Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
32 mal geteilt 15 Kommentare

Schwarzmalerei rund um Virtual Reality - Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

2016 könnte das Jahr für Virtual Reality werden und daher ist es nicht verwunderlich, dass im Rahmen der gerade gestarteten CES in Las Vegas viele wichtige Hersteller von VR-Brillen sowie Entwickler vertreten sind. Auch kann ab dieser Woche endlich die finale Version von Facebooks VR-Brille Oculus Rift vorbestellt werden, in Laufe des Jahres sollen außerdem noch PlayStation VR und HTC Vive erscheinen sowie neue Versionen von Samsung Gear VR und der VR-Brille von Zeiss. Ob VR das ganz große Ding wird, bleibt jedoch abzuwarten und eine gesunde Portion Skepsis ist durchaus angebracht. Die Schwarzmalerei, wenn es um VR geht, ist meiner Meinung nach aber doch übertrieben.

Ich lese diesen Artikel, weil mir auf der Arbeit langweilig ist.
...
50
50
42879 Teilnehmer

Das große Versprechen

Nicht nur von außen zuschauen, sondern wirklich in virtuelle Welten abtauchen. Virtual-Reality-Brillen sollen es möglich machen. Dieser Traum wird schon sehr lange geträumt und nachdem in den vergangene Jahren einige gute VR-Brillen auf den Markt kamen - Gear VR und Zeiss VR One - scheint mit Oculus Rift und PlayStation VR (hieß zunächst Project Morpheus) der VR-Zug nun richtig Fahrt aufzunehmen.

Ich persönlich war anfangs sehr gehypt von VR-Brillen. Allein die Vorstellung, mittendrin statt nur dabei zu sein, war einfach zu verlockend - und auch beängstigen. Vor dem Fernseher eine Runde Call of Duty zocken ist kein Problem, aber will ich wirklich direkt im Kampfgetümmel stehen? Lieber nicht. Auch manche Entwickler von Horror-Spielen fragen sich schon, wann Erschrecken zu viel Schrecken mit sich bringt. 

VR Brillen android
Von links nach rechts: Gear VR, Cardboard, Homido (oben) und Zeiss VR One. / © ANDROIDPIT

Meine Vorfreude auf VR wurde erstmal etwas gedämpft, als ich sowohl PlayStation VR und die Entwicklerversion der Oculus Rift ausprobieren konnte. Der Effekt an sich war zwar schon sehr gut, aber die Grafik ist meiner Meinung nach alles andere als berauschend und in Sachen Gameplay ist wirklich noch viel Luft nach oben. Ob ich es überhaupt körperlich aushalten kann, eine Stunde oder länger in die VR-Welten einzutauchen, ist sowieso noch eine andere Frage.

Zurzeit bin ich ich im “erstmal abwarten und schauen was kommt”-Modus. Und wie gesagt, Skepsis ist angebracht. Mittlerweile habe ich aber das Gefühl, dass VR zu früh abgeschrieben und von vielen schon als riesengroßer Fehler angesehen wird. Und genau das ist falsch!

Von Wii-Geschädigten und Kinect-Enttäuschten

Ich weiß gar nicht mehr, wie viele Berichte und Kommentare ich zum Thema VR ich in den letzten Wochen und Monaten gelesen habe. Im Grunde sauge ich alles auf, was es zum Thema gibt. Dabei ist mir aufgefallen, dass es doch ein gehörige Portion Misstrauen gegenüber VR gibt. Das ist auch völlig verständlich, immerhin haben sowohl Kollegen als auch interessierte User mittlerweile Erfahrungen mit VR gesammelt und sie sind wohl zu ähnlichen Ergebnissen wie ich gekommen. Bei der Facebook-Brille, ebenso wie beim Sony-Gerät steht auch zum Beispiel nicht fest, wie viel die VR-Brillen kosten sollen. Und die Enttäuschung rund um das fehlende Spiele-Angebot rund um die Wii und Kinect steckt wohl auch noch vielen enttäuschten Gamern in den Knochen. Ist aber deswegen VR schon am Ende? Nein, es geht gerade erst so richtig los.

Oft habe ich aber das Gefühl, dass viele es gerne sehen würden, dass das VR-Konzept scheitert. So nach dem Motto: Ich hab’s ja schon immer gewusst und bereits damals gesagt! Ob der Gang in die virtuelle Realität ein riesengroßer Erfolg oder ein völliges Desaster wird, kann zurzeit einfach niemand mit Gewissheit sagen und deshalb sollte man sich mit vorschnellen und "absolut sicheren" Einschätzungen zurückhalten. Skepsis, ja, Schwarzmalerei, nein!

Klar, Samsungs Smartphone-Headset Gear VR ist zurzeit nicht mehr ein nettes Gimmick als wirkliches Erlebnis und für PlayStation VR und Oculus Rift sehe ich zurzeit kein Spiel, das mich motivieren könnte, 300 Euro oder mehr für eine Brille hinzublättern. Aber trotz dieser Unsicherheit finde ich es gut, dass Bewegung in die VR-Sache kommt -  wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Und selbst wenn die ersten Brillen noch nicht der Hit und die ersten Spiele noch keine Meisterwerke sind, sind mir Innovationen und zumindest der Versuch etwas Neues zu schaffen lieber, als immer das Gleiche. Das gilt nicht nur für Videospiele, sondern lässt sich auch auf andere Tech-Bereiche ausdehnen.

Falls VR dann doch endgültig Schiffbruch erleidet, ist das auch kein Weltuntergang, denn aus den gewonnen Erkenntnissen kann dann wieder etwas Neues und dann vielleicht Besseres entstehen. 

32 mal geteilt

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • C B 07.01.2016 Link zum Kommentar

    Genau, Trenti. Der VR-Brillenzug wird bald zum Express werden. Denn Wissenschaft/Wirtschaft wird gerade die Augmented Reality zu schätzen und nutzen wissen. Aus der Richtung wird es also wichtige Unterstützung geben.


  • Ich habe mir immer gesagt, ich werde nie für etwas zu alt sein, ich mache alles mit und zeige den Kids, dass ich niemals zum alten Eisen gehöre werde. Aber was diese VR-brillen angeht, sorry, aber ich möchte nicht für Stunden komplett aus der realen Welt abtauchen. Da mache ich dann doch nicht mehr mit, da fehlt mir die Bodenhaftung. Wenn ich mir da so einige MMORPG's anschaue, wenn die Leute das irgendwa via VR-Brille zocken, tagelang, da wissen die bald nicht mehr ob die noch eingestöpselt sind oder nicht. Ne, brauche ich nicht! Interesse könnte aber die Hololens Brille von Microsoft sein, welche eher dem Augmented Reality fröhnt. Das halt ich für zukunftsweisend!

    C B


  • alleine was man anschaulich an Lehrmaterial vermittelt werden könnte.... die Möglichkeiten sind enorm aber die Software will erst einmal geschrieben werden, das wird dauern...


  • Ein reisen Ding ? Ganz sicher wird er..
    Will auch die Porno Brille.
    Geil ey😬


  • VR wird in Zukunft ein riesen Ding, dessen bin ich mir sicher. Man sollte dabei nicht nur an Spiele denken. Es gibt unzählige Einsatzmöglichkeiten. sieht man die heutigen Möglichkeiten (StreetView, Simulatoren, Wissenschaft, Medizin, 360grad videos und Fotos ect) kann man nur erahnen wohin die Reise geht.

    Die Gefahr dabei ist das VR hohe erwartungen vorraussetzt die eventuell mit heutiger Technik noch nicht erfüllt werden kann. Ich denke es wird mehr nötig sein als HD und eventuell eine Fernbedienung. Das Führt wie beim 3d zu kurzem Spaß, flacht aber schnell ab.

    Es bleibt spannend....


  • seit Sega VR in den frühen 90er Jahren kurz gezeigt wurde, warte ich schon drauf.


  • Microsoft sollte das bei Windows und xbox mit Lizenzen regeln. So könnte man zumindest einen mindeststandard erzwingen. Dadurch würde man Entwicklern und usern viel Ärger für die zukunft ersparen.
    Sony und Apple müssten dann zwangsläufig mitziehen oder hätten es schwerer. Wobei von Apple dann eh iR kommt. 😁


  • Wir brauchen eine vernünftige Lösung, und zwar eine generelle.
    Jeder Hersteller bastelt ein eigenes Süppchen.
    Die Brillen sollten alle das gleiche Betriebssystem haben.
    Soll man als Spielentwickler nun für PC, PS4, Gear VR, Sony wieauchimmeridehieß, Zeiss VR, Oculus Rift, Cardboard einzeln Entwickeln?
    Man braucht eine Lösung, mit der jede VR klarkommt.
    Mehr Koordination, nicht so dass jeder Hersteller mal so herum forscht und dann ein schlechtes Demo Spiel dazugibt.


    • Ganz einfach es läuft auf den pc hinaus.Alles andere hat nicht die entsprechende Hardware.Und der Pc hat auch ein einheitliches Betriebssystem namens Windows (10).


      • Leider ist dieser Markt zur Zeit aber noch recht klein. Weltweit soll es laut Schätzungen nur 13 Millionen Geräte geben die eine entsprechende Leistung für VR bereitstellen können.


      • Aha, wer hat denn das geschätzt? Der Koch vom Bahnhofseck?
        Mein drei Jahre altes Handy bekommt es einigermaßen hin, die playstation 4 offensichtlich auch, da erscheint mir die Schätzung irgendwie Äh... Na ja. Aber selbst wenn es Stimmen sollte ist es doch völlig unerheblich, es kann doch gar kein besseren Grund geben sich neue Hardware zuzulegen als die Ankunft einer Technik von der so mancher zocker schon seit zwanzig Jahren träumt!


    • Hä. So ein quatsch. Playstation vr hat doch schon Konsolen bedingt ne begrenzte Lebenszeit! Also reden wir doch grundsätzlich von zwei Systeme. Windows und Android. Die sollten doch locker nebeneinander bestehen können. Manche Spiele werden doch jetzt schon für n handheld, zwei verschiedene Konsolen, zwei verschiedene Desktop OS und eventuell noch für mobile devices programmiert! Aber letztendlich wird sich wahrscheinlich ein vr System durchsetzen, welches das sein wird das kann nur die Instanz entscheiden die seit Jahrzehnten für Fragen dieser Art zuständig ist! die Pornobranche!


  • Ich hatte mal so ne VR Brille und mir ist nach kurzer Zeit übel geworden. Für mich ist das nichts.


    • Welche? Virtualboy?
      Edit: Für die die es nicht wissen. Bei dem Ding hat sich bei vielen der Margen umgedreht...


      • Hihi virtual boy. Hab ich hier stehen. Wenig spielspass aber dafür umsomehr Kopfschmerzen! Hab kurz drüber nachgedacht das ganze zum cardboard umzubauen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!