Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
19 mal geteilt 47 Kommentare

Nokia 8 im Hands-on-Test: Elegantes Live-Streaming-Smartphone

Bei HMD Global geht es Schlag auf Schlag. Nach dem Smartphone-Trio bestehend aus dem Nokia 3, 5, 6 und zahlreichen Feature-Phones wie dem Nokia 3310, präsentiert das finnische Start-Up das Nokia 8. Dank Highend-Ausstattung, purem Android und einem in Zusammenarbeit mit Zeiss entwickeltem Kameramodul will man Samsung, LG und Co Nutzer abspenstig machen. Im ersten Hands-on-Test zum Nokia 8 zeigen wir Euch, warum vor allem YouTuber dieses Smartphone lieben werden.

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
Stimmst du zu?
50
50
1048 Teilnehmer

Nokia 8: Preis und Verfügbarkeit

Es ist schon erstaunlich, was HMD Global mit der Marke Nokia binnen der letzten acht Monate seit der Gründung erreicht hat. Zahlreiche Feature-Phones, wie das Nokia 3310 wurden in den Verkauf gebracht. Seit Juli 2017 sind die ersten drei Nokia-Smartphones mit Android erhältlich. Nun bringt HMD Global mit dem Nokia 8 das erste High-End-Smartphone und tritt gegen die Smartphone-Größen wie Samsung Galaxy S8, LG G6 oder auch OnePlus 5 an.

AndroidPIT Nokia 8 Colours 1
Von Links nach Rechts: poliertes Kupfer, Stahlgrau und poliertes Blau. / © AndroidPIT

Ab dem 8. September 2017 wird das Nokia 8 zunächst in den zwei matten Farbtönen Grau und Blau und mit Single-SIM-Einschub in Deutschland für einen Preis von 579,- Euro erhältlich sein. Die zwei hochglanzpolierten Farbversionen, ebenfalls als Single-SIM, werden genauso wie die entsprechenden Dual-SIM-Varianten zum späteren Zeitpunkt nachgereicht.

Nokia 8: Design und Verarbeitung

Wenn man das Nokia 8 aus der Ferne oder auf Fotos betrachtet, dann haut es einen nicht direkt um. Es fehlt dem Nokia 8 ein formatfüllendes Display auf der Frontseite, wie es das Samsung Galaxy S8 oder LG G6 hat. Legt man das Nokia 8 neben eines dieser zwei südkoreanischen Smartphones, dann wirkt das Nokia 8 eher langweilig. Aber lasst Euch nicht täuschen, denn wenn man das Gerät in die Hand nimmt, fallen einem über den menschlichen Tastsinn sehr viele Detailfeinheiten am Nokia 8 auf. 

Als erstes fällt einem das komplette Alumium-Unibody-Gehäuse auf und dessen angenehm abgerundete Seiten. Dank der Rundung liegt es gut in der Hand und da auch das Gorilla Glass 5 über abgerundete Kanten verfügt, ist der Übergang vom Display zum Gehäuse kaum spürbar. Im Gespräch mit Sebastian Ulrich, dem General Manager von HMD Global, versicherte er mir, dass auch wenn das Gehäuse des Nokia 8 aus Aluminium der 6000er Serie besteht, nicht so leicht zu biegen ist, wie ein iPhone 6, das kurz nach der Einführung wegen des Materials in Verruf gekommen ist. Apple entschied sich beim iPhone 6s und dem aktuellen iPhone 7 deshalb für Aluminium 7000 als Gehäusematerial. Gegenüber Aluminium 6000 enthält die 7000er Serie Zink und besitzt dadurch eine höhere Festigkeit.

DSC01125
Finnische Wertarbeit: Beim Nokia 8 passt alles und fühlt sich sehr hochwertig an / © ANDROIDPIT

Unser Testgerät ist die matt-blaue Farbversion. Später soll es auch noch eine polierte Blaue und eine Kupfer Farbversion geben. Laut HMD Global soll die Fertigung eines dieser aus einem Block Aluminium gefrästen Unibody-Gehäuse stolze 22 Stunden beanspruchen.

Auf der Rückseite des Nokia 8 befindet sich mittig eine Nokia-typische Spange, hinter dem sich das in Kooperation mit Zeiss entwickelte Kameramodul versteckt. Auch wenn offiziell die Kooperation zwischen Zeiss und HMD Global erst seit dem 6. Juli 2017 besteht, versicherte mir der General Manager von HMD Global, dass die Optik und auch die Software-Algorhytmen in enger Zusammenarbeit mit Zeiss entstanden.

DSC01110
Nokia hält am 3,5 mm Klinkenanschluss für Headsets fest. / © ANDROIDPIT

Insgesamt macht das Nokia 8 in Sachen Verarbeitung einen sehr hochwertigen Eindruck. Zwar sind sowohl die matte, als auch die auf Hochglanz pollierten Farbversionen Fingerabdruckmagneten, aber da sitzen die Finnen mit allen anderen in einem Boot. Vom Design her ist das Nokia 8 aber keine Offenbarung und löst keine "Ich will haben"-Emotionen aus. Ein weiteres Manko wird für einige Nokia 8-Interessierte sein, dass das Smartphone nur nach IP54 vor Spritzwasser geschützt ist und nicht ein Bad wie das S8 oder das G6 nehmen kann. 

Nokia 8: Display

Für sein erstes High-End-Smartphone hat sich HMD Global beim Nokia 8 für ein 5,3 Zoll großes IPS-Panel entschieden, dass mit 2.560 x 1.440 auflöst. Wie schon zuvor erwähnt, gibt es beim Nokia 8 keine verspielten Display-Features wie gebogene Kanten oder frontfüllendes 18:9-Format. Immerhin gibt HMD Global die maximale Helligkeit des Displays mit 700 nits an. Zum Vergleich: Das IPS-Display des LG G6 schafft "nur" 600 nits, während das AMOLED-Panel vom Galaxy S8 satte 1.000 nits erreicht.

Fernab von Helligkeit und Auflösungen besitzt das IPS-Panel des Nokia 8 auch eine Always-On-Funktion, das hier Glance getauft wurde. Ähnlich zu dem LG-Pendant wird hier bei eingehenden Benachrichtigungen ein Teil des Displays sichtbar und gibt Informationen zur Uhrzeit und Benachrichtigungen frei. Wer diese Funktion nicht benötigt, der kann es in den Einstellungen aber auch deaktivieren. 

 

Nokia 8: Software

Schon bei dem günstigeren Modellen, wie dem von uns kürzlich getestetem Nokia 6 oder auch dem Nokia 5, kommt auch beim 8er Stock Android zum Einsatz. Auf unserem Testgerät ist Android 7.1.1 samt dem aktuellsten Security Patch Level installiert. Ansonsten gibt es keine anderen zusätzlich vorinstallierten Apps, bis auf die Google Apps. Trotzdem sind von den 64 GB schon satte 15 GB verbraucht. 

Wer sich das Nokia 8 oder eines der anderen Android-Smartphones des finnischen Herstellers kauft, dem verspricht HMD Global mindestens 2 Jahre lang Updates. Außerdem sollen gerade wegen dem Einsatz von Stock Android die Sicherheits-Updates sehr schnell auf die Nokia-Smartphones ausgerollt werden können.  Auch Android O alias Android 8.0 soll schnellstmöglich an die Nutzer ausgeliefert werden. Sebastian Ulrich hat im Gespräch mit uns einen groben Zeitrahmen genannt und der wäre Herbst 2017. 

Nokia 8: Performance

Um als High-End-Smartphone wahrgenommen zu werden, kommt im Nokia 8 selbstverständlich auch entsprechende Hardware zum Einsatz. Mit dem Qualcomm Snapdragon 835 SoC, 4 GByte RAM und 64 GByte internem Speicher (UFS 2.1) befindet man sich auf Augenhöhe mit Smartphones vom Schlage eines Galaxy S8 oder ähnlichen. Wem die internen 64 GByte nicht ausreichen, der kann dank MicroSD-Kartenslot noch Speichererweiterungen bis zu einer Größe von 256 GByte nachrüsten.

AndroidPIT Nokia 8 Colours 2
Nicht nur das Äußere soll den Nutzer überzeugen, sondern auch die Hardware / © AndroidPIT

Nokia 8: Kamera

Das Prunkstück beim Nokia 8 sind laut Hersteller die im Smartphone verbauten Kameras. Das rückwärtige Dual-Kamera-Setup besteht, ähnlich zu Huawei und Honor, aus einem RGB- und einem Monochrom-Sensor. Beide verfügen über eine maximale Auflösung von 13 Megapixeln. In der Front oberhalb des Displays verbaut HMD Global ebenfalls einen 13 Megapixel RGB-Sensor. Gerade mich als Videoenthusiasten freut es, dass es dank dem Einsatz von zwei gleichen Sensoren keine Qualitätssprünge geben sollte, wenn man von Frontkamera auf die Hauptkamera umschaltet. Anscheinend will HMD Global genau solche Content Creator ansprechen und gibt diesen mit dem "Bothie" eine neue Funktion um Geschichten per Video zu erzählen.

DSC01134
Die Kamera-App ist sehr intuitiv gehalten. Für einige vielleicht zu simple. / © ANDROIDPIT

Was ist denn nun ein Bothie? Hinter diesem Kunstwort versteckt sich eigentlich eine Bild-in-Bild-Funktion, bei dem ein Foto oder Video mit Hilfe der Front- und Hauptkamera erstellt wird. Klingt bisher noch nicht so spannend oder? Aber jetzt, denn das Video-Bothie kann auch direkt live auf Facebook oder YouTube gestreamt werden. Mit solch einer Funktion könnte man sich das Nokia 8 zum Beispiel als Interview-Instrument vorstellen.

DSC01135
Videos erleben eine neue Form des Erzählens, dank Bothie. / © ANDROIDPIT

Da zu einem guten Video auch ein erstklassiger Sound gehört, ist im Nokia 8 die Audio-Technik aus dem Ozo verbaut. Das Nokia Ozo ist eine professionelle 360 Grad-Kamera, die neben Hollywood-reifer Bildqualität auch entsprechenden 3D-Sound aufzeichnen kann. Für das Nokia 8 bedeutet das, dass die drei im Smartphone verbauten Mikrofone so eingestellt werden können, dass diese in Richtmikrofone umfunktioniert werden können. In der Kamera-App gibt es dazu drei Einstellungen: Surround, hier werden alle Mikrofone verwendet, und dann noch Front und Rückseite, bei denen jeweils die entsprechenden Mikrofone gerichtet genutzt werden. Wie gut das Nokia Ozo Audiosystem im Nokia 8 arbeitet, muss noch ein ausführlicher Test zeigen, aber immerhin vernachlässigt Nokia den Audio-Part für Videos nicht.

Nokia 8: Akku

Die Energiezelle des Nokia 8 fasst mit 3.090 mAh nicht überdurchschnittlich viel. Im normalen Alltagseinsatz sollte sich die Laufzeit auf Niveau vergleichbar ausgestatteter Smartphones bewegen. In Sachen Schnellladung unterstützt das Nokia 8 Quick Charge 3.0, aber leider gibt es keine Möglichkeit, den Akku per Wireless Charging aufzuladen. Hier macht das Aluminium-Unibody-Gehäuse einen Strich durch die Rechnung. 

Nokia 8: Technische Daten

Abmessungen: 151,5 x 73,7 x 7,9 mm
Gewicht: 160 g
Akkukapazität: 3090 mAh
Display-Größe: 5,3 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 2560 x 1440 Pixel (554 ppi)
Kamera vorne: 13 Megapixel
Kamera hinten: 13 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 7.1.1 - Nougat
Benutzeroberfläche: Stock Android
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 64 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 835
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,45 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Dual-SIM , Bluetooth 5.0

Vorläufiges Urteil

Das Nokia 8 gefällt mir persönlich gut, auch wenn es auf den ersten Blick kein Wow-Effekt besitzt wie das Samsung Galaxy S8 mit dem Infinity Display. Aber dafür ist das Nokia 8 im Vergleich mit einer UVP zur Markteinführung von 579 Euro verhältnismässig günstig. Für diesen Preis und vor allem wegen der neuen Videomöglichkeiten dank Bothie und schnellen und langfristig zugesicherten Updates nehme ich auch das Fehlen von IP68-Zertifizierung in Kauf. Bis zum abschliessenden Test in ein paar Tagen, wo ich mir noch die Qualtität von den Bothies anschauen werde, kann man HMD Global zur einer vielversprechenden Rückkehr im Top-Smartphone-Markt mit dem Nokia 8 gratulieren. 

19 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Monat

    "Das Nokia 8 gefällt mir persönlich gut, auch wenn es auf den ersten Blick kein Wow-Effekt besitzt wie das Samsung Galaxy S8 mit dem Infinity Display.".........das hat für mich auch keinen Wow-Effekt. Display hin, Display her... Vielleicht solltet ihr nicht immer alles mit dem Samsung S8 vergleichen.

  • Th K vor 1 Monat

    "Trotzdem sind von den 64 GB schon satte 15 GB verbraucht."

    Und warum ist das so, wenn es doch angeblich nur Stock-Android und die Google-Standard-Apps sind? Warum untersucht ihr das nicht?

    Soviel beansprucht doch nicht mal ein Android-System + Herstelleraufsatz + eigene Apps des Herstellers + evtl. Werbeapps.

  • Diesel vor 1 Monat

    Also mir gefällt die komplette Nokia Reihe eigentlich sehr gut, schon allein weil es pures Android ist. Preislich gehen sie alle auch in Ordnung, wenn es jetzt noch regelmäßige Updates gibt dann haben sie in mir einen neuen Kunden.

47 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • "Da Kauf ich mir lieber gleich ein Huawei..." Irgendwie komisch, dass solche Reaktionen nie auf iPhone-Tests folgen, denn die werden genauso in China (ja sogar auch bei foxconn) gefertigt, interessiert in diesem speziellen Fall aber niemanden. Seltsam, dass da immer mit zweierlei Maß gemessen wird ...


  • Ich finde es optisch wunderbar, schlicht, elegant. Technisch ist es auch gut, Diplay wär mir jetzt zu klein, 16zu9 ist aber spitze. Es ist allerdings fast ein wenig zu teuer .... aber das wird sich geben und die Konkurrenz ist ja auch immer am Anfang viel zu teuer und meist auch noch hässlicher.


  •   9

    Ich vermisse die Zeit von Nokia als die Handys noch unterschiedlich waren..Nokia Communicator,Nokia 7650,3650,....

    So ne Welle muss wieder kommen
    Das Smartphone passt schon gut ins Konzept.kupfer ist auch schick aber das gewisse etwas fehlt, neue Farben wie Chamäleon , was aber andere nicht haben. Cortana als eigener sprachassistent oder ein eingebauter videobeamer.
    Irgendwas was von der Masse abhebt. Was ich bei Apple gut finde ist Siri. Die reagiert auf sprache. Finde ich bisher in keinem Androiden.cortana bei Windows ist auch super. Hat Android einen guten sprachassistent? Ich habe bisher keinen gefunden. Alle SMARTPHONES sind wie m&m's....einheitsbrei.
    Warum teures kaufen wenn ein Smartphone unter 200€ auch gut ist. Und wenn es ein Gerät für 500€ aufwärts sein soll dann nicht nur für die nächsten 2 Jahre. MOTO G5 blau hat mich eher überzeugt warum ich dann auch zugegriffen habe. Kameras, Verarbeitung,Design...alles okay.pures Android was bisher super läuft. Übertragung zum Fernseher per Kabel ist ohne Probleme.


    • Unter 200€ sind eingeschränkt schon recht gut. Nutze sie momentan noch selbst. Was mir aufgefallen ist , dass sie manchmal bei der Navigation nicht immer hinter her kommen. Dann möchte man auch eine wesentlich bessere Kamera . Dann sind oft viel mehr futures im Gerät versteckt , siehe Samsung Galaxy S8


      •   14

        Für nette Partyfotos reicht eine Handykamera locker aus... Für mich ist die Kamera scheißegal. Wenn ich richtig fotografieren will nehme ich eine Spiegelreflexkamera aus den 80er 90er Jahren. Da kommt keine Handykamera ran. Und für eine richtig gute navigation nehme ich ein TomTom Navi. Zur Not habe ich auch noch ein Buch namens Atlas. Aber um in der Stadt zurechtzufinden ist auch ein Handy für unter 200 € gut.


      •   14

        Und zum Spielen nutze ich zu Hause eine Konsole.


  • Habt ihr HTC vergessen? Auf meinem M7,8,9 habe ich ich diese Spitscreenfunktion auch,kann die Grösse der jeweiligen Hälften hin u herschieben,schräg stellen, teilen,Video. Wieso reden alle nur von Samsung neben Nokia? Ich glaube, HTC war wieder zuerst da. Nur die Blödis schaffen ja all ihren guten Funktionen ab und die anderen machen das dann alle nach oder verbessern es. Bei der Dualcam war es genauso , ZOE ( bei Apple die LIVE Funktion) usw


    • Tim vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Auf dem M7. Das kam nach dem S4 und bei diesem hat Samsung die Dual Camera-Funktion eingebaut ^^ HTC war also definitiv nicht der erste damit


  • Ich habe lange auf das Gerät gewartet. Schade dass es jetzt noch einen Monat geht bis man mal eins in den Händen halten kann wobei es in der Schweiz wohl noch 2 Monate dauern dürfte - wenn überhaupt. Und dann ist ja erst mal nur 1 Farbe verfügbar. Ich weiss nicht..

    - Was meint denn HMD mit "2 Jahre Updates"? System oder Sicherheitsupdates?
    - Die IP54 Zertifizierung ist mir auch ein Rätsel. Das Nokia 8 scheint ein relativ schlichtes Design zu haben. Keine Extravaganzen. Da hätte man doch zumindest ein IP57 machen können.


  • Feines Gerät. Preis/Leistung stimmt. Ich werde wohl wieder zum Nokia Fan. Das 3310 habe ich mir, als Baustellen Telefon auch schon geholt


  • Wer braucht schon das Nokia 8 wenn er ein S7 Edge hat genau keiner


  • Also mir gefällt die komplette Nokia Reihe eigentlich sehr gut, schon allein weil es pures Android ist. Preislich gehen sie alle auch in Ordnung, wenn es jetzt noch regelmäßige Updates gibt dann haben sie in mir einen neuen Kunden.


  • Ich habe mir letzte Woche das S8 mal im Laden angeschaut und muss sagen, dass ich noch nie einen so unansehnlich langgezogenen Bolzen wie dieses Gerät gesehen habe.
    Edit: Sorry, das war als Kommentar für den Designvergleich Nokia 8 vs S8 weiter unten vorgesehen.


    • Bei mir ist gerade anders rum. Habe mir das S8 angeschaut und war von dem Industrie Design absolut angetan. Wenn die eine Option für Stock Android hätten..


  • Nur mal so am rande, ein paar mal wurde hier "von den Finnen" geschrieben , ich dachte HMD Global ist chinesisch, was ist es denn jetzt ?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!