Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 3 Kommentare

Holo-Display des RED Hydrogen One kommt von Leia

Noch immer liegen viele Details des Smartphones RED Hydrogen One im Dunklen. Doch nun verkündet RED, was es mit dem holografischen Display auf sich hat und wer als Partner für den Bildschirm an Bord geholt wurde.

Das Display des RED Hydrogen One stammt von einem Startup namens Leia, das exklusiv mit RED zusammen arbeitet. Andere Hersteller haben auf den Leia-Bildschirm also keinen Zugriff. Bereits vor einigen Jahren hat Leia in einem kurzen Video gezeigt, wie man sich das Holo-Display vorstellen kann - auch wenn man die tatsächliche Darstellung natürlich auf einem normalen Screen nur erahnen kann.

Leia gibt an, einen Durchbruch in der nano-photonischen Projektion erreicht zu haben und mit proprietärer Hard- und Software eine 3D-Ansicht erzeugen zu können. Denkbare Anwendungen sind etwa Gebäude in einer Maps-Applikation oder isolierte Objekte, die von allen Seiten betrachtet werden können. Leia nutzt dafür LCD-Panels, die auch weiterhin "normal" funktionieren, mit den entsprechenden Anwendungen dann aber ein 3D-Bild erzeugen können.

Technisch nutzt Leia die Möglichkeit der Lichtbeugung, um zusammen mit einer Schicht aus Nanopartikeln eine Licht-Illusion oberhalb des eigentlichen Displays zu erzeugen. Wie gut das in der Praxis klappt, lässt sich nicht beurteilen, ohne das RED Hydrogen One gesehen zu haben. Zu den wenigen Glücklichen, denen das gelungen ist, zählt Produzent Marques Brownlee, der den Bildschirm zwar nicht zeigen durfte, aber durchaus beeindruckt von der Darstellung war.

phfx REDH1HO 02
Das RED Hydrogen One hat einen sehr eigenen Look. / © PHFX.com

Das RED Hydrogen One kostet mit 1.195 Dollar und zählt damit zu den teuersten Smartphones auf dem Markt. Die Erweiterungsmodule, die ähnlich wie die Moto Mods an das Smartphone andocken, werden auch nicht unbedingt günstig sein. Dafür bekommt man dann aber auch ein Smartphone, das garantiert nicht viele Menschen besitzen. 

Quelle: The Verge

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Also wenn jemand ein Produkt bewirbt erwarte ich als Endkunde einen Nutzen.

    Wo ist der?

    Gut zu Halloween könnte man gruselige Köpfe erscheinen lassen oder eine Hand die nach einem greift.

    Bisher also nur ein Gag, denn das Holographische wird abhängig sein vom Blickwinkel.


  • ich werde nicht zu dem erlesenen Stamm zählen.

    Klingt jedoch ziemlich innovativ und ich musste irgendwie dabei an Krieg der Sterne denken mit den Planeten Hologrammen :-)


    • So lange mein kein Spezialist auf dem Gebiet der Fotografie oder des Filmens ist, kauft man sich so etwas auch nicht. Aber ansehen würde ich es mir gerne. 👍

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern