Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Huawei vs. USA: Alle reden von Google, aber was ist eigentlich mit Microsoft?

Huawei vs. USA: Alle reden von Google, aber was ist eigentlich mit Microsoft?

Der Streit zwischen den USA und Huawei betrifft Kunden derzeit direkt, wenn sie zum Beispiel das neue Mate 30 kaufen wollen – im Test zeigen wir, warum Huawei ohne Google-Service nicht das Gelbe vom Ei ist. Ausmaße nimmt es natürlich auch bei der Frage nach Netzausrüstung. Und dann gibt's ja noch weitere US-Unternehmen, die mit Huawei bisher kooperierten. Zum Beispiel Microsoft.

Der IT-Konzern mit der Galleonsfigur Bill Gates ist ebenfalls Partner von Huawei. Dabei geht es nicht um hintergründige Bürokratie beim Zuschustern von Bauteilen, Patenten oder ähnlichem, sondern auch um die handfeste Weitergabe von Produkten für Produkte. Im Beispielfall: Windows-Software für die von Huawei hergestellten Notebooks der Matebook-Serie.

So geht es weiter mit Microsoft und Huawei

Microsoft hatte im Zuge der Entwicklungen seit dem Frühjahr eine Exportlizenz für Massenmarkt-Software beim Handelsministerium für die Weitergabe an Huawei beantragt. Diesem Antrag ist nun stattgegeben worden. Hier gibt's also erstmal keinerlei Einschränkungen – sowohl geschäftlich für Microsoft und Huawei als auch für Endnutzer, die überlegen, sich eine der nächsten Notebook-Generation mit Microsoft-Betriebssystem zu kaufen.

AndroidPIT huawei matebook x pro 6838
Matebook-Gimmick: Die Webcam müsst ihr nicht abkleben, sie steckt in einer Taste. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Neue Hoffnung für Huawei im Android-Streit

Die große Frage ist und bleibt aber die rund um Android, beziehungsweise um die Integration von Google-Services auf Huawei-Smartphones. Da das Handelsministerium auch auf Geheiß von US-Präsident Trump gestern zahlreiche Exportlizenzen vergab, verlängerte oder Embargos aufhob, könnte auch für die Smartphone-Sparte von Huawei neue Hoffnung aufkeimen.

Die Nachrichtenagentur Reuters beruft sich auf interne Kreise, aus denen es heißt, dass einige Lizenzen für Smartphone-Komponenten vergeben worden wären. Darunter auch "non-electronic components", also möglicherweise jene, die auf Google-Services angewendet werden können.

Es bleibt aber nebulös. Ein Sprecher von Alphabet – Googles Mutterkonzern – verweigerte gegenüber Reuters einen Kommentar, ob und wie es in dem Konflikt weitergeht.

Quelle: Reuters

Empfohlene Artikel

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich weiß nicht was die Diskussion in Deutschland soll, Angst dass China spioniert, und deshalb auf US Technik setzen??? Äm wer hat den und Jahre lang ausspioniert(und macht es immer noch) ? Ja die Amis.


    • Hier muss man grundsätzliche Fragen stellen.
      Welche Werte verbinden Deutschland mit China? Und der USA?
      Man arbeitet mit den USA bei der terrorbekämpfung zusammen. Tauscht Informationen aus. die USA sind ein demokratischer Staat, welcher kein Interesse hat, im Worst case, der Deutschen Wirtschaft zu schaden.
      Ganz anders die Chinesen. Huawei kann soviel versprechen wie sie wollen.
      Letztendlich sind sie der Partei verpflichtet. Wenn die mit dem Finger schnippt, muss Huawei springen. Und das werden sie.
      Ist ja auch in China gesetzlich geregelt.
      so ein menschenverachtender Staat wie China, mit dem Deutschland nichts verbindet, sollte keinen Zugriff oder extrem wenig ( keine kernnetze) auf die deutsche Wirtschaft bekommen.

      Ich würde an Regierungsstelle alles tun, um Firmen wie Nokia/Ericsson zu stärken. Diesen helfen, damit sie ein ernsthafter Konkurrent zu Huawei werden.
      Und wenn der 5g Aufbau 2 Jahre länger dauert. Vielleicht etwas teurer ist. Das ist alles besser, als sich in die Abhängigkeit von Huawei zu begeben.
      Und man soll sich nicht täuschen, weil Huawei in Deutschland bei den mobilfunkbetreibern schon vertreten ist.
      5g wird nochmal eine ganz andere Hausnummer.

      Also die Frage lautet
      (Ein Zitat)
      Wollen wir riskieren, dass autoritäre Staaten auf das künftige Nervensystem unserer Wirtschaft – das 5G-Netz – zugreifen können?


      • "die USA sind ein demokratischer Staat, welcher kein Interesse hat, im Worst case, der Deutschen Wirtschaft zu schaden." Echt? Seit wann? Vor allem im Gebiet "Wirtschaft" setzt die USA nur auf sich und sonst niemand! Da werden schon mal Kriege vom Zahn gebrochen und Länder zerstört. China hat bisher all das noch nie getan - die USA dagegen eigentlich die letzten Jahrzehnte nichts anderes.... (ok, die westlichen Länder sprangen immer schön bei und redeten dann von den ach so bösen Diktatoren, die ja alle Atomwaffen fix&fertig hätten oder die Welt mit Terror überzögen...)


