Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

56 mal geteilt 25 Kommentare

Oppo R7 Plus im Test: Schön, ausdauernd, lahm

Das Oppo R7 Plus kommt von der chinesischen Marke Oppo, die sich im vergangenen Jahr mit den Geräten Find 7 und Find 7a bei uns beliebt machen konnte. Das R7 Plus ist eines von Oppos aktuellen Spitzenmodellen und sortiert sich über dem R7 ein. Letzteres ist technisch gleich ausgestattet, ist aber nur fünf Zoll groß und bietet einen erheblich schwächeren Akku. Die Konkurrenten des R7 Plus sind das Google Nexus 6 oder das Huawei Ascend Mate 7.

Bewertung

Pro

  • Design
  • Akkulaufzeit
  • Kamera

Contra

  • Leistung
  • Software
  • Kein LTE-Band 20

OPPO R7 Plus: Preis und Verfügbarkeit

Das Oppo R7 Plus ist im Oppo Style Shop sofort lieferbar und beginnt preislich bei 429 Euro. Damit liegt es sehr dicht an ähnlich ausgestatteten Geräten wie dem Nexus 6 (ab 440 Euro) oder dem Huawei Ascend Mate 7 (ab 507 Euro).

OPPO R7 Plus: Design und Verarbeitung

Mit sechs Zoll Bildschirmdiagonale ist das Oppo R7 Plus recht riesig. 192 Gramm machen es zudem recht schwer. Seine Verarbeitung aus Metall und Glas macht es edel und robust zugleich.

Das Gehäuse ist aus einer Magnesium-Aluminium-Legierung und unser Testgerät wurde zusätzlich mit dem Wappen des spanischen Fußballclubs Barcelona verziert. Die Legierung soll das R7 Plus robuster machen. Im Test hat das Gehäuse keine Kratzer erlitten, obwohl ich es drauf angelegt habe.

Oppo R7 Plus 11
Gekrümmte Glasränder machen den Look des Oppo R7 Plus noch edler. / © ANDROIDPIT

Für den "wie aus einem Guss"-Effekt verwendet Oppo 2.5D-Glas. So wird die Krümmung an den Displaygläsern genannt, die ziemlich kompliziert in der Herstellung ist. Sie soll Sturzschäden vermeiden. Dank der bereits aufgeklebten Displayfolie ist das Oppo zusätzlich gegen Kratzer geschützt.

OPPO R7 Plus: Display

Das riesige 6-Zoll-Display löst mit vergleichsweise bescheidenen 1.920 x 1.080 Punkten auf. Die so errechenbaren 367 ppi wirken auf dem Papier lächerlich gegen die 577 ppi des Galaxy S6 oder die 493 ppi des Nexus 6. Doch braucht man schon sehr sehr gute Augen, um sich davon schockieren zu lassen. Selbst kleinste Schriften werden auf dem Display des Oppo R7 Plus scharf und fransenarm dargestellt.

Oppo R7 Plus 1
Mit dem Display des Oppo R7 Plus wird es bunt. / © ANDROIDPIT

Dankt AMOLED-Display ballern die Farben kräftig aus der Frontscheibe des Oppo R7 Plus. Schwarz ist echtes Schwarz, da die Leuchtdioden bei #000000 einfach ausgehen. Der hellste Weißwert leuchtet nicht wirklich stark, reicht aber bei Tageslicht aus. Bei schiefen Betrachtungswinkeln werden Farben nicht verzerrt.

Ob es zu LED-Krankheiten wie Einbrenn-Effekten oder Nachlassen der Leuchtkraft kommt, kann man erst nach mehreren Monaten sagen.

OPPO R7 Plus: Besonderheiten

Das Oppo R7 Plus hat einen Fingerabdrucksensor. Er ist auf der Rückseite angebracht, funktioniert aber nicht gut. Er reagiert langsam und erkennt den Finger oft nicht.

Oppo R7 Plus 12
Der Fingerabdrucksensor des Oppo R7 funktioniert nicht gut. / © ANDROIDPIT

Das Oppo R7 Plus ist ein Dual-Sim-Smartphone. Ihr könnt entweder zwei Nano-SIM-Karten einlegen oder eine Nano-SIM-Karte und eine microSD-Karte einlegen.

