Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Hungry Shark Evolution - Fressen und gefressen werden!

Es ist schon einige Zeit her, als uns der hungrige Hai zum ersten Mal begegnete und große Beliebtheit auf sich Zog. Hungry Shark war schließlich recht erfolgreich und konnte im Play Store an Aufmerksamkeit gewinnen. Der neue Ableger „Hungry Shark Evolution“ will nun alle Kritiken verblassen lassen und es besser machen - ob das gelingt?

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 12083
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 5835
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.6.2 4.5.0

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Galaxy S2 (I9100G)
Android-Version: 4.1.2
Root: Nein
Verwendbar ab Version: 2.3


Hungry Shark Evolution“ ist nun schon etwas länger verfügbar und hat es, wie sein Vorgänger, geschafft, im Play Store recht erfolgreich zu sein. Doch was ist es, was derartige Apps immer wieder populär macht? Ist es das animalische Denken, was in uns allen steckt? Oder liegt es daran, dass Gewalt für viele lustig anzusehen ist? Hier liegt es am lustigen Spielprinzip! Doch hin und wieder ein paar Menschen fressen schadet dabei ja nicht..

Du spielst einen Hai, der ziemlich großen Hunger hat und nahezu unersättlich ist. Darum beinhaltet das gesamte Spíel ein Verzehren von verschiedenen Lebewesen. Am Bildschirmrand befindet sich ein Energiebalken. Wie bei typischen endlosen Ausdauerspielen sinkt dieser stetig weil sich der Hai bewegt, bekommt aber wieder einen großen Schub, wird etwas gefressen. Erreicht der Hai seine maximale Größe, so wird der nächste Hai freigeschaltet und fortan gesteuert. Jeder Hai kann nur eine bestimmte Tiefe erreichen und nur bestimme Lebewesen fressen. Damit etwas mehr Spannung aufkommt, lassen sich, neben dem normalen Überleben, auch Missionsziele erfüllen. Durch diese werden mehr Punkte erzielt, was zu einer insgesamt höheren Punktzahl führt.

Das alles hört sich einfacher an, als es ist. Nach einiger Zeit kommen natürlich noch diverse Hindernisse in’s Spiel. So muss der Spieler beispielsweise Minen ausweichen oder kann von Unterwasserströmungen oder anderen gefährlichen Haien in den Tod gezogen werden.

Die Steuerung läuft sehr intuitiv und selbsterklärend von der Hand. Per Fingerwischen wird hoch oder hinunter navigiert. Auch überzeugt die schöne Grafik und passt zum witzigen Gesamtbild.

Insgesamt handelt es sich hier also um ein weiteres Endlosspiel, in welchem es lediglich um das lange Überleben geht. Ist das zu viel des Guten? Meiner Meinung nach handelt es sich hier um eine eigenständige Spielidee, die jedoch ein sehr altes Genre aufweist. Ich halte die App für gelungener als einige andere der gleichen Art, jedoch gibt es auch hier bessere, die zudem langfristigere Ziele setzen. Alles in allem handelt es sich hier aber um ein recht gutes Spiel!

 

Fazit:

Fische und Menschen fressen anstatt durch die Gegend zu laufen oder ständig weiter nach oben zu gelangen – das alles hört sich doch einmal nach einer schönen Neuerung an. „Hungry Shark Evolution“ bietet ein altbackenes Genre und verpackt dieses in eine etwas andere Idee, die vielleicht auch eine andere Menschengruppe anspricht. Im direkten Vergleich würde Ich diese App im Mittelmaß einordnen.

Bildschirm & Bedienung

Hungry Shark Evolution“ könnte sich nicht intuitiver steuern lassen. Alles ist selbsterklärend und läuft problemlos von der Hand. Reiter und Grafik stimmen überein und bilden ein kultiges Gesamtbild.

Speed & Stabilität

Die App lief ohne merkliche Ruckler. „Hungry Shark Evolution“ stürzte kein einziges Mal ab.

Preis / Leistung

Hungry Shark Evolution“ ist im Play Store kostenlos verfügbar. Das alles ist schön und gut, jedoch kennt man es auch von anderen Apps dieses Genres. Zudem kommt leider der ingame-Shop, über den sich leichte Vorteile mit echtem Geld erkaufen lassen. Das ist zwar kein Beinbruch, weil man diese Power-Ups absolut nicht braucht, überstrahlt die App jedoch auch nicht mit Glanz.

Screenshots

Hungry Shark Evolution - Fressen und gefressen werden! Hungry Shark Evolution - Fressen und gefressen werden! Hungry Shark Evolution - Fressen und gefressen werden! Hungry Shark Evolution - Fressen und gefressen werden! Hungry Shark Evolution - Fressen und gefressen werden!

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Tolles Game, nur leider Probleme bei den Updates. Zu wenig Speicher wird gemeldet, obwohl ausreichend vorhanden. Bei einer Neuinstallation sind dann die gesammelten Punkte verloren.

  • cool ist das spiel ich würde mir das hollen für mein kind aber für mein baby louisa nicht

  • Das Spiel ist wirklich gut. Geld braucht man nicht wirklich, da man imo genügend Coins und Gems bekommt (Stichwort Daily Bonus). Allerdings lässt sich der letzte Hai (der ausgestorbene Megalodon) teils nur schlecht durch die Unterwasserlandschaft bewegen, da dieser Hai erst im Zuge eines Updates ins Spiel kam und das Spiel vorher auf die Maße des Great White Shark ausgelegt war; man schwimmt sich da leider ab und an fest. Die Abfolge der Haie (in jeweils 10 Größen/Leveln) ist Reef Shark, Hammerhead, Maco, Tiger Shark, Great White Shark und Megalodon. Bei jedem der Haie kann man den Boostzeit (nochmals kurzzeitige Steigerung für Geschwindigkeit und Angriffskraft), Beißkraft und Geschwindigkeit in 5 Stufen steigern - muss man aber nicht, was dann Coins spart, die man nach Erreichen des 10. Größenlevels dann in den Kauf des jeweils nächsten Hais investieren kann. Zumindest zu Ostern gab es zusätzlich ein Unterwasserostereiersuchspiel.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!