Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Test 18 mal geteilt 25 Kommentare

HTC 10 Evo im ersten Hands-on: Ein Smartphone auf Zeitreise

In den USA heißt das neue HTC-Smartphone Bolt und wurde eigentlich nur für den dortigen Netzbetreiber Sprint hergestellt. Aber warum sollte man es nicht auch in Europa verkaufen, wenn es doch eh schon produziert wird? Gesagt, getan! Das HTC Bolt kommt auch nach Europa, aber unter dem etwas verwirrenden Namen HTC 10 Evo. Was an dem HTC 10 Evo so evolutionär ist, zeigt Euch unser erster Hands-on-Test.

HTC 10 Evo: Preis und Verfügbarkeit

In den USA ist das HTC Bolt alias HTC 10 Evo schon beim Netzbetreiber Sprint erhältlich. Zu uns nach Deutschland wird das HTC 10 Evo gegen Anfang Dezember 2016 kommen. Laut HTC soll das 10 Evo dann zunächst bei Elektronikmärkten wie Media Markt und Saturn verfügbar sein. Als unverbindliche Preisempfehlung gibt der Hersteller 579,- € für das HTC 10 Evo an. Wie der Preis und die Verfügbarkeit bei weiteren Shops und Netzbetreibern aussieht, konnte uns HTC noch nicht sagen.

Zum Marktstart im Dezember 2016 wird das HTC 10 Evo in zwei Farben erhältlich sein: Gunmetal Schwarz und Glacier Silber. Dabei ist das Gunmetal Schwarz im Vergleich zum Carbon Grey des HTC 10 deutlich dunkler geworden. Ob es einem gefällt, ist selbstverständlich eine persönliche Geschmackssache.  

HTC 10 Evo: Design und Verarbeitung

Schon nach dem Auspacken des Testgerätes, dass uns leider nur für das Hands-on für einen Tag verfügbar war, erkennt und spürt man, dass es sich bei diesem HTC-Smartphone um ein hochwertiges Smartphone handelt. Das Design entspricht in vielen Merkmalen denen des HTC 10. Nur dass das HTC 10 Evo größer und schwerer ist und die Rückseite nicht über die ergonomisch gewölbte Rundung verfügt. Stattdessen ist die Rückseite des HTC 10 Evo flach gehalten. Einzig die Kamera lugt um wenige Millimeter aus der sonst planen Gehäuserückseite hervor. 

AndroidPIT HTC Evo 1154
Die breite Schliffkante kennen wir schon vom HTC 10. / © ANDROIDPIT

Zu den hervorstechenden Designmerkmalen des HTC 10 gehört selbstverständlich die sehr breite Schliffkante. Auch das Evo verfügt über dieses Erkennungsmerkmal. Hält man das HTC 10 Evo dann das erste mal in der Hand, dann wirkt diese Kante im ersten Eindruck scharfkantig, aber wie auch schon beim kleineren Schwestermodell aus der HTC-10-Serie, sorgt diese Kante für einen sicheren Halt. Bei den größeren Abmessungen des HTC 10 Evo ist ein sicherer Halt des Smartphones in der Hand nicht schlecht, denn schliesslich muss man öfters umgreifen um das Smartphone mit einer Hand bedienen zu können.

AndroidPIT HTC Evo 1126
Über den USB-Typ-C-Anschluss werden nun auch Kopfhörer angeschlossen. / © ANDROIDPIT

Einen Platztausch gibt es auf der Unterseite. Der Lautsprecher wandert von der rechten Seite beim HTC 10 nun beim HTC 10 Evo auf die linke Seite. Einen praktischen Effekt hat es aber nicht. Viel angenehmer ist aber die Tatsache, dass beim HTC 10 Evo der analoge Kopfhöreranschluss im Form einer 3,5-mm-Klinkenbuchse am oberen Rand wegfällt. Beim HTC 10 gab es dort durch die breite Schliffkante zwei scharfe Ecken, die dem einen oder anderen Nutzer gestört hatten. Da beim HTC 10 Evo die analoge Buchse wegfällt und stattdessen ein USB-Typ-C-Kopfhörer mitgeliefert wird, gibt es an der Oberseite des Gehäuses keine scharfen Ecken mehr. 

HTC 10 Evo: Display

Bei einem Smartphone mit den Abmessungen eines HTC 10 Evos ist auf der Front das Display die dominierende Einheit und zugleich die Hauptschnittstelle zum Menschen. Das Display des HTC 10 Evo nimmt knapp 70 Prozent der Front des Smartphones ein und setzt auf die Super-LCD-3-Technologie des HTC One M9. Für das HTC 10 Evo hat man aber die Bildschirmdiagonalen auf 5,5 Zoll vergrößert und die Auflösung auf WQHD (2.560 x 1.440 Pixel) erhöht. 

AndroidPIT HTC Evo 1145
HTC 10 Evo: Display-Technologie vom One M9 mit der Auflösung vom HTC 10 / © ANDROIDPIT

Während beim Display-Panel HTC gegenüber dem 10er einen Rückschritt vorgenommen hat, gibt es in Sachen Displayschutz einen Generationssprung von Gorilla Glass 3 auf Generation 5. Während das HTC 10 ohne Evo im Namen noch über Gorilla Glass 3 verfügte, gibt es im Evo nun Gorilla Glass 5. Die neuere Version ist auf Stürze aus maximal 1,60 Metern getrimmt, während das Gorilla Glass 3 im HTC 10 mehr auf Kratzschutz getrimmt wurde.

Bei der Darstellung von Bildschirminhalten wirkte das LCD-3-Panel des HTC 10 Evo durchaus gut und blickwinkelstabil. In unserem ausführlichen Test in den den kommenden Tagen werden wir noch herausfinden, wie gut sich das Display des HTC 10 Evo im Alltag macht. Von einem Falltest werden wir aber absehen. 

HTC 10 Evo: Besonderheiten

Einem Trend folgt HTC mit dem 10 Evo: den Schutz vor dem Eindringen von Wasser und Staub nach IP-Zertifizierung. Wie auch schon das von HTC gebaute Google Pixel und Pixel XL, ist auch das HTC 10 Evo vor den Elementen nach IP57 zertifiziert. Im Klartext bedeutet das, dass das HTC 10 Evo nicht ganz staubdicht ist, aber geschützt ist vor "schädigender" Menge. Dafür steht die Ziffer 5 in IP57. Die zweite Kennziffer steht dafür, dass das HTC 10 Evo vor zeitweiliges eintauchen in Wasser geschützt ist. HTC gibt hier einen Schutz vor zeitweiligem Eintauchen bis 30 Minuten bei bis zu einem Meter an.

 

HTC 10 Evo: Software

HTC liefert das 10 Evo mit Android 7.0 Nougat und der hauseigenen Sense Oberfläche aus. Wie auch schon beim HTC 10 ist die Sense Oberfläche auf den ersten Blick kaum für den Laien zu bemerken und auch die Anzahl der Bloatware bei unserem HTC 10 Evo ist auf ein Minimum reduziert. Kenner von Android Nougat werden aber bemerken, dass HTC den Nachtmodus, der aus Android 7.0 entfernt wurde und jetzt erst bei der Version 7.1 mit den Google Pixel Phones zurückgekommen ist, schon ins HTC Sense mit Android 7.0 integriert hat. Für alle weiteren Neuerungen in Android 7.0 empfehlen wir den nachfolgenden Artikel mit allen Neuerungen zu Android Nougat als Lektüre. 

HTC 10 Evo: Performance

Evolution in Sachen Leistung ist beim HTC 10 Evo nicht zu erwarten, denn statt eines Top-Prozessors aus diesem Jahr steckt in dem HTC 10 Evo der Qualcomm Snapdragon 810 aus dem vergangenem Jahr. Dem Prozessor stehen 3 GByte RAM und 32 GByte interner Speicher, der sich per MicroSD-Karten um bis zu 2 TByte erweitern lässt, zur Seite. Auch wenn das HTC 10 Evo von der technischen Ausstattung in Sachen CPU, GPU und RAM nicht mit dem knapp 6 Monate alten Namensvetter mithalten kann, heißt es noch lange nicht, dass es lahm ist. Klar, es wird nicht die Leistung des HTC 10 erreichen, aber die eines Nexus 6P, da dieses sich in dieser Disziplin fast identisch sind. Das Bild bestätigt sich auch schon in einem ersten Vorab-Benchmark, aber eine finale Aussage und Bewertung der Leistung reichen wir mit dem finalen Test in wenigen Tagen nach.

AndroidPIT HTC Evo 1158
Äußerlich sieht man dem HTC 10 Evo die 2015er Hardware nicht an. / © ANDROIDPIT

HTC 10 Evo: Audio

Die Evolution in Sachen Audio ist am stärksten beim HTC 10 Evo zu spüren. Weg mit den Altlasten der Vergangenheit, dem analogen 3,5 mm Klinkenanschluss, her mit dem digitalen Anschluss per USB-Typ-C und Bluetooth. Für den deutschen Markt legt HTC dem Smartphone auch ein entsprechendes In-Ear-Headset bei.

Dank der digitalen Schnittstelle per USB-Typ-C kann das HTC 10 Evo nun auch Informationen vom Headset verarbeiten und für das adaptive Audio Feature nutzen. Dieses Feature gab es schon Ansatzweise im HTC 10 mit analogem Anschluss, nur dass die Audioprofile durch eine Frage-Antwort-Prozedur eingestellt wurden. Dank des digitalen Anschlusses kann HTC dem beigelegten Headset nun ein Mikrofon im Hörer spendieren, der dann mittels Rauschtönen Euren Gehörgang vermisst und den Klang optimieren kann. Wie gut das funktioniert, müssen wir Euch leider noch nachreichen, da zu dem Hands-on die Kopfhörer noch fehlten und das Smartphone nur einen Tag in unserer Redaktion war.

AndroidPIT HTC Evo 1141
Bye Bye 3,5 mm Audioanschluss. Im HTC 10 Evo ist kein Platz mehr dafür. / © ANDROIDPIT

So vielversprechend der Klang mit Kopfhörern sich auch anhört, so sehr bin ich vorläufig enttäuscht vom Klang der Lautsprecher. Der Grund für die vorläufige Enttäuschung ist das Fehlen des Stereo HTC BoomSound vom HTC 10. Im HTC 10 Evo verbauen die Taiwaner leider nur einen Monolautsprecher. Schade.

HTC 10 Evo: Kamera

Die beiden Kameras im HTC 10 Evo sind nicht identisch mit denen des HTC 10. Die Hauptkamera verfügt zwar über einen Bildsensor mit 16 Megapixeln, aber über die Größe des Sensors und der Pixel schweigt sich HTC aus. Analog dazu auch die Informationen zur 8 Megapixel Frontkamera. 

Was wir von unserem Hands-on mit dem HTC 10 Evo erfahren haben, ist dass die Hauptkamera über einen optischen Bildstabilisator und die Linse über eine f/2.0 Blende verfügt. Fokussiert wird mit Hilfe von Phasen-Detektion, ein zusätzlicher Laser-Autofokus fehlt dem HTC 10 Evo.

AndroidPIT HTC Evo 1153
Ohne Laser-Autofokus, aber mit 16 Megapixel wartet die Kamera des HTC 10 Evo auf. / © ANDROIDPIT

Intensiv werden wir uns mit den beiden Kameras im finalen Test zum HTC 10 Evo befassen. Bisher gehen wir davon aus, dass Fotos und Videos ansprechend sind, aber ob die Qualität es mit Konkurrenz-Smartphones aus dem gleichen Preissegment aufnehmen kann, können wir erst im finalen Test beantworten.    

HTC 10 Evo: Akku

Der Energiespeicher des HTC 10 Evo fast 3.200 mAh und kann per Quick Charge 2.0 schnell aufgeladen werden. HTC gibt die maximale Gesprächszeit mit bis zu 23 Stunden an. Die Standbyzeit soll laut Hersteller im 3G/4G-Netz bis zu 20 Tage betragen. Wie gut die Hardware, Software und der Akku zusammenspielen, müssen wir im ausführlichen Test noch nachreichen. Schaut man aber auf die reinen technischen Daten, dann gerät das HTC 10 Evo mit seinem Akku im Vergleich zu einem Nexus 6P (3.450 mAh), einem Google Pixel XL (3.450 mAh) oder gar einem Huawei Mate 8 (4.000 mAh) ins Hintertreffen. Vielleicht ändert sich das Bild dann im Alltag noch. 

HTC 10 Evo: Technische Daten

    • Typ:
    • Smartphone
    • Modell:
    • Keine Angabe
    • Hersteller:
    • HTC
    • Abmessungen:
    • 153,9 x 77,2 x 8,1 mm
    • Gewicht:
    • 174 g
    • Akkukapazität:
    • 3200 mAh
    • Display-Größe:
    • 5,5 Zoll
    • Display-Technologie:
    • LCD
    • Bildschirm:
    • 2560 x 1440 Pixel (534 ppi)
    • Kamera vorne:
    • 8 Megapixel
    • Kamera hinten:
    • 16 Megapixel
    • Blitz:
    • Dual-LED
    • Android-Version:
    • 7.0 - Nougat
    • Benutzeroberfläche:
    • HTC Sense
    • RAM:
    • 3 GB
    • Interner Speicher:
    • 32 GB
    • Wechselspeicher:
    • microSD
    • Chipsatz:
    • Qualcomm Snapdragon 810
    • Anzahl Kerne:
    • 8
    • Max. Taktung:
    • 2 GHz
    • Konnektivität:
    • HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.1

Vorläufiges Urteil

Auf den ersten Blick birgt das HTC 10 Evo kaum etwas, dass Ihn zu einem evolutionärem Schritt zu einem HTC 10 macht. Die Hardware ist älter, HTC Sense mit Android 7.0 Nougat kommt eh bald auch für das 10er ohne Evo im Namen. Was bleibt also als Mehrwert? Das größere Display, der größere Akku, die IP57-zertifizierung und der fehlende Kopfhöreranschluss. Wer diese Features unbedingt braucht, der findet sicherlich Gefallen am HTC 10 Evo. Subjektiv habe ich das Gefühl mit dem HTC 10 Evo eine Zeitmaschine in der Hand zuhalten. Vergangene, aktuelle und ein Quentchen zukunftsweisende Features hat HTC im 10 Evo vereint.

Ob es sonst noch spezielle HTC-10-Evo-Vorzüge gibt, das finden wir in einem finalen Test in spätestens einer Woche für Euch heraus.

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • HTC folgt seinem in den vergangenen Jahren eingeschlagenen Trend erneut und bringt ein überteuertes Spartengerät zum Weihnachtsgeschäft an den Markt, welches vor allem durch ältere Technik und fehlende Innovation "glänzt". Wer soll denn für knapp 600 € ein Gerät kaufen, das mit dem aktuellen Topp-Modell aus dem eigenen Hause trotz höherem Preis nicht mithalten kann und dessen Specs von der Mittelklasse (Honor 8, One Plus 3 usw.) und praktisch jedem China Handy ab 250 € übertroffen wird? Gerade liest man von einem möglicherweise bevorstehendem Verkauf der Smartphone-Sparte (Gerücht oder Vorahnung?) und legt dann ein Modell nach, dessen zu erwartende Verkaufszahlen am unteren Ende liegen dürften.