Oppo R7 Plus 13
Das Oppo R7 Plus ist entweder ein Dual-SIM-Gerät oder speichererweiterbar. / © ANDROIDPIT

OPPO R7 Plus: Software

ColorOS ist einer der aufdringlichsten Herstelleraufsätze im Android-Universum. Er ist quietschbunt, hat kindisch-verspielte Themes und wird zu selten und zu spät mit Sicherheitsupdates versorgt. Der austauschbare Standard-Launcher sammelt alle App-Verknüpfungen unordentlich auf den Homescreens.

oppo r7 plus coloros theme de
Die Symbole stammen aus einem Theme, das Katzenbild irgendwo aus dem Internet. / © ANDROIDPIT

Der Benachrichtigungsbereich hingegen ist ganz hübsch. Dank gaußschem Weichzeicher sieht man noch die dahinter befindliche App. Der Effekt ist im Prinzip derselbe wie bei iOS.

Oppos Software ist auf den chinesischen Markt ausgelegt, in dem Apps nicht aus Googles Play Store bezogen werden. Die vorinstallierte Sicherheitssoftware dient dazu, APKs von fremden Quellen auf Schädlinge zu untersuchen. Der Datei-Explorer verwaltet Eure Installationsdateien und erleichtert das Installieren und Deinstallieren von Nicht-Play-Store-Apps. Aber auch die Installationsdateien von manchen Apps aus dem Play Store lassen sich mit ihm teilen.

Zu den vorinstallierten, nicht-löschbaren Bloatware-Apps zählen beim Oppo R7 Plus die folgenden:

  • Backup and Restore
  • O-Cloud
  • Sicherheitszentrum
  • Download-Manager
  • Kompass
  • Rekorde
  • Speicher löschen

Oppo war anfangs groß darin, seine Geräte für Modder interessant zu machen. Für das Find 5 oder das N1 etwa kann man unterschiedliche Firmwares von Drittanbietern bekommen. Doch die aktuellen Geräte sind da nicht so vielfältig. Zumindest tauchen sie in der Liste von Oppo nicht mehr auf.

Dennoch sind CyanogenMod-Builds für das Oppo R7 Plus vorhanden und auch das Entsperren des Bootloaders für deren Installation geht recht einfach von der Hand. Hier gehts zur Anleitung.

OPPO R7 Plus: Performance

Sowohl in Benchmarks als auch in der normalen Praxis schneidet das Oppo R7 Plus performancemäßig mittelgut ab. Ein Galaxy S6 Edge+ fühlt sich erheblich schneller an, aber ist dafür auch sehr viel teurer. Jedoch fühlt sich auch ein günstigeres Motorola Moto G (2015) schneller an. Da dessen Hardware aber schwächer ist, muss die zähflüssige Bedienung des R7 Plus direkt mit der schwerfälligen Software zusammenhängen.

Oppo R7 Plus 8
Oppos Herstelleraufsatz wird in der FC-Barcelona-Edition zusätzlich mit einem Hintergrundbild in den Farben des Fußballvereins ausgestattet. / © ANDROIDPIT

Achtung: Das Oppo R7 unterstützt nicht das LTE-Band 20, das von allen deutschen Providern genutzt wird. Damit habt Ihr in den meisten Gebieten keinen LTE-Empfang und falls auf 3G-Tempo zurück oder gleich ins Internet-Funkloch.

OPPO R7 Plus: Audio

Der nach hinten zeigende Speaker ist laut, klingt aber blechern. Ein Equalizer zum Nachjustieren des Klangbilds fehlt. Das mitgelieferten In-Ear-Heatdset klingt erheblich besser als es aussieht. Jedoch sitzen die Knöpfe nicht richtig und fallen aus dem Ohr.

Oppo R7 Plus 4
Das gewaltige Netzteil pumpt den Akku mit 4 Ampère auf. / © ANDROIDPIT

OPPO R7 Plus: Kamera

Die Kamera liefert gute Ergebnisse, die aber hinter denen der Konkurrenz zurückbleibt. Immerhin erklärt mir unser Profi-Fotograf Toni, dass die R7-Plus-Kamera auf Mischlicht (unterschiedlich-farbige Lichtquellen) überdruchschnittlich gut reagiert. Die Farbtemperatur wird meistens gut getroffen und Hauttöne auf diese Art natürlich eingefangen.

Die Low-Light-Performance ist dürftig, was man von Öffnungen f/2,2 und f/2,4 nicht anders erwarten kann. Der verbaute Sensor ist der IMX278 von Sony mit 13 Megapixeln auf 5,9 Millimetern Diagonale.

Die Kamera-App ist genauso verspielt wie der Rest der Software. Sie liefert witzige Effekte wie Doppel-Beleuchtung, mit der Ihr Geister ins Bild holen könnt. In unserer Galerie haben wir manche der Aufnahmen zu Demonstrationszwecken für Euch freigegeben:

Die Kamera-App-Featues sind die folgenden:

  • Verschönern von Gesichtern
  • Farbfilter
  • Panorama
  • HDR
  • GIF
  • Langsamer Auslöser
  • Audiofoto
  • RAW
  • Zeitraffer-Video
  • Expertenmodus

OPPO R7 Plus: Akku

Der Akku fasst satte 4.100 mAh und lässt sich ausschließlich mit dem mitgelieferten 4-Ampère-Ladegerät schnell aufladen, dann aber richtig. Innerhalb von anderthalb Stunden ist das Oppo geladen. Mit einer Akkuladung kommt es über zwei Tage mit viel Nutzung. Im synthetischen Akku-Benchmark des AnTuTu-Testers kommt es auf 10.593 Punkte. Das zweitbeste Gerät in diesem Vergleich ist das Moto G (2013) mit 8.352 Punkten. Üblich sind zwischen 6.000 und 7.000.

OPPO R7 Plus: Technische Daten

Abmessungen: 158 x 82 x 7,7 mm
Gewicht: 192 g
Akkukapazität: 4100 mAh
Display-Größe: 6 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (367 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 13 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 5.1.1 - Lollipop
Benutzeroberfläche: ColorOS
RAM: 3 GB
Interner Speicher: 32 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 615
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 1,5 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, Dual-SIM , Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

Viele Konkurrenten sind in wichtigen Belangen wie Kamera und Performance deutlich besser als das Oppo R7 Plus. Doch für 429 Euro ist es ein Schnäppchen. Der Akku hat mich wirklich becirct. Seine Laufzeit ist Extra-Premium und er ist mit dem ungewöhnlichen Netzteil wirklich schnell aufgeladen.

Leider ist die Software veraltet und für meinen Geschmack zu verspielt. Und auch die fehlende LTE-Frequenz macht das äußerlich sehr schöne Oppo R7 für viele Deutsche wahrscheinlich sehr unattraktiv.

56 mal geteilt

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Hab mir das r7Plus letzte Woche bei Amazon für 298€ geholt. Das Fazit dieses Tests kann ich so nicht nachvollziehen\teilen! Das Gerät reagiert sehr schnell auf jegliche Eingaben. Für die verbaute Hardware außerordendlich gut, was sicher für eine gute SW Integration spricht. Der Fingerabdrucksensor funktioniert sehr zuverlässig und äußerst schnell. Ich schätze 9 von 10 - eigentlich wird der Finger immer nur dann nicht erkannt wenn der Finger "schräg" aufgelegt wird. Der Akku hält bei mir 2 -2,5 Tage. Das Gerät wirkt sehr wertig, wie auch das Zubehör. Positiv: Diplayschutzfolie ab Werk drauf und Cover liegt bei! Mate 7 und 8 sind meiner Meinung nach schlechter verarbeitet (auch weicheres Alu). Trotz stärkerer verbauter Hardware reagiert das Mate 7 träger auf Eingabe! Das Mate 8 konnte ich nicht ausgibig testen, spielt aber auch preislich in einer anderen Liga. Würde mir das Oppo wieder holen!!!

    P.S. Mit welcher SW - Version Color OS wurde getestet? - oder habe ich das überlesen?


  • ANDROIDPIT.de Fiende es einfach jämerlich eure aussage “Oppo R7 Plus im Test: Schön, ausdauernd, lahm“ Allso ich Teste das Oppo R7 Plus seit 4 Monaten und hatte biss jetzt Wirklich null Fehler die Rede von lahm fiende ich einfach unötig das Handy sieht echt super aus und Läuft 1A. Naja hater muss es ja immer geben :-)


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      29.01.2016 Link zum Kommentar

      Hallo Black-Combat,

      natürlich gibt es immer andere Meinungen, doch bitte achte hier zukünftig etwas auf deine Wortwahl. Wir legen hier sehr viel Wert auf ein freundlichen Miteinander. Vielen Dank! :)


  • C. F.
    • Blogger
    20.11.2015 Link zum Kommentar

    "Achtung: Das Oppo R7 unterstützt nicht das LTE-Band 20, das von allen deutschen Providern genutzt wird. Damit habt Ihr in den meisten Gebieten keinen LTE-Empfang und falls auf 3G-Tempo zurück oder gleich ins Internet-Funkloch.".........und damit ist es schon ein no-go.


  • @ Eric Herrmann
    Erstmal danke für den Testbericht.
    Schade, das Oppo sich selbst weiter Steine in den Weg legt, und so in die "Bedeutunglosigkeit" abdiftet...
    Oppo hätte mehr aus diesem Device "rausholen" können: die verspielt "kitschige" UI entschlacken können, ergo die SW besser auf den 615'er optimieren, die "Haptik" bzw. die leider vorhandene Trägheit vor allem beim Fingerabdrucksensor ausmerzen... etc.
    Schade für OPPO die "damals" das erste Full HD Smartphone (Find 5) rausgebracht haben...
    Auch seit dem Find 5 , hat Oppo den eigenen "eigenständigen" Designweg verloren...
    So driftet Oppo weiter in den Abgrund...
    Die eigene "Haus- Konkurrenz (Huawei, Meizu, ZTE etc.) machen einen viel beaseren Job.
    Wenn OPPO nicht bald zur alten Stärke zurückfindet ( eigenwilliges Design, bessere Perormance und SW-HW Optimierung,) dann gute Nacht...


  • 6 Zoll, 4100 mAh, 8 Megapixel vorne Kamera... Tolles Gerät, der Preis ist ein bisschen teuer


  • Da greif ich für 429€ doch lieber zum Moto X Play, da bekomm ich bis auf das halbe zoll kleinere Display das selbe wenn nich sogar bessere geboten und bin bei den Updates ganz Vorne mit dabei ohne so nen Hässlichen herstelleraufsatz ....


  • Wow 4.00 mAh....das reicht ja nichtmal für 5Min😉......Was hat macht eigtl. diese kleine Legofigur da auf dem Tisch? Wurde die mitgeliefert?


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      20.11.2015 Link zum Kommentar

      Die kleine Legofigur hat sich nur auf das Bild verirrt. Natürlich ist der Akku dann doch etwas größer. ;)


  • Werden die Teile alle mit dem Fussballbildchen ausgeliefert?


  • Der China Böller ist zwar groß, aber nicht laut!


  • Das Mate 7 habe ich bei MM für 375 Euro geschossen... Bitte Preise im Artikel prüfen!


    • Und bei amazon kostet es auch unter 400 Euro. Die Preisangabe hier ist wirklich Käse.


      •   40

        Selbst wenn es unter 400€ kostet wird ich es mir,wenn die Software so träge ist ,nicht holen wollen.

        Ob es nun an der vollgepackten Software, oder dem Prozessor liegt,so gibt es bessere Alternativen.


      • Christian und ich reden hier von den Preisen vom Mate 7, nicht von der Gurke da oben ;)


  • Da ist das Mate 7 aber die bessere und günstigere Alternative.


  •   40

    Schade warum wird beim Prozessor gespart und anstatt des snap 615 ,nicht wenigstens'der 808er verbaut?

    Der Rest stimmt grosser Akku 32GB Rom ,bis aufs Menü naja, aber da geht doch bestimmt auch ein andere Launcher.


  • Interessantes Gerät!

    "Der Akku fasst satte 4.00 mAh..."

    Da wurde wohl eine 1 weggelassen ;)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu