Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

28 mal geteilt 38 Kommentare

Samsung Galaxy A5 (2016) im Test: Gutes Smartphone in der Preisfalle

Vom Galaxy S6 wird es auch dieses Jahr keine Mini-Version mehr geben. Stattdessen füllt die generalüberholte A-Serie die Lücke. Nachdem wir uns schon das “kleine” Samsung Galaxy A3 genauer angesehen haben (hier geht’s zum Test), folgt nun der Test zum “großen” A-Smartphone Samsung Galaxy A5 (2016). Das macht vieles richtig, leider steht ihm ausgerechnet ein anderes Samsung-Smartphone im Erfolgs-Weg.

 

Smartphone-Meldung: “Nicht genug Speicherplatz verfügbar.”
Kennst Du das auch?
50
50
7336 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Display
  • Akku
  • microSD-Slot
  • Design

Contra

  • Kamera
  • Performance
  • Preis

Samsung Galaxy A5 (2016): Preis und Verfügbarkeit

Mit einem Preis um die 425 Euro (20. Januar 2016) liegt die neueste Version des Samsung Galaxy A5 wenig überraschend über dem des “kleinen Bruders” Samsung Galaxy A3, der um die 300 Euro kostet. Schaut man auf die Ausstattung und die Größe, dann liegt der Preis des Samsung Galaxy A5 (2016) etwas über vergleichbaren Smartphones wie dem Honor 7 (Einführungspreis: 349 Euro), jedoch fast gleichauf mit dem Nexus 5X (Angeboten wurde es zum Release zwischen 479 Euro und 529 Euro). Das Samsung Galaxy A5 (2016) ist also weder übermäßig teuer, noch ein Preiskracher.

Vor allem aber kostet das Samsung Galaxy S6 mit 32 GB mittlerweile nur noch um die 450 Euro. Dieses Top-Smartphone, das dem Samsung Galaxy A5 (2016) in vielen Bereichen überlegen ist, kostet also nur minimal mehr. Genau diese minimale Differenz könnte sich noch sehr negativ auf den Verkaufserfolg des Samsung Galaxy A5 (2016) auswirken, es sei denn Hersteller und Händler reagieren schnell mit sinkenden A5-Preisen.

Samsung Galaxy A5 (2016): Design und Verarbeitung

Beim Design unterscheiden sich die beiden neuen A-Modelle kaum voneinander. Wie das Samsung Galaxy A3 (2016) ist auch das Samsung Galaxy A5 (2016) hochwertig verarbeitet und glänzt mit einem schicken Metallrahmen, der dem Galaxy S6 sehr ähnlich ist. Überhaupt ist die Ähnlichkeit zum Samsung Galaxy S6 allgegenwärtig. Schaut man sich nur die Front- und Rückansicht an, könnte man meinen, dass es sich beim Galaxy A5 um ein Galaxy S6 handelt. Nur wenn man genau hinsieht, bemerkt man dass das Glas beim A5 mit einer 2,5D-Kante versehen ist. Damit ist der Übergang vom Glas zum Metallrahmen fast nahtlos.

AndroidPIT Samsung Galaxy A5 2016 9
Nein, das ist nicht das Galaxy S6, sondern das Galaxy A5 (2016)! / © ANDROIDPIT

Im mehrtägigen Praxistest und “Tragetest” schlug sich das Samsung Galaxy A5 (2016) ausgesprochen gut. Weder rutschte das 155 Gramm leichte und 5,2 Zoll große Smartphone aus der Hand, noch fühlten sich die abgerundeten Kanten ungewohnt an. Kratzer am Metallrahmen wie beim Test des Samsung Galaxy A3 (2016) traten auch nicht auf. Unzerstörbar ist das Galaxy A5 (2016) trotz Gorilla Glass 4 auf der Vorderseite und Rückseite zwar nicht, wer das Smartphone aber nicht durch die Gegend wirft, wird wohl vor großen und kleinen Kratzern in Zukunft verschont bleiben.

