Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 27 mal geteilt 26 Kommentare

Schreiben per Google-Spracheingabe: Deutsch und Englisch im Vergleich

Google verstärkt zunehmend seinen Fokus auf die freihändige Interaktion mit dem Smartphone, also Spracheingaben. Leider hängt die deutsche Sprache der englischen hier meilenweit hinterher. Was Google Now beziehungsweise die Google-Suche so alles kann, haben wir Euch bereits gezeigt (zum Test). Aber wozu taugt die Spracheingabe, wenn es um ganze Texte geht? Ein kurzer Test.

Auf welchen Speicher achtest Du mehr beim Smartphone-Kauf?

Wähle RAM oder Festspeicher.

VS
  • 4548
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    RAM
  • 3869
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Festspeicher
google language
Alles mit'm Mund? Auf Deutsch leider eher nicht. / © fotorince/ Shutterstock/AndroidPIT

Kurze Suchanfragen kann man notfalls auch mal rasch eintippen. Längeres Schreiben auf der Smartphone-Tastatur ist jedoch unbequem, hier steckt der größe Komfort-Gewinn. Das Diktieren von Chat-Nachrichten oder gar ganzen E-Mails ist nicht nur praktisch, wenn man gerade in Bewegung ist und keine Hand oder Hände frei hat.

Ich habe unter verschiedenen Bedingungen zwei Sätze eingesprochen. Die Ergebnisse seht Ihr in den Screenshots am Ende des Artikels. Die Bedingungen waren folgende:

Szenario 1: 

  • Deutsch
  • Übertrieben deutlich und langsam gesprochen
  • Smartphone an den Mund gehalten

Szenario 2:

  • Deutsch
  • Normal schnell und flüssig gesprochen, wie in einem regulären Gespräch
  • Smartphone beim Sitzen in den Schoß gelegt

Die Sätze wurden dann in den zwei Szenarien auf Englisch wiederholt. Es gab jeweils nur einen Versuch. Das Ganze fand in einem ruhigen Raum ohne Störgeräusche statt.

Satz 1: 

Hi Nico, alter Freund, was geht? Ich werde mich ein wenig verspäten. Bis gleich.

Hi Nico, old friend, I’m running a little late. See you later.

Satz 2:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich schreibe Ihnen, um meine Anfrage vom Montag zu wiederholen. Bitte melden Sie sich so bald wie möglich. Freundliche Grüße, Stephan Serowy

To whom it may concern, I’m writing you to reiterate the inquiry I made on Monday. Please get back to me as soon as possible. Sincerely, Stephan Serowy

Fazit

Wie befürchtet, machen die Defizite der deutschen Spracherkennung die bequeme Spracheingabe für ganze Sätze mehr oder weniger unbrauchbar. Satzzeichen werden als solche nicht erkannt, und die Erkennung ist zu ungenau, insbesondere dann, wenn man ganz normal sprechen möchte. Wer englischsprachige Kontakte hat, mit denen er ab und zu korrespondiert, sollte dieser Option allerdings wirklich mal eine Chance geben, denn hier lässt sich das Leben wirklich erleichtern.

Scenario1
Satz 1, Szenario 1. / © AndroidPIT
Scenario2
Satz 1, Szenario 2. / © AndroidPIT
Scenario3
Satz 2, Szenario 1. / © AndroidPIT
Scenario4
Satz 2, Szenario 2 (Resultat auf Englisch war identisch mit Senario 1, daher wurde der selbe Screenshot nochmals verwendet). © AndroidPIT

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

27 mal geteilt

26 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  •   25

    Is english the better language? i think so.


    •   25

      Man sieht mit Englisch funktioniert es auch nicht perfekt. "English" müssten man groß schreiben, ebenso "I" auch wenn es nicht am Satzanfang steht wie hier. Immerhin kann man Satzeichen diktieren.


  • Im Grunde muss es doch egal sein wie,was jemand spricht.Wichtig ist doch das Wörter mit dem des Programm deckend sind.Und das wird doch mit vorgegebene Sätzen konfiguriert. Daher verstehe ich das Problem irgendwie nicht......,warum das so schwierig ist.Wenn Hallo zB. mit einem Wow abgeglichen wurde dann müsste mein Hund einmal bellen.Was ist daran so schwierig?


  • Wer spricht heute noch richtig Deutsch ??? Wenn man sich so umhört,hört man nur noch Türkisch-Deutsch Slang oder halb Englisch mit in den Sätzen, wobei der Großteil nicht einmal weiß was sie gesagt haben.


  • Da Google mit der deutschen Sprache noch nicht so weit ist, nutzte ich für längere Texte auch Swype mit Dragondictation und für alle weiteren Befehle AIVC alias Alice.


  • Ich benutze diese Funktion auch fast ausschließlich und wenn ich etwas korrigieren muss geht das auch wirklich sehr schnell PS hier musste ich nichts korrigieren


  • Der Müll ist noch nicht mal den Namen wert so genannt zu werden.Wenn das Programm noch nicht mal in der Lage ist:26.Februar 14.45 h Zahnarzttermin: wenigstens annährend richtig schriftlich darzustellen,ist das Müll.Ich habe bis jetzt noch nie einen Termin in o.g. Form halbwegs schriftlich korrekt angezeigt gekriegt.100 e Male versucht.
    Und nein,ich trage keine Zahnspange,und es fehlen keine Zähne.


    •   24
      TlM 20.02.2014 Link zum Kommentar

      @Andro ID: Wegen "26.Februar 14.45 h Zahnarzttermin"
      Das kann und darf so nichtz funktionieren. "h" ist die Abkürzung für Stunde und wird für Dauerangaben, nicht für Uhrzeiten verwendet.

      Wenn man in Swype spricht: "26. Februar 14 Uhr 45 Zahnarzttermin", wird das als "26. Februar 14.45 Uhr Zahnarzttermin" im Text umgesetzt. Sehr gut.


  •   24
    TlM 19.02.2014 Link zum Kommentar

    Ich stimme Muriel absolut zu. Die Spracheingabe von Swype ist der absolute Hammer. Das geht - auf DEUTSCH - tatsächlich deutlich schneller als tippen, und das mit Satzzeichen und auch weiteren Befehlen, zum Beispiel für eine neue Zeile. Auch viele Sonderzeichen werden unterstützt.

    Auch längere Texte kann man so prima diktieren.


  • Die Spracheingabe finde ich jetzt nicht so interessant als dass sie das Eintippen ersetzt. Besser wäre eine gute Worterkennung, die mein Smartphone bestimmte Aktionen ausführen lässt. Ich sage beispielsweise meinem Handy: Ich muss tanken,wo liegt denn die günstigste Tankstelle auf der Strecke? Dann soll mein Handy mich idealerweise zu einer günstigen Tankstelle navigieren. Also im grunde wie bei Ironman mit Jarvis 😁:-)


  • Diesen Text habe ich diktiert!


  • Ich nutze die Spracheingabe der Swype Tastatur. Die funktioniert sehr gut. Auch die Satzzeichen.


  • es geht so für kurze Sätze


  • Also ich finde auch dass man die Google Tastatur Sprachsteuerung in Deutsch Teil vergessen kann diesen Text habe ich mit der Sprachsteuerung diktiert Punkt


  • Ich komme mit der Spracheingabe von KitKat auch recht gut zurecht. Nur die Satzzeichen nerven und wenn mal der Bayer durchkommt, dann steht da nur noch Schmarrn.


  • Also ich finde die Spracheingabe unter KitKat unter normalen Umständen funktioniert schon recht gut, da kann ich mich nicht beschweren. Wäre aber schön wenn es genauso gut wie im Englischen funktionieren würde.
    (Verfasst mit Google Spracheingabe :D )


  • So lange Satzzeichen als solche nicht erkannt werden, brauchen wir uns über Spracheingabe mit Google nicht ernsthaft unterhalten!!!

    Und das ist WIRKLICH schade. Auf meinem Dienstiphone nutze ich diese Funktion sehr gerne und sehr häufig.


  • DER POSTILLON!! :D (Okay, der Newsticker pusht bei mir nix). Ansonsten: Google ist ein Unternehmen aus den USA, wo man was spricht?! Außerdem ist Englisch auch so weiter verbreitet => Wichtiger als Deutsch…

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!