphone mit Touchscreen bis über die Ränder. Die Seiten sollen dabei mit Funktionen und Symbolen versehen werden und sind funktional vom Hauptdisplay abgekoppelt, auch wenn optisch der Eindruck entsteht, es handle sich um ein gesamtes Display. Das ergibt auch Sinn, da die Zielgruppe, die ein YouTube-Video über die Display-Ränder anschauen will, wohl verschwindend gering ist. Im Grunde hat Samsung somit die eigenen und umstrittenen Edge-Kanten weiterentwickelt.

Die Antennen sind dabei ins Display integriert. Der Nebensatz, dass das Patent neben Smartphones und Tablets auch für Smartwatches genutzt werden kann, ist nicht unwichtig. Der Weg zur digitalen Lünette ist auf diesem Weg nicht mehr weit.

letsgodigital samsung galaxy one
So könnte das Galaxy One aussehen. Könnte. / © Letsgodigital

Ein Rendering der niederländischen Seite zeigt eine mögliche Abbildung des Galaxy One. Das Smartphone sieht hübsch aus – ob Samsung wirklich so ein oder ein ähnliches Konzept in der Schublade liegen hat, wird sich zeigen. Es stellt sich die Frage beim Rundum-Touchscreen: Wo packen wir das Handy an?

Empfohlene Artikel

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Laber laber, das Ding ist eine es könnte so sein...!! Die Entwickler wissen schon was sie tuen, sollte man meinen.


  • Samsungs Aprilscherz bereits am 19. November ?


  • Wie ich hier wieder lese sind wir Weltmeister im : alles schlecht machen. Man sollte erstmal abwarten und dann seinen Senf dazu geben.


  • Da sitzen doch denkende Entwickler bei Samsung, sollte man denken. Aber hier hat mal wieder niemand nachgedacht.
    Dieses Konzept macht einen Bumper oder eine Hülle ziemlich sinnfrei und damit wird das Ding dem Nutzer brutal durch die Finger rutschen. Wer zu viel Geld übrig hat, wird diesen Unsinn vielleicht trotzdem kaufen, aber sehr viele potentielle Käufer aus o.g. Grund eben nicht.


  • Es mag „modern“ klingen aber nicht alles was neu ist ist auch gut. Man sollte auch nicht vergessen dass ein Metallrahmen beim Sturz mehr auffängt als wenns es dann auf die Glaskante fällt.

    Wenn sie wirklich was neues machen wollen sollten sie lieber mal das OS bzw UI komplett umkrempeln und an die immer größeren Geräte anpassen. Mich nervt immer wieder das fast sämtliche Bedienbuttons oftmals oben im Display sind wo man ja so gut hin kommt. Da ist jedenfalls noch genug Luft.


  • Auf Androidpoint scheint man mit der Vokabel zukunftsweisend recht inflationär umzugehen. Ich finde das eher mülltonnenweisend. Das Edge-Display als umstritten zu bezeichnen ist ja noch milde ausgedrückt. Ich kenne nur Leute die es scheiße finden oder so richtig scheiße. Wirkliche Liebhaber hat das doch nicht. Und jetzt will Samsung das noch mal erweitern? Samsung scheint mir aller Gewalt Geld aus ihrer Entwicklung von biegbaren Displays machen zu wollen und schneidet sich damit nur ins eigene Fleisch. Die Entwicklung mag viel Geld gekostet haben und jetzt sucht man händeringend nach einem Einsatzzweck, aber auch hier sehe ich ihn nicht.


  • Unpraktisch UND hässlich. Respekt, muss man erstmal schaffen.


  • Weiß nicht was das bringen soll? Kann Wer um die Ecke kucken!


  • In jedem Fall wäre es unpraktisch, soviele winzige Bedienelemente an die Seite und unten an den Rand zu verlagern. Ein Element ist ja vll. noch sinnig, z.B. Lautstärkeregelung, aber dies Konzept ist widersinnig, denn es erschwert die Bedienung. Ich will das Gerät ja nicht drehen und wenden, um an die Mini-Buttons zu gelangen und daraus auch noch auszuwählen - der Hauptbildschirm bietet doch ausreichend Platz für Elemente. Bereits zum Benachrichtigungen einblenden finde ich es unpraktisch, wie beim S7 an der Seite die kleine Schrift lesen zu müssen - die Statusleiste ist da deutlich einfacher herunterzuziehen.

    Natürlich geht es darum, vollkommen randlos zu sein, Was mir grundsätzlich noch recht wäre wenn das Design "rechteckig" wäre, aber Funktionen dort unterzubringen und dann noch so extreme Rundungen (habe bereits mehrere Bilder in der Art im Netz gefunden) an den Ecken, die die häufig in diesen und an den Seiten befindlichen App-Symbole (insbesondere das "X" zum Schließen) dann kaum mehr erreichen lassen, sind kontraproduktiv, Bereits jetzt kann man zum Schließen von manchen Apps oft nur einen Teil des X-Buttons sehen, weil die Anzeigen mittlerweile alle an den "Ecken" Rundungen aufweisen.


  • Das gezeigte Design der Zukunft ist die krasse Ausuferung der Ideenlosigkeit. Ein Hilfeschrei oder ein letztes Aufbäumen vor dem Fall, wenn man so will. Ein weiterer Schritt in Richtung Hirn- und Sinnlosigkeit. Wenn das so kommt wie abgebildet, hat Samsung seinen Zenit überschritten und beginnt sich zu verabschieden.


  • In Zeiten des richtungslosen Smartphonedesigns, bei dem man das Oben und das Unten seines Telefons nicht mehr erkennen kann, fände ich es sinnvoll, wenn es tatsächlich egal wäre, wie herum ich mein Telefon zum telefonieren halte.


  • Wenn man bedenkt, dass der absolute Großteil aller Patente niemals umgesetzt wird, ist dieser Bericht doch nichts anderes als heiße Luft. Dass Samsung sowas gerne machen würde, kann man sich vorstellen. Aber das Ganze umsetzen? Die vier Ecken wird man niemals ohne Verzerrungen so hinbekommen.


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Verstehe nicht ganz, wie das überhaupt funktionieren soll. Versucht mal ein Blatt Papier an den aneinander anliegenden Seiten so zu verbiegen. Die Ecke spielt da nicht mit. Samsung müsste also irgendwie Pixel aus der Ecke herausschneiden oder was auch immer. Kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich gehen soll..

    Vom Sinn mal ganz zu schweigen. Das derzeitige Edge-Display ist schon absoluter Mist und jetzt auch noch oben und unten? Vor allem wenn der Screen auch unten gebogen ist, stelle ich mir die Bedienung (gerade mit Gesten) grässlich vor.


  • Endlich, hurra, eine digitale Smartphone Seife wie wir sie noch nie gesehen haben..... wow. Spass beiseite, bin gespannt ob das real ist und wenn ja, wie es dann wirklich funktionieren wird.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!