AndroidPIT Samsung Galaxy A5 2016 4
Schicker Übergang vom Glas zum Metallrahmen. / © ANDROIDPIT

Die aus Aluminium gefertigten Buttons auf der Seite für Standby und die Lautstärke fühlen sich auch sehr gut an, sie lassen sich außerdem relativ gut mit einer Hand erreichen und bedienen. Um ein leichtes “Umgreifen” kommen zwar wohl auch User mit großen Händen nicht herum. Eine zweihändige Nutzung wie bei einem Phablet ist aber definitiv nicht notwendig.

AndroidPIT Samsung Galaxy A5 2016 8
Die Buttons am Galaxy A5 (2016) lassen sich gut erreichen. Nur User mit kleinen Händen müssen das Smartphone wohl beidhändig bedienen. / © ANDROIDPIT

Kurzum: Das Samsung Galaxy A5 (2016) liegt sehr gut in der Hand und das Smartphone fühlt sich einfach hochwertig an. Dass die Kamera ebenfalls heraussteht, ist zwar ein altbekanntes Ärgernis, damit kann man aber leben. Wirklich störend ist es nicht

In Sachen Farbvarianten stehen das Galaxy A5 (2016) derzeit in den Farben Schwarz, Gold und Weiß bereit.

AndroidPIT Samsung Galaxy A5 2016 2
Sieht einfach gut aus und fühlt sich sehr gut an. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy A5 (2016): Display

Beim Display kann das Samsung Galaxy A5 (2016) mal so richtig punkten. Das 5,2 Zoll großen Super-AMOLED-Display, welches in Full-HD (1920 x 1080 Pixel) auflöst, stellt Farben richtig schön satt und kräftig dar. Das Gleiche gilt für den Kontrastumfang.

AndroidPIT Samsung Galaxy A5 2016 3
Einer der dicken Pluspunkte des Galaxy A5 (2016): Das Display. / © ANDROIDPIT

Die schöne Optik kommt zwar besonders Android-Spielen zugute, doch auch “normalen” Apps können sich mehr als sehen lassen. Texte lassen sich wie beim Samsung Galaxy A3 (2016) dank des hohen Kontrastas auch einfach angenehmer lesen.

Samsung Galaxy A5 (2016): Software

Weniger ist mehr! Getreu diesem Motto hat Samsung sein Software-Angebot deutlich entschlackt und die Anzahl der vorinstallierten Apps reduziert. Gut so, denn zu Beginn findet Ihr im großen und Ganz nur Apps, die einen wirklichen Mehrwert haben. Mit dabei sind die üblichen Verdächtigen von Google, unter anderem Maps, Youtube und Google Drive, sowie eine gute Auswahl an Apps von Microsoft. Somit müsst Ihr Euch zum Beispiel Excel, Word oder Skype nicht extra herunterladen.

Ab Werk wird das in Deutschland vertriebene Modell (SM-A510F) mit Android 5.1.1 Lollipop (Build LMY47X) ausgeliefert. Wie beim Samsung Galaxy A3 (2016) steht die Software-Oberfläche TouchWiz bereit, die aus dem hauseigenen Launcher, den bekannten akustischen Signalen von Samsung sowie einer Theme-Enigne von variabelen Designs aufwartet.

A5 Software
Auf eine Vielzahl vorinstallierter Apps wurde zum Glück verzichtet. / © ANDROIDPIT

Die Touchwiz-Oberfläche ist ohne Frage Geschmackssache, ein Vorteil liegt im Vergleich zur Stock-Android-Vorlage aber darin, dass sie sich sehr leicht und individuell anpassen lässt.

Kurz noch zu den Besonderheiten: Die gibt es leider nicht. Ein “Killer-Feature” oder eine Funktion, die sonst kein anderes aktuelles Smartphone zu bieten hat, sucht man leider vergebens. Immerhin ist das Galaxy A5 (2016) mit einem Fingerabdrucksensor (auf dem Home-Button) ausgestattet.

