Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Lohnt sich eigentlich Amazon Prime?

Lohnt sich eigentlich Amazon Prime?

Amazon ist längst mehr als ein Buchladen im Internet. Und Amazon Prime ist längst mehr als eine Versandflatrate. Vielmehr ist Amazon Prime eines der wichtigsten Programme für Amazon. Ein Tag wie der Prime Day dient vor allem dazu, Prime-Abos zu verkaufen. Da stellt sich mal wieder die Frage: Lohnt sich Amazon Prime?

Sind wir ehrlich: Wer Amazon Prime bucht, sollte mehr davon nutzen als nur den schnellen und kostenlosen Versand. Denn Amazon Prime kostet inzwischen 69 Euro im Jahr (oder 7,99 Euro pro Monat) und regelmäßig wird das Abo teurer.

Was bietet Amazon Prime?

Aus der Versandflatrate ist längst ein umfangreiches Programm zur Kundenbindung geworden. Prime enthält eine Video-Flatrate mit exklusiven Filmen und Serien. Prime Music versorgt Euch mit Musik. Außerdem gibt es Zugriff auf viele kostenlose Hörbücher und E-Books.

Weniger bekannt ist, dass Amazon Prime für Gamer ein sehr interessantes Gimmick mitbringt: Zugang zu Twitch Prime. Damit könnt Ihr Streams werbefrei ansehen und einmal im Monat Euren Lieblings-Streamer mit einer normalerweise kostenpflichtigen Subscription kostenlos unterstützen. Und es gibt monatlich kostenlose Spiele und In-Game-Inhalte. Zuletzt beispielsweise exklusive Spa-Ausstattung für PUBG.

pubg twitch prime offer
Chillen auf dem Schlachtfeld? / © Screenshots: AndroidPIT

Amazon möchte Euch rundum versorgen

Wer den Wert von Amazon Prime abschätzen möchte, sollte sich mit anderen Produkten von Amazon beschäftigen. Dann leuchtet nämlich ein: Amazon will in allen Lebensbereichen eine Rolle spielen. Nehmen wir die diversen Echo-Lautsprecher. Die gibt es für Prime-Kunden immer wieder mal vergünstigt und integrieren sich natürlich gerne mit anderen Prime-Diensten - vor allem Prime Music. Und der Fire TV Stick bringt Prime Video auf Euren Fernseher, die Fire-Tablets machen Amazon-Dienste mobil.

Deal-Events wie der Prime Day wiederum laden zum Kaufen ein - obwohl die Angebote gar nicht immer so besonders gut sind. Eigentlich ist der Prime Day vor allem dazu gedacht, Prime-Abos an den Mann oder die Frau zu bringen. 

AndroidPIT amazon echo show 8860
Amazon vermittelt sogar Telefonate. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Lohnt sich nun Amazon Prime?

Ein kurzes Stimmungsbild in unserer Redaktion zeigt, wie unterschiedlich ein Urteil darüber ausfallen kann. Im Wesentlichen gibt es fünf Argumente zu hören:

  • "Ist mir zu teuer": Nicht jeder ist bereit, 69 Euro für einen Shopping-Club zu bezahlen.
  • "Bringt mir nichts": Wer sich anderweitig Filme, Serien oder Musik holt, kann um Amazon Prime getrost einen Bogen machen.
  • "Prime Video schaue ich gerne": Prime Video hat ein ziemlich abwechslungsreiches Angebot. Tatsächlich ist Prime Video zusammen mit den anderen Goodies ein interessantes Angebot.
  • "Amazon Prime for Students ist schön günstig": Studenten bezahlen aktuell 34 Euro für das ganz Prime-Abo, können nur die Vorteile nicht mit der Familie teilen. Das erste Jahr ist für Studenten derzeit sogar kostenlos.
  • "Ich mag die schnellen Lieferungen": Warum auch immer gibt es noch User, die Prime vor allem für schnelles Shopping gebucht haben.

So hat jeder die Argumente, ob sich Amazon Prime lohnt oder nicht. Vor allem ist natürlich fraglich, ob man sich wirklich so sehr ins Amazon-Universum einkaufen möchte. Alle Features von Prime gibt es nur dann, wenn man in weitere Hardware oder Dienste investiert.

Beispiel Musik: Prime Music hat zwei Millionen Songs, für 69 Euro im Jahr gibt's das Unlimited-Abo mit 50 Millionen Liedern hinzu. Echo-User können vielleicht auch mit dem Echo-exklusiven Abo zurechtkommen, das 3,99 Euro im Monat kostet. 

Beispiel Video: Amazon-exklusive Produktionen gibt es nur für Prime-Kunden, das übrige Prime-Video-Angebot ist meist einige Monate und Jahre alt. Aktuelle Blockbuster oder HBO-Serien gibt es nur zum Kaufen oder Leihen.

Insgesamt ist Amazon Prime heutzutage vor allem für diejenigen interessant, die die Medienangebote nutzen wollen. Der Preis bietet kein Vollprogramm, aber reichlich Unterhaltung. Wem die Inhalte ausreichen, der kann mit Amazon Prime glücklich werden. Für alle anderen heißt es: Überlegt genau, ob Amazon Prime wirklich nötig ist.

Wie steht Ihr zu Amazon Prime: Nützlich oder Geldverschwendung?


Update: Wir haben die Preise und inhaltliche Angaben am 13. April 2019 überarbeitet.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 11 Monaten

    Für mich lohnt sich Prime allein schon wegen der Versandvorteile, die man ja außerdem auch noch mit der Familie teilen kann. Prime Video ist eine nette Dreingabe, allerdings hat man das auch relativ schnell durchgesehen. Wer noch andere Dienste nutzt (wie ich) oder nicht so häufig Filme und Serien schaut, kommt mit dem überschaubaren Angebot aber sicher gut zurecht.

  • Gerry Kobold vor 3 Monaten

    Moin,
    dann "oute" ich mich hier auch einmal: Ich liebe Amazon....d.h. der schnelle Versand,die Preise und PRIME

    Auch wenn man weiß das es unter anderen nur durch schlechte Arbeitsbedingungen möglich ist?

    Es werden ja auch Autos bei VW weiter verkauft obwohl "VW" alle Käufer total "beschissen" haben ..mit den Abgaswerten?
    Ich finde hier ist der Staat in erster Linie gefragt: Arbeitsschutz,Steuern zahlen und Auflagen für den "Unternehmer AMAZON" in Deutschland und schon könnte es wenigstens etwas besser LAUFEN?
    Aber warum sollte ich jetzt auf günstigere Angebot verzichten oder bei einen anderen "Dealer" kaufen ,da weiss ich doch auch nix über dessen Geschäftsgebahren und soziale Struktur?

    UND ich bekomme nix von AMAZON ,aber ich denke der Preis von 69,00 Euro für PRIME ist gerade noch OK, bestelle etwa 50-100 Artikel im Jahr und im großen Ganzen bin zufrieden außer der "Scheiss" Transport durch die Subunternehmen bei DPD, DHL usw. wird immer unzuverlässiger und nie zeitnah wie angekündigt ,aber eben immer doch noch schneller als irgendwo anders Kaufen und Dank "Kreditkarte von AMAZON" gibt es Prozente und erst eine Monatsrechnung!

    TOP!!!

    So nun könnt Ihr mich "Steinigen",aber ich liebe AMAZON ,ohne Echo und son Gedöns...;-)

  • Michael K. vor 11 Monaten

    "Ich mag die schnellen Lieferungen": Warum auch immer gibt es noch User, die Prime vor allem für schnelles Shopping gebucht haben."

