Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
47 mal geteilt 72 Kommentare

Samsung Galaxy A5 (2017) im Test: Die teure neue Mittelklasse

Samsung ist ohne Wartezeit mit neuer Hardware in das neue Jahr gestartet und hat auf der CES das neue Galaxy A5 (2017) vorgestellt. Hierbei handelt sich um die neueste Version der Mittelklasse-Serie, die in diesem Jahr viele Merkmale des Galaxy S7 übernimmt. Im Test zeigt sich, was das Update des Galaxy A5 leistet.

Magerer Speicher und lange App-Ladezeit? Das hat selbst in der Mittelklasse nichts mehr zu suchen!
Stimmst du zu?
50
50
27181 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Design
  • Akkulaufzeit
  • Display
  • Sonderfunktionen (IP68, Game Launcher, Always-On-Display)

Contra

  • Keine aktuelle Android-Version
  • Verhältnismäßig teuer

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy A5 (2017)

Bester Preis

Samsung Galaxy A5 (2017): Preis und Verfügbarkeit

Das Samsung Galaxy A5 (2017) wurde im Januar offiziell vorgestellt und ist seit dem 03. Februar im Handel erhältlich sein. Der Preis liegt in Deutschland bei 429 Euro, wie auch schon der des Vorgängers. Das Smartphone ist in vier verschiedenen Farben erhältlich: blau, schwarz, gold und pink. In der Samsung-eigenen Farbwelt haben die vier Farben wesentlich wohlklingendere Namen erhalten: Blue Mist, Black Sky, Gold Sand und Peach Cloud. Das pinke Modell, also Peach Cloud, ist bis auf Weiteres nur im Samsung Online Shop erhältlich.

Bei Online-Händlern ist das Galaxy A5 (2017) aber schon jetzt günstiger erhältlich. So kostet die schwarze Variante dort aktuell nur 378,99 Euro.

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy A5 (2017)

Bester Preis

Samsung Galaxy A5 (2017): Design und Verarbeitung

Das Design des Galaxy A5 ist über jeden Zweifel erhaben und setzt in der Mittelklasse neue Maßstäbe. Diese Klasse von Smartphones hat sich über die letzten Jahre hinweg stark weiterentwickelt und der Abstand zu den Highend-Smartphones ist deutlich kleiner geworden. Das Galaxy A5 setzt diesen Trend ganz klar fort und orientiert sich sichtbar am Galaxy S7.

AndroidPIT Samsung Galaxy a5 2017 4864
Die Ähnlichkeit zum Galaxy S7 ist nicht zu übersehen. © AndroidPIT

Das Galaxy A5 besteht ausschließlich aus Metall und Glas. Ähnlich wie beim S7 sind die Kanten leicht abgerundet. Auch das Glas auf der Front ist zu den Rändern hin leicht gebogen, so dass das Handy sehr gut in der Hand liegt. Die Ränder oberhalb und unterhalb des Displays sind geringfügig breiter als beim Galaxy S7.

Oben auf der Front finden wir die bekannten Samsung-Merkmale vor: das Logo, die Frontkamera, ein Lautsprecher und natürlich die verschiedenen Sensoren. Auch unter dem Bildschirm hat sich zum S7 praktisch nichts verändert. Hier finden der Homebutton mit integriertem Fingerabdrucksensor und die kapazitiven Bedienungselemente Platz.

Das Design des Galaxy A5 (2017) ist über jeden Zweifel erhaben

Wie beim Galaxy S7 besteht auch der Rahmen des A5 (2017) aus Metall, bei unserem Testgerät ist dieser in sehr schönem Schwarz gehalten. Wer sich für eine der drei anderen Farbvarianten entscheidet, der wird sich freuen. Samsung färbt passend zur Hauptfarbe den Rahmen immer mit ein.