Touchwizz A5
Richte Dir alles so ein, wie Du es brauchst.  / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy A5 (2016): Performance

Der Prozessor des Galaxy A5 (2016) ist ein alter Bekannter, denn er ist schon in den Tablets Galaxy View und im Galaxy Tab S2 verbaut. Es handelt sich um 1,6 GHz getakteten Octa-Core-Prozessor Exynos 7580. Im Galaxy A5 erhält der Prozessor noch Unterstützung von einem 2 GB großen Arbeitsspeicher und 16 GB internem Speicher, der wie auch schon beim A3 per microSD-Karten erweitert werden kann. Einen microSD-Slot hat das Samsung Galaxy S6 übrigens nicht.

Wirklich beeindruckend sind die Spezifikationen nicht und in den Perfomance-Test konnte sich das Galaxy A5 (2016) auch nicht profilieren. Bei den Benchmarks unseres Testparcours landete das Galaxy A5 (2015) meist im Mittelfeld

Beim AnTuTu-Benchmark (v6.0.1) konnte das Galaxy A5 (2016) eine Gesamtpunktzahl von 40.931 erreichen, womit es fast gleichauf mit der Punktezahl des Nexus 5X und leicht hinter dem Wert des Honor 7 (um die 45.000 Punkte) liegt. Von der Konkurrenz kann es sich also nicht abheben und an die aktuellen Top-Smartphones kommt es nicht heran.

Aber - und das ist wohl das Entscheidende -, beim Durchblättern und Aufrufen von Apps sowie bei schnellen Wechseln sind uns keine störende Verzögerungen oder Slow-Downs aufgefallen. Auch grafisch aufwendigere Spiele liefen problemlos über den Bildschirm.

Samsung Galaxy A5 (2016): Audio

Um es gleich vorweg zu nehmen: Eine “Klang-Offenbarung” wird beim Samsung Galaxy A5 (2016) nicht geboten. Der Mono-Lautsprecher an der Unterseite des Smartphones ist zwar ganz ordentlich, mit Höhen und Tiefen bei diversen Songs (besonders beim Klassik) hat er aber doch deutliche Probleme. Etwas besser ist der Sound, wenn ihn der User über Kopfhörer hört.

AndroidPIT Samsung Galaxy A5 2016 6
Der Mono-Lautsprecher ist nichts für Klang-Fetischisten / © ANDROIDPIT

Mitgeliefert wird wie beim A5 (2016) übrigens auch ein Headset welches über einen Knopf für Annehmen/Auflegen, Play/Pause sowie eine Lautstärkewippe verfügt. Ebenfalls mit dabei ist ein Software-Equalizer, den Ihr über die Musik-App aufruft sowie der SoundAlive-Equalizer, den man bei Einstellungen in den Audio-Optionen (Tonqualität und Effekte)  findet. Hier könnt Ihr das Klangerlebnis bei den Kopfhörern durch die Optionen SoundAlive+ und Röhrenverstärker verbessern.

Music A5
Mit diesen Einstellungen lässt sich der Kopfhörer-Sound optimieren. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy A5 (2016): Kamera

Die Kamera des Samsung Galaxy A5 (2016) ist mit der des Galaxy A3 nahezu identisch. Die Hauptkamera löst also auch mit 13 Megapixel im 4:3- oder 10 Megapixel im 16:9-Format auf und verfügt ebenfalls über eine F1.9-Blende. Die Frontkamera erreicht 5 Megapixel durch eine F1.9-Blende. Im Gegensatz zum A3 verfügt das  A5 aber noch über einen optischen Bildstabilisator, wodurch verwackelte Bilder vermieden werden.