    Es geht nicht nur um schnelles Shopping, sondern vor allem um versandkostenfreies Shopping.
    Selbst bei 79 € Kosten für Prime und 4,50 € gespartem Porto pro Sendung reichen 18 Bestellungen im Jahr, oder 1,5 pro Monat, um das Abo vollständig zu finanzieren.
    Bestellt man dann nur einen Artikel, statt die Sendung auf 29,- € aufzustocken mit Dingen, die man eigentlich nicht braucht, um kein Porto zu zahlen, spart man noch mehr.
    Dann hat man das Filmpaket und das kleine Musikpaket quasi umsonst obendrauf, ist an Aktionstagen bevorzugt und profitiert von weiteren Gimmicks, wie gelegentlich verbilligten Leihfilmen, einen Leihebook pro Monat usw.
    Aber auch wer nur zehn mal im Jahr bestellt, bekommt das Film- und Musikpaket dann noch für 34 €, ein attraktiver Preis, wie ich finde.
    Ob das Filmangebot alleine die Gebühr wert wäre, lässt sich sicher nicht verallgemeinernd sagen, und hängt vom eigenen Geschmack ab, und ob das Angebot diesen trifft.

  • Mr. Android vor 11 Monaten

    Amazon Prime muss man als ganzes Bild sehen und die Video/Musik Prime Inhalte sind echt in Ordnung! Der schnelle Versand und manche Prime-Deals sind zusätzlich das Sahnehäubchen 🍰

    Für die GEZ zahlen die Bürger mehr pro Jahr und werden dazu auch noch gezwungen 👎

  • Jay Are vor 11 Monaten

    Ich bin Amazon Nutzer der ersten Stunde, angefangen mit Büchern. Dann wurde es immer mehr, die Amazon Kreditkarte, dem Kindle, den Tablets und in Prime enthaltenen Android Apps. Amazon Video für die ganze Familie, Freetime für die Jüngsten (zugegeben perfekt durchdacht). Abos für Verbrauchsmaterial, Pantry für Lebensmittel usw. Bis irgendwann fast täglich ein Paket bei uns eintraf. Aber jetzt sind wir Amazon frei! Warum? Irgendwann fingen wir an uns Gedanken zu machen...alles hat eine Kehrseite. Amazon mißbraucht seine Macht und behandelt seine Beschäftigen unwürdig. Es zwingt Online Händler und Entwickler von Apps in unmögliche Knebelverträge bei denen der Großteil des Gewinns beim Konzernriesen hängen bleibt.
    Als Kunde sollte man sich dessen bewusst sein, Berichte darüber im Internet und den Medien gibt es miterweile genug.
    Wir haben inzwischen eine Liste mit Produktkatgorien und entsprechenden Alternativen mit denen wir gut zurecht kommen. Ein paar extra Euro geben wir gerne aus, wenn es darum geht kleinere Händler zu unterstützen.

101 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wie alles hat Amazon Vor- und Nachteile, für alle. Jeder muss selbst entscheiden ob er diesem Konzern sein Geld gibt und wenn ja, wie viel. Die meisten sehen nicht über ihren persönlichen Rand hinaus und urteilen aus dieser Ebene heraus. Das ist einfach und auch richtig. Was nicht richtig ist, wenn man seine eigene Sichtweise anderen aufdrängen will.

    Jetzt komme ich zu MEINER Sichtweise. Ich finde das Leistungspaket von Amazon sehr gut und ansprechend, doch selbst nutze ich es so gut wie gar nicht, da ich bisher für mich entschieden habe, dass ich dies nicht benötige. Natürlich möchte auch ich keinen Großkonzern unterstützen, der Mitarbeiter schlecht bezahlt und behandelt und seine Marktmacht in allen Ebenen ausnutzt, doch das ist eigentlich bei der Mehrheit aller (großen) Unternehmen so, der Kapitalismus "zwingt" praktisch dazu, weil das Konkurrenzdenken und das Gewinnstreben nun mal der zentrale Punkt ist. Wenn man sich daran nicht beteiligen will, was natürlich auch geht, dann kann man am Markt nicht bestehen. Dies gilt für diese großen Globalplayer. Für kleine innovative Klitschen, die einen anderen Ansatz haben, kann das anders sein, Beispiel Fairphone. Aber zurück zu Amazon, ich habe auch Erfahrungen mit dem Verkauf/Vetrieb darüber bei einer Firma sammeln dürfen und da ist es halt doch auch sehr schwierig, weil die auf einem sehr hohen Ross sitzen und nie absteigen. Wer kleine Händler unterstützen will, kann z.B. bei Amazon suchen und kucken und dann schauen ob der Händler auch außerhalb von Amazon anbietet und dann dort kaufen. So kann man Amazon nutzen und dem Händler trotzdem helfen. Insgesamt finde ich also Amazon gut, nutze es aber selten, weil es eben Händler und Mitarbeiter teilweise sehr mies behandelt, aber ich bin nicht so drauf, dass ich jetzt sage, das man deshalb nicht kaufen darf, nur dass man sich mal ein wenig Gedanken machen kann, auch über Amazon in dieser schnelllebigen Welt.


  • Marc vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Naja ab mans braucht sei mal dahin gestellt, viele Filme sind Asbach, und für den meisten kram muss man eh bezahlen, es ist nen nettes give away mehr aber auch nicht, nutze es selten!


  • Was nicht gerade Dinge des täglichen Lebens sind (Lebensmittel, Hygieneartikel, Kleidung), kaufen wir bei Amazon. Alleine deswegen lohnt sich Prime bei uns schon. Kostenlose Lieferung, meist am nächsten Tag da und problemlose Rückgabe, wenn man es doch nicht braucht und das auch kostenlos. 👍🏼


  • es ist keine echte Flatrate vor allem bei Filmen. dort wird über "leihen o. kaufen" ordentlich zugelangt. wie auch bei Maxdom.


    • Doch, ist es. Alles was in Prime enthalten ist, kannst du kostenlos sehen. ZUSÄTZLICH bietet dir Amazon die Möglichkeit, auch Sachen, die nicht in Prime enthalten sind zu kaufen oder zu leihen. Diese Möglichkeit hat du beispielsweise bei Netflix oder auch bei Spotify nicht. Was dort nicht in der Flatrate enthalten ist, bekommst du auch nicht.


    •   25
      Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      @neu24h
      Es wird dem Kunden auch gar nicht als echte Flatrate verkauft.
      Anscheinend hast du das Gesamtangebot Amazon Prime noch gar nicht verstanden.


  • Ich nutze prime gerne, aus verschiedenen Gründen. Aber der beste ist die schnelle Lieferung von prime Artikeln. Gerade zu den stresszeiten Weihnachten und Ostern. Das videopprtal hat nachgelassen, aber man findet immer wieder mal was zum anschauen, andere Anbieter sind da viel teurer und bieten auch nicht so wahnsinnig viel mehr.
    Preislich ist Amazon immer knapp hinter dem günstigen Angebot, mit einigen Ausnahmen.
    Da ich gern die App dealgott benutze, findet man auch immer wieder mal Hammer Angebote im Amazon-Ausland, wo man zwar nur mit Kreditkarte zahlen kann, aber dafür etli He Euros spart.
    Ob ich die nächste Preiserhöhung mitmache, weiß ich noch nicht, da ich ja jetzt gerade so das Geld über die Versandkosten spare.

    Aber im großen und ganzen eine sehr gute dienstleistung die man geboten bekommt.


  • Für mich sehr nützlich, weil viele Sachen noch am gleichen Tag zugestellt werden. Auch Prime Video und der gratis Online Speicher für Fotos möchte ich nicht mehr missen

    Helmut HGelöschter Account


  • Ja


  • Ob eine Bestellung Dienstag ankommt oder am Freitag ist mir völlig wurscht. Über meine TV App habe ich mal ins Prime Angebot reingeschaut, alte Filme, schon 10x im TV wiederholt, Seriengedöns, naja. Aktuelle Movies dürfen extra bezahlt werden, ganz toll.


  • Kurz und knapp:
    Ja

    Gelöschter Account


  • Moin,
    dann "oute" ich mich hier auch einmal: Ich liebe Amazon....d.h. der schnelle Versand,die Preise und PRIME

    Auch wenn man weiß das es unter anderen nur durch schlechte Arbeitsbedingungen möglich ist?

