Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

iPhone 11 Pro Max im Hands-on

iPhone 11 Pro Max im Hands-on

Wir werfen einen Blick über den Tellerrand, genauer gesagt auf Apples neuestes Flaggschiff, das Top-Modell im diesjährigen Lineup, das iPhone 11 Pro Max.

Menschen mit einem sogenannten „Dritten Auge“ gelten im esoterischen Umfeld als erleuchtet. iPhones mit einem dritten Auge nennt Apple „Pro“. Wie es um das Chakra des iPhone 11 Pro in der Top-Ausführung Max mit 512 GB Speicher bestellt ist, finden wir im folgenden Hands-on heraus.

Kameras

Die neuen iPhones ähneln den Vorgängern zumindest auf der Vorderseite schon sehr. Ein Blick auf die Rückseite verrät aber schnell, was es neues gibt im Hause Apple. Jedes neue Modell im iPhone-Lineup hat eine neue Ultra-Weitwinkel-Kamera dazubekommen.

AndroidPIT iphone 11 pro max hands on 1
Die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro/Max / © AndroidPIT

Folglich besitzt das iPhone 11 jetzt eine Weitwinkel- und Ultraweitwinkel-Kamera. Beim iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max findet sich zusätzlich noch eine Tele-Kamera auf der Rückseite. Alle Haupt-Kameras, ungeachtet von Modell und Objektiv, lösen mit 12 Megapixeln auf.

AndroidPIT iphone 11 pro max hands on 3
Die neue Kamera-App – Ultra-Weitwinkel / © AndroidPIT

Die Rückseite der Pro-Modelle besteht aus einem neuartigen und laut Apple noch robusteren Glas mit mattem Finish, das zusammen mit Corning entwickelt wurde. Vier Farben stehen zur Wahl: Spacegrau, Nachtgrün, Silber und Gold.

Display

Auf der Vorderseite hat sich auf den ersten Blick weniger getan, zumindest bis man das Display aktiviert. Es bietet die gleiche Auflösung wie bei den Vorgängern, iPhone XS und iPhone XS Max, die gleiche Bildschirmdiagonale von 5,8 bzw. 6,5 Zoll und das gleiche Seitenverhältnis von 9:19,5. Auch die Pixeldichte ist mit 458 ppi identisch geblieben.

Tatsächlich wurde hier aber ein komplett neu entwickeltes OLED-Panel verbaut, das Apple stolz Super Retina XDR nennt. Hinter dieser Marketingbezeichnung verbergen sich 800 Nits typische Maximalhelligkeit und satte 1200 Nits maximale Helligkeit. Das macht diese neuen Displays mit zu den hellsten auf dem Markt, erst recht unter aktuellen Smartphones.

AndroidPIT iphone 11 pro max hands on 2
Das neue Super Retina XDR Display mit 1200 nits maximaler Helligkeit / © AndroidPIT

Auch dank dieser Strahlkraft und dem Kontrastverhältnis von 2.000.000:1 unterstützen die Displays der Pro-Modelle offiziell HDR10 und Dolby Vision.

Speicher und Preise

Um die wahlweise 64, 128 oder wie in unserem Fall 512 Gigabyte Speicher bei den Pro-Modellen vollzubekommen, muss man sich beim Fotografieren und Filmen schon ordentlich ranhalten, vorausgesetzt natürlich man ist gewillt tief in die Taschen zu greifen. Apple lässt sich die Top-Modelle einiges kosten. Sie beginnen bei 1.149 Euro und in der maximalen Ausstattung muss man aktuell 1.649 Euro löhnen.

Apple iPhone 11 Pro Max: Technische Daten

Abmessungen: 158 x 77,8 x 8,1 mm
Gewicht: 226 g
Display-Größe: 6,5 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2688 x 1242 Pixel (458 ppi)
Kamera vorne: 12 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: LED
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 64 GB
256 GB
512 GB
Wechselspeicher: Nicht vorhanden
Anzahl Kerne: 6
Konnektivität: HSPA, LTE, Dual-SIM , Bluetooth 5.0

Ob das neue iPhone 11 Pro Max die Pro-Bezeichnung und sein Geld wert ist, finden wir aktuell in unserem Test heraus.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 4 Wochen

    @Berty Boom
    Es ist nicht der Bedarf gestiegen, der RAM wurde nur einfach immer billiger und die meisten Hersteller haben lieber mehr davon verbaut, statt Optimierungen vorzunehmen. Vor 2-3 Jahren hat das auch bei Android teilweise noch gut funktioniert, aber leider haben sie dann angefangen, mehr und mehr RAM ins Gerät zu feuern, da sich zumindest im Netz damit einige Leute ködern lassen.

    Und ehrlich gesagt kann man schon genug RAM haben. Wenn es zu viel RAM gibt, verbraucht das mehr Strom und dann fangen die Hersteller an, Apps im Hintergrund zu killen, um das wieder auszugleichen. Und dann bekommt man trotz 8-12GB keine Benachrichtigungen mehr und es werden nur <10 Apps im Hintergrund gehalten, man hat also absolut gar nichts vom RAM.

  • C B vor 4 Wochen

    Boah, 226 Zoll-Display, 5,74 Meter - wie häufig ist das gefaltet? :)
    Auf jeden Fall hat Apple wieder eine Revolution auf den Smartphone-Markt gebracht...

  • Frank A. vor 4 Wochen

    Wechseln von einer Generation zur nächsten lohnt weder hier, noch bei Android Flaggschiffen. Ausnahme: Man muss immer die beste (Phone)Kamera dabei haben.
    In Sachen Display, Performance/Multitasking gibt es nur noch kleinere Verbesserungen. Und selbst bei den Kameras finde ich es persönlich nicht lohnenswert, da mir gute Schnappschüsse reichen.

  • danny kinda vor 4 Wochen

    So jetzt ist es da. Habe schon vor Monaten gesagt das ich wechseln werde aber auf das normale 11er. Wobei ich noch schauen muss wie sich das Pro anfühlt. wenn es nicht so pummelig ist wie das normale kommt es finanziell auch nicht mehr gross darauf an.

    Nach 10 Jahren Android werde ich auch so viele Google Dienste wie möglich nicht mehr nutzen. Ich bin gespannt wie das kommt.

71 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!