Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
382 mal geteilt 107 Kommentare

NFC-Anwendungen, die immer beliebter werden

Update: Passwörter verwalten mit NFPass

Mit der Near Field Communication, kurz NFC, wurde vor wenigen Jahren eine Technologie zur drahtlosen Kommunikation zwischen Geräten eingeführt. Doch wofür lässt sich NFC genau verwenden? Hier zeigen wir Euch NFC-Anwendungen und Tipps zu NFC im Alltag.

Woher bekomme ich NFC-Tags?

Damit Ihr NFC-Apps sinnvoll einsetzen könnt, braucht Ihr einen NFC-Chip mit mindestens 137 Byte Speicherplatz - es gibt auch Tags mit mehr Speicher. NFC-Chips bekommt Ihr in unterschiedlichen Shops und Formaten. Es gibt NFC-Tags, die man an Möbel und andere Gegenstände befestigt. Und es gibt welche, die als Schlüsselanhänger verwendet werden können. Es gibt auch NFC-Armbänder und NFC-Visitenkarten, jedoch empfiehlt sich hier eher die Verwendung von QR-Codes, da diese auch von iPhones ausgelesen werden können.

Fünf NFC-Sticker
6,79
Amazon
NFC-Armband für die NFC-Aufkleber
12,88
Amazon
Zehn NFC-Schlüsselanhänger
10,99
Amazon
nfc tecnologia berlin festival
NFC-Anwendungen werden immer häufiger. / © ANDROIDPIT

Verbraucht NFC viel Energie?

NFC verbraucht nur Strom, wenn sich der Zustand des NFC-Chips in Eurem Smartphone ändert. Erst wenn sich der NFC-Reader in Eurem Smartphone auf wenige Zentimeter einem anderen NFC-Chip nähert, wird Energie verbraucht. Andernfalls ist der Strombedarf des NFC-Chips praktisch . 

Aktiviert NFC also in Eurem Smartphone. Bei den meisten Android-Geräten befindet sich der Schalter in den erweiterten Verbindungseinstellungen. Im Nexus findet Ihr ihn in den Einstellungen im Abschnitt Drahtlos & Netzwerke unter Mehr. Befindet er sich nicht dort, könnte es sein, dass Euer Smartphone nicht NFC-fähig ist.

Passwörter verwalten mit NFPass

Mit dem Passwort-Manager NFPass könnt Ihr Eure Passwörter verschlüsselt auf separaten NFC-Chips speichern. Es werden keine Daten auf dem Gerät oder auf einem Server gespeichert. Man kann die Passwörter selber sicher verwalten.

NFPass - Passwort-Manager Install on Google Play

Per NFC in Deutschland bezahlen

Deutschland kommt langsam in Fahrt was das Zahlen mit dem Smartphone angeht. Während Google Pay, Apple Pay und Samsung Pay eher in Südkorea und Nordamerika genutzt werden, sorgen hierzulande die Provider für eine Verbreitung des kontaktlosen Bezahlens per NFC. Vodafone und Telekom bieten entsprechende Lösungen an, bei denen Kreditkarteninformationen in den NFC-Chip kompatibler Smartphones übertragen werden. Diese lassen sich an NFC-fähigen Bezahl-Terminals auslesen.

Den dahinterliegenden Standard haben Visa und Mastercard gemeinsam ausgehandelt. Da die Kreditkarten-Unternehmen beschlossen haben, ab 2019 kein Geld mehr von nicht-NFC-fähigen Terminals anzunehmen, werden wir bis 2018 überall mit NFC bezahlen können. Mehr dazu lernt Ihr in unserem Feature-Artikel zum Thema:

aldi nord nfc bezahlen
Aldi Nord hat sich mit neuen Terminals bereits für NFC-Payments gerüstet. / © Aldi Nord

Bluetooth-Lautsprecher per NFC koppeln

Bei Bluetooth-Lautsprechern wird mittlerweile NFC-unterstützte Kopplung angeboten. Das erspart Euch das mühselige Drücken einer Tastenkombination an den Lautsprechern und der Nutzer muss nicht extra in das Smartphone-Menü wechseln. Inzwischen gibt es ein großes Angebot an NFC-fähigen Bluetooth-Lautsprechern.

AndroidPIT Speakers 4
Der Ort des NFC-Chips ist immer markiert. / © ANDROIDPIT

Haltet für die Kopplung Eures NFC-fähigen Smartphones mit dem Speaker die jeweiligen NFC-Chips nahe aneinander. Anschließend wird Euch das Smartphone fragen, ob Ihr wirklich koppeln wollt. Bejaht, und schon ist der Vorgang abgeschlossen.

NFC-Tags im Alltag einsetzen

NFC-Tags sind kleine Aufkleber oder auch Plastikmünzen, die einen Chip enthalten. Der lässt sich mithilfe von Apps programmieren und sorgt dafür, dass Euer Smartphone bei Berührung bestimmte Aktionen auslöst. Eine beliebte App zum Nutzen von NFC-Tags ist Trigger, und so funktioniert sie:

  • Startet die App NFC Aufgaben-Launcher.
  • Drückt auf das Plus-Symbol und wählt NFC aus.
  • Vergebt einen Tag-Namen und wählt anschließend eine oder mehrere Aktionen aus.
  • Wenn Ihr fertig seid, drückt oben rechts auf Speichern & Schreiben.
  • Berührt nun mit Eurem Smartphone den Tag, um diesen zu schreiben.
  • Drückt jetzt noch auf Fertig, um den Vorgang abzuschließen.
trigger app de
NFC-Tags lassen sich schnell und einfach programmieren. / © ANDROIDPIT

Das war es. Wenn Ihr jetzt den NFC-Tag mit dem Smartphone berührt, werden die zuvor gespeicherten Aktionen automatisch ausgeführt. Die Einsatzmöglichkeiten sind grenzenlos: Ihr könnt beispielsweise einen NFC-Tag für zu Hause so programmieren, dass sich Euer Smartphone automatisch mit dem heimischen WLAN-Netzwerk verbindet und Eure Klingeltöne auf laut stellt. Oder ein NFC-Tag im Schlafzimmer sorgt dafür, dass sich Euer Smartphone lautlos schaltet und den Wecker stellt.

Verlasst Ihr das Haus, schaltet Ihr mit dem Tag an der Wohnungstür Euer WLAN ab, aktiviert die automatische Bildschirmsperre wieder, und dreht die Lautstärke auf Maximum. Kommt Ihr ins Büro, schaltet das dortige Tag Euer Smartphone stumm, aktiviert sein WLAN wieder und löst die automatische Sperre. Der Vorteil gegenüber ähnlichen, aber Standort- oder WLAN-basierten Automatisierungen, ist, dass NFC im Leerlauf erheblich weniger Energie verbraucht als die anderen Sensoren.

Trigger Install on Google Play

Kontakte per NFC übertragen

Mit Googles Kontakte-App könnt Ihr problemlos einen Adressbuch-Kontakt an ein anderes Android-Gerät senden. Ruft dazu einfach den Kontakt auf und haltet die Smartphones mit den NFC-Kontaktflächen aneinander. Wenn Ihr das Absendergerät in den Händen haltet, müsst Ihr den Vorgang zusätzlich durch Tippen auf den Bildschirm bestätigen.

Bilder und Dateien dank NFC besonders einfach austauschen

Wie Kontakte lassen sich auch Dateien und Fotos ganz praktisch mittels NFC austauschen. Die Funktion dafür heißt Android Beam und befindet sich im ganz normalen Teilen-Menü. Ihr müsst die Option aber zunächst in den Einstellungen aktivieren. Geht dazu in den Einstellungen im Abschnitt Drahtlos & Netzwerke unter Mehr auf Android Beam und aktiviert die Funktion.

Der Dateiaustausch an sich erfolgt bei Android Beam nicht über NFC, da dies viel zu langsam wäre und seine Reichweite nicht ausreichen würde. Stattdessen erfolgt er via Bluetooth oder Ad-hoc-WLAN, also recht zügig. Ruft einfach in Eurer Galerie-App oder dem Datei-Manager eine Datei auf, drückt den Teilen-Button und wählt Android Beam aus. Haltet dann das Sender-Gerät an das Empfänger-Gerät und tippt auf dem Sender-Gerät auf den Bildschirm. Sobald der Kopiervorgang startet, dürft Ihr die Geräte wieder auf einen Abstand von wenigen Metern bringen.


Wir haben den Artikel um neue Informationen erweitert und mit neuen Passagen zu NFC-Grundlagen ergänzt. Alte Kommentare können somit aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang gerissen worden sein.