    Es werden ja auch Autos bei VW weiter verkauft obwohl "VW" alle Käufer total "beschissen" haben ..mit den Abgaswerten?
    Ich finde hier ist der Staat in erster Linie gefragt: Arbeitsschutz,Steuern zahlen und Auflagen für den "Unternehmer AMAZON" in Deutschland und schon könnte es wenigstens etwas besser LAUFEN?
    Aber warum sollte ich jetzt auf günstigere Angebot verzichten oder bei einen anderen "Dealer" kaufen ,da weiss ich doch auch nix über dessen Geschäftsgebahren und soziale Struktur?

    UND ich bekomme nix von AMAZON ,aber ich denke der Preis von 69,00 Euro für PRIME ist gerade noch OK, bestelle etwa 50-100 Artikel im Jahr und im großen Ganzen bin zufrieden außer der "Scheiss" Transport durch die Subunternehmen bei DPD, DHL usw. wird immer unzuverlässiger und nie zeitnah wie angekündigt ,aber eben immer doch noch schneller als irgendwo anders Kaufen und Dank "Kreditkarte von AMAZON" gibt es Prozente und erst eine Monatsrechnung!

    TOP!!!

    So nun könnt Ihr mich "Steinigen",aber ich liebe AMAZON ,ohne Echo und son Gedöns...;-)


  •   25
    Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Für mich lohnt sich Amazon Prime nach wie vor.
    Wir bestellen recht viel bei Amazon und ich habe gerade vor wenigen Tagen die Info von Amazon bekommen das ich schon wieder über 50,- an Versandkosten gespart habe.
    Allerdings vergleiche ich trotz Prime Mitgliedschaft die Preise von Amazon mit denen der Konkurrenz und bestelle auch woanders wenn ich dort Geld sparen kann. Ist aber selten der Fall.
    Der Versand ist auch immer sehr schnell und wenn das Paket mal 1 Tag länger als angeben braucht ist das kein Beinbruch.
    Dazu kommt die der problemlose Rückversand von Waren aus welchen Gründen auch immer.
    Und ganz nebenbei kann man noch Prime Video und Prime Music und andere Vorzüge genießen. Für umgerechnet 5,75,-€ im Monat bekommt man hier immer noch wesentlich mehr als bei der Konkurrenz.


  • Es lohnt sich dann, wenn man häufiger bestellt, denn die Prime Artikel kommen nicht nur schnell - sie sind auch versandkostenfrei. Die Filme sind manchmal auch interessant, weil man mitunter ein paar Schätzchen mitserviert bekommt (z.B. Piratensender Powerplay), die man schmunzelnd oder wehmütig gerne nochmal anschaut, obwohl man sie schon vergessen hatte.

    Allerdings hat die Qualität des Angebots gelitten, ebenso die Übersicht. Neu hinzugefügte Filme findet man nicht mehr am Anfang der endlosen Liste, sondern auch in der Mitte und am Ende - so muss man sich mühevoll durchscrollen oder lange nach Titeln suchen, bis man einen kostenfreien interessanten findet.

    Nervig: Jetzt werden auch Abos zu allen möglichen Amazon eigenen und fremden Kanälen dauernd angepriesen, die man abschließen soll, auch Netflix. Das würde ich gerne komplett ausblenden, weil ich nicht für zusätzliche Angebote noch Abos abschließen möchte. Aber Amazon lagert immer mehr in Sparten aus, um mehr einzunehmen. Wenn das weiter zunimmt, ohne abschaltbar zu sein, denke ich über Alternativen nach.


  • Ja lohnt sich.


  • Im Gesamtpaket besser als alle anderen. Allein Prime Video gefällt mir z.B. besser als Netflix oder Maxdome. Prime Music und Prime Reading on Top, das hat kein Anderer.


  • fdy vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Die Fußballbundesliga-Livestream-Audiorechte fehlen mir hier in der Erwähnung. Ist z. B. neben dem Versand ein Argument für mich. Das Video Angebot und vor allem die Übersichtlichkeit ist für mich eher ganz mau im Vergleich zu Netflix. Gut auch deutlich günstiger.


  • Lohnt sich 👍


  • Jens vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    So tolle ist Prime auch nicht mehr, unser Abo endet diesen Monat wird auch nicht verlängert.

    Die Musik ist deutlich schlechter geworden, beginnend bei der Auswahl über die Qualität.
    Video, auch nimmer der Hit von der Auswahl her. Nur alt, und als neu ausgegebene wurden ab und an Monate davor entfernt.

    Was wir ab und an geschaut haben, war TopGear wobei die 2 Staffel mies war.

    Nutzen inzwischen, wenn TV dann Netflix.

    Lieferzeit bei Bestellungen trotz Prime 2-5 Tage. Obwohl als Liefertermine von 1-2 Tagen angegeben waren.

    In der Regel sind andere Händler günstiger, und gleich vom Preis wie Amazon.


    • Hatte Netflix als Probeabo, sorry habe kaum etwas gefunden. Kostet allein so viel wie Prime ohne weitere Leistungen.


    • Also bei mir kommen die Pamete immer sehr pünktlich. Über zwei Tage hatte ich nur, wenn es ausm Ausland kam


  • Also wir nutzen Prime jetzt auch schon 2 Jahre und haben an jeder Glotze einen Fire TV angeschlossen. Leider muss man bemängeln das die Auswahl an guten Filmen und Serien immer weniger wird. Im Filmbereich sind wenige Perlen und sehr sehr viel Schrott zu finden. Es ist immer mal ein Blockbuster dabei aber auf jeden Blockbuster kommen dann auch 50 Filme die die Welt nicht gebraucht hätte.
    Durch die Spartenkanäle die natürlich alle Extra kosten sind die guten Klassiker unter den Filmen aus dem Prime Angebot gesaugt worden.
    Da ich, meine Frau und meine Tochter jedoch viel bestellen geht sich die Sache trotzdem aus. Würde Amazon allerdings nochmals drastisch an der Preisschraube drehen, müßte ich mir eine weitere Mitgliedschaft gut überlegen.


  • Für die meisten Prime Kunden dürfte die Versandflatrate immer noch das Hauptargument für Prime sein, und wenn man das Angebot gut nutzt, kann es auch richtig lohnend sein:

    https://t3n.de/news/amazon-prime-darum-ist-der-preis-fast-egal-1098324/

    Quelle: t3n

    tommy


  • Amazon Prime muss man als ganzes Bild sehen und die Video/Musik Prime Inhalte sind echt in Ordnung! Der schnelle Versand und manche Prime-Deals sind zusätzlich das Sahnehäubchen 🍰

    Für die GEZ zahlen die Bürger mehr pro Jahr und werden dazu auch noch gezwungen 👎


    • Gut, wer Wert auf Quantität statt Qualität legt, kommt mit Prime besser hin. Auf tagesaktuelle Themen und Reportagen, Diskussionen und Talks, Dokumentationen und regionale Infos muss man dan zwar verzichten, aber manche nutzen so etwas ja auch nicht oder nur die wirtschaftlich gefilterten News auf den Kabelsendern, die zudem aus einem Drittel Nachrichten und zwei Dritteln Eigenwerbung für das kommende oder gelaufene Programm bestehen.


  • Ja


  • Prime nutze ich persönlich eigentlich auch ganz gerne. Ich achte drauf was und wieviel ich bestelle. Ich käme jetzt nicht auf die Idee, weil meine Zanpasta leer ist diese bei Amazon zu kaufen und das wars. Ich sammel halt immer mal auf meiner persönlichen Einkaufsliste und wenn es sich dann mal wieder lohnt kommt der Klick auf den "Bestellen" Button.

    Und da komm ich auch zu dem Punkt der mich auch immer wieder ärgert. Ich hab mir vor kurzem 5 Artikel bestellt (alle vorrätig) und in die Packstation schicken lassen. Anstatt einem Paket waren es 3. 3x Versandwege, 3x Kartonage. Als Kunde kann ich nun mal nicht sehen welches der verschiedenen Amazon Logistikzentren denn nun die meisten Artikel vorrätig hat. Das fände ich von Vorteil um gezielter und umweltschonender bestellen zu können.