20160115 101726
Ist das Licht schlecht, werden auch die Bilder schlecht. / © ANDROIDPIT

Da wie gesagt die gleichen Komponenten verbaut sind, sind auch die Bilder, die der User mit dem Galaxy A5 (2016) schießt, nicht besonders gut. Vor allem in eher dunklen Innenräumen werden keine guten Schnappschüsse geknipst. Lediglich bei hellen Lichtverhältnissen gelingen ordentliche Fotos und Selfies. Für Foto-Enthusiasten ist das Samsung Galaxy A5 (2016) aufgrund der schwachen Kamera nicht geeignet.   

Samsung Galaxy A5 (2016): Akku

Der Akku des Galaxy A5 (2016) ist um 600 mAh gegenüber dem Vorgänger auf 2.900 mAh angehoben worden. Damit hat das Galaxy A5 sogar einen größeren Akku spendiert bekommen als das Galaxy S6 (2.550 mAh). Klingt nach einem kleinen Akku-Wunder und das ist das Samsung Galaxy S5 (2016) auch! Zudem ist der Akku dank des Fast-Charging-Feature schon nach knapp einer Stunde voll aufgeladen.

Akku A5
Smartphone aufladen? Da war doch mal was! / © ANDROIDPIT

Das ist schon mal sehr gut, erfreulich ist auch, dass das Smartphone ähnlich wie das A3 (2016) erst nach rund zwei Tagen wieder an die Stromquelle muss. Und das selbst bei intensiver Nutzung. Bei Tests wurde also intensiv im Internet gesurft, es wurden mehrere Apps aufgerufen, über eine Stunde Videos angesehen sowie die Spiele Asphalt 8: Airborne und Xenowerk gespielt. Integrierte Enegiesparmechanismen sorgen auch dafür, dass Ihr selbst bestimmen könnt, welche Apps im Standby laufen sollen. Das spart mitunter viel Akku-Laufzeit.

Samsung Galaxy A5 (2016): Technische Daten

Abmessungen: 144,8 x 71 x 7,3 mm
Gewicht: 155 g
Akkukapazität: 2900 mAh
Display-Größe: 5,2 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (424 ppi)
Kamera vorne: 5 Megapixel
Kamera hinten: 13 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 5.1 - Lollipop
Benutzeroberfläche: TouchWiz
RAM: 2 GB
Interner Speicher: 16 GB
Wechselspeicher: microSD
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 1,6 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.1

Abschließendes Urteil

Die Stärken und Schwächen halten sich beim Samsung Galaxy A5 (2016) ungefähr die Waage. Pluspunkte sammelt das A5 mit seinem wirklich ansprechenden Display, das knackig scharfe Farben und Kontraste auffährt. Ebenfalls hervorragend ist die Akkulaufzeit. Selbst bei intensiver Nutzung muss das Smartphone erst nach knapp zwei Tagen wieder an die Stromquelle. Und dann ist ja noch das durchaus ansprechende Design des Samsung Galaxy A5 (2016) sowie der microSD-Slot, den das Galaxy S6 nicht hat.

Wo Licht ist, ist aber auch Schatten. Vor allem die Kameraleistung ist sehr enttäuschend und die Performance ist zwar nicht so schwach wie beim Samsung Galaxy A3 (2016), hier wäre aber sich noch mehr drin gewesen. Ein weiterer Minuspunkt betrifft den Preis.

Das Samsung Galaxy S6 (zum Test) ist sicher auch kein perfektes Smartphone, so hat es keinen microSD-Slot. Die Schwächen des A5, vor allem in Sachen Performance und Kamera, weist das Flaggschiff-Smartphone vom letzten Jahr aber nicht auf. Und genau das ist der Knackpunkt, denn aktuell (20. Januar 2016) ist das Galaxy S6 nur um die 30 Euro teurer als das Galaxy A5 (2016). Wohl nicht wenige Kunden werden aufgrund des doch sehr geringen Preisunterschieds eher zum S6 als zum A5 (2016) greifen. Falls der Preis des A5 (2016) in den kommenden Wochen nicht doch noch drastisch sinkt.   

28 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Tim 20.01.2016

    Euer Ernst?!
    Ihr gebt ernsthaft als Negativpunkt die Performance an, obwohl es bei der Bedienung und in Spielen eurer Meinung nach gar keine Probleme gibt, sondern einfach nur, weil ein MITTELKLASSE-Gerät nicht an ein 800€ Smartphone ran kommt. In einem BENCHMARK.
    Sorry, aber das kann echt nicht euer Ernst sein.

    Genauso unverständlich finde ich, wie die Kamera förmlich in den Boden gestampft wird, nur weil es in der "Mammutdisziplin" nicht die mit Abstand beste Kamera ist... sorry, echt..

  • Karsten K. 20.01.2016

    Samsung steigt erst mal hoch ein, und wenn der Absatz nicht läuft, dann werden die Preise purzeln.

    Und sie werden purzeln...

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Habe gerade Nougat Android 7 HD mein ungebrandetes Samsung A 5 2016 runtergeladen


  • Ich würde tatsächlich eher zum a5 greifen als zum s6. Der Micro SD Speicherslot hat mich total überzeugt. man darf nicht vergessen, dass es sich um ein Mittelklasse Phone handelt, was mittlerweile bei etwas unter 300€ angekommen ist.
    Natürlich kommt es was Leistung von Kamera und Prozessor angeht nicht an die Leistung von nem Topsmartphone ran, aber ich denke das gebotene passt zum momentanen Preis.
    Die fehlende Benachrichtigungs LED stört mich nicht.


  • Also Ich habs seit gut 3 Tagen. Bin sehr zufrieden damit!!! Akkulaufzeit ist top und mit Quickcharge in gut 65 min wieder voll falls es mal nicht reicht. Die Kamera ist ok und der Bildstabi recht gut!!!!!! Der Bildschirm ist absolut top!!!! Finde sogar besser als beim S6. Alle 3d Spiele wie Asphalt 8 oder real Racing 3 laufen ohne Rukkler so muss es sein.


  • BBB 07.02.2016 Link zum Kommentar

    Weiß jemand ob das A5 2016 auch ein Ram Problem hat ? Lädt es jedes mal die App neu oder nicht. ?


    • BBB 07.02.2016 Link zum Kommentar

      Ok hat sich erledigt, hab ein speedtest auf yt gesehen gegen das iphone ...
      Alle apps im taskmanager muss shamesung neu Laden, das iphone nicht .


  • Weiss nicht warum kein Wechselakku und Speicher Slot Nachteile sind,bis jetzt hat mein Akku bei jedem Handy ausgereicht bis ich ins Bett gegangen bin und bei meinen jetzigen 32 GB Handy sind noch 18 GB frei (3 GB Musik) könnte natürlich auch meine 41 GB Musik von meinem PC drauf machen,zum nebenher mal Musik hören reichen auch die 3 GB.Oder ist es ein Nachteil beim Auto wenn es kein Kombi ist ne ein Kauf Argument
    Also kein Nachteile sondern Kauf Argumente.


  • Warum gibt es eigentlich 2 Artikel zur Preisgestaltung des A5? Alleine schon der Titel des 2ten Artikels "So fährt Samsung seine A-Klasse an die Wand" finde ich mehr als fragwürdig und übertrieben.
    Meine Preisberechnung zu einer 128 GB Variante habe ich dort auch bereits geschildert:

    Ich benötige durch einen große Musiksammlung viel Speicher. Und schon sprechen wir von keinem Preisunterschied mehr von 30 Euro wie von Euch dargestellt sondern:
    A5 für 399 € zum Beispiel bei Alternate
    Samsung Micro SD Karte 128GB für 39 € bei Amazon
    = 438 € Gesamtpreis
    Das günstigste S6 bei Amazon kostet 594 €
    Macht für mich einen Preisvorteil durch den SD Slot für das A5 von 156 €

    Somit ist für mich das A5 der klare Preissieger mit besserem Akku ohne das es sich in der "Preisfalle" befindet. Wenn man schon Preise vergleicht, dann bitte bis zum Ende.
    Vg Matthias


    • Hätte das S6 aber einen Slot wäre das A5 auch bei deiner Rechnung der klare Verlierer ;)


    • Kann dir hier nur voll zustimmen.
      Das S6 und A5 liegen meiner Meinung nach Preislich doch deutlich weiter auseinander als die Kollegen hier schreiben.
      Vor allem der nicht vorhandene SD Slot ist beim S6 sowas von mist. Da bezahlt man dann mal eben 100 € mehr für 64GB statt 32 GB internen Speicher? Natürlich ...


  • Wenn im Testbericht steht, dass das Phone rund läuft, ohne Ruckler bei aufwändigen Apps oder Spielen, warum ist die Performance dann ein Contra?
    Wegen eines Messwerts, der bei der Bedienung keine Rolle spielt?
    Das ist ja noch unlogischer als ein "Hässlich" bei Contra wie beim Nexus 5X.
    Vor allem, da das A5 ein (zugegebenermaßen überteuertes) Mittelklasse-Phone ist.


  • Auf den ersten Blick mag es ganz nett sein aber vom Preis her ist es dann doch noch etwas überzogen. Das Gehäuse mag ja wertig sein aber die Hardware leistet mir persönlich etwas zu wenig und damit meine ich nicht die CPU oder GPU Leistung sondern den "Feinschliff".

    Features wie die LED für Benachrichtigungen oder das benutzen von OTG wurde einfach weg gelassen. Das hat mich schon beim Vorgänger gestört.

    Ist jetzt auch nur meine Meinung zu diesem Gerät.


    •   58

      Das Samsung A5 (2016) unterstützt natürlich USB OTG, nur MHL (Video via USB) geht nicht.


  • Na ja. Eher nicht so meins. Was mein nächstes Smartphone wird, das weiß ich noch nicht!


  • Samsung ist wohl eher in der Kein-Wechselakku-Falle oder Schrott-by-Design-Falle...


  • Blurryface
    • Blogger
    21.01.2016 Link zum Kommentar

    Ich finde es schade, dass Samsung die Design-Linie der 2015er A-Serie nicht fortgeführt hat.
    Diese hat sich doch etwas von den anderen Modellen abgehoben, was oft positiv erwähnt wurde.
    Habe das ätere A5 und es gefällt mir sehr gut von der Optik und Haptik. Nur die Performance könnte manchmal etwas besser sein und hatte somit auf das A5 (2016) gehofft.


    • Ich fand immer, dass die 2015er-A's nicht so schön waren von der Haptik. Fühlten sich etwas an wie das P6 von Huawei. Ich fand auch, dass die sehr kratzeranfällig waren.
      Es ist nur klug von Samsung auf das gelungene Design der S-Reihe zu setzen. Das ist immerhin das was man immer bemängelt hat - viele Geräte ohne durchschaubares System was nun wie und wo was wie sein soll.

      Jetzt haben wir ein gutes Design mit toller Haptik und das Gefühl von Wertigkeit wird auch auf die A-Reihe übertragen. Dazu kommt, das die A's ja die Mini-Reihe beerben. Somit passt das doch in allen Belangen.

      Aber isthalt Geschmack - darüber lässt es sich endlos diskutieren und jeder hat glücklicherweise seinen eigenen :)


  • Finde das Gerät optisch wirklich schön die Leistung reicht doch dicke für Ottonormalverbraucher aus. Der Preis ist denke ich auch i.O.In 1-2 Monaten denke ich liegt der Preis bei ca.300 Euro und dann passt es.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu