Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 14 Kommentare

Galaxy Book 2: Samsung verspricht 20 Stunden Laufzeit

Samsung stellt das Galaxy Book 2 vor, das als Konkurrent zum Microsoft Surface Pro gewertet wird. Der darin verwendete Qualcomm-Chipsatz Snapdragon 850 liefert CPU-Rechenleistung, LTE-Anbindung und gute Grafik. Erfahrt hier alles zu Preis, Release und technischen Daten des Samsung Galaxy Book 2.

Samsung legt sein Galaxy Book neu auf und adressiert Schwächen bezüglich Lautstärke und Akkulaufzeit. Der neue Always-Connected-PC soll 20 Stunden Dauereinsatz überstehen und sich zusätzlich besonders schnell wieder aufladen lassen. Weitere Besonderheiten sind der S-Pen, ein brillantes AMOLED-Display und Sound von AKG.

galaxy book 2 sv front keyboard up spen cmyk
Samsungs ultra-dünner Always-Connected-Laptop Galaxy Book 2 hält länger durch. / © Samsung

Im Vergleich zum Vorgänger setzt Samsung diesmal auf Qualcomm statt auf Intel. Der im Juni gezeigte Snapdragon 850 wird im bei Intel noch nicht verfügbaren 10-nm-Verfahren entwickelt und hat voraussichtlich weniger Verlustleistung als der Chipsatz, der im Vorgänger zum Einsatz kam. Soll heißen, dass das Samsung Galaxy Book 2 endlich weitgehend ohne Lüftergeräusche arbeiten könnte. Jenes hatte The Verge im Test des Vorgängers bemängelt.

Hinzu kommt, dass die Akkulaufzeit von 12 auf 20 Stunden steigen soll. Zum Vergleich erreicht das Microsoft Surface Pro 6 in keinem der Tests von Anandtech mehr als 13,5 Stunden Laufzeit. doch bei den 20 Stunden handelt es sich um Samsungs Herstellerangaben. Unabhängige Tests müssen diesen Wert erst in unterschiedlichen Szenarien verifizieren.

galaxy book 2 sv closeup1 rgb
Der S-Pen ist etwas größer als beim Galaxy Note. / © Samsung

S-Pen ohne Akku

Der beim Galaxy Book 2 mitgelieferte S-Pen ist nicht das Akku-Modell aus dem Note 9. Stattdessen liefert Samsung eine vergrößerte Variante des komplett passiven S-Pen mit. Aus dem Bildmaterial für die Presse wird nicht ersichtlich, wie der kapazitive Stift am Book 2 befestigt wird. Der Vorgänger bot dafür eine Schlaufe in der Tastatur-Hülle.

Viel Altes

Auf dem Datenblatt bleibt einiges auf den ersten Blick gleich. Es bleibt bei 4 GByte RAM, 128 GByte internem Speicher und zwei USB-C-Schnittstellen. Das 12-Zoll-Display löst in 2.160 x 1.440 Pixel also im 3:2-Format auf. Samsung verwendet sein Super-AMOLED und wird damit ein deutlich besseres Bild liefern als etliche Konkurrenten. In Sachen Kontrast ist OLED unschlagbar.

Ankündigung bisher nur für die USA

Das Samsung Galaxy Book 2 wurde bisher nur in Verbindung mt US-Providern AT&T, Sprint und Verizon sowie mit Microsoft.com und Samsung.com angekündigt. Dort kostet es 999.99 US-Dollar und ist ab dem 2. November verfügbar.

Samsung Galaxy Book 2: Technische Daten

Abmessungen: 7,6 x 287,5 x 200,4 mm
Gewicht: 794 g
Display-Größe: 12 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2160 x 1440 Pixel (216 ppi)
Kamera vorne: 5 Megapixel
Kamera hinten: 8 Megapixel
Blitz: Nicht vorhanden
Android-Version: Nicht vorhanden
Benutzeroberfläche: Nicht vorhanden
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 128 GB
Wechselspeicher: microSD
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,96 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 5.0

 

Quelle: Samsung

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Da der Samsung-Preis für A+D noch nicht angegeben ist, ist es evtl. ungerecht, direkt zu vergleichen.

    Aber ein paar wichtige Daten lassen mich mein schon 2,5 Jahre altes Lenovo Yoga-900 zufrieden starten. Z.B. 13,3" Display mit 3200x1800, 512 GB-SSD, Core i7, super 6-Punkt Deckel-Scharnier.

    (ABER: kein Stift und vermutlich schwächerer Akku beim sonst toppen Lenovo)

    Gruß vom Rudolf*


  • ...und die Ingenieure bei Samsung: "Oh Mann, hätten wir doch vorher die Foristen bei Androidpit gefragt....jetzt haben wir den Salat."


  • Tim vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Bisherige "Always Connected"-Laptops haben von den versprochenen Laufzeiten nichts auch nur ansatzweise halten können. Und von einem "echten" Laptop Prozessor zu einem Snapdragon zu wechseln sehe ich in Sachen Performance und Co. nicht gerade als Verbesserung... Was bringt mir eine etwas bessere Laufzeit, wenn dafür alles viel länger dauert?

    Und auch sonst, 4GB RAM, 128GB für $999 ist mehr als heftig...
    Ein Note9 bietet (tatsächlich) die gleiche Leistung bzw. sogar mehr RAM für den gleichen Preis...


    • Die Laufzeiten der Allways Connected Laptops sind wirklich deutlich besser als die mit x86 Prozessoren. Bei meinem Asus Nova Go komme ich unter Windows S auf gute 19 Stunden Laufzeit mit Office, Internet und Filme gucken und zwischendurch nen bisschen Solitaire. Mit Windows 10pro immer noch auf gute 12 - 14 Stunden.
      Die Performance ist dabei eigentlich sehr gut, besser jedenfalls als mit dem Trekstor Primebook c13 LTE mit Intel Celeron N3350.
      Bei dem Preis gebe ich dir aber recht, die arm Geräte sind durch die Bank alle viel zu teuer.


  • PC auf ARM? Da gibt es sicher Abstriche in der Funktionalität. Schließlich hat es Microsoft nicht geschafft, ein ordentlich funktionierendes Windows-Phone zu liefern. Geschweige denn einen echten PC im Kleinformat!


  • Ich kann mich nur anschließen, durch den Snapdragon dürfte man Windows nur bedingt nutzen können. Wie man auf 20 Stunden Akkulaufzeit kommt bzw. bei was für einer Nutzung ist auch so eine Sache. Für den Preis wird man, wenn man tatsächlich Kompatibilitätsprobleme bekommt, das Ding wohl kaum empfehlen können.


  • Windows 10 auf einem Snapdragon? also Windows on ARM? die letzten Infos die ich darüber erhalten habe ist, dass Programme für das x86 Windows teilweise funktionieren und Programme für x64 Windows gar nicht. Das ganze soll über eine Art Virtualisierung oder Emulation laufen, daher nicht vollständig kompatibel. Hat sich da was getan? denn sonst ziehe ich nach Wie Vor meinen Acer Switch Alpha 12 diesem Gerät vor, trotz der deutlich geringeren Akkulaufzeit.


    • Da hat sich nichts geändert. M.W. hat Microsoft seine ARM-Version längst eingestampft. Ein vollständiges Windows auf Snapdragon dürfte keine Freunde finden, zumindest nicht zu diesem Preis. Das Spiel mit ARM-Windows hat schon MS verloren, und Samsung wird es vermutlich ebenso verlieren.


  • Einen Snapdragon? Den möchte ich mal im Langzeittest mit Microsoft Office, Videobearbeitung und Co. sehen. Da wird er vermutlich öfters mal abschmieren. Aber vermutlich ist das Gerät mal wieder nur für den Heimanwender mit unter Android üblichen Anwendungen konzipiert. Also kein wirklicher Konkurrent zu Microsoft, Dell & Co. Und bei dem Preis kann ich auch gleich 300,- Euro drauflegen und mir ein Gerät von Dell kaufen.


    • Bei dem Preis musst du noch nciht mal was drauflegen, sondern dich bei Konkurrenten umschauen. Da kriegst du für den gleiche Preis deutlich mehr und vor allem eine Intel-CPU... Windows auf ARM, das kann ja nur in die Binsen gehen...


  • mhhh vom x86 auf nen soc man kann sich auch selbst ins bein schießen ... ok weniger akkuverbrauch ABER! warum benutzt man im Tablet bereich win 10 ? richtig x86 Programme wie auf dem Desktop ... mhhh also war das wohl mal wieder ein satz mit x

Empfohlene Artikel