  • Martin vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Für 29€ hatte ich das Abo noch aber mit den Erhöhungen haben sie mich verloren. Und mit dem Wegfall des schnellen Primeversand kaufe ich jetzt generell mehr bei anderen Anbietern weil diese günstiger und/oder schneller sind.

    Gerade gestern wieder; Lieferdatum Dienstag mit Prime aber erst Freitag mit Standardversand. Früher war genau ein Tag unterschied zwischen Prime und Standard...zu offensichtlich versuchen die mittlerweile Leute zum Prime Abo zu drängen. Dann wird halt wo anders gekauft, da habe ich es auch ohne Prime zu 70% schon am Dienstag oder spätestens am Mittwoch.

    Die hätten Prime modular machen sollen statt es mit schlechten Diensten aufzublasen um mehr Geld zu verlangen.


  • Alles schön und gut, viele sollten mal wieder mehr in die Natur gehen oder sich mit Freunden treffen und mit denen ihr Leben genießen, als den Konzernen nur Geld in Kassen zu spülen für viel Müll was man eigentlich nicht braucht.


  • Mich wundert, dass der Aspekt Umweltschutz hier noch gar nicht gekommen ist. Es ist doch durchaus verwunderlich, wenn überall Umweltzonen eingerichtet werden, der Diesel vom Hof gejagt wird, aber auf der anderen Seite Artikel, die man auch vor Ort kaufen könnte durch die gesamte Republik Versand werden.


    • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Die Produkte, die ich vor Ort kaufe, wurden doch ebenfalls alle angeliefert.


    • "Vor Ort" heisst bei mir 15 km entfernt. Also 1,5 Tonnen Stahl in Bewegung setzen, statt die 3,5 Tonnen, die der Sprinter von DHL wiegen mag, der dafür hunderte von Paketen ausliefert. Umweltschutz?


      • Wenn sich jeder selbst auf den Weg macht dann hat das auch einen Impact. Je nach dem wo man wohnt ist die Lieferung effizienter weil 1 Transporter 20-40 Leute bliefert und die nicht mit dem Auto Losfahren. In Innenstadtlage und unter Nutzung von Öffis ist der Effekt weniger stark, aber eigentlich ist liefern relativ Effizient weil der Lieferwagen garantiert nicht nur für eine Lieferung aus dem Lager losfährt. Der größte Vorteil bei Internetversand ist aber der Zeitvorteil da ich nicht erst los muss und unter Umstände zu mehreren Geschäften.


    • Meist kann man die Sachen eben nicht vor Ort kaufen oder müsste viele Dieselkilometer fahren um zu suchen. Das überlasse ich den Speditionen.


  • Ich bin Amazon Nutzer der ersten Stunde, angefangen mit Büchern. Dann wurde es immer mehr, die Amazon Kreditkarte, dem Kindle, den Tablets und in Prime enthaltenen Android Apps. Amazon Video für die ganze Familie, Freetime für die Jüngsten (zugegeben perfekt durchdacht). Abos für Verbrauchsmaterial, Pantry für Lebensmittel usw. Bis irgendwann fast täglich ein Paket bei uns eintraf. Aber jetzt sind wir Amazon frei! Warum? Irgendwann fingen wir an uns Gedanken zu machen...alles hat eine Kehrseite. Amazon mißbraucht seine Macht und behandelt seine Beschäftigen unwürdig. Es zwingt Online Händler und Entwickler von Apps in unmögliche Knebelverträge bei denen der Großteil des Gewinns beim Konzernriesen hängen bleibt.
    Als Kunde sollte man sich dessen bewusst sein, Berichte darüber im Internet und den Medien gibt es miterweile genug.
    Wir haben inzwischen eine Liste mit Produktkatgorien und entsprechenden Alternativen mit denen wir gut zurecht kommen. Ein paar extra Euro geben wir gerne aus, wenn es darum geht kleinere Händler zu unterstützen.


    • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      "Es zwingt Online Händler und Entwickler von Apps in unmögliche Knebelverträge bei denen der Großteil des Gewinns beim Konzernriesen hängen bleibt."

      Es ist niemand verpflichtet über Amazon zu verkaufen, wenn ihm die Konditionen nicht gefallen. Ich kenne aber Marketplace Händler, die die von Amazon gebotene Logistik und Bekanntheit ganz gerne mitnutzen.

      " Amazon mißbraucht seine Macht und behandelt seine Beschäftigen unwürdig."

      Mag sein. Aber wer garantiert mir, dass das der Thalia oder der Rewe ums Eck nicht auch tun? Oder noch schlimmer sind? Stichwort Schlecker.


      • Der Streit ist doch in D ob Mitarbeiter nach Tarifvertrag des Versandhandels oder als Logistiker bezhalt werden. Ist es fairer wenn der die Pakte einpakt eine andere Tarifkategorie hat als der der sie dann bei der Lieferung durch die gegend schickt ?


  • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Habe jetzt aktuell eine 30 Tage Probemitgliedschaft am laufen. Hab mir letzte Woche auch schon was bestellt. Lieferung war aber 1 Tag später da als angegeben (aus Deutschland nach Österreich). Finde ich jetzt nicht tragisch, da bei der Post immer mal was nicht ganz planmäßig abläuft.
    Was das Filmangebot betrifft bin ich sehr enttäuscht. Hier bietet YouTube mit Netzkino deutlich mehr, und auch das Angebot bei den sogenannten illegalen Streams ist weit aus besser.
    Fazit : wer viel und oft bestellt, für den lohnt sich Amazon Prime auf jeden Fall. Ich bestelle nur relativ selten und werde deswegen nach den 30 Tagen Prime wieder kündigen.

    Alex


    • Ole vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Die illegalen Streamseiten mit einem vom EU/Deutschland Recht durchtränkten Service zu vergleichen, ist lächerlich. Auf den Streamseiten gibts alles, auch die Exklusivsachen zB eben von Amazon oder Netflix. Es sind halt alles Raubkopien und Kinofilmaufnahmen und solcher Scheiss. Wer damit leben kann, bitte. Der Vergleich hinkt dennoch gewaltig.

      Helmut HGelöschter Account


  •   6
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Es ist leider so, das Amazon versucht überall Einfluß zu nehmen,selbst auf Smartphones, kaufen sie sich in das System bei vielen Herstellern ein , man muß etwas tiefer gehen da auch noch andere zu deaktivieren sind!Aber das Wissen die Meisten sowieso!Die Mitarbeiter bei Amazon sind ganz arme Menschen und haben nichts zu lachen!Sie bekommen dazu auch noch absolute Hungerlöhne und die Jahresbilanz in jedem Jahr steigt zum Himmel!Amazon ist nicht in jedem Fall billiger, im Gegenteil und die Primekunden werden richtig abgezockt!


    • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Ich fühle mich nicht abgezockt und ich gebe deutlich weniger aus als zu der Zeit, als ich noch beim Einzelhändler vor Ort oder bei anderen kleinen Versendern gekauft habe.


    • Ole vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Wie kann man nur solchen Blödsinn schreiben? Ja, ich sehe es ein, dass Amazon EINEN TEIL seiner Mitarbeiter evtl nicht gerecht entlohnt. Auf der anderen Seite sind die Leute alle freiwillig zu diesen Konditionen, die sie selbst unterschrieben haben, dorthin gegangen. UND sie haben auch weiterhin die Möglichkeit Amazon wieder zu verlassen und woanders glücklicher zu werden. Natürlich bin ich auch immer auf Seiten der Arbeiter, aber nur weil irgendwelche Gewerkschaften plärren, die selbst nichts konstruktives arbeiten, muss man nicht gleich den ganzen Betrieb umstrukturieren. Und Prime Mitglieder werden nicht abgezockt. Damit unterstellst du den Menschen, dass sie dumm sind. Jeder kann selbst ausrechnen, wieviel er zB bestellt oder was er alles bei Prime nutzt. Das Problem ist immer, dass jeder hier den Ökonomen raushängen lässt oder die SOlidaritätskeule schwingt, wenn es um etwas geht, worauf er keine Lust hat oder was er sich nicht leisten kann. Wenn es DInge gibt, die ihm gefallen, dann schiebt der solche Punkte gern selbst in den Hintergrund.


