Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Projekt Levitate arbeitet an Augmented Reality zum Anfassen

Projekt Levitate arbeitet an Augmented Reality zum Anfassen

Der von der EU finanzierte Plan mit dem Namen Horizon 2020 hat eine Vielzahl interessanter Projekte zutage gefördert. Als besonders interessant hat sich hier Levitate hervorgetan. Die Initiative zielt darauf ab, dass wir in Zukunft mit virtuellen Objekten physisch interagieren können.

Beim aktuellen Stand der Technik wird der Tastsinn nur am Rande mit einbezogen. Sicher, man kann ein Touch-Display berühren, Tasten drücken oder Joysticks bewegen, aber man kann immer noch keine digitalen Objekte "berühren", denn bislang sind sie immer noch "in ihrem Display eingeschlossen".

Levitate ist ein Projekt, bei dem an einer Art der akustischen Berührung gearbeitet wird. Damit soll es in Zukunft möglich sein, virtuelle 3D-Objekte so zu berühren, als wären sie im physischen Raum vorhanden. Umgesetzt wird das aktuell von den renommierten Universitäten Glasgow, Sussex, Bayreuth, Chalmers University of Technology sowie Ultrahaptics und wurde mit fast 3 Millionen Euro gefördert.

Akustische Berührung? Ja, genau! Das gesamte Projekt basiert auf dem Einsatz von Ultraschall im Bereich zwischen 40 und 70 kHz. Diese Ultraschallwellen sind in der Lage, akustische Kräfte zu erzeugen, die wiederum ihrerseits in der Lage sind, kleine Partikel anzuheben (daher der Name Levitate), taktilen Druck auszuüben, der von den Händen in der Luft wahrgenommen wird, und gerichtete Geräusche zu erzeugen.

Die Technologie könnte es also Benutzern ermöglichen, virtuelle Objekte im Raum zu berühren, zu bewegen und wahrzunehmen - ähnlich wie es die Protagonisten in zahlreichen Science-Fiction-Filmen im Iron-Man-Stil tun. Leider können Objekte vorerst nur auf einem Display oder über ein Virtual-Reality-Headet wie die HTC Vive Pro betrachtet werden. Wie lange wird es noch dauern, bis uns der technische Fortschritt endlich manipulierbare Hologramme bringt?

Levitate könnte beispielsweise im Bereich des Designs eingesetzt werden, sodass Ingenieure die Teile, an denen sie arbeiten, berühren und mit ihnen interagieren können und gewünschten Änderungen nur mit ihren Händen vornehmen. Mehrere Videos auf der Levitate-Webseite zeigen auch bereits einige der Systeme in Aktion.

Ich stelle mir bereits eine nicht allzu ferne Zukunft vor, in der es möglich sein wird, eine AR-Brille zu tragen, wie z.B. die North Focals, mit der man sich im Raum bewegen und digitale Objekte mit seinen Händen berühren kann.

Via: Tom's Hardware Quelle: Levitate

Empfohlene Artikel

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!