    • @Bennyni
      Spionage ist selten eine Einbahnstraße. Unsere Jungs und Mädels drehen nicht nur Däumchen:
      www.spiegel.de/politik/ausland/bundesnachrichtendienst-schnueffelte-im-weissen-haus-a-1153306.html
      China ist da auch nicht wirklich untätig:
      www.handelsblatt.com/politik/deutschland/cyberattacken-berlin-verdaechtigt-chinas-regierung-der-industriespionage-im-grossen-stil/24911728.html?ticket=ST-49520860-PMPJHsgy9FyZ95xgLVWG-ap5
      Wie kommst Du nur zu Deiner sehr einseitigen und sehr oberflächlichen Sicht der Dinge?

      Eine Entscheidung für oder gegen Huawei beim 5G-Netz sollte von Spionagetätigkeiten nicht so sehr abhängen (die findet so oder so statt - heute und auch morgen) - denn es geht um viel mehr...

      Man möchte gerne chinesische (Huawei) Technik nutzen, dennoch gibt es dagegen Bedenken (um es vorsichtig zu sagen). Gargamel hat es richtig gesagt: Wollen wir riskieren, dass autoritäre Staaten auf das künftige Nervensystem unserer Wirtschaft – das 5G-Netz – zugreifen können?

      Diese Frage stellt sich, egal ob die USA uns ausspionieren (und wir die USA) oder ob China uns ausspioniert (und wir China). Das ist völlig uninteressant, weil es um viel mehr als das Spionieren geht. Es geht um das Nervensystem des gesamten Lebens - von der Kommunikation über die Energieversorgung, Smart Factory und Industrie 4.0, Edge Computing und Internet der Dinge in Fertigungsprozessen, E-Health bis hin zu selbstfahrenden Autos. Für all diese Dinge brauchen wir in Zukunft das 5G-Netz. Peking kann Huawei zur Beteiligung an Spionageoperationen und Sabotage dieser europäischer 5G-Netzwerke zwingen.
      www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/interview-mit-gppi-chef-thorsten-benner-geht-gar-nicht-um-spionage-warum-huawei-fuer-europa-trotzdem-so-gefaehrlich-ist_id_10758002.html

      Glücklicherweise gibt es neben chinesischer und US-amerikanischer Technik auch europäische. ;)


  • Ein Hoffnungsschimmer, der etwas Licht in Richtung Google wirft ....


  • Schöner Artikel keine Frage. Leider gibt es hier aber auch viele die eventuell von dem Thema noch nichts gehört haben oder nicht so richtig durchblicken was gemeint ist ( ich gebe zu, dass das Thema für mich etwas zu hoch ist wenn man es nicht etwas einfacher schildert). Von daher wäre eine kurze Einleitung zu dem Thema von Vorteil um was es sich bei dem Thema dreht.


  • Ich hoffe das man bis zum P40 alle Probleme gelöst hat.


    • Der Huawei Bann begann kurz nach dem Release des P30/P30 Pro warum sollte dieser vor dem P40 enden. Solange es Trump Spass macht zu spielen wird die Show weitergehen hoffen wir auf seine Amtsenthebung.


  • Microsoft ist der King bei den Computern und der Betriebssysteme.


    • Hauptsache, irgendeinen Kommentar geschrieben? Ist ja egal ob der was mit dem Artikel zu tun hat? (ja, in beiden kommt das Wort "Microsoft" vor, hab ich gesehen)

      MS mag vielleicht die größte Verbreitung bei den Betriebsystemen haben, wird sich bzgl. DSGVO in Europa hoffentlich bald warm anziehen müssen: (https://www.golem.de/news/windows-10-die-tickende-dsgvo-zeitbombe-von-microsoft-1911-145067.html).

      Was Computer angeht: inwiefern könnten die da "King" sein? Bzgl. der Verkaufszahlen sicher nicht...

      NoNameGelöschter Account


      • Warum sollten die sich warm anziehen ? Wenn estatsaechlich zu Konsequenzen deswegen kommen sollte, wird der Datentransfer eben rausgepatched fuer die EU.


      • In der Kritik wegen der Datenschutzverletzung steht MS schon seit Erscheinen von Win10, bislang haben sie das einfach ignoriert...
        ...aber vermutlich wird die EU eh wieder einknicken, denn sonst müssten sie ja ihre eigenen Systeme ggf umstellen, was sie offensichtlich nicht wollen.


  • Ich hoffe, dass das Amtsenthebungsverfahren Erfolg hat und dem Trump der Hut gereicht wird (glaubt zwar keiner, aber hoffen darf man. 😉 ). Dann löst sich dieser Handelskrieg hoffentlich friedlich im Sinne aller.


    • Deine Hoffnung kann ich verstehen/teilen, möchte aber anmerken, dass ich zumindest nicht glaube, dass sich die Politik der USA ändern wird, wenn sich das Gesicht des Präsidenten ändert.

      Gelöschter Account

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!