Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 217 mal geteilt 34 Kommentare

Mehr Freiheit für Android-Nutzer: Huawei zeigt, wie es geht

Nach Oppo macht auch Huawei nun mit bei der Custom-ROM-Entwicklung. Erste Früchte dürfen Honor 4, Honor 4X und das Ascend Mate 2 tragen, für die seit wenigen Tagen Nightly Builds verfügbar sind. Welche Vorteile das für Euch mit sich bringt und wie Ihr davon profitiert, erfahrt Ihr hier.

Endlich gute Fotos mit dem Smartphone machen - das wäre was!
Stimmst du zu?
50
50
1821 Teilnehmer

Warum das nicht schon früher passiert ist, muss man sich eigentlich fragen. Huawei hat bereits seit geraumer Zeit den Quellcode für seinen Kernel (darunter auch neue Vertreter wie P8 oder Honor 6 Plus) freigegeben, der für das Erstellen von Drittanbieter-Firmwares hilfreich ist. Doch offenbar in Ermanglung an Unterstützung unabhängiger Helfer hat sich das Erscheinen von Custom-ROMs à la CyanogenMod verzögert. Also hat Huawei kurzerhand selbst die Ärmel hochgekrempelt und die Nightlies zusammen mit der CyanogenMod-Community fertiggestellt.

Honor 7 0
Wir wollen mehr Custom-ROMs von Huawei sehen! / © ANDROIDPIT

Vorteile von CyanogenMod

Huawei hat sich in den vergangenen Jahren gebessert, ist aber noch immer nicht besonders flott bei Android-Updates. Außerdem ist das EMUI nicht jedermanns Sache und so manch einer hätte sich ein Honor 6 (zum Test) gekauft, wenn da nicht dieses vermaledeite EMUI wäre. Kollege Stephan musste bei seinem Honor 7 (zum Test) feststellen, dass die Benutzeroberfläche mitunter selbst dann stört, wenn er den Launcher gewechselt hat.

Ob große Android-Updates mit dem Umstieg auf CyangogenMod tatsächlich früher kommen, sei dahingestellt. Immerhin ist fast ein Jahr zwischen Lollipop-Release und der Vorstellung eines halbwegs stabilen CyanogenMod-Snapshot auf Lollipop-Basis vergangen. Aber man muss dem Custom-ROM zugute halten: Die Releases kommen regelmäßig, sodass die Modder-Gemeinde für fast alle Geräte ein monatliches Support-Update bereitstellen kann. Genau dies erhöht die Sicherheit der Geräte erheblich, und zwar zum Teil über das Niveau, das die Smartphone-Hersteller selbst gewährleisten. Denn noch schafft es Huawei nicht aus eigener Kraft, zeitnah die Stagefright-Lücke komplett zu schließen. (Okay, Samsung bekommt es beim Galaxy S5 auch nicht hin.)

CyanogenMod auf Huawei Honor 4X und Co. installieren

Um auf Huawei-Geräten Custom-ROMs aufzuspielen, braucht es weniger Aufwand als bei vielen anderen Geräten. Zumindest aus dem Wiki-Eintrag "How to Install CyanogenMod on the Huawei Honor 4/4X" geht nicht hervor, dass man, wie bei vielen anderen Herstellern, einen Bootloader-Unlock von Huawei anfordern müsste. Allerdings heißt es, man müsse vor der Installation eines Custom-ROMs eine kompatible Baseband-Version aufspielen, damit Telefon und mobiles Internet weiter funktionieren. Leider ist keine der verlinkten Versionen mit unserem Redaktionsgerät (Modellnummer Che2-L11) kompatibel. Der Rest der Schritte ist so hürdenfrei wie bei einem Nexus-Gerät (hier eine Anleitung). Falls Ihr einen Windows-Computer benutzen wollt, können wir Euch den ADB Driver Installer empfehlen, damit Euer Computer das Honor 4X erkennt. Einen Überblick über das Rooten und Aufspielen von Custom-ROMs erhaltet Ihr hier:

Fangt Ihr jetzt an, Custom-ROMs aufzuspielen? Wurden Huawei und Honor jetzt für Euch attraktiver? Welche Geräte würdet Ihr Euch holen, wenn sie Custom-ROM-Support böten?

217 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Thomas Haseneder 23.09.2015

    Diese Meldung steigert die Attraktivität von Huawei mal gerade um 100% ! Vor allem die Tatsache das Huawei den Jungs von Cyanogen tätig unter die Arme greift und somit gewährleistet das mit stabilen Versionen zu rechnen ist, ist eine sehr gute Nachricht.

    Es wäre ohnehin mein Traum das Hersteller verstärkt diesen weg gehen und dem geneigten Kunden die Wahl überlassen, welche Version oder gar OS ( z.B. Windows 10 Mobile ) ich als Kunde nutzen möchte. So wäre ich auch nicht mehr auf gedeih und verderb dem Support eines Herstellers ausgeliefert oder wie im Fall des Windows Mobile OS könnte ich auf ein System wechseln welches mit geringeren Akkuverbrauch und niedrigeren Hardwareanforderungen aufwartet.

    Von mir bekommt Huawei für den Schritt Two Tumbs Up !

34 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Also ich habe mir nach langem überlegen das Mate 7 bestellt. Wenn es jetzt noch canyogen fürs Mate 7 gibt wäre das echt eine tolle Sache, weil die update politik nicht gerade die starke Seite von Huawei ist.

  • wie kann ich mein cach speicher erweitern

  • Gibts schon irgendwelche Infos zum Huawei P8? CM auf meinem P8 wäre einfach geeniaaaal! :-)

  • nox 23.09.2015 Link zum Kommentar

    Huawei und Freiheit?
    Ein chinesischer Konzern der in seinem Heimatland nichtmal "normales" Android nutzt weil Google der Partei ja nicht genehm ist.
    Aber wo kommen wir dahin, wenn wir hinter dir Fassade blicken.
    Immer schön alles aus China beklatschen so lange es billig oder gut verkauft wird.

  • Es würde genügen, wenn Huawei (bzw. Mediatek bei anderen Marken) generell seinen Quellcode freigibt und auch den Bootloader ab Werk freischaltet...

  • Wenn es keine Updates mehr gibt würde ich darüber nachdenken. Aber ich mag EMUI und auch wenn viele Themes arg kitschig sind, finde ich hier noch deutlich mehr die mir gefallen als bei CM. Man merkt das CM doch sehr von Männer dominiert ist. Die Themes sind meist sehr stockähnlich oder sehr dunkel, um nicht zu sagen hart oder gelegentlich IOS-ähnlich. Für den weiblichen Geschmack (wenn nicht quietscht bunt) findet sich wenig.
    Huawei sollte einen Launcher entwickeln, der die EMUI-Themes auch für CM zugänglich macht, dann wäre es ein echte Alternative, wenn es keine offiziellen Updates mehr gibt.

  • Richtig kluger Schachzug, kompetente Leute an der Spitze, bravo

  • Ich liebe das EMUI, auch und gerade wegen der vielen Möglichkeiten und Berechtigungen. Ich kann mir nicht vorstellen, das für ein CM Android aufzugeben. Keine doppelten Benachrichtigungen, bzw. für jede Nachricht ein Symbol in der Benachrichtigungsleiste. Interaktion auf dem Sperrbildschirm funktioniert auch, z.B. Mails als gelesen markieren oder löschen, zumindest mit K9-Mail. Und wer braucht schon einen App-Drawer.

    • Ich mag App-Drawer! Ich finde die Sreens einfach übersichtlicher, wenn da nur 1-2 Widgets drauf sind... Deshalb gefällt mir auch MIUI nicht wirklich. Aber das ist halt Geschmackssache!

      • Ich mag auch einen Appdrawer aber das ist für mich keinen Widerspruch zu EMUI. Ich verwende gern Apex, der gibt mir den Drawer aber ohne Apex-Theme behalte ich das von EMUI.

  • Tolle Nachricht! Wirklich ein großer Schritt in die richtige Richtung. Hoffentlich macht dieser Schritt für mehrere Entwickler attraktiver, so dass bald auch Honor 6 und 7 in den Genuss kommen.

  • Guter Schritt von Huawei! Bin mal gespannt, wann es was für mein P8 gibt, Cyanogenmod wäre toll

  • > Denn noch schafft es Huawei nicht aus eigener Kraft, zeitnah die Stagefright-Lücke komplett zu schließen. (Okay, Samsung bekommt es beim Galaxy S5 auch nicht hin.)

    Was wohl daran liegt, dass CVE-2015-3864 von Google nur für Android 5.1.1 geschlossen wurde und noch kein Samsung, HTC, Sony etc. diese Version offiziell bekommen hat.

    Das Engagement von Huawei finde ich gut! Dennoch sei jeder vor Nightlies gewarnt. Die können stabil sein, aber auch sehr wackelig und oft fehlen Funktionen oder es sind welche kaputt, die vormals funktionierten.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!