Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Netflix wird teurer: Neue Preise für Deutschland, Österreich und die Schweiz
Apps 2 Min Lesezeit 38 Kommentare

Netflix wird teurer: Neue Preise für Deutschland, Österreich und die Schweiz

Netflix-Kunden müssen künftig tiefer in die Tasche greifen als bisher, denn der beliebte Video-Streaming-Dienst wird teurer. Netflix erhöht die Preise für seine Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für Neukunden gelten die neuen Preise ab sofort, Bestandskunden haben noch eine Schonfrist.

Wer Netflix in HD schauen möchte, muss künftig statt 10,99 Euro pro Monat einen Euro mehr zahlen und kommt damit auf einen monatlichen Beitrag von 11,99 Euro. Diejenigen Netflix-Nutzer, die ihre Filme und Serien lieber in UHD und mit besserem Sound genießen, müssen eine Erhöhung um 2 Euro monatlich verkraften und zahlen künftig 15,99 Euro statt zuvor 13,99 Euro. Einzig die günstigste Netflix-Variante bleibt unverändert bei 7,99 Euro im Monat.

Wer sich als Neukunde bei Netflix registriert, zahlt ab sofort die neuen Preise. Für Bestandskunden wird Netflix erst ein wenig später teurer, denn die erhöhten Preise gelten erst ab der nächsten Abo-Verlängerung. In den USA war Netflix bereits im Januar teurer geworden, die aktuelle Preiserhöhung in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Erste in Europa in diesem Jahr.

Als Grund für die Preiserhöhung gibt Netflix vor allem gestiegene Kosten für Eigenproduktionen an. In Deutschland hat Netflix über 5 Millionen Kunden, weltweit sind es fast 140 Millionen. Kritiker monieren, der Dienst werde immer teurer und komplizierter.

AndroidPIT streaming versus classical tv
Streaming-Dienste wie Netflix machen dem klassischen Fernsehen Konkurrenz. / © AndroidPIT

Kleinvieh macht auch Mist

Ein oder zwei Euro im Monat mehr für Netflix zu zahlen ist natürlich keine große Summe. Allerdings wird die Zahl solcher Abonnements in den meisten Haushalten immer größer. Schnell kommen da fünf und mehr Dienste zusammen, für die monatlich Geld bezahlt werden muss, etwa Amazon Prime, Spotify, DAZN, Eurosport, Sky oder auch ein Microsoft-Office-Abo. Wenn die Anbieter also langsam, aber sicher an der Preisschraube drehen, weil die eigenen Kosten steigen, können die Mehrkosten zumindest auf das ganze Jahr gerechnet durchaus das Budget belasten.

Wie viele Abo-Dienste benutzt Ihr? Und stört Euch die Preiserhöhung, die Netflix jetzt angekündigt hat? Verratet es uns in den Kommentaren.

Quelle: Spiegel Online

Facebook Twitter 2 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Holger Kropp vor 1 Woche

    Ich habe Netflix und Spotify ausprobiert. Sorry aber den Mehrwert seh ich nicht. Das gute alte TV ist mir immer noch am liebsten. Ja dann seh ich eben nicht immer das Neueste aber mal ganz ehrlich ... Netflix hatte ich nach 14 Tagen durch und dann war Alles was mich interessierte fertig. Und wer so viel Geld ausgiebt fuer die verschiedensten Streamingdienste, der ist ja schon fast gezwungen 24 Stunden am Tag vor dem Fernseher (oder Smartphone) zu sitzen.

    Auch die Abomodelle von Office oder Adobe verweigere ich. Mein Office stammt noch von 2010 und kann das was ich brauche. Abomodelle im Softwarebereich sind meiner Meinung nach Piraterie.

    Am ende muss jeder fuer sich entscheiden was er / sie mit seinem Geld macht aber mir wære es zu Schade das Geld fuer so etwas zu verschwenden.

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Woche

    Vielleicht sind Serien einfach nicht dein Fall? Gerade dafür finde ich Netflix klasse, da man eben nicht an die Zeiten im TV gebunden ist und auch keine Werbung schauen muss.

38 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • TvNow kostet nun auch 5 Euro. Aber wenn das Angebot stimmt ist alles bestens.


  • 15,99€ statt 13,99€ für 4 Nutzer immer noch preislich okay m.M.n


  • Da jetzt gleich (im Mai) mein Abo bei Sky endet (jubelt und frohlocket), werde ich die dadurch freigewordenen knapp 70 Euro in verschiedene Dienste investieren. Netflix läuft schon im Probemonat und ich mag die Serien sehr, Zattoo ebenso, da bin ich mir aber noch nicht ganz einig, ob es bleiben darf.
    Eventuell Sky Ticket (dann aber eher schwerer Herzens) für Fußball. Aber 30 Euro sind natürlich schon n Brocken.
    Für mich eben ganz wichtig ;monatliche Kündbarkeit. Zwei Jahre Knebelvertrag wie beim, immer lächerlicher werdenden Angebot von Sky (Werbung ohne Ende, verschwindende Sender, SkyQ 🤑, usw.) finde ich nicht nur inakzeptabel, sondern auch absolut unmodern.
    Was nicht gefällt oder genutzt wird, fliegt nach nem Monat raus und gut ist.
    So sollte man sich im Laufe der Zeit ein maßgeschneidertes Programm zusammensuchen können.


    • Nimm lieber Waipu. Da hast Du Aufnahmekapazität ...


      • Bei Zattoo kannst du auch aufnehmen. Außerdem kann ich dort noch die TNT Sender und Kabel Eins Classic dazubuchen (und noch diverse Andere, die ich ganz gerne schaue) und habe Pro Sieben und Co. in HD. Ist das bei Waipu auch so? Zumindest fand ich die Zusatzsender bei Waipu nicht so interessant für mich.


  • Ich habe Netflix und Spotify ausprobiert. Sorry aber den Mehrwert seh ich nicht. Das gute alte TV ist mir immer noch am liebsten. Ja dann seh ich eben nicht immer das Neueste aber mal ganz ehrlich ... Netflix hatte ich nach 14 Tagen durch und dann war Alles was mich interessierte fertig. Und wer so viel Geld ausgiebt fuer die verschiedensten Streamingdienste, der ist ja schon fast gezwungen 24 Stunden am Tag vor dem Fernseher (oder Smartphone) zu sitzen.

    Auch die Abomodelle von Office oder Adobe verweigere ich. Mein Office stammt noch von 2010 und kann das was ich brauche. Abomodelle im Softwarebereich sind meiner Meinung nach Piraterie.

    Am ende muss jeder fuer sich entscheiden was er / sie mit seinem Geld macht aber mir wære es zu Schade das Geld fuer so etwas zu verschwenden.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Vielleicht sind Serien einfach nicht dein Fall? Gerade dafür finde ich Netflix klasse, da man eben nicht an die Zeiten im TV gebunden ist und auch keine Werbung schauen muss.


      • Werbung ist die beste Pinkelpause die es gibt 😁

        Ich bin einfach nicht der Typ der sich so reinsetzt in Filme oder Serien. Einzelne Serien oder Filme seh ich aber wenn ich sie verpasse ist es auch nicht schlimm.

        Ich glaube was mich am meisten størt ist, dass man bald viele verschiedenste Dienste braucht um ausgewogen TV zu schauen. Ein Dienst fuer Alle wuerde ich bezahlen. Preis natuerlich vorausgesetzt.


      • Die beste Pinkelpause ist die wenn ich auf "Pause" drücke ツ


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Selbst wenn ich TV schaue, nutze ich lieber die Pausefunktion, als das ich auf die Werbung warte. :D Ein Dienst mit allen Inhalten wäre natürlich schön, aber vermutlich unbezahlbar. So wie Netflix aktuell ist, werde ich aber noch Jahre benötigen um meine Watchlist abzuarbeiten und das gefällt mir. :)


      • Ihr scheint ja alle unendlich viel zeit zu haben, oder eure Restfreizeit (neben schlafen, essen, arbeiten) besteht ausschliesslich aus Glotzen. Serien konsumieren ist sehr zeitaufwendig, und wenn man mal ein paar gesehen hat wirds auch irgendwann langweilig. Und das Netflix-Konzept konsequent zu Ende gedacht heißt - eigentlich bräuchte man überhaupt keine Serie. Da man ja jederzeit Stop drücken kann, reicht auch ein langer Film von 20 Stunden oder so und ich entscheide wann und wo ich aufhöre und weitersehe. Erspart auch das Vor- und Abspanngeklicke....


      • @Daffy Ente, neben Schlafen, Essen, Schichtarbeit, Familienleben, Kids und 4x/Woche Gym besteht der Rest auch nicht nur aus Glotzen...


      • wozu brauchst du dann überhaupt Netflix ?


    • Na ja, wenn Ausgaben von 16 Euro/Monat einem derart einschränken, dass man sich gezwungen sieht, sich 24 Stunden am Tag mit dieser Investition zu beschäftigen, ist das natürlich traurig. Tut mir Leid für dich.


      • jaja...mich kotzt eure Armut an [Sarkasmus off]. Ausserdem, wie schon erwähnt bleibt es ja nicht nur beim Netflix-Abo. Spotify, Amazon Prime, Sky, DAZN, Office365, Eurosport, Adobe Produkte wie Lightroom/Photoshop, zig Handy-Abo-Apps, die Navi-App, Spiegel Online+ usw. ....die Liste lässt sich noch beliebig fortsetzen. Bestens geeignet um finanziell komplett den Überblick zu verlieren.
        Grundsätzlich lehne ich alles ab was im Internet Geld kostet. Software-Abos sowieso. Und sind die Leute erstmal dran gewöhnt, folgen normalerweise immer deftige Preiserhöhungen. Wenn irgendwas vorher 10 Euro gekostet hat und jetzt 12, dann sind mal so eben 20% mehr. Siehst du das bei deiner Miete auch so locker ?

        DadoM


    • Ich nutze Netflix nur in der Basisversion. Da bekomme ich zwar nur SD-Auflösung, aber die skaliert das Fernsehgerät ohnehin auf HD hoch. Und wer noch die Qualität von analogem terrestrischem oder Satellitenfernsehen kennt, stört sich nicht an etwas weniger Auflösung, die man zusätzlich noch über eine wacklige WLAN-Verbindung bekommt.

      Ein Freund von Abo-Software bin ich zwar auch nicht, und verwende privat das kostenlose LibreOffice, aber wer von überall auf seine Dokumente zugreifen will, ohne sie mitzuführen, bekommt das halt nur bei Cloudanwendungen. Und wenn man den riesigen Cloudspeicher benötigt, den Office365 beinhaltet, bekommt ihn damit eigentlich zum Schnäppchenpreis.


    • @Holger Kropp
      haste keine Freunde/Bekannte/Familie, die sich das Abo mit dir teilen wollen? sind dann bei 4 Personen lediglich 4€/Monat


    • <<< Abomodelle im Softwarebereich sind meiner Meinung nach Piraterie. >>>
      Ich nicht. Für mich ist Office 365 günstiger als Boxversionen, da ich mehr als eine Lizenz nutze.

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern