Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Googles Hardware soll nachhaltiger werden

Googles Hardware soll nachhaltiger werden

Google will die eigenen Hardware-Produkte nachhaltiger gestalten. Den Anfang machen nächstes Jahr CO2-neutrale Lieferungen In Zukunft sollen auch alle "Made by Google"-Produkte aus recycelten Materialien gefertigt werden.

Seit gut drei Jahren baut Google auch eigene Hardware. Das verbrauche nicht nur Ressourcen, auch der Tausch von Elektronikgeräten führe zu viel Müll, heißt es nun in einem Blog-Eintrag des Unternehmens. Genau dort möchte Google mit einer neuen Nachhaltigkeitsstrategie ansetzen, die eben jene Hardware betrifft - seien es also der Google Home Mini oder Pixel-Smartphones.

Sowohl Hardware als auch Services unterliegen daher künftig besonderen Nachhaltigkeitsverpflichtungen. Bereits 2020 sollen so alle Lieferungen, die an Kunden gehen oder von Kunden kommen, CO2-neutral sein. 2022 will Google damit beginnen, in sämtlichen "Made by Google"-Produkten recycelte Materialien einzusetzen. Dabei sei das Ziel, so viele aufbereitete Werkstoffe als möglich zu verarbeiten.

Pixel 3 XL 06
Ab 2022 sollen sich in Pixel-Smartphones recycelte Materialien finden. / © AndroidPIT

Schon heute veröffentlicht Google Umweltberichte. Nach eigenen Angaben konnte der CO2-Ausstoß bei Lieferungen zwischen 2017 und 2018 um 40 Prozent gesenkt werden. Google verrät noch keine genauen Details zum Einsatz der recycelten Materialien in der Google-Hardware. Doch gerade Smartphones enthalten viele wertvolle Metalle, die aufbereitet und neu verbaut werden können. 

Auch andere Hersteller, darunter Samsung, lassen mittlerweile beispielsweise überflüssige Teile der Verpackung weg, um die Geräte somit umweltfreundlicher zum Kunden zu bringen.

Findet Ihr, dass Google sich hier in die richtige Richtung bewegt?

Quelle: Google Blog

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Michael B. vor 3 Monaten

    ALLES was zum Wohle unserer bereits arg geschundenen Umwelt nachhaltig verändert wird, sind Schritte in die richtige Richtung.

  • K. Lauer vor 3 Monaten

    Wie wärs denn, wenn man damit anfinge die Supportzeiträume zu verlängern und das EOL eines Smartphones nicht bereits nach 3 Jahren setzen würde.
    Verminderung des CO2 beim Versand, recycelte Materialien, etc. alles gut und schön ... am nachhaltigsten sind aber die Geräte, die möglichst lange supportet werden, gut zu warten und reparieren sind und damit lange benutzt werden können und natürlich jene, die deshalb erst gar nicht produziert werden müssen.

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Super! Man kann einfach nie genug für die Umwelt tuhen! Ich dachte immer es geht Google nur ums Geld.


  • Woolf vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Was die home spyware betrifft bin ich absolut nachhaltig. Dieser Mist kommt nicht ins Haus


  • Es würde schon stark die Umwelt schonen, wenn nicht jedes halbe Jahr neue Smartphones erscheinen und jeder sein Smartphone mindestens 2 Jahre benutzt. Komischerweise laufen Spielekonsolen gut und gern 5 Jahre oder wie Nintendos New DS sogar 10 Jahre. Warum nicht auch bei Smartphones so eine Laufzeit? Reicht auch schon wenn der Akku wieder wechselbar ist und nicht alles verklebt. Mein Nokia 5110i und 7650 wie auch Communicator und Sony Ericsson S500i hab ich heut noch und wird auch ab und an nach Laune genutzt.


    • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Nein, würde es nicht... längere Release-Zyklen würden NICHTS bringen. Absolut gar nichts.
      Die Anzahl der Käufer bleibt gleich und ob die nun Gerät A oder B kaufen, ändert daran nichts.
      Die wenigsten kaufen Geräte, sobald sie neu raus kommen, sondern nutzen sie ohnehin schon länger, als der Release-Zyklus.
      Der 3DS ist da auch ein eher semi-gutes Beispiel. Zum einen gab es zig neue Revisionen und zum anderen hat man dadurch nur erreicht, dass man selbst 2017 noch nur ein Gerät mit uralter Hardware kaufen konnte, das kaum noch einige Jahre schafft.
      Es kaufen nicht alle zur gleichen Zeit neue Geräte, wieso wird das immer vergessen?


      • Bei mir im Kollegen- und insbesondere im Bekannten- und Freundeskreis kenne ich nur ganz Wenige, die nicht spätestens alle 2 Jahre 'n neues Smartphone am Ohr haben.

        Ich selber nehme mich da (bis vor einem Jahr) nicht aus. Bis dann die Einsicht kam, dass so' n Ding auch gerne vier Jahre laufen darf (wenn denn der Akku mitmacht).


      • "dass man selbst 2017 noch nur ein Gerät mit uralter Hardware kaufen konnte, das kaum noch einige Jahre schafft."
        Mag sein das der New 2DS XL noch die gleiche Technik hat wie der New 3DS Xl aber dafür günstiger. Mir persönlich gefällt der New 3DS Xl besser alles andere. Demnächst kommt Switch Lite und eine etwas bessere Switch raus aber im Endeffekt zeigt das, dass man nicht immer gleich zugreifen muss wenn es neues kommt, weil die neuen Spiele auch auf bestehenden Konsolen laufen. Wer eine Switch hat, muss nicht die neue Switch kaufen nur weil der Prozessor etwas effizienter ist und die Akkulaufzeit etwas besser.


  • Es wird immer vorgekaut, es liegt am Einzelnen. Daran glaube ich nicht. Wenn diese Welt etwas verändern kann, dann der Einfluss der Großen, jene, deren Einfluss auch Gewicht hat. Für mich ist es ein Schritt in die richtige Richtung, aber das Ziel liegt noch in weiter Ferne. Google - und andere Größen - sollten hier gemeinsam auch die Politik und Wirtschaft massiv beeinflussen.


  • ALLES was zum Wohle unserer bereits arg geschundenen Umwelt nachhaltig verändert wird, sind Schritte in die richtige Richtung.


  • "Findet Ihr, dass Google sich hier in die richtige Richtung bewegt?"
    Grundsätzlich ja, aber ich hoffe die Produkte werden dadurch nicht noch teurer, die Pixel-Geräte z.B. sind mit Ausnahme des 3a jetzt schon zu teuer solange man den UVP heranzieht.


    • Genau. Alles darf umweltfreundlich werden. Hauptsache ich muss nicht mehr dafür bezahlen. Wieder mal so ein richtig typischer Kommentar. Ich sag nur Geiz ist geil oder? Es muss unbedingt was für die Umwelt getan werden aber dafür bezahlen will keiner.


  • Wie wärs denn, wenn man damit anfinge die Supportzeiträume zu verlängern und das EOL eines Smartphones nicht bereits nach 3 Jahren setzen würde.
    Verminderung des CO2 beim Versand, recycelte Materialien, etc. alles gut und schön ... am nachhaltigsten sind aber die Geräte, die möglichst lange supportet werden, gut zu warten und reparieren sind und damit lange benutzt werden können und natürlich jene, die deshalb erst gar nicht produziert werden müssen.


    • Da kann ich mich zu 100% anschliessen. Dieser Wahnsinn, jedes Jahr ein neues Gerät auf den Markt zu bringen, macht schon lange keinen Sinn mehr. Zu wenig richtig neues oder wirklich fortschrittliches hat in den letzten 3-4 Jahren Einzug in die Smartphones erhalten. Ob mein Handy nun einen Quadcore mit 1,4 oder 1,6 MHz enthält, macht den Braten auch nicht besser. Und was bringt ein grösserer Accu, wenn die neue verbaute Elektronik mehr Energie verbraucht?
      Weniger ist manchmal mehr. Also weniger Einjahres-Smartphones wäre ein Schritt in die richtige Richtung.


  • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    "Findet Ihr, dass Google sich hier in die richtige Richtung bewegt?"
    Komische Frage, natürlich ist die Richtung großartig. Ne umweltfreundlicher, desto besser. Und es ist schön zu sehen, dass Google im Android-Bereich da eine Vorreiterrolle einnimmt. Bei Apple ist das alles längst Gang und Gebe und geht WEIT über "weniger Verpackung" hinaus. Ich hoffe sehr, dass andere Hersteller wie Samsung da mitziehen und nicht nur mit Kleinigkeiten (besser als nichts - klar) herumkleckern.


    • Apple würde noch mehr Vorbild werden, wenn die nur alle 2 Jahre neue iPhones raus bringen.


      • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Das hat vor drei Jahren keinen Sinn gemacht und macht es heute auch nicht...
        Was soll es bitte bringen, nur alle zwei Jahre ein Modell vorzustellen? Die Forschung und Entwicklung bleibt die gleiche, die technischen Sprünge ebenfalls und die Anzahl an Käufern auch...


      • Man muss aber nicht gleich wegen jeden Mist ein neues Modell rausbringen. Ist bei Spielekonsolen auch nicht.


  • UbIx vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ein guter Vorsatz. Hoffentlich wird er auch korrekt und sinnvoll umgesetzt.
    Auch andere Hersteller sollten diesen Vorbild folgen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!