Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Honor 9X Pro im Hands-On: Neue Technik im alten Gewand

Honor 9X Pro im Hands-On: Neue Technik im alten Gewand

Mit dem Honor 9X Pro erneuert die Huawei-Tochter ein bekanntes Design. Außen gibt's nicht viel Neues, aber die Marke hat sich stattdessen für eine umfassende Überarbeitung der Innenausstattung entschieden. Dort gibt es ein neues 7nm-SoC, um KI und Grafikleistung zu verbessern. Wir zeigen Euch das neue Top-Handy im Hands-On.

Markteinführung im März für 250 Euro

Der Honor 9X Pro wird ab März 2020 in Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Ägypten, Saudi Arabien und Malaysia zu einer UVP von 249 € erhältlich sein. Für diesen Preis erhaltet Ihr die Version mit 6 GB RAM und 256 GB internem Speicher.

Bekanntes Design

Was das Design betrifft, so hat Honor hier nicht wirklich viel getan. Man bekommt immer noch Glas auf der Vorder- und Rückseite. Honor nennt dieses "3D Dual Curved Glas", und in der violetten Farbvariante erhält man einen schönen Criss-Cross-Effekt. Das 9X ist auch immer noch ein ziemlich großes Smartphone und fühlt sich mit 206 Gramm ziemlich schwer an. Es sei jedoch angemerkt, dass Honor beschlossen hat, bei der Veranstaltung zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, und alle Testgeräte an schweren Sicherheitsketten angebracht wurden, sodass es schwierig war, ein richtiges Gefühl für das Gewicht des Geräts zu bekommen.

Der Fingerabdrucksensor hat sich von der Rückseite zur Seite bewegt, wie wir zum Beispiel beim Samsung Galaxy S10e gesehen haben. Abgesehen davon sieht das Telefon genau wie das Honor 9X aus 2019 aus. Das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes, aber die wirklichen Verbesserungen kommen von innen.

AndroidPIT honor 9x pro app selfie
Das Honor 9X ist ein sehr klobiges Smartphone. / © AndroidPIT

Display bleibt gleich

Als Display verbaut Honor ein 6,59-Zoll-IPS-LCD, das dank einer Screen-to-Body-Ratio von 92 Prozent als FullView-Display bezeichnet wird. Die Auflösung liegt bei 2.340 x 1.080 (391ppi). Dies ist im Wesentlichen genau die gleiche Anzeige, die wir beim Vorjahresmodell gesehen haben. Im Test des Honor 9X sagte unser Redakteur Julius, dass starke Farben, Helligkeit und ein guter Blickwinkel überzeugen, und all das gilt auch heute noch. Es gibt also nicht viel Neues zu sehen, was die Anzeige betrifft. Ich bin immer noch ein Fan von Pop-Up-Kameras, allerdings nur deshalb, weil sie dem Display die mittlerweile veraltete Notch ersparen.

EMUI 9.1

Da es sich um eine neu gestaltete Version eines bereits zertifizierten Android-Geräts handelt, konnte Honor mit EMUI 9.1 auf Basis von Android 9 starten. Es ist schade, dass es kein Android 10 für das Gerät gibt, aber es kann nicht allzu lange dauern, bis es so weit ist.

Das sind Huaweis AppGallery-Pläne 

Trotz Android existieren auf dem neuen Honor-Gerät keine Google-Dienste. Huawei löst das Problem mit seiner hauseigenen AppGallery, in der viele Nutzer beliebte apps wohl vergeblich suchen werden. Das Honor 9X Pro ist auch mit dem neuen Huawei-Assistenten ausgestattet, einem virtuellen Assistenten, der die Informationssuche und die Zugänglichkeit von Apps erleichtert, ein bisschen wie Google. Die Benutzer können auch die SmartCare-Funktion des Huawei-Assistenten verwenden, um auf kontextbezogene Karten für Aktien und Sportarten und Ähnliches zuzugreifen.

AndroidPIT honor 9x pro apps
Einige namhafte Apps sind bereits in der AppGallery verfügbar. / © AndroidPIT

Die Kirin 810 ist ein 7-nm-SoC für knappe Budgets

Leistung ist einer der Hauptbereiche, auf die sich Honor hier konzentriert hat. Honor hat den alte Kirin 710F gegen eine Kirin 810 ausgetauscht. In Bezug auf den Herstellungsprozess ist das ein Sprung von einem 12-nm-Chipsatz zu einem 7-nm-Chipsatz, was ein ziemlich großer ist. Aktuelle Vorzeigeprozessoren wie der Qualcomm Snapdragon 865, der Apple A13 Bionic und der HiSilicon Kirin 990 werden im 7-nm-Prozess hergestellt, sodass es beeindruckend ist, diese Art von SoC in einem 250 Euro teuren Telefon zu sehen.

Der Kirin 810 läuft auf der neuen Rechnerarchitektur von Huawei, die anspruchsvollere und vielfältigere Anwendungen mit künstlicher Intelligenz liefern soll. Der Grafikprozessor wurde auch auf den benutzerdefinierten Mali G52 aufgerüstet, der Kirin Gaming+ ermöglicht, eine Funktion, die ein flüssigeres Spielerlebnis mit verbesserter Grafikleistung bietet. Ein Flüssigkeitskühlsystem verbessert die Wärmeableitung auch bei längerem Spielen auf dem Honor 9X Pro.

Die Da Vinci gewidmete NPU wurde ebenfalls als gute Maßnahme eingeführt, was bedeutet, dass Sie auf dem 9X Pro eine viel schnellere KI-Leistung im Vergleich zum 9X des letzten Jahres erhalten sollten. Dies ist Huaweis selbst entwickelte Einheit, und in Kombination mit dem Kirin 810 SoC soll sie laut Hersteller bis zu 75 Prozent schnellere Kernleistung liefern und bis zu 50 Prozent weniger Strom verbrauchen.

Während meiner kurzen Zeit mit dem Smartphone fühlte es sich sehr flott an, und ich hatte keine Probleme, die Apps zu wechseln, die Kamera-App zu öffnen und zu schließen und mit den Menüs und Einstellungen herumzuspielen. Natürlich werden wir das Telefon den richtigen Vergleichstests unterziehen und sehen, wie es im Alltag funktioniert, sobald wir ein Testgerät in die Hände bekommen.

Gleiche Kamerahardware, neue Software

Die Kamera bleibt in Bezug auf die Hardware vom Honor 9X bis zum Honor 9X Pro unverändert. Das bedeutet, dass Ihr folgendes Kamera-Setup erhaltet:

  • 48 MP-Hauptkamera, f/1.8, 1/2-Zoll-CMOS-Sensor, 4-in-1-Lightfusion (effektiv 1,6μm Pixel), AIS, Supernacht-Modus, AI-Videostabilisierung
  • 8 MP Super-Weitwinkel, f/2.4, 120° Ultra-Weitwinkel, unterstützt Verzerrungskorrektur
  • 2 MP-Tiefenkamera, f/2.4, Bokeh-Effekt

Auf der Vorderseite erhaltet ihr über die Pop-Up-Kamera einen 16-Megapixel-Sensor. Die Blende öffnet mit relativ kleinen f/2.2 und verwendet das, was Honor als 3D-Portrait-Beleuchtung bezeichnet.

AndroidPIT honor 9x pro camera
Die gleiche Kamera-Hardware, aber die Software wurde verbessert. / © AndroidPIT

Während die Hardware mit der vorherigen Generation konsistent bleibt, verwendet der Kirin 810 AI-Chipsatz den internen ISP der vierten Generation zur Verbesserung des Pixeldurchsatzes und den neuesten AWB-Algorithmus. Sie integriert auch ein DE-Modul und eine RAW-Rauschunterdrückung (NR) zur Verbesserung der Bildverarbeitung. Diese neuen KI-Algorithmen sollen unter anderem bei der Beseitigung von beispielsweise Handzittern helfen. Honor sagt, dass es die ISO-Kapazität von 25.600 beim 9X auf 102.400 beim 9X Pro erhöht hat.

AndroidPIT honor 9x pro camera app
Es ist schwierig, Bilder zu machen, wenn das Telefon an einem kurzen Draht hängt! / © AndroidPIT

Wir werden es sehen müssen, sobald wir ein Testgerät bekommen und alles auf die Probe stellen können. Es würde mich interessieren, ob diese zusätzliche Power unter der Haube einen großen Einfluss auf Dinge wie Nachtaufnahmen hat.

4.000 mAh ohne Schnickschnack

Die Batterie im Honor 9X Pro ist eine 4.000-mAh-Zelle. Das ist nicht groß, aber mit diesem KI-Chipsatz und LCD-Display sollte man sich keine allzu großen Sorgen machen. Man erwartet nicht, dass man in diesem Preissegment kabelloses Laden oder irgendeine ausgefallene Schnellladetechnologie erhält, aber zumindest das normale Ladegerät ist USB-C.

Wir werden die Akkulaufzeit des Honor 9X Pro überprüfen, sobald wir die Möglichkeit hatten, mehr Zeit damit zu verbringen.

Honor 9X Pro: Technische Daten

Abmessungen: 163,1 x 77,2 x 8,8 mm
Gewicht: 206 g
Akkukapazität: 4000 mAh
Display-Größe: 6,59 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 2340 x 1080 Pixel (391 ppi)
Kamera vorne: 16 Megapixel
Kamera hinten: 48 Megapixel
Android-Version: 9 - Pie
Benutzeroberfläche: Huawei EMUI
RAM: 6 GB
Interner Speicher: 256 GB
Wechselspeicher: microSD
Konnektivität: HSPA, LTE, Bluetooth 4.2

Vorläufiges Urteil

Mir gefällt, was Honor mit dem 9X Pro macht. Anstatt sich auf ausgefallene Gimmicks und Design-Tricks zu konzentrieren, hat das Unternehmen die wichtigsten und am schnellsten veralteten Teile eines Smartphones der Einstiegsklasse, den Prozessor und die Verarbeitungsleistung, aufgewertet. Ob Nutzer sich im Alltag aufgrund fehlender Google-Dienste schnell umgewöhnen können, muss sich erst noch zeigen. Huawei und Honor arbeiten mit Hochdruck an eigenen Lösungen, so arbeitet das Unternehmen beispielsweise mit Navi-Riese TomTom zusammen und versucht App-Entwickler in den eigenen App Store zu locken. 

Mehr zum Thema

Empfohlene Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mir zu RIESIG.


  • "Man bekommt immer noch Glas auf der Vorder- und Rückseite. "
    Dieser Satz ist etwas irreführend. Was will man sonst erwarten statt Glas auf der Vorderseite? Ein Plastikdisplay?
    Das momentan kein Google-Dienste vorhanden sind ist erstmal abschreckend aber man kann sich diverse Alternativen runterladen. Auf Gmail kann ich verzichten und statt Google Maps gibt es gute Alternativen.


    • Ich habe mich einfach zu sehr an Google-Dienste gewöhnt, als das ich darauf verzichten möchte. Dazu gehören auch Google Notizen, Kalender und Maps (ist tatsächlich großartig geworden) etc. Dazu warnt Google inzwischen vor der Installation von Google Apps aus teils dubiosen Drittquellen. Und wie ist es überhaupt mit WhatsApp? Meine Zeitungsapp? Usw. ... Läuft das irgendwie? Ehrlich, ich war jahrelang Honor/Huawei-Fan, aber das geht alles gar nicht mehr.


  • Schade das kein Bluetooth 5.0 und NFC an Bord sind. Aber die neuen CPUs machen das Gerät sehr attraktiv.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!