Auf der Rückseite ist die Hauptkamera mittig untergebracht, daneben befindet sich der LED-Blitz. Samsung hat es geschafft, die Kamera nicht überstehen zu lassen, daher liegt das Smartphone vollkommen plan auf glatten Oberflächen. Insgesamt wirkt das Smartphone hervorragend verarbeitet, nichts hat zu viel Spiel oder knarzt. Es fühlt sich an, wie aus einem Guss.

AndroidPIT Samsung Galaxy a5 2017 4834
Die Hauptkamera steht nicht über. © AndroidPIT

Ungewöhnlich ist die Platzierung des Lautsprechers: Dieser befindet sich nun nicht mehr wie gewohnt auf der Gehäuseunterseite neben dem USB-Anschluss, sondern ist an die rechten Flanke, unterhalb des Powerbuttons, gewandert.

Der Lautsprecher befindet sich am rechten Rand

Ein ungewöhnlicher, aber durchaus schlauer Platz für einen Lautsprecher. Denn somit wird dieser nicht mehr verdeckt, wenn man das Smartphone im Querformat in der Hand hält. Gamer und Multimedia-Fans wird das sicher am meisten freuen.

AndroidPIT Samsung Galaxy a5 2017 4855
Lautstärke-Tasten und SIM-Karten-Slot befinden sich an gewohnter Stelle links. © AndroidPIT

Somit befindet sich am unteren Rand kein Lautsprecher mehr. Hier ist nur noch der USB-Typ-C-Anschluss und der Kopfhöreranschluss zu finden. An der linken Flanke sind wie gewohnt Lautstärkewippe und SIM-Karten-Schacht untergebracht.

Der Speicher des A5 (2017) kann per MicroSD-Karte erweitert werden. Diese kann am oberen Rand mit einem Schlitten hinzugefügt werden. Hier unterscheiden sich Galaxy A5 (2017) und A3 (2017): letzteres hat nur einen Schlitten für SIM-Karte und MicroSD-Karte.

AndroidPIT Samsung Galaxy a5 2017 4859
Am unteren Rand befindet sich der USB-Typ-C-Anschluss und der Kopfhöreranschluss. © AndroidPIT

Der Metallrahmen wird von jeweils zwei grauen Bändern oben und unten unterbrochen, die für die Antennen gedacht sind. Zwar ist es ein technisches Muss, aber optisch ähnelt das Galaxy A5 (2017) auch hier wieder dem Galaxy S7. Das Galaxy A5 (2017) ist im Vergleich zum Vorgänger etwas runder und mit 146,1 x 71,4 x 7,9 mm sogar etwas größer als ein Galaxy S7, auch ist es mit 159 Gramm minimal schwerer. Insgesamt spürt man das aber nicht unbedingt. Durch die angenehmen Rundungen an Front und Rückseite liegt das Smartphone sehr gut in der Hand.

Durch die Abrundungen spürt man nicht, dass das Galaxy A5 (2017) größer ist als ein Galaxy S7

In der Hand hat man nie das Gefühl, dass das Galaxy A5 einem aus den Händen rutscht. Das Glas ist natürlich etwas rutschig, aber durch die Größe behält man es immer sicher in der Hand. Wie bei vielen anderen Geräten, sorgt das Glas auch hier für einige Fingerabdrücke. Die schwarze Variante, die uns zum Test bereitliegt, sieht einfach toll und elegant, aber auch etwas zurückhaltend aus. Klar, Design ist immer Geschmacksache, aber ich für meinen Teil war schon nach dem ersten Öffnen beeindruckt vom neuen Design.

Aber ein Problem besteht dennoch: Fingerabdrücke. Sie verteilen sich vor allem prominent auf der Rückseite und wenn Ihr stets ein sauberes Smartphone haben möchtet, müsst Ihr Euch darauf einstellen, es mehrmals am Tag zu reinigen.