      • Der Streit ist doch in D ob Mitarbeiter nach Tarifvertrag des Versandhandels oder als Logistiker bezhalt werden. Ist es fairer wenn der der die Pakte einpakt eine andere Tarifkategorie hat als der der sie dann bei der Lieferung durch die gegend schickt ? Hermes ? Und was die kleinen Einzelhändler angeht ? Wieviel Kaufen denn sonst bei Saturn/Media Markt, Ikea, Obi, Aldi etc. die Lageristen da verdienen auch nicht mehr die Putzkräfte erst recht nicht. Damit man nicht 10 Läden abklappert fährt man dann außer Orts in ne Shopping Mal mit x Franchise Geschäften.


  • Das Argument 'zu teuer' ist für mich nicht nachvollziehbar. Allemal wenn man nicht meint, seine örtlichen Geschäfte unterstützen zu müssen, rechnet sich Amazon sehr schnell.
    Filme: Das Angebot wird auch aus meiner Sicht immer schlechter. Netflix bietet z.B. mehr.
    Musik: Mir reicht das Angebot. Aber das ist sicher auch eine Altersfrage...
    Umtausch/Garantie: Besser geht's nicht. Beispiel: Sonicare (el. Zahnbürste) nach fast (?) einem Jahr defekt. Neue kam sofort mit der Mitteilung, dass ich die alte wegwerfen könne, sprich nicht zurückschicken muss.
    Unterstützung der örtlichen Geschäfte: Das finde ich sehr lobenswert. Wir haben Freunde, die das ganz konsequent machen, die aber auch unbegrenzt Geld zur Verfügung haben. Aber die kaufen auch keine elektrischen/elektronischen Geräte und Smartphones im Internet, weil ihnen nicht mal auffällt, dass ihre Putzhilfe den Stecker gezogen hat, wenn der Fernseher nicht mehr läuft. Dann muss das Elektrogeschäft halt jemand schicken zum Stecker einstecken...
    Ich kaufe sehr viel bei Amazon, weil die meisten Sachen dort deutlich billiger sind, als im Fachhandel.
    Der Dampfer 'Rettung des Einzelhandels' ist aus meiner Sicht abgefahren. Man kann hinfahren wo man will- die Innenstädte sehen alle gleich aus.


    • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Der Einzelhandel hat, wie vor ihm schon die Film- und Musikindustrie, die Verlage und die Zeitungen, die Zeichen der Zeit verschlafen. Jahrelang hat man nur über den Kunden geschimpft, der sich nur beraten lässt und die Ware anfasst, aber dann im Internet kauft. Statt über neue Konzepte nachzudenken hat man die Zeit mit Klagen und sich selbst leid tun vergeudet. Schuld an der Misere waren selbstverständlich immer nur die anderen. Mein Mitleid mit dem untergehenden Einzelhandel hält sich in Grenzen.


      • Wenn man schon neue Konzepte erwartet, dann sollte man auch in der Lage sein, solche vorzuschlagen und nicht den schwarzen Peter auf Betroffene abwälzen, unter dem Motto: "ich kaufe weiter billigst ein, aber den (Beratungs-)Service soll der Einzelhandel übernehmen; und wenns denen nicht passt, dann sollen die sich gefälligst Alternativen einfallen lassen". Ganz schön bequem gedacht...Ist schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass auch eine Menge Arbeitsplätze im Einzelhandel daran hängen?!...aber vermutlich sollen die doch dann ins Billiglohn-Imperium von Amazon und Konsorten zum Arbeiten gehen, wenn die ihren Job verlieren. Wieviel oder wie wenig Kaufkraft mit einem geringen Lohn verbunden ist, das interessiert vermutlich die wenigsten, denn das ist dann wieder zu politisch für die allermeisten.


      • ceyo25 vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Wieso verschlafen, Media Markt hält sich doch ziemlich gut auf den Beinen.


      • Sich im Einzelhandel beraten zu lassen, um dann im Internet zu kaufen, finde ich nicht in Ordnung, und das mache ich auch nicht. Allerdings haben die Angestellten mir, meiner Erfahrung nach, dort auch nicht viel an Beratung zu bieten.
        Bei der Beratungsqualität könnte der Einzelhandel also durchaus noch besser werden, weil das sein Alleinstellungsmerkmal ist
        Ich informiere mich vorher online über die Produkte, und kann dann den Angestellten Dinge darüber erzählen, die sie selber nicht wusste.
        Die Elektrodiscounter könnten zunächst längere Öffnungszeiten anbieten, so wie der Lebensmittelhandel das mittlerweile macht. Um 18 Uhr vor verschlossenen Türen zu stehen, ist einfach nicht mehr zeitgemäß und häufig mit der Arbeitszeit unvereinbar.
        Einzelhändler könnten auch bei der Produktrücknahme kulanter sein, sie müssen fehlgekaufte Produkte nicht zurücknehmen, und meiner Erfahrung nach machen sie das auch nicht.
        Sie könnten für Kunden einen Kaffeeautomaten aufstellen, und Beratung bei einer Tasse Kaffee anbieten. Vor allem beim Zubehör langen sie auch preislich deutlich zu, nutzen also gerne aus, dass der Kunde z.B. auf ein HDMI-Kabel nicht warten will, wenn er schon den Fernseher mitnimmt.
        Dass der Einzelhandel systembedingt kein so großes Angebot wie der Versandhandel haben kann, und die Preise anders kalkulieren muss, ist mir zwar klar, aber eben auch kein Argument für den Einzelhandel. "Das Bessere ist des Guten Feind."
        In Zukunft werden durch die Produktion von Elektroautos auch Arbeitsplätze verloren gehen, weil sie aus viel weniger Teilen bestehen. Sollte man deshalb an den Benzinern festhalten? Dinge überleben sich halt.


      • Saturn/Media hat was Rücknahme und Umtausch angeht deutlich schlechtere Bedingungen, DAS ist für mich entscheidend!! Nach wenigen Wochen war damals mein Samsung A5 2016 defekt (ging immer aus), Saturn hat es 3x eingeschickt - ohne das die Reparatur gelang, erst dann hat man mir den Kaufpreis erstattet, nachdem ich mich beschwert hatte. Bei Amazon hätte ich sofort eine Erstattung erhalten. Und soll mir keiner erzählen, dass Saturn/Media keine Macht gegenüber den Herstellern hat. Wenn man überleben will, muss man Service bieten! Dann wäre ich auch bereit, mehr zu zahlen im Einzelhandel, aber bestimmt nicht bei schlechteren Service.


      • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        @Clau Dias
        Es ist sicher nicht meine Aufgabe, dem Einzelhandel Konzepte vorzuschlagen. Aber es gibt genug Händler, bei denen man gerne kauft und die begriffen haben, dass man etwas tun muss um den Kunden auch im Internetzeitalter an sich zu binden. Sollen die "faulen" Händler sich halt dort ein Konzept abschauen.

        Ich lasse mich vor Ort überhaupt nicht mehr beraten, weil die meisten Verkäufer überhaupt keine Ahnung haben von den Produkten, die sie anbieten. Ich hab es oft genug erlebt, dass ich erstmal dem Verkäufer sein Produkt erklären musste. Da ist mir eine Beratung im Internet über Foren und Bewertungen hundertmal lieber. Von mir aus können die Läden vor Ort ihre Verkäufer gerne weglassen, ich bin kundig genug, selbst zu wissen, was ich möchte.

        Arbeitsplätze fallen immer wieder mal weg, dafür entstehen woanders neue. Das ist nun mal der Wandel der Zeit. Du wirfst mir vor, ich würde den schwarzen Peter auf andere abwälzen, machst aber dann genau das gleiche, indem du die Schuld am Wegfall der Arbeitsplätze der Verkäufer dem Kunden gibst. Es ist aber nicht meine Schuld, wenn Händler nicht in der Lage sind, den Kunden an sich zu binden.


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ich finde es ist immer leicht gesagt, dass der Einzelhandel den Zahn der Zeit verschlafen hat und das die Mitarbeiter alle keine Ahnung haben. Wie in jeder Branche gibt es natürlich schwarze Schafe, was ich nicht nur einmal in meiner beruflichen Zeit im Einzelhandel erfahren durfte. Aber es gibt eben auch Einzelhändler die sich viel Zeit für den Kunden nehmen, gut beraten und dabei auch etwas von den Produkten verstehen.

        Leider kann man als Geschäft anscheinend gar nicht mehr anders überleben, als Geld unter anderem an Mitarbeitern und deren Schulungen zu sparen. Viele kleine Fachgeschäfte, die keinem größeren Konzern angehören, können sich doch in einer Innenstadt doch gar keine Ladenmiete leisten. Auf der beliebtesten Einkaufsstraße in Potsdam kostet ein eher kleiner Laden monatlich schon 6900€. Wir haben also ein Problem aus der Kombination, dass Menschen immer fauler werden, die Mieten immer teurer und dadurch haben wir irgendwann nur noch große Konzerne, die ihre Mitarbeiter nicht unbedingt nach Qualifikationen aussuchen.


      • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ich behaupte ja auch nicht, dass jeder Händler verschlafen hat, aber dennoch sehr viele. Ein Beispiel: In vielen anderen Ländern fühlt man sich als Kunde wirklich wie ein König. Man wird höflich und zuvorkommend behandelt, selbst wenn man nur schaut oder eine Kleinigkeit kauft. In Deutschland? Da musst du froh sein, wenn die Dame an der Kasse überhaupt ein Hallo rausbringt und nicht stattdessen dauernd über die Schulter mit der Kollegin quatscht. Und da fielen mir echt viele solcher Beispiele ein, bei denen ich mich als Kunde dritter Klasse fühle. Was würde Höflichkeit und ein bißchen Service kosten? Richtig, gar nichts. Man kann auch ohne Unsummen zu investieren den Kunden für sich gewinnen und an sich binden. Dass alles mit großen Ausgaben verbunden sei ist doch nur eine faule Ausrede derer, die langsam merken, dass sie den Zug verpasst haben.


      • Ole vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn sie das Gerät 3mal haben reparieren lassen, haben sie schlichtweg ihr Recht auf Nacherfüllung in Anspruch genommen, mein Gudster. Das ist gesetzlich geregelt. Sie haben damit nichts falsch gemacht. Amazon nimmt natürlich schneller und leichter zurück. Das ist auch für mich ein Grund, dort weiter zu bestellen. Alleine damals hatte ich ein Leagoo, was nach einem Jahr nen Pixelfehler aufwies. Repariert werden ging nicht über Amazon, also wurde es mir komplett erstatt. NACH EINEM JAHR!!!!


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Das diese Punkte erfüllt sein müssen, streite ich gar nicht ab. Aber sind wir ehrlich, für 90% der Leute ist ein günstiger Preis wichtiger.

        Ich habe bei einem großen Apple-Resseler gearbeitet, bevor er von einem anderen Unternehmen geschluckt wurde und "damals" wurde in meinem Laden jeder Kunde höflich begrüßt, es wurden auf den Kunden zugeschnittene Beratungsgespräche geführt, auch zu kleinen Dingen wie iPhone-Hüllen habe ich beraten und mit dem Kunden zusammen die Vorführtaschen an seinem Gerät ausprobiert. Natürlich sind viele Kunden daher immer wieder gekommen, aber eben auch viele lieber rüber auf die andere Straßenseite, da ein großer Elektromarkt etwas günstiger war. Natürlich haben sie sich vorher dennoch von mir beraten lassen. ;)

        Man kann nicht nur einem die Schuld zuschieben, es sind einfach viele Faktoren. Ob es nun miese Händler sind, teure Preise, günstige Preise oder auch so tolle Slogans wie "Geiz ist geil".

        Mich beschäftigt das Thema sehr, da ich wie gesagt ursprünglich aus der Branche komme und zum weiteren, weil ständig auch Geschäfte von größeren Ketten in der Innenstadt schließen.


      • Mediamarkt ist jetzt auch nicht so der Einzelhandel den man retten will oder ? Ganz zu schweigen von der Beratungskompetenz. Der Größte Vorteil dort ist das man die Ware man Anfassen kann..... wenn die sie da haben.


      • Satire bitte deutlich kennzeichnen!
        Danke!


  • So bald man etwas bestellt(20x im Jahr reicht da schon...) was weniger wie 29 Euronen ausmacht, hat sich Prime schon für einen gelohnt. Da geh ich noch gar nicht groß auf die zeittechnischen Versandvorteile oder die besseren Angebote ein. Dann noch die eine oder andere Serie und es hat sich schon gelohnt.


  • Also in meinem Fall zu sagen, Prime als Content lohnt sich nicht, wo in jedem Raum ein Fire TV steckt, wäre sicher albern. Meine Familie und ich ( 3 Personen ) kaufen auch das meiste bei Amazon, weil wir oft nicht die Zeit haben zig Geschäfte in der Umgebung nach einem bestimmten Artikel abzuklappern.

    Dennoch kommt hier auch Kritik von meiner Seite, denn das Filmangebot bei Prime hat in meinen Augen ziemlich nachgelassen. Seien dies nun alte Filmperlen oder neueres, früher gab es mehr und besseres. Einzig im Serien Angebot kann mich Prime noch voll und ganz zufrieden stellen und den Rest muss man halt bezahlen, was jedoch nicht tragisch ist, da ich nicht jeden Tag Filme oder Serien ansehe, aber Poweruser werden schnell den für sie interessanten Content aufgebraucht haben.

    Für mich ist Prime aber auch wegen der Musik interessant, da als Kind der 70er und 80er hier eine Menge Musiksparten gut bedient werden für die Portion Rock während des Workouts im Studio z.B.

    Würde ich mir das ganze nur zum Video und vor allem Serienschauen holen, würde ich das Geld doch eher in Netflix investieren, aber so passt es in meinem Fall sehr gut.


  • Yiruma vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Spare locker 200-300€ Versandkosten im Jahr.
    Lohnt sich also für mich :)
    Der Rest ist mir egal, da es mir nur um den kostenlosen Versand geht.


  •   25
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Schon eine sehr spezielle Argumentation im Artikel mit dem Fazit das sich Prime eigentlich nur lohnt wenn man mit dem Prime Video Angebot zufrieden ist.
    Das ist natürlich völliger Blödsinn man muss halt abwegen was von dem was Prime beinhaltet auch regelmäßig genutzt wird um zu entscheiden ob sich Prime lohnt oder nicht.
    Ich nutze Prime Video ausgiebig, hin und wieder auch Prime Music, kaufe sehr viel bei Amazon, allerdings vergleiche ich die Preise mit anderen Händler und kaufe bei Amazon nicht einfach kopflos alles nur weil ich die Versandkosten sparen kann. Dazu kommt noch Kindle Unlimited und die Möglichkeit alle meine Fotos in Prime Fotos zu speichern. Also für mich lohnen sich die Kosten in jedem Fall. Den Jahresbeitrag und noch mehr spare ich alleine durch die entfallenden Versandkosten wieder ein.

    tommy


  • Also ich hab jetzt auch mal als Probe die Prime Mitgliedschaft abgeschlossen.
    Aber auch nur weil wir etwas schnell brauchten und es den Artikel wo anders nicht gab.

    Mir ist aber schon oft aufgefallen das Amazon viel teurer ist.

    Es ist zwar oft so das in preissuchmaschinen Amazon günstig ist.

    Leider gibt es kaum Rabatt Coupons für Amazon.
    Auf Gutscheine de oder anderen Seiten, findet man öfter mal noch ein Gutschein für andere Seiten.

    Selbst andere Anbieter geben oft mal Rabatte für Ihre Sortiment.

    Und da ist Amazon oft viel teurer.
    Selbst ohne Versandkosten.


    • Preise vergleichen lohnt sich eh, aber man sollte auch den Kundenservice bedenken und der ist in der Regel bei Amzon sehr gut. Zurüksendungen, beschädigte Ware oder Garantiefälle im Normalfall gibt es da wenig Probleme. Als mein Handyakku einmal nach 1.5 Jahren ausfiel und die kostenlose Reparatur nicht erfolgreich war, gab es einfach das Geld zurück.

