Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Test 4 Min Lesezeit 21 Kommentare

Nokia 7.1 ausprobiert: Große Namen, kleiner Preis

Das echte Flaggschiff wird noch nicht vom Stapel gelassen, wohl aber ein neues Nokia-Smartphone, das in der heißen Mittelklasse an den Start geht. HMD Global hat das Nokia 7.1 vorgestellt, und auch wenn wir es hier nicht mit einem Luxus-Smartphone zu tun haben, gibt es doch jede Menge spannende Features, die einen genauen Blick lohnen.

Die Mittelklasse ist heiß umkämpft

HMD Global bietet das Nokia 7.1 mit 3/32 GByte oder 4/64 GByte Speicherplatz an, hat zunächst aber nur für die kleine Variante einen Preis genannt. Der beträgt 339 Euro. Damit geht Nokia in dem derzeit umkämpftesten Bereich im Smartphone-Markt auf Kundenfang. Das Nokia 7.1 kommt zunächst in Schwarz und Dunkelblau auf den Markt. Neben den üblichen Online-Händlern und Shops bietet auch Vodafone das Nokia 7.1 an. Der Vorverkauf beginnt am 5. Oktober 2018, ab dem 18. Oktober wird es ausgeliefert.

Edel und schick, aber empfindlich

Smartphones bauen, das konnte Nokia schon immer , und daran hat sich seit dem Comeback mit HMD Global auch nichts geändert. Wenn man das Nokia 7.1 in die Hand nimmt, stellt man direkt fest: Das ist aber schick! Das abgerundete Glas vorne und hinten wird von einem matten Alu-Rahmen mit auffälliger Schliffkante zusammengehalten. Mit knapp 8 Millimeter Dicke und 160 Gramm Gewicht liegt das Nokia 7.1 sehr angenehm in der Hand.  Das Nokia 7.1 wird in Dunkelblau und Schwarz angeboten, vor allem die blaue Version sieht richtig edel aus. Der Fingerabdrucksensor sitzt an der Rückseite.

Auf eines müsst Ihr aber verzichten: Wasserschutz. Anders als viele aktuelle Smartphones ist das Nokia 7.1 nicht nach einer der IP-Schutzklassen zertifiziert. Ihr müsst also auf Euer Smartphone achtgeben - aber das sollte man ja generell.

AndroidPIT nokia 7 1 2018 back2
Vorne und hinten Glas, ringsherum Metall - das sieht gut aus. / © AndroidPIT

Kein LED, aber HDR

Trotz 5,84-Zoll-Display wirkt das Nokia 7.1 im Vergleich mit vielen anderen neuen Smartphones ziemlich kompakt. Das liegt natürlich zum Großteil an den schlanken Rahmen um das Display, nur der Bereich am unteren Rand ist recht breit geraten. Das Display hat Full-HD+-Auflösung und unterstützt  HDR10, HMD nennt das “PureDisplay”. Die Darstellung ist scharf und zeigt schöne Farben, kommt bei den Kontrasten aber nicht ganz an teure OLED-Displays heran.

AndroidPIT nokia 7 1 2018 hdr10
Die Notch ist recht schmal beim Nokia 7.1. / © AndroidPIT

Lange Updates und keine Bloatware

HMD Global vertraut Google und setzt beim Nokia 7.1 auf Android One, also das nackte Android ohne Hersteller-Aufsatz mit einer Aussicht auf eine ordentliche Update-Versorgung. Gut so, das sollten noch mehr Hersteller machen! HMD Global garantiert zwei Jahre lang große Android-Updates und drei Jahre Sicherheitspatches. Vorinstallierte Bloatware-Apps gibt es nicht, Nokia verzichtet auf eigene Lösungen für die Apps, die von Google ohnehin vorgegeben sind.

Schnell genug für die meisten Käufer

Mit dem Qualcomm Snapdragon 636 und 3 GB Arbeitsspeicher ist das Nokia 7.1 ausreichend schnell unterwegs, auch wenn Highend-Handys natürlich noch eine Ecke flotter laufen. Der interne Speicher ist 32 GB groß, lässt sich aber mit einer Speicherkarte erweitern. Alternativ passt auch eine zweite SIM in das Smartphone. Die Performance des Nokia 7.1 wird den meisten Smartphone-Käufern locker ausreichen. Wer höhere Ansprüche hat, vor allem im Hinblick auf Spiele und hochauflösende 4K-Videos, ist hier fehl am Platz.

AndroidPIT nokia 7 1 2018 front
Im Browser ist das Nokia 7.1 flott unterwegs. / © AndroidPIT

Ein großer Name verpflichtet

Die Dual-Kamera an der Rückseite des Nokia 7.1 trägt das Zeiss-Logo, und das weckt Erinnerungen an frühere Kamera-Smartphone-Legenden von Nokia wie das Lumia 1020. Ob das Nokia 7.1 diesem Ruf gerecht werden kann, muss sich aber im Test noch zeigen. Die Auflösung der beiden Sensoren liegt bei 12 und 2 Megapixel. Nokia nutzt die zweite Kamera, um Bildrauschen zu reduzieren und ein künstliches Bokeh zu erzeugen. Für Selfies steht eine 8-Megapixel-Kamera parat.

AndroidPIT nokia 7 1 2018 back
Eine Kamera von Zeiss steht jedem Smartphone gut zu Gesicht. / © AndroidPIT

Die Ausdauer reicht aus

Im Nokia 7.1 steckt ein Akku mit 3.060 mAh. Das ist zwar nicht herausragend viel, sollte aber ausreichen, um problemlos über den Tag zu kommen. Geladen wird über USB-C, Wireless Charging gibt es - wie üblich in dieser Preisklasse - nicht.

AndroidPIT nokia 7 1 2018 usb c
Der USB-Anschluss des Nokia 7.1. / © AndroidPIT

Nokia 7.1: Technische Daten

Abmessungen: 149,7 x 71,18 x 7,99 mm
Gewicht: 160 g
Akkukapazität: 3060 mAh
Display-Größe: 5,8 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 2280 x 1080 Pixel (435 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 8.0 - Oreo
Benutzeroberfläche: Stock Android
RAM: 3 GB
4 GB
Interner Speicher: 32 GB
64 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 636
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 1,8 GHz
Konnektivität: -
HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 5.0
HSPA, LTE, NFC, Dual-SIM , Bluetooth 5.0

Reicht das?

Das Nokia 7.1 kostet 339 Euro. Das ist angesichts des schicken Designs, der Zeiss-Kamera und Android One ein angemessener Preis, aber das Hauen und Stechen in der 300-Euro-Klasse ist hart. Es wird spannend, ob sich das Nokia 7.1 da behaupten kann. Das wird erst der ausführliche Test zeigen können. 

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Ulmer vor 1 Woche

    Nicht nachvollziehbar! Habe das 7 Plus als Androidtestgerät. Mit dem Snapdragon 660 läuft es akzeptabel aber sicher nicht schnell. Nun verbaut man einen noch langsameren Prozessor und 3GB RAM? Epic Fail würde ich sagen. Für den Preis absolut lachhaft!

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das Android One ist doch auch ein echter Trumpf, denn die Update-Garantie wertet das Gerät auf.

    Schade, dass keine IP-Zertifizierung. Aber beim nächsten Gerät ist Nokia mit im Rennen bei mir.


    • Scheiß auf Zertifizierung solange der Rest der Komponenten wenigstens vernünftig ist. Dann lieber paar Cent für ne Benachrichtigungsled.


  • Puh, wenn ich mir das Ding so anschaue, bin ich noch glücklicher mit meinem 7 Plus, als eh schon. Ich hoffe inständig, dass Nokia (bzw. HMD) noch ein 7.1 Plus auf den Markt wirft, der als würdiger Nachfolger des 7er angesehen werden kann. Damit meine ich:
    - Akku bitte wieder auf 3.800 hoch (gerne größer)
    - Schnappdrache 720 und 4GB RAM (wäre doch nice, oder)
    - Android P
    - Keine Notch
    - wenn möglich, bitte wieder die Keramikrückseite mit den Kupferelementen. Sieht finde ich megageil aus und liegt spitze in der Hand (besser, als so mancher Glasbolide)

    Ich finde mit dem 7 Plus hat Nokia verdammt viel richtig gemacht. Alles was sie beim Nachfolger machen müssten, wäre sanfte Modellpflege und nicht alles über den Haufen werfen, schon gar nicht zum schlechteren.
    Also Nokia: Zeig uns mal das 7.1 Plus, mit dem "normalen" 7.1er lockst du keinen hinterm Ofen vor - zumindest nicht bei dem Preis. wenigstens hats noch ne Klinke.

    NilsD


  • Ich find es echt schick.Gummierter Rand wäre mir lieber statt Edelstahl oder Alu aber sonst durchaus gut gelungen.Die Notch hätte nicht sein müssen wenn das Display nach unten ginge ähnlich Galaxy s8.Da Spar ich mir 100€ und würde zum Alcatel A5 greifen das hat sogar Dual Frontkamera.


  • 2 Jahre Major-Updates und 3 Jahre Sicherheitspatches laut Text


    Sind diese Angaben jetzt etwa wieder auf der Android One Site aufgetaucht?


  • Nur ein Schnappdrache 636, kleiner Akku, großer Preis.. nee nicht toll. Muss sich zumindest am Preis noch was tun.


    • Sehe ich auch so. Deswegen ist das 7.1 Plus viel interessanter, da es mit dem Snapdragon 710 kommt!

      Also wenn schon 7.1 dann 7.1 Plus.

      NilsD


  • Das erste HMD Nokia, das mir gefällt.


  • Ey Nokia, ihr habt es geschafft, ihr hab in meinem Wettbewerb um das scheußlichste Smartphone 2018 gewonnen. Gratulation. Das Kinn und die Notch könnten höchstens noch im Hässlichkeitswettbewerb von Google abgelöst werden, aber das dauert ja noch ein paar Tage, solange habt ihr für mich das hässlichste Gerät am Markt. Ich bin echt total entgeistert!


  • Keine Bloatware? Wenn das so wäre, dürfte Nokia keine einzige App vorinstallieren... für mich sind 9/10 Google-Apps nichts weiter als Bloatware...

    Alles in allem finde ich das Ding gar nicht mal so toll... allein Design-Technisch schießt es mit dem dicken Kinn alles ab...
    Und auch die Hardware ist nicht besonders für den Preis. Sogar Samsung(!!!) bietet im neuen A7 für 349€ schon 64GB Speicher, drei Kameras usw...


    • Dann ist für dich der Taschenrechner bei Windows auch Bloatware.. irgendwas muss der Hersteller ja mitliefern um eine Basisnutzung erstmal bieten zu können.


      • Darum ging es mir nicht.
        Es ist die Rede von "keiner Bloatware" und das stimmt halt einfach nicht.


    • Lustig finde ich in dem Zusammenhang LG.
      Die bewerben das G7 One auf ihrer eigenen Seite als "Bloatware free".
      "No more bloatware using up storage space, battery life, and your data plan. "

      Heißt das, dass sie ihre eigene Software auf den anderen Phones selbst als Bloatware ansehen?


    • Bloatware ist für jeden Nutzer was anderes. Mich stört bei Bloatware nur das man viele nicht deinstallieren kann. Man muss ja schon froh sein wenn man was deaktivieren kann. Im Endeffekt will ich das nicht gewünschte Apps kein Ressourcen verbrauchen. ( Akku, Platz und Performance).


  • Nicht nachvollziehbar! Habe das 7 Plus als Androidtestgerät. Mit dem Snapdragon 660 läuft es akzeptabel aber sicher nicht schnell. Nun verbaut man einen noch langsameren Prozessor und 3GB RAM? Epic Fail würde ich sagen. Für den Preis absolut lachhaft!


    • Ist ja nur das Nokia 7.1 das muss langsamer sein als die Plus version. Wo kämmen wir sonst auch hin. 😉😉
      Aber sie könnten ja im Nokia 7.1 plus einen SD 835 verbauen das währe bestimmt ein Gerät das die Mittelklasse 2018 rocken würde. Na HMD währe doch mal eine Überlegung wert, oder nicht?


    • Ich habe gerade das Xiaomi Mi Max 3 mit dem 636er. Die Xiaomi Smartphones sind was Performance angeht wirklich sehr gut, aber wenn man vorher ein Highend Smartphone genutzt hat, dann bremst der 636 schon deutlich und nervig im Alltag aus. Klar, es reicht aus, aber viel erwarten darf man sich nicht.

      NilsD

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern