Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Loops! ist nicht nur ein Drumsequencer, man hat auch die Möglichkeit, damit Bass, Piano und Soundeffects zu programmieren. Ob das auf einem Android Phone Sinn und Spaß macht? Lest den Test ...

Mit meinem Smartphone fotografiere und poste ich, was das Zeug hält.
Stimmst du zu?
50
50
2461 Teilnehmer

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0 3.6

Funktionen & Nutzen

Loops! bietet dir vier Spuren für Drums, Bass, Piano und Soundeffects, innerhalb derer du einen eintaktigen Loop programmieren kannst. Allerdings kannst du maximal drei Spuren gleichzeitig nutzen. Das Programmieren, also Erstellen der Loops, funktioniert sehr einfach. Überhaupt erklärt sich Loops! wirklich von selbst, was definitiv die Stärke der App ist. Es gibt auch nicht viele weitere Einstellmöglichkeiten, aber auch das ist meiner Meinung nach ein weiteres Plus des Programms. Loops! beschränkt sich auf die wichtigsten Funktionen und ist sehr einfach handzuhaben. Man muss kein Musiker sein, um mit Loops! Ergebnisse zu erzielen, die sich hören lassen können.

Bildschirm & Bedienung

Nach dem Start von Loops! befindest du dich direkt in deiner Sequencer-Oberfläche. Ein Kanal (Drums) ist voreingestellt. Hier hast du jetzt die Möglichkeit, innerhalb eines Rasters deine Töne (bei den Drums die jeweiligen Instrumente, also Bassdrum, Snear, HiHat usw.), zu verteilen. Horizontal stehen dir Sechzehntel-Werte zur Verfügung, hier kannst du exakt bestimmen, wo du deine Töne bzw. Instrumente platzierst. Vertikal verteilst du deine Töne oder bei den Drums, die jeweiligen Instrumente. Wenn du z. B. das Klavier ausgewählt hast, stehen dir vertikal von unten nach oben die Töne der C-Dur Tonleiter zur Verfügung, also C D E F G A H C. Diese kannst du jetzt in der Vertikalen auf die rhythmischen Werte setzen. Durch Antippen der entsprechenden Stelle im Raster setzt du deinen Ton, durch nochmaliges Antippen entfernst du ihn wieder. Kleiner Tipp für diejenigen, die musikalisch nicht vorbelastet sind: Wenn du z. B. den Ton C auswählst, einen Ton auslässt, dann den Ton E auswählst, wiederum einen Ton auslässt und dann den Ton G auswählst, erhältst du einen Dreiklang, in diesem Fall in C-Dur. Das Prinzip funktioniert von jedem Ton aus, es entstehen dann Dur- und Moll-Akkorde. Diese könntest du jetzt z. B. rhythmisch innerhalb deines Sequencer Patterns verteilen und hättest eventuell schon ein klanglich gutes Ergebnis. Jetzt noch den Bass mit dem entsprechende Grundton rhythmisch arrangiert und schon ist dein Loop fast fertig.

Über die Menü-Taste hast du die Optionen:

  • Start/Stop

spielt deinen Loop ab. Während dieser läuft, kannst du Töne und (bei den Drums) Instrumente in deinem Sequencer hinzufügen und auch entfernen.


  • Channels

hier kannst du deine „Channels“ (Spuren) auswählen, also „Drums“, „Bass Guitar“, „Piano“ und „Sound Effects“, wobei du maximal drei Spuren gleichzeitig auswählen kannst.

  • Mute/Unmute

lässt dich deine aktuell ausgewählte Spur stummschalten und auch wieder zuschalten.

  • Set BPM

hier kannst du das Tempo deines aktuellen Loops einstellen.

Über „File“ hast du noch folgende Optionen:

  • New loop (discard all current changes)

hier kannst du einen neuen Loop erstellen.

  • Save to SD card

lässt dich deinen Loop auf der SD Karte abspeichern.

  • Load from SD card

Laden des Loops von der Karte.

  • Send via e-mail

erlaubt es dir, deinen Loop per Mail an zu versenden.

  • Delete a saved loop file

ermöglicht es dir, gespeicherte Loops wieder zu löschen.

Es gibt zwar jeweils nur einen Sound pro Instrument, aber diese klingen definitiv nicht schlecht. Allerdings sollte man beim Musikmachen mit Loops! einen Kopfhörer zur Hand nehmen, denn über die Lautsprecher klingt es nicht besonders gut.

Fazit:

Die Stärke von Loops! ist die Einfachheit der App. Es gibt kaum Einstellmöglichkeiten, aber diese fehlen mir auch nicht, im Gegenteil: Loops! zeichnet sich dadurch aus, dass es auf das Wesentliche beschränkt ist und man sich nicht erst mit diversen Einstellmöglichkeiten auseinandersetzen muss. Ob du einen Loop erstellen willst, um kurze Sequenzen auszuprobieren/zu komponieren oder aber einfach nur zum Spaß ein wenig mit Drums, Piano, Bass und Sound Effects herumexperimentierst, Loops! lässt dich auf ganz einfache Art Musik machen.

Speed & Stabilität

Loops! läuft sehr flüssig, und vor allem "wackelt" der Beat nicht, wie bei manchen, ähnlichen Apps. Abstürze, oder sonstige Probleme gab es keine.

Preis / Leistung

Loops! kann für $0.99 im AndroidMarket heruntergeladen werden.

Den Download von Loops! gibt es hier (funktioniert nur aus dem Android-Browser heraus).

Loops! Lite kann kostenlos im AndroidMarket heruntergeladen werden.

Den Download von Loops! Lite gibt es hier (funktioniert nur aus dem Android-Browser heraus). 

Screenshots

Loops! Loops! Loops! Loops! Loops!

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!