      Gelöschter Account


  • Lohnt sich in meinen Augen nicht .
    Schaue wenig Fernsehen und kaufe ansonsten im Einzelhandel.Alleine schon ,weil ich finde man soll den Einzelhandel unterstützen. Gehen doch immer mehr Läden in den Städten verloren. Wenn ich mal online was kaufe dann eBay oder eBay Kleinanz. was aber selten vorkommt .


    •   25
      Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      @Jörg W.
      Du hast nicht ganz unrecht mit deinen Argumenten zum Einzelhandel. Es gibt aber jede Menge Leute deren Arbeitszeiten mit den Öffnungszeiten des Einzelhandels nicht wirklich kompatible sind und für die ist Online Handel ein Segen, so auch für mich


      • Karl E vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Das die Öffnungszeiten im Einzelhandel nicht so richtig toll sind, liegt vor allem an den Kunden. Als in den meisten Bundesländern die Öffnungszeiten freigegeben wurden, ging es ein Weilchen, dann kamen viele größere Märkte und auch kleinere oft (hier in Berlin) mit 21.00 h, 22.00 und im Lebensmittelbereich auch bis Mitternach um die Ecke. Das hat sich leider wieder stark reduziert, weil die Kunden diesen erweiteren Service zu wenig nutzen. Wenn es sich nicht rechnet, wird reduziert. Das ist schade. In anderen Ländern gibt es das so nicht, da sind die Läden um 22 h voll, nach meiner eigenen Erfahrung zumindest. Es liegt also schon auch am zeitlichen Kaufverhalten der Menschen. In Spanien z.B. (nur ein Beispiel) ist der Onlinehandel nicht so verbreitet und in den großen Städten zumindest gibt es viel mehr kleine Einzelhändler. Historisch herrschen da aberr natürlich auch andere Öffnungszeiten und eine andere Mentalität. Doch sogar die Polen sind hier in unseren nördlichen Breiteengraden besser aufgestellt als wir hier in Deutschland.


    • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      So habe ich auch lange Zeit gedacht, dass man den Einzelhandel unterstützen sollte, wo immer es geht. Allerdings komme ich davon immer mehr weg, angesichts der Tatsache, dass ich viele Produkte im Einzelhandel gar nicht finde und das Personal auch immer unfreundlicher wird. In manchen Läden fühlt man sich fast wie ein Bittsteller, wenn man etwas kaufen möchte. Außerdem ist der Einzelhandel oft wesentlich teurer. Ich hatte letztes Jahr zu Weihnachten drei Geschenke kaufen wollen und die Preise verglichen. Insgesamt habe ich dann im Internet fast 180 € gespart. Ich bin gerne bereit, im Einzelhandel auch mal ein paar Euro mehr zu bezahlen, aber ich bin nicht bereits, Produkte überteuert und mit teilweise 30 % und mehr Aufschlag zu kaufen. Natürlich sind nicht alle Läden so, viele haben den Wandel der Zeit mitbekommen und bieten neben Service und guten Preisen auch eine gute Auswahl. Die Zahl der Geschäfte, die immer noch so tun als hätten wir 1970 und kein Internet, ist aber leider immer noch sehr groß. Und um diese Läden ist es nicht schade.


      • Hängt doch davon ab welchen "Einzelhandel" Saturn/Mediamarkt sind jetzt pauschal auh nicht viel besser. Zudem ist da Sortiment in manchen Bereichen recht übersichtlich und die Beratung leider of auch. Da kann man mit den Bewertungen von Amazon mehr anfangen wenn man sie liest. Preise vergleichen lohnt sich eh, aber man sollte auch den Kondenservice bedenken und der ist in der Regel bei Amzon sehr gut.


  • Amazon ist Scheisse und dafür noch mal extra bezahlen erst recht bescheuert.


  • Ich habe auch eine Weile lang Amazon Prime ausprobiert und erst nachdem ich einige vermeintlich günstige Angebote mit Prime und ohne verglich, offenbarte sich ein teilweise rapider Preisunterschied. Wichtig dabei ist nicht ob man sich vorher einloggt oder nicht, sondern einen Browser zu nutzen (oder die Einstellung) sich nicht im Netz verfolgen zu lassen. Auf dem Smartphone ist beispielsweise Firefox klar dafür sehr gut geeignet. Ein paar Beispiele an die ich mich noch gut erinnern kann: Großpackung Boxershorts Preisunterschied ~ 9,- Euro. Tassenbemalset Unterschied ~ 6,- Euro. Bluetooth Headset Unterschied weiß ich nicht mehr, lag aber auch hoch. Übrigens Produkte die auch direkt über Amazon und nicht den Marketplace versand werden. Aber Achtung: ist nicht immer so. Gerade teure Produkte bei denen man stark auf dem Preis achtet bleiben stabil. Lässt auf eine Mischkalkulation schließen. Gerade die wirklich billigen Produkte Kosten viel Aufwand, auch noch next oder same day zu liefern, bei vergleichsweise geringem Gewinn.


  • Ich bin jetzt seit ca 6/7 Jahren Prime Mitglied. Natürlich war es am Anfang sehr viel billiger, aber dafür gab es eben "nur" den schnellen, kostenlosen Versand. Ich habe so ziemlich bei jeder Preiserhöhung auch darüber nachgedacht, ob es sich noch lohnt. Aber letztendlich tut es das. Da wir fast nur noch bei Amazon bestellen, sparen wir trotz 79 Euro auf das Jahr gesehen, eine Menge Geld. Dazu kommt noch, es ist sicher und man ist gut aufgehoben. Kostenlose Retoure, A-Z Garantie etc.

    Die anderen Dienste nutze ich übrigens nicht. Prime Musik? Spotify. Amazon Cloud? Google Cloud. Das einzige was ich bei Amazon mal schaue, ist die "Grand Tour".


  • Ich bestelle nur Kleinteile, welche man im Laden erst besorgen muss. Dieses Videoangebot dort ist veraltet.


  • Amazon Prime bietet tatsächlich auch Nachteile. So ist mit beispielsweise schon sehr oft aufgefallen, dass man sich Artikel raussucht, dann loggt man sich als Prime Kunde ein und schon ist die vermeintlich günstige Wäre ein paar Euro teurer aber dafür mit Prime Logo versehen.
    Die mit Prime Logo versehenen Artikel sind auch generell immer teurer als vergleichbare oder gar die selben Artikel bei Marketplace Anbietern.


    • Das ist mir noch nie aufgefallen, obwohl ich normalerweise die Waren im Warenkorb platziere, bevor ich mich einlogge. Ich habe es auch gerade eben für ein Galaxy S9 und zwei Speicherkarten probiert, ohne das ein Preisunterschied aufgetreten ist.
      Sollte mir das mal auffallen, wäre es allerdings ein Grund, meine Mitgliedschaft zu kündigen.
      Die Preise im Marketplace können durchaus mal günstiger sein, in der Regel aber nur wenig. Oft sind sie aber bei Amazon selber schon günstiger als bei allen, oder den meisten Marketplace-Angeboten, und fast immer als im Ladengeschäft. Dass sie generell teurer sind, als im Marketplace, stimmt also nicht.
      So war das Galaxy S9 nur gebraucht im Marketplace billiger, neu war es bestenfalls zum gleichen Preis zu bekommen. Die 64 GB SD von SanDisk war im Marketpace für 18,90 € statt für 19 € bei Amazon selber, die 128 GB SD etwa 1 € günstiger zu bekommen.
      Dafür entfällt eben der Versandkostenvorteil und der Amazon-Service, mit problemloser 30 Tage Rückgabe (die gesetzliche Vorgabe beträgt nur 14 Tage), sehr kurzen Versandzeiten und anderen Vorteilen.
      Der Versandkostenvorteil wiegt umso schwerer, wenn man im Marketplace geringfügig günstigere Artikel bei verschiedenen Händlern kauft, und bei jedem Porto fällig wird.
      Amazon weist zudem selber darauf hin, wenn im Marketplace Waren günstiger oder auch teurer angeboten werden.


    •   25
      Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      @Mario Holper
      bei den Marketplace Händlern fallen aber oft zusätzliche Versandkosten an, die nicht immer günstig sind und schon ist das Prime Angebot gar nicht mehr teurer. Diese Erfahrung habe ich schon häufiger gemacht.
      Aber du hast schon Recht, Prime ist nicht die Eierlegendewollmilchsau, sondern man sollte die Preise genau vergleichen.


  • Für mich lohnt Prime auf jeden Fall. Ich schaue sehr viel bei Prime Video und weil ich in einer nicht all zu großen Stadt mit nicht all zu guten Einkaufsmöglichkeiten lebe, bestell ich auch relativ häufig auch mal kleinere Bestellungen, sodass ich da allein schon vom Porto fast die komplette Gebühr rein hole.


  • Ob sich Prime nun lohnt oder nicht muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Aber auf einen Denkfehler mancher Kommentatoren oder einem
    Irrtum den viele auferliegen möchte ich dennoch hinweisen: dadurch das bestimmte Waren versandkostenfrei und schnell verschickt werden, steigen sie teilweise extrem stark im Preis. Ohne Prime und mit Versandkosten hätte man zusammen gerechnet weniger bezahlt.


    • Also ich bestelle nicht blind bei Amazon. Ich betreibe immer Preisvergleich über Idealo und Geizhals. Häufig ist es gerade deswegen preiswerter, weil das Porto schon in der Flatrate bezahlt ist.


    • Die Preise der Waren selber schwanken bei Amazon zwar mit der Zeit, sind aber von der Versandart unabhängig, wobei verschiedene Versandarten unterschiedliche Versandkosten generieren.
      Prime Kunden sparen bei Bestellungen unter 29 € die Versandkosten (darüber zahlen alle Kunden keine Versandkosten) und bei Morning-Express-Bestellungen die Hälfte des Schnellzuschlages. Ausserdem stehen weitere Versandoptionen zur Verfügung. Wenn die eingesparten Portokosten innerhalb eines Jahres die Mitgliedschaftsgebühr erreichen oder übersteigen, lohnt sich schon deshalb die Mitgliedschaft, selbst wenn man z.B. dem Filmpaket keinen Wert zugesteht.
      Nutzt man das Filmpaket oder andere Zugaben und gesteht ihm deshalb einen Wert zu, reduzieren sich die einzusparenden Portokosten entsprechend, um den "Break-Even-Punkt", an dem Rentabilität herrscht, zu erreichen.
      Das ist doch nicht schwer zu verstehen.

      Gelöschter Account


  • Kostet das nicht 69eur?


  • Als es noch 29€ kostete, hatte ich auch Prime, damals ging es nur um schnellen und kostenlosen Versand.
    Als dann die Kosten dafür immer höher wurden, war Prime bei mir Geschichte.
    Mittlerweile bestelle ich seit Jahren nichts mehr über diesen Sektenverein, dessen größtes Ziel zu sein scheint, möglichst wenig Steuern in Deutschland zu zahlen.
    Unterstütze da lieber die Läden in meiner Nähe, die immer häufiger dicht machen müssen.


  • ""Amazon Prime for Students ist schön günstig": Studenten bezahlen aktuell 49 Euro für das ganz Prime-Abo, können nur die Vorteile nicht mit der Familie teilen."
    Welche Prime-Mitgliedschaft gibt es für 49 Euro für Studenten? Ich kenne nur Amazon Prime Student für 34 Euro / Jahr. Mit Amazon Prime Student hat man jedoch nicht das ganze Prime-Abo. Es fehlen Prime Music und die Kindle Leihbücherei. Das Abo ist zwar günstiger im Vergleich zum "normalen" Prime-Abo, jedoch auch um einigen Leistungen beschnitten.


  • Wie schon geschrieben wurde: Es ist weniger der schnelle, als vielmehr der kostenlose Versand. Wenn man sich dann noch die Kosten mit einem Familienmitglied teilen kann, welches ebenfalls viel bestellt, dann lohnt sich das noch immer trotz Preiserhöhung.


  • Über 6,58€ im Monat drüber nachdenken, ob ich Amazon Prime haben möchte oder nicht überlasse ich jedem selbst...nur bevor ich mir im Monat 3x ein BigMäc Menü kaufe, belasse ich es lieber bei zwei...ist auch besser für mein Wohlbefinden :-)


  • "Ich mag die schnellen Lieferungen": Warum auch immer gibt es noch User, die Prime vor allem für schnelles Shopping gebucht haben."

    Es geht nicht nur um schnelles Shopping, sondern vor allem um versandkostenfreies Shopping.
    Selbst bei 79 € Kosten für Prime und 4,50 € gespartem Porto pro Sendung reichen 18 Bestellungen im Jahr, oder 1,5 pro Monat, um das Abo vollständig zu finanzieren.
    Bestellt man dann nur einen Artikel, statt die Sendung auf 29,- € aufzustocken mit Dingen, die man eigentlich nicht braucht, um kein Porto zu zahlen, spart man noch mehr.
    Dann hat man das Filmpaket und das kleine Musikpaket quasi umsonst obendrauf, ist an Aktionstagen bevorzugt und profitiert von weiteren Gimmicks, wie gelegentlich verbilligten Leihfilmen, einen Leihebook pro Monat usw.
    Aber auch wer nur zehn mal im Jahr bestellt, bekommt das Film- und Musikpaket dann noch für 34 €, ein attraktiver Preis, wie ich finde.
    Ob das Filmangebot alleine die Gebühr wert wäre, lässt sich sicher nicht verallgemeinernd sagen, und hängt vom eigenen Geschmack ab, und ob das Angebot diesen trifft.


    • Th K vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      4,50 € kostet der Einzelversand mittlerweile? Dann haben sie die Versandkosten in den letzten Jahren aber kräftig erhöht, um Prime besser aussehen zu lassen.


      • Mein Fehler, es sind nur 3,99 €.

        https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=504950

        Da die Mitgliedsgebühr aber auch nur 69 €, statt wie im Artikel geschrieben 79 € beträgt, ändert sich fast nichts an der Rechnung, die sieht für Prime sogar noch etwas günstiger aus.
        Ich bin von den Preisen für Privatkunden für ein Päckchen (unversichert) ausgegangen, das bekommt Amazon als Großkunde sicher günstiger. Viele andere Versender verlangen allerdings deutlich höhere Portoaufschläge.


      • Na ja, bei allen anderen Versandhändlern zahlt man auch mindestens 4,10 - 5,50 Euro (weiß ich, da meine Frau überall bestellt).
        Daher lässt Amazon sein Primeangebot nicht künstlich gut aussehen.
        Zudem kostet es ja keine 4,50 Euro.
        Ist ja auch egal. Da ich auch noch Prime Unlimited Music nutze, bezahle ich als Prime - Kunde nur 7,99 Euro im Monat. Spare ich gegenüber Spotify und anderen Diensten noch mal 2 Euro / Monat oder 24 Euro / Jahr. Was ich ja von den 69 Euro theoretisch wieder abziehen muss. Prime - Video nutze ich nur selten, ist aber doch schön zu haben (Nein, nicht nice to have, ich spreche Deutsch).
        Ich bestelle recht viel bei Amazon, allein wegen der unkomplizierten Abwicklung bei Problemen. Die sind wirklich extrem kundenorientiert.
        Kann ich als Qualitätsmanager beurteilen. Daher lohnt es sich für mich persönlich Prime schon.


  • Tenten vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Für mich lohnt sich Prime allein schon wegen der Versandvorteile, die man ja außerdem auch noch mit der Familie teilen kann. Prime Video ist eine nette Dreingabe, allerdings hat man das auch relativ schnell durchgesehen. Wer noch andere Dienste nutzt (wie ich) oder nicht so häufig Filme und Serien schaut, kommt mit dem überschaubaren Angebot aber sicher gut zurecht.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
[Error]