Top-Kommentare der Community

  • michael 10.06.2015

    Genau das, nämlich die Frage nach der App, würde euch liebes AP Team, von dem Rest der Presse und der offiziellen Pressemitteilung von Aldi abheben. Aber leider kaut ihr nur genau das wieder, was auch in der Pressemitteilung steht. Thumbs down :-(

107 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hallo!
    Mein NFC Tag reagiert nicht bei ausgeschaltenem Bildschirm am Mobiltelefon.
    Bildschirmsperre ist aktiviert und nichts geht mehr.
    Kann mir da wer helfen?
    DANKE

    • Izzy vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Nein. Das ist so gewollt (nennt sich m.W. "Sicherheitsvorkehrung" – damit niemand ohne Dein Wissen da was "fummelt").

      • Ja das passt schon. Aber ich möchte es trotzdem so benutzen und dazu bräuchte ich Hilfe.
        Man sollte schon selbst entscheiden können was man möchte. ;))

        Danke Izzy

  • Am Mittwoch lasse ich mir einen RFID-NFC-Chip in die Hand einsetzen. Demnächst hole ich mir noch einen neuen Schließzylinder für die Haustür und brauche so nie wieder einen Schlüssel mitnehmen, da ich sie bequem mit dem Chip in der Hand aufschliessen kann.

  • Atom vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    NFC ist zwar toll um Geräte schnell zu koppeln oder gewisse Aktionen zu verknüpfen aber Passwörter auf einen nfc chip speichern ist, egal ob verschlüsselt oder unverschlüsselt, ziemlich leichtsinnig. Allgemein nicht gerade schlau sensible Daten auf solch einen chip zu tun vorallem wenn man diesen nur bei Berührung mit entsprechenden Geräten einfach auslesen kann.

    • Bodo P. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Nun weiß ich auch, warum zunehmend Leute mir auf die Pelle rücken und in der Nähe meiner Hosen- und Jackentaschen mit ihren Handys spielen.

  • An sich finde ich, dass NFC eine echt coole Technik ist. Leider gibt es noch viel zu wenig Einsatzgebiete bzw. es nutzen einfach noch sehr wenig Leute. Vielleicht erlebt NFC ja noch seinen Durchbruch. :)

  • 9
    BaseMan vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    wieder ein Artikel den die Welt nicht braucht...ist doch schon alt

    • Izzy vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Bei AndroidPIT Artikeln, die einem verdächtig vorkommen, scrollt man vor dem Lesen zuerst nach gaaanz unten. Und dort findet man in diesem Fall nicht "vor 3 Tagen" (also 5.3.2016, wie es gaaanz oben heißt), sondern "19.12.2014". Noch Fragen?

  • Mich stört es, dass man NFC im Flugmodus nocht anlassen kann. Ich hab daheim immer den Flugmodus an, aber jedes mal, wenn ich ihn einschalte, schaltet sich NFC aus. Damit machen für mich NFC-Tags leider wenig Sinn...

    • Bodo P. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Das musst Du erklären, Mathias.
      Mir fehlt absolut die Fantasie, was man mit seinem Handy im Flugmodus machen könnte. Außer spielen natürlich. Aber das mache ich auf dem Handy eh nicht.
      Bei mir ist der Flugmodus nur nachts an.

  • Bin da ein bißchen skeptisch warte erstmal ab. Wenn die ersten Berichte kommen das alles gut funktioniert und keiner schreibt das irgendwelche Summen vom Konto abgebucht wurden werde ich mich mit dem Thema beschäftigen.

  • NFC verbraucht nur Strom, wenn sich der Zustand des NFC-Chips in Eurem Smartphone ändert. Erst wenn sich der NFC-Reader in Eurem Smartphone auf wenige Zentimeter einem anderen NFC-Chip nähert, wird Energie verbaucht. Ansonsten ist das Bauteil passiv und funktioniert ohne Stromzufuhr.

    Und woher weiß das Handy dann, dass es sich einem Chip genähert hat, wenn der Chip keinen Strom verbraucht?
    Irgendwie muss ja abgefragt werden, ob ein TAG in der Nähe ist oder gerade nicht?? Und das verbraucht vorher schon Strom, oder??

    • MOSDEV vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Durch Induktion. Erst beim berühren wird, wie beim induktiven Akku aufladen, der Chip durch die (induktive) Stromzufuhr gestartet und beginnt seine Arbeit.

    • Bodo P. vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Wieviele cm Abstand braucht es denn, damit ein Tag ausgelesen werden kann.
      Ich frage auch deshalb, weil Mathias B. Sicherheitsbedenken geäußert hat.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!