Nach gut einer Woche steht fest: Das Samsung Galaxy A5 (2017) hält einiges aus. Auch ohne besonders darauf zu achten, ist kein Kratzer auf dem Gerät entstanden. Auch ein versehentlicher Sturz vom Tisch hat dem Gerät nichts angetan.

Samsung Galaxy A5 (2017): Display

Das Galaxy A5 (2017) ist mit einem 5,2-Zoll-Super-AMOLED-Bildschirm ausgestattet, welcher in Full-HD (1920 x 1080 Pixel) auflöst. Daraus entsteht eine Pixeldichte von 412 ppi. Zum Schutz setzt Samsung Gorilla Glass 4 ein. Displaytechnik, Größe und Auflösung des Displays sind somit identisch mit denen des Vorgängers. Dass AMOLED-Displays zu den besten Displays am Markt gehören, ist mittlerweile bekannt. Und auch das des Galaxy A5 (2017) hinterlässt einen sehr guten Eindruck.

Das Galaxy A5 (2017) hat ein Always-On-Display, ein Feature das man noch selten in der Mittelklasse vorfindet

Eine Neuigkeit, die auch vom Galaxy S7 übernommen wurde, ist das Always-on-Display. Durch dieses Feature habt Ihr Uhrzeit, Datum und Akkustand immer im Blick. Diese Technik findet man heutzutage noch selten in der Mittelklasse. Hinzu kommt der Blaulicht-Filter, der in den Display-Einstellungen aktiviert werden kann.

AndroidPIT Samsung Galaxy a5 2017 4869
Das Galaxy A5 (2017) hat nun auch ein Always-on-Display. © AndroidPIT

Samsung Galaxy A5 (2017): Besonderheiten

IP68-Zertifizierung

Samsung hat sich dafür entschieden, der Galaxy-A-Serie ein beliebtes Feature zu spendieren, welches auch noch selten in der Mittelklasse zu finden ist. Das Galaxy A5 und A3 (2017) sind IP68 zertifiziert und somit vor dem Eindringen von Staub und Wasser geschützt. Die Schutzklasse gibt an, dass das Galaxy A5 ein Tauchbad in bis zu 1,5 Meter bis zu 30 Minuten überlebt.

Game Launcher

Ein weiteres Feature, welches wir vom Galaxy S7 kennen, der Game Launcher. Für die, die ihn noch nicht kennen: Es handelt sich hierbei um einen Gaming-Modus, der verschiedene Funktionen bereitstellt, die das Gamen auf dem Smartphone verbessern sollen. Unter anderem kann man so die Benachrichtigungen deaktivieren, die Buttons deaktivieren, eine Bildschirmaufnahme starten und diese dann teilen.

AndroidPIT IT Samsung Galaxy S7 features 3546
Der Game Launcher auf dem Galaxy S7. / © ANDROIDPIT

Sobald man den Modus aktiviert, sieht man unten eine Leiste, die die verschiedenen Funktionen des Game Launchers bereitstellt. Spielt Ihr also gerne Spiele auf Eurem Smartphone, wird Euch dieses Feature begeistern.

Samsung Galaxy A5 (2017): Software

Hier finden wir wohl die größte Enttäuschung: Das Galaxy A5 (2017) wird noch mit Android 6.0.1 Marshmallow ausgeliefert und nicht, wie eigentlich zu erwarten war, mit Android 7.0 Nougat. Die aktuelle Android-Version ist schon über ein halbes Jahr alt, das Galaxy S7 und S7 Edge werden mittlerweile mit Nougat versorgt. Wir rechnen mit einem zeitnahen Update für das Galaxy A5.

Die hier installierte TouchWiz-Version ist uns allen hinlänglich bekannt. In den letzten Jahren hat Samsung einiges dafür getan, die Oberfläche deutlich zu entschlacken und aufzuräumen. Einzig der Name steht wohl auch bei Samsung noch in der Diskussion, eine klare Antwort haben wir bisher noch nicht darauf erhalten (auf dem Galaxy A5 (2017) heißt sie zumindest noch TouchWiz). Aber egal wie sie dann letztendlich heißen wird, die Software ist wirklich gut und läuft auch auf diesem Gerät absolut flüssig und ohne große Probleme.

Auch die vorinstallierten Apps halten keine Überraschungen parat. Hier finden wir selbstverständlich die Google Apps, viele Samsung-Apps und ein paar Microsoft-Apps vor. Von den 32 GByte Hauptspeicher bleiben nach dem ersten Einschalten 23,1 GByte übrig.

AndroidPIT Samsung Galaxy a5 2017 4851
Dem Nutzer stehen 23,1 GByte freier Speicher zur Verfügung. © AndroidPIT

Mit einem langen Drücken auf ein App-Icon wird ein kleines Menü aufgerufen. Hier kann die App direkt deinstalliert (falls möglich), mehr Informationen aufgerufen, die Benachrichtigungen der App blockiert oder der sogenannten Personal Area hinzugefügt werden. Die Personal Area erlaubt es, einen persönlichen Bereich einzurichten, der von anderen nicht einsehbar ist. So können hier persönliche Dokumente geschützt werden, wie Fotos und Videos, und Apps können als zweite Instanz eingerichtet werden. Eine ist dann für alle sichtbar und eine weitere nur für Euch, die dann die entsprechenden Daten enthält.

Galaxy A5 2017 Screenshot Setup 2
Links das Menü, welches beim lange Gedrückthalten auf Apps erscheint, rechts der Private Bereich. / © ANDROIDPIT

Der Fingerabdrucksensor erlaubt die Registrierung von 3 verschiedenen Fingern. Die Einrichtung ist merklich langsamer als bei vergleichbaren Smartphones wie zum Beispiel dem Honor 6X und während der Nutzung ist mir aufgefallen, dass der Sensor auch nicht ganz so gut funktioniert. Es gab häufiger Probleme, meinen Finger zu registieren. Mit meinem Zeigefinger funktionierte es zumindest besser als mit meinem Daumen. Der Sensor ist zwar beim Erkennen des Fingers nicht langsam, aber leider auch nicht erfreulich genau.

Samsung Galaxy A5 (2017): Performance

Im Galaxy A5 (2017) kommt ein achtkerniger Exynos 7880 zum Einsatz mit einer maximalen Taktrate von 1,9 GHz, dem 3 GByte Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Als GPU kommt eine Mali T830-MP3 zum Einsatz. Der interne Speicher beläuft sich auf 32 GByte und kann per MicroSD-Karte um bis zu 256 GByte erweitert werden. Das Smartphone ist somit gut für den Alltag gerüstet.

Das Galaxy A5 (2017) ist gut für den Alltag gerüstet

In der Praxis erweist sich das Galaxy A5 (2017) als durchaus brauchbar. Weder das Surfen im Web, Social Media noch Spiele wie das aufwändige Real Racing 3 zwangen das Smartphone in die Knie und auch Hitzeentwicklung ist kein Problem. Auch die Grafik in Spielen sieht auf diesem Smartphone toll aus. Im Alltag werdet Ihr wenige Probleme haben. Es gab nur ab und zu kleine Aufhänger in Chrome, aber nichts, was einen beunruhigen sollte. Auch Multitasking ist für dieses Smartphone kein Problem.

Hier noch die obligatorischen Benchmark-Ergebnisse:

  Geekbench 4.0 Single-Core Geekbench 4.0 Multi-Core PCMark Work Performance PCMark Storage 3DMark Slingshot Extreme 3DMark Slingshot OpenGL 3.0 3DMark Ice Storm Unlimited Google Octane
Samsung Galaxy A5 (2017) 775 4109 3988 3853 814 1146 13413 4063
Honor 6X 786 3329 4427 5456 381 563 11744 3922

Samsung Galaxy A5 (2017): Audio

Wie weiter oben schon dargelegt, hat Samsung entschieden, den Lautsprecher an der rechten Flanke, statt am unteren Rand, zu platzieren. Dies sorgt dafür, dass man ihn nicht mehr so schnell abdeckt, wenn man das Smartphone in der Hand hält. Es handelt sich hierbei aber nach wie vor um einen Mono-Lautsprecher.

Galaxy A5 2017 Screenshot Setup 1
Links die Radio-App, rechts der Equalizer. / © ANDROIDPIT

Die Sound-Qualität ist gut, aber die allgemeine Lautstärke ist etwas schwach, verglichen mit anderen Geräten wie zum Beispiel dem Huawei Nova Plus. Der Ton bei Telefonaten bereitete keine Probleme, ich war gut zu verstehen und auch mein Gegenüber kam gut rüber. Die Freisprech-Funktion funktioniert auch tadellos.

Dem Galaxy A5 (2017) liegt ein Headset bei, das wir genauer unter die Lupe nehmen werden. Vorinstalliert sind auch ein FM Radio und ein Equalizer. Mit letzerem kann man den Sound noch mehr seinem eigenen Geschmack anpassen.

Samsung Galaxy A5 (2017): Kamera

Beide Kameras, sowohl die Hauptkamera auf der Rückseite als auch die Frontkamera, zeichnen Fotos mit maximal 16 Megapixeln auf. Vor allem bei der Frontkamera ist das ein großes Upgrade, schoss die Selfie-Kamera des Vorgängers Fotos noch mit 5 Megapixeln. Einen optischen Bildstabilisator gibt es allerdings nur bei der Hauptkamera, ein Manko, das vor allem bei schlechten Licherverhältnissen deutlich sichtbar ist.

AndroidPIT Samsung Galaxy a5 2017 4846
Auch vorne befindet sich eine 16-MP-Kamera: perfekt für Selfies! © AndroidPIT

In der Kamera-App steht dem User eine Auswahl an verschiedenen Modi zur Verfügung. Darunter findet man einen Modus für Food-Photography, einen Pro-, einen HDR-, einen Panorama- und einen Nacht-Modus. Der Frontkamera wurde auch ein Panorama-Modus spendiert, um besonders breite Selfies zu erlauben. Der Pro-Modus erlaubt leider nur die Anpassung des ISO-Wertes, der Belichtungskorrektur und des Weißabgleichs. Die Belichtungszeit kann leider nicht eingestellt werden, was den Pro-Modus regelrecht unbrauchbar macht.

iso comparison
Die verschiedenen ISO-Werte im Vergleich. / © AndroidPIT

Die Bilder sind scharf, lebendig und natürlich, vor allem die Bilder bei Tageslicht sind sehr gut. Wie beim kleinen Bruder Galaxy A3 (2017) leidet die Qualität aber bei schlechteren Lichtverhältnissen unter Rauschen.

iso 1250 2
Bei schlechten Lichtverhältnissen hat die Kamera zu kämpfen. / © AndroidPIT

Wie mein Kollege Stefan Möllenhoff festgestellt hat, bevorzugt die Kamera-Software eher lange Verschlusszeiten als hörere ISO-Werte. So stellt sie automatisch zum Beispiel eine Verschlusszeit von einer 1/17 Sekunde bei einem ISO-Wert von 250 ein. Das sorgt mit unter für recht verschwommene Bilder, wenn man sich nicht 100% drauf konzentriert, die Kamera nicht zu verwackeln oder das Objekt sich kurz bewegt. Geht der ISO-Wert auf über 800 sinkt die Qualität der Bilder rapide; wohl mit ein Grund, warum dies der maximale Wert im Pro-Modus ist.

hdr mode on off 1
Der HDR-Modus funktioniert hingegen sehr gut und erhält viele Details in sehr hellen oder sehr dunklen Bereichen eines Bildes. / © AndroidPIT

Um von der Hauptkamera zur Frontkamera zu wechseln, reicht ein Wisch von oben nach unten. Samsung hat auch einen Beauty-Modus integriert, welcher die Hautfarbe anpasst und kleine Korrekturen des Gesichts anwendet. Selfie-Fans wird es freuen. Auch wenn beide Kameras auf dem Papier gleich sind, erzielt die Hauptkamera die besseren Ergebnisse. Mit beiden Kameras kann man Videos in 1080p und mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Die Galerie-App synchronisiert Eure Bilder direkt mit der Samsung Cloud. Diese Funktion kann aber über die Einstellungen deaktiviert werden. So können schnell und einfach sogenannte Stories rund um bestimmte Ereignisse erstellt werden. Ihr könnt dann wählen, ob Ihr diese Stories öffentlich teilen möchtet oder nicht.

Kurzum, die Kamera kann nicht mit der des Galaxy S7 mithalten, aber ist für diese Preisklasse zufriedenstellend. Außer der Pro-Modus, dieser verdient eine solche Bezeichnung leider nicht und ist unbrauchbar.

Samsung Galaxy A5 (2017): Akku

Im Samsung Galaxy A5 (2017) ist ein 3.000-mAh-Akku verbaut. Im Vergleich zum Vorgänger sind das magere 100 mAh mehr. Das Smartphone unterstützt Samsungs Schnellladetechnik Adaptive Fast Charge, mit der das Smartphone in knapp 80 Minuten komplett aufgeladen werden kann.

Die Akkulaufzeit ist eines der Highlights des Galaxy A5 (2017)

Die Akkulaufzeit ist eines der Highlights des Galaxy A5 (2017). Bei meinem Nutzungsverhalten (Messaging über WhatsApp, Facebook und Instagram, Spiele wie Pacman und Ninja Spinki, E-Mails, kurze Videos und Telefonate / Video-Telefonate) bei einer Bildschirmhelligkeit von 50% hat das Smartphone 1,5 Tage locker durchgehalten. Auch wenn Ihr das Smartphone noch intensiver nutzt als ich, sollte das Smartphone einen Tag ohne Probleme schaffen.

Unter dem Punkt Geräte Management kann zusätzlich noch der Power-Saving-Modus eingerichtet werden. Hier gibt es die Wahl zwischen Medium und Maximum. Letzteres richtet einen schwarzen Hintergrund ein und limitiert die Funktionen auf das Wesentliche. Im PCMark Akku-Benchmark lief das Smartphone ganze 8 Stunden und 59 Minuten.

Samsung Galaxy A5 (2017): Technische Daten

    • Typ:
    • Smartphone
    • Hersteller:
    • Samsung
    • Abmessungen:
    • 146,1 x 71,4 x 7,9 mm
    • Gewicht:
    • 159 g
    • Akkukapazität:
    • 3000 mAh
    • Display-Größe:
    • 5,2 Zoll
    • Display-Technologie:
    • AMOLED
    • Bildschirm:
    • 1920 x 1080 Pixel (424 ppi)
    • Kamera vorne:
    • 16 Megapixel
    • Kamera hinten:
    • 16 Megapixel
    • Blitz:
    • LED
    • Android-Version:
    • 6.0 - Marshmallow
    • Benutzeroberfläche:
    • TouchWiz
    • RAM:
    • 3 GB
    • Interner Speicher:
    • 32 GB
    • Wechselspeicher:
    • microSD
    • Anzahl Kerne:
    • 8
    • Max. Taktung:
    • 1,9 GHz
    • Konnektivität:
    • HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.2

Abschließendes Urteil

Samsung zeigt mit dem Galaxy A5 (2017), wie wichtig die Mittelklasse für den Hersteller ist. Das neue Design kann schnell mit der Oberklasse verwechselt werden. Eine Auswahl an verschiedenen Farben und Features, die man so noch nicht in der Mittelklasse gesehen hat, der USB-Typ-C-Anschluss, die IP68 Zertifikation, der Game Launcher und das Always-On-Display zeigen, dass Samsung es ernst meint. Der Bildschirm und die Akkulaufzeit sind sehr gut, nur die Kamera kann nicht ganz überzeugen.

Dass der Lautsprecher seine Position verändert hat, mag zwar ein kleines Detail sein, das hat aber große Wirkung im Alltag und zeigt, dass Samsung auch auf die kleinen Details geachtet hat. Die UVP von 429 Euro könnte allerdings den ein oder anderen potenziellen Käufer abschrecken. In dieser Preisregion steht dem Galaxy A5 (2017) harte Konkurrenz gegenüber, wie zum Beispiel das OnePlus 3T, was nur geringfügig mehr kostet. Für nur ein paar Euro mehr gibt es mittlerweile schon ein Galaxy S7 online zu kaufen, was das Galaxy A5 (2017) in praktisch allen Bereichen übertrifft. Die Reaktion ist schon jetzt, nur ein paar Tage nach dem offiziellen Release zu sehen: Online ist es mittlerweile deutlich unter der UVP zu haben.

Das Galaxy A5 (2017) ist aber ein sehr schönes Mittelklasse-Smartphone, das hervorragend verarbeitet ist und das Zeug zum Verkaufsschlager hat und zu den besten Smartphones in dieser Kategorie gehört. Die Unterschiede zum Galaxy S7 sind nicht groß, aber vor allem der Preis hält uns noch davon ab, für dieses Smartphone eine klare Empfehlung zu geben.

47 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Yiruma vor 3 Wochen

    Das S7 gibt es neu schon für 400€, wer bitte kauft sich das A5 für 429€?

  • Takeda vor 3 Wochen

    Warum wird immer die Schnellladetechnologie so gelobt? Ich habe die Erfahrung gemacht es die Schnellladetechnologie denn akku zu schnell verschleißt. Ich musste nach 11 Monaten beim note 4 den Akku wecheln. Ich habe die Schnellladetechnologie jeden tag genutzt, was ein Fehler war. So gut ist die Schnellladetechnologie nicht. Meine Schwester hat es auch bei ihrem s6 genutzt und ihr akku hält jetzt nicht mal ein tag durch und kommt auf einer DOT zeit von 1.5 Stunden. Leider kann man beim s6 so leicht wie beim note 4 denn akku nicht wecheln.

  • Andy Happy vor 3 Wochen

    Wenn das die Zukunft der Mittelklasse ist , na dann gute Nacht.
    Die Preisstellung ist eine Frechheit. Die Kameras haben kein ois, anders als im Artikel genannt.
    Der Exinos kommt an den snappie 652 nicht heran, wie auch ohne a72 Kerne.
    Das P9 Lite bekommt man für 250 gerade? Bq Aquaris x5 plus mit Snappie 652 und 3/32 gig fur 269,-?
    Was macht das A5 besser? Ip68? Glasrückseite? Selfielicht und always on?
    Geile Scheisse - nicht... nur pseudo spec gesammel...

    Nein, so nicht bei mir , aber das Ding wird ein Erfolg, ist Samsung...

72 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich weiss nicht. Ich habe letzte Woche in Dubai mit dem A7 herum hantiert und nicht einmal das hat mich wirklich beeindruckt. Zwar fand ich dass das Gerät gut in der Hand liegt und habe noch überlegt ob ich die etwas mehr als 400€ investieren soll aber ich werde mir wohl trotzdem ein S7 holen obwohl ich nicht so viel Leistung brauche. Für mich ist einfach wichtig das es wasserdicht ist, Android 7 und eine gute Kamera besitzt. Leider ist der Screen des S7 etwas klein.

  • Bei einem Preis um rund 290€ wird das Galaxy A5 2017 eine gute Wahl und ich finde das Update recht gut gelungen 📱😸

  • Wenn A5 2017 Wechsel Akku hätte oder Samsung bei Firmware verlässlich wäre hätte ich sofort gekauft. Eine neue Handy ohne Nougat. Wann daß Ding neuen Firmware bekommt ist ungewiss deswegen Finger weg.

  • Denke 300 Euro wäre i.o
    Aber selbst die UVP finde ich nicht schlimm wenn das Gerät gut läuft.
    Hatte mir im Oktober durch Vertragsverlängerung das P9 geholt hätte sonst knapp 600 Euro gekostet . Das Ding lief schlechter als ein Trabbi auf einem Zylinder
    kam im Antutu Benchmark auf satte 65000 Punkte. So ein Gerät für den Preis anzubieten ist eine Frechheit. Da ist das A5 ja noch ein Schnäppchen.

    • Du redest ein Stuss manchmal
      ...Denke du hast dein S4 und bist glücklich damit ?

      Selbst dein S7 hatte doch zu viel Leistung für dich und Du hast es wieder verkauft !🙄

    • Selten so einen Unsinn über das P9 gelesen. Übrigens eines von nur wenigen auf dem momentan Nougat schon super läuft. Übrigens gibt es von Huawei aktuell ein vergleichbares Smartphone zum A5 2017,dass nur 240€ teuer ist und mit aktueller Software geliefert wird! Das P8 lite 2017!

  • habe das Gerät für 300 gekauft neu

  • Ich habe die Hoffnung zwar aufgegeben, wünsche mir aber weiterhin ein Gerät mit einem Gewicht von unter 120 g und Wechselaccu.

    • Galaxy J5 von 2017. Hatte ich vor kurzem bei Saturn in der Hand. Wurde durch einen Metallrahmen aufgewertet, man kann aber den Akku wechseln. Der interne Speicher wurde auf 16 GB erhöht. War mit 198,00 EUR ausgepreist, wenn ich mich korrekt erinnere; es waren auf jedenfall unter 200 Teuros. Custom ROMs gibt es dafür auch. Wenn ich aktuell ein neues Handy bräuchte, dann wäre das in der engeren Auswahl.

  • Kaum ist das Gerät ein paar Tage auf dem Markt und schon geht der unaufhaltbare Preisverfall los. Ja, das ist Samsung. Wahrscheinlich listen sie die Geräte für utopische Preise, da sie selbst wissen das man diese nach kürzester Zeit schon für nen Appel und ein Ei bekommt. Da sollte man sich lieber für ein paar Euro mehr ein S7 holen wenn es denn unbedingt Samsung sein soll.

    • Dann würde ich lieber warten ,was Google zeigen wird und ob sie eventuell doch,ein billiges Pixel anbieten werden,mit puren Android .

  • Alex vor 1 Woche Link zum Kommentar

    das a5 2016 hat genauso viel gekostet . wieso also teuer ? samsung erhöht nicht jährlich alles um x euro !

    • Weil es einfach viel zu teuer ist ,für das gebotene .

      Drittanbieter Apps die sich nicht deinstallieren lasse und Knox was angreifbar/löchrig ist und die Sicherheit gefährdet .

      www.m.heise.de/security/meldung/Sicherheitsluecken-in-Samsungs-Android-Ruestung-Knox-gefaehrden-System-Kernel-3621949.html?wt_ref=https%3A%2F%2Fm.facebook.com%2F&wt_t=1486930145231

      Soll zwar mittlerweile geschlossen wurden sein,aber ob man dem trauen kann ?

  • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

    "Einen optischen Bildstabilisator gibt es allerdings nur bei der Hauptkamera, ein Manko, das vor allem bei schlechten Licherverhältnissen deutlich sichtbar ist."
    Interessant, dass etwas "deutlich sichtbar" sein soll, was gar nicht sichtbar sein kann ^^ Die Hauptkamera hat keinen optischen Bildstabilisator, also kann dieser auch nicht "deutlich" auffallen ^^

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!