Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Kommentar

Google Sky Map

Schauen Sie sich gerne den Sternenhimmel an? Möchten Sie endlich wissen, wie dieser funkelnde Stern im Norden heißt oder nervt es Sie auch, gerade noch den großen Wagen identifizieren zu können um danach zu passen? Dann probieren Sie doch Sky Map aus, eine interaktiven Karte des abendlichen Sternenhimmels. Damit Sie mit Ihrem Android Handy bei sternklarer Nacht nie wieder im Dunkeln stehen müssen.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 37409
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 31516
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
≤ 1.0.1-beta Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Erster Eindruck: Etwas gewöhnsbedürftiges App zur Ansicht von Sternkarten

Die vorliegende Sky Map Version wird vom Sky Map Team als Preview klassifiziert. Sowohl im Android Market als auch auf der About Seite innerhalb der Anwendung wird darauf hingewiesen, dass viele Features noch fehlen und genau so viele Bugs noch enthalten sind. Trotzdem haben wir uns entschlossen, Sky Map in dieser Preview Version zu testen - um einen ersten Eindruck festzuhalten.

Sky Map dient dazu, den Blick in den Himmel mit zusätzlichen Informationen anzureichern. Interessant ist, dass Sky Map in der aktuellen Version (v0.9999-beta) zur Positionsbestimmung nicht mehr wie zuvor auf GPS Koordinaten zurückgreift, sondern die (ungefähre) Position über Netzwerkdaten erhält. Dies mag auf den ersten Blick etwas ungenau erscheinen, doch angesichts Anforderung wird schnell klar, dass eine Positionsbestimmung auf wenige Meter an dieser Stelle unnötig ist.

Ein weiteres Detail offenbart sich sobald Sky Map verwendet wird: Dann nämlich wird klar, dass der angezeigte Kartenausschnitt sich abhängig von der Blickrichtung des Android Handys stetig ändert. Dafür verantwortlich ist der Zugriff auf den eingebauten Kompass. Da hier auf jede noch so kleine Bewegung sofort reagiert wird, bietet Sky Map die Möglichkeit den Kompass über das Menü zu deaktivieren (Toggle manual mode). Ist dies einmal geschehen, kann man in aller Ruhe auf dem Kartenausschnitt orientieren und z.B. einzelne Sternbilder anschauen.

Über die Settings kann man folgende Elemente auf den Karten ein- und ausblenden (Zum besseren Verständnis haben wir hier einige Definitionen aus Wikipedia übernommen):

  • Sterne (massreiche, selbstleuchtende Gaskugeln)
  • Planeten (Himmelskörper auf einer Umlaufbahn um eine Sonne)
  • Konstellationen (Stellung von Himmelskörpern zueinander im Bezug zum Standpunkt des Betrachters)
  • Messier Objekte (insgesamt 110 astronomische Objekte wie Galaxien, Sternhaufen und Nebel, die zwischen 1764 und 1782 vom französischen Astronomen Charles Messier zusammengestellt wurden)
  • RA/DEC Grid (Right Ascention/DEClination, Positionsbestimmung im All, die nach ähnlichem Prinzip wie Längen- und Breitengrade der Erdoberfläche aufgebaut ist)
  • Horizont

Über die Einstellung Magnitude Limit lässt sich die Detailtiefe der Karten regeln. Je höher der Wert eingestellt wird, desto mehr Objekte werden auf dem Display dargestellt. Was hier leider fehlt ist die Möglichkeit, sich die zusätzlichen Objekte näher anschauen zu können, beispielsweise per Klick auf ein Stern einige Details wie Name oder relative Entfernung zur Erde angezeigt zu bekommen.

Fazit: Die Preview von Sky Map lässt eine schöne Anwendung erkennen, die den Blick in den abendlichen Sternenhimmel endlich etwas tiefgründiger werden lässt. An einigen Stellen merkt man, dass hier noch Entwicklungsaufwand zu leisten ist, um Sky Map in die finale Version zu heben. Dass dies von den Entwicklern geleistet werden kann stellt diese Version aber schon unter Beweis.

Bildschirm & Bedienung

Abgesehen von dem bereits beschriebenen Kompasszugriff ist Sky Map eine schön aufgebaute Anwendung, die ohne viel Beiwerk Kartenmaterial vom Sternhimmel darstellt. Über die Settings lassen sich verschiedene Details konfigurieren. Bei der Detaillierung des Kartenmaterials ist in der vorliegenden Version etwas gespart worden. Hier würde, wie bereits angemerkt, an der ein oder anderen Stelle eine Zusatzinformation oder ein einzublendenes Foto den Informationswert deutlich erhöhen.

Speed & Stabilität

Während der Tests kam es wiederholt vor, dass Sky Map nur noch einen schwarzen Bildschirm darstellte und/oder nicht mehr reagierte. Aber auch wenn alles lief konnte die Karte des Sternenhimmels bei eingeschaltetem Kompass nur recht ruckelig dargestellt werden. Auch bei einer Preview Version war die Erwartungshaltung doch eine andere.

Preis / Leistung

Sky Map steht zum kostenlosen Download im Android Market zur Verfügung. Bei jedem Start überprüft Sky Map online, ob Updates verfügbar sind. Dies kann je nach zugrundeliegendem Mobilfunkvertrag zu zusätzlichen Kosten führen.

Screenshots

Google Sky Map Google Sky Map Google Sky Map Google Sky Map Google Sky Map

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!