    Seit 2013 schlägt man hier eine Verkaufsstrategie ein, die trotz ausbleibendem Erfolg nicht überdacht wird. Das M8s, E9 und S9 sind ebensolche Vertreter, die mit dem Namen des mehr oder minder erfolgreichen Vorgängers Kunden anlocken sollen und diese dann mit einer minimalen Verbesserung (mal die Kamera, mal der günstigere Preis, hier die IP57-Zertifizierung) und etlichen Abstrichen abspeisen. Technik vom Vorjahr versteckt im aktuellen Gehäuse zum Hochpreis - woww! Gleichzeitig bekommt man auch das HTC Desire 10 pro, welches für etliche Kunden aufgrund des herausstechenden Designs und seiner zumindest gleichwertigen Specs sicher interessanter gewesen wäre, nicht in Europa. Es war ja anfänglich mal zum Preis von 400 - 450 € angekündigt - deutlich unter dem Preis dieses Gerätes. Dafür bekommt man das schlecht ausgestattete Lifestyle mit Einsteiger-Innenleben und -Display für 300 €. Design alleine reicht nicht aus.

    Inwieweit Fabian Nappenbach als hier Verantwortlicher mitentscheidend für diese strategische Ausrichtung ist, ist eher unklar. Er verkauft diese Krux auf jeden Fall immer als Topp-Highlights - muss er ja auch. Wenn er maßgeblich die Verantwortung dafür trägt, ist er der falsche Mann an der Spitze von HTC Europa. Zumal der Name HTC hier über viele Jahre hinweg ein Garant für Innovation und Qualität WAR.

    Zum Kommentarbereich: Was sollen die merkwürdigen Punkte, die man für einen Kommentar erhält? Kann man sich dafür etwas kaufen :-) ?

    Frk

  • J.K. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Der Trend mit dem 3,5 Klinke-Anschluss ist einfach nur scheiße!.....

  • Wie in diesem Hands-on der Wegfall des analogen 3,5 mm Klinkenanschlusses gleich 2-mal gefeiert und als Altlast bezeichnet wird, ist für mich absolut lächerlich.
    Einen Adapter von USB Typ C auf die Klinkenbuchse liefert HTC, anders als Apple oder Lenovo, nicht mit.

  • Takeda vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Mit dem SD 810 wird man nicht viel Freude haben wenn es immer noch die Hitze Probleme hat. Warum die überhaupt noch den Prozessor verwenden und das für dem preis, bleibt mir schleierhaft.

  • M. W. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Wie schade, dass Blackberry OS incl. Geräte eingestellt wird. Das wäre echt mal ne Alternative für mich gewesen und hätte wirklich Lust darauf aber leider zu spät erkannt😔

  • M. W. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Hier noch ein Video dazu

    www.curved.de/reviews/htc-10-evo-432595

    Aber in der Displaygrösse und bei dem Preis kann man sich auch ein Gerät von Oneplus oder das ZTE Axon 7 anschauen, scheint interessanter zu sein.😉

    • Shu On Kwok
      • Staff
      vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Das ist richtig und muss jeder für sich auch entscheiden. Das OnePlus 3T ist schon wirklich ein Schnapper

      • M. W. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Auf jeden Fall bei dem von HTC aufgerufenem Preis. Da lohnt sich das schauen nach links und rechts schon. Kollege hat sich heute zufälliger Weise das Axon 7 geholt und ich muss sagen, ist schon ein feines Ding. Display absolut brillant in meinen Augen und Gerät an sich fühlt sich auch sehr hochwertig an. Sound war auch Tip Top. Für mich wie gesagt, scheiden die 5,5" Geräte aber definitiv aus. Nach dem OPO hatte ich genug von der Größe.

  • Irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes. Nicht besonders innovativ aber nicht veraltet. Nicht sehr groß, aber nicht kompakt.
    Der 3,5 mm Klinkenanschluß fehlt.
    Juhu!
    Alle, die ihre eigenen (womöglich teuren,besonderen) Kopfhörer haben, freuen sich bestimmt wie ein Honigkuchenpferd. 🙊
    Also ich finde momentan keine Argumente das Handy jemanden zu empfehlen

    • Dass der fehlende (analoge) Kopfhöreranschluss ein Mehrwert sein soll, und darüber hinaus noch ein Feature, das man eventuell unbedingt braucht, hat mich ratlos zurück gelassen.

  • Also handelt es sich beim 10 Evo um das erste USB C Gerät das Schutz gegen Feuchtigkeit mit sich bringt. Das lässt mich hoffen das Samsung mit dem S8 dann auch USB C zum Standard macht.

    • Das schaffte Samsung ja eh schon beim Note 7 ;)

      • Naja... Das Note 7 war für mich kein fertiges Produkt das auf dem freien Markt erschienen ist. Ansonsten gebe ich dir Recht. Mit dem S8 sollten sie es aber dann wirklich hin kriegen.

    • M. W. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Wenn dann die meisten auf USB Typ C gewechselt haben, kommt bestimmt wieder ein neuer Anschluss daher der dann angeblich zum Standard werden soll. Und der Mist geht dann von vorne los🙈

      Wird dann bestimmt ein Magnet Anschluss( wenngleich dann bestimmt wieder Hersteller XY 2 Kontakte und ein anderer wieder 3 Kontakte verwendet) oder ähnliches. In meinen Augen sollten die alle Wireless Charging unterstützen und fertig ist das Ganze😉

  • M. W. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Und schon wieder ein 5,5" Gerät.......gähn.........

    Wird vermutlich im Einheitsbrei unter gehen oder nur wenig Beachtung finden. Specs in dieser Größe scheinen auch irgendwie allesamt gleich zu sein und der Preis?? Naja, da gibt es bereits Hersteller die ein solches Paket und noch stärker günstiger anbieten.

    Warum nicht mal endlich wieder was unter 5" bringen? Verstehe es einfach nicht!! Es gibt auch noch genug Menschen, die auch gerne was kleineres hätten. Zumal da mittlerweile im Highendsegment Lücken entstanden sind und dort mal wieder punkten könnte. So sehe ich das jedenfalls.

    Mein Wunsch, wäre mal wieder was zwischen 4,5" - 5" aber mit ordentlicher Ausstattung und nicht gerade zu Apple oder jetzt zu Google Pixel Preisen👍

    • Shu On Kwok
      • Staff
      vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Kann deinen Wunsch danach verstehen. Manchmal schau ich mein altes *hust* iPhone 5 an und denke: "geile Größe" ... Aber bei wenn man kompakte Smartphones mit top Specs baut, dann reicht der Platz nicht mehr für einen anständigen Akku. Ist doch wie in einer Ehe ... viele Kompromisse ;)

      • M. W. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Naja, ein 4 Zöller wenn auch handlich, wäre mir auch mittlerweile etwas klein. Aber 4,7" wäre schon super und mit den Akkus ging das vorher ja auch. Als ich das Z3Compact noch mein Eigen nannte, hielt der Akku auch recht lang ( anhand meiner Bedürfnisse eben ). Ich weiß, die Komponenenten haben heute alle etwas mehr Schub aber sind zeitgleich ja auch effizienter geworden, somit sollte sich das die Waage halten.

        Und mit der Ehe ist nur halbrichtig, Kompromisse ja aber durch diese passen sich auch beide an😉 Ergo muss das mit dem Akku ja auch klappen😬

  • Frk vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Wie schrieb die Zeit:

    Bieder ist besser!

    Aber macht es noch Sinn, sich ein HTC zu kaufen, wenn man diese Gerüchte liest?

    https://www.mobipicker.com/htc-might-selling-off-mobile-phone-business/

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!