Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Fünf neue Nokia-Handys: Das Nokia 9 PureView kommt nicht allein
Hardware MWC Nokia 4 Min Lesezeit 4 Kommentare

Fünf neue Nokia-Handys: Das Nokia 9 PureView kommt nicht allein

HMD Global hat zum MWC 2019 eine ganze Hand voll neuer Nokia-Smartphones dabei. Das Nokia 9 PureView mit fünf Kameras ist das Flaggschiff, und das liegt vor allem an seinen fünf Kameras an der Rückseite. Für die hat HMD Global mit gleich zwei Partnern zusammengearbeitet.

Zunächst zum Highlight: Endlich ist es da, das Nokia 9 PureView mit seinen fünf Kameras auf der Rückseite. Die sind das herausragende Merkmal des neuen Nokia-Flaggschiffes, und deshalb hat sich HMD Global auch gleich zwei Partner an die Seite geholt, nämlich Carl Zeiss und Light.

Im Grunde funktioniert das ganze so: Das Nokia 9 Pureview hat zwei Kameras mit Farb-Sensoren und drei mit Monochrom-Sensoren. Alle lösen mit 12 Megapixel auf und haben die selbe Brennweite von 28 Millimeter im Kleinbild-Äquivalent. Bei jedem Foto, dass das Nokia 9 PureView schießt, lösen alle fünf gleichzeitig aus - Ausnahme sind reine Schwarz-Weiß-Bilder. Es wird immer ein HDR-Bild erstellt.

IMG 20190222 125803
Das Nokia 210 kostet nur 35 Dollar. / © AndroidPIT

Bessere Fotos dank mehr Tiefe

Dank der detaillierteren Tiefen-Informationen der Monochrom-Sensoren schafft es das Nokia 9 PureView, insgesamt 1.200 Fokus-Stufen bei Entfernungen zwischen 7 Zentimeter und 40 Meter zu erkennen - normale Smartphones schaffen etwa zehn. Dadurch soll die Bildqualität besonders natürlich erscheinen und der Nutzer kann den Fokus und die Tiefenunschärfe sehr fein einstellen. Die fünf Kameras fangen laut Hersteller zehnmal so viel Licht ein wie bei anderen Smartphones, die nur RGB-Sensoren besitzen.

Das alles fällt unter das Stichwort "Computational Photography" und dafür ist einiges an Rechenleistung nötig. Das Nokia 9 PureView besitzt mit dem Qualcomm Snapdragon 845 einen zwar starken, aber nicht mehr ganz aktuellen Prozessor. Deshalb hat sich HMD Global dazu entschieden, einen eigenen Bild-Coprozessor zwischen Kamera und Snapdragon 845 zu installieren, der viele der Berechnungen übernimmt.

Die Datenmengen sind immens, bis zu 240 Megapixel pro Bild (bei einer Aufnahme können bis zu vier Fotos mit jeweils fünf Bildern à 12 Megapixel) kombiniert werden. Bildrauschen soll das Nokia 9 PureView dreimal schneller und bei zehnmal weniger Stromverbrauch beseitigen als andere Smartphones. Die neue Kamera-App unterstützt auch RAW-Aufnahmen.

IMG 20190222 130415
Die neuen Nokia-Smartphones für die Mittelklasse. / © AndroidPIT

Das Nokia 9 Pureview hat ein 5,99 Zoll großes OLED-Display mit 2K-Auflösung un kommt ohne Notch daher. Qi-Charging, 4K Ultra HD Video, ein optischer In-Screen-Fingerabdrucksensor und Face Unlock in 2D über die Frontkamera mit 20 Megapixel gehören ebenfalls dazu.

HMD Global bietet das Nokia 9 PureView mit 6 GByte RAM und 128 GByte internem Speicher für einen Preis von 699 US-Dollar an, der wohl 1:1 in Euro umgerechnet wird. Die Einzige Farbe ist Blau. Der Verkauf soll im Frühling beginnen.

Drei neue Nokia-Smartphones unter 200 Euro

Auch in der Mittelklasse gibt es Neues, und zwar das Nokia 3.2 und das Nokia 4.2. Beide haben Displays mit Tropfen-Notch, das es beim Nokia 4.2 auf eine Diagonale von 5,7 Zoll bringt, während es beim Nokia 3.2 mit 6,2 deutlich größer ist. Herausragendes Merkmal des Nokia 4.2 ist der eigene Google-Assistant-Button an der Seite. Beim Nokia 3.2 ist es der 4.000 mAh starke Akku, der zwei Tage Laufzeit möglich machen soll.

Beide neuen Nokia-Smartphones haben einen Snapdragon-Prozessor der 400er-Serie an Bord und besitzen je nach Modell 2 oder 3 GByte RAM und 16 oder 32 GByte internen Speicher, natürlich erweiterbar. Das Nokia 4.2 kostet ab 169 US-Dollar, das Nokia 3.2 ab 139 US-Dollar.

IMG 20190222 130313
Das Nokia 1 Plus läuft mit Android 9 Go Edition. / © AndroidPIT

Am unteren Ende der Skala ist das neue Einsteiger-Smartphone Nokia 1 Plus angesiedelt. Es hat ein Gehäuse aus Kunststoff, das in bunten Farben angeboten wird, und läuft mit der Android 9 Pie Go Edition. Das günstige Smartphone soll an den Erfolg des Nokia 1 anknüpfen. Es ist 8,5 Millimeter dick, hat ein 5,45 Zoll großes IPS-Display und gibt es zu einem Preis von 99 US-Dollar ab April zu kaufen.

Nokia 210 für die, die gar nicht anders können

Den Abschluss macht ein neues Einfach-Handy von HMD Global, das Nokia 210. Das Feature Phone wirkt mit seinen Zifferntasten und dem bunten Plastikgehäuse ein wenig aus der Zeit gefallen, hat aber immerhin ein Farbdisplay und eine Kamera. Es läuft unter einem proprietären Betriebssystem und nicht unter Kai OS - der kleine Appstore dürfte also nicht mehr als ein paar Web-Apps beinhalten. Das Nokia 210 kostet 35 US-Dollar.

Was sagt Ihr zu den neuen Nokia-Phones? 

Facebook Twitter 1 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sehr löblich Nokia,
    da steht sogar monatliche Sicherheitsupdates.
    Und endlich wieder Schnapsdrache im Einsteiger Segment.
    Hatte das Nokia 5 dazumal sogar 2mal.

    Leider vor paar Wochen ein mi a2 lite gekauft .
    Der 439 soll sogar besser als mein 625 Snapdragon sein wow Sehr nice Nokia.
    Hätte mir sonst das 4.2 geholt.

    Aber toitoitoi Nokia


  • Die Preise sind für alle vorgestellten Modelle wirklich akzeptabel. Bin positiv überrascht von Nokia.


  • Schönes Gerät, aber abgesehen von der (erwarteten) kleinen Display-Größe kommt es aufgrund des fehlenden SD-Slots für mich nicht in Frage. Einmal defekt sind alle Daten verloren.


  • Das Nokia 9 klingt auf jeden Fall SEHR interessant. Bin mal gespannt, was die Kamera abseits des Marketing-Blablas so liefern kann. Klingt zumindest ziemlich vielversprechend.
    Der QSD845 ist echt egal, die restlichen Specs sind dafür top, vor allem für den Preis. Vor 4 Jahren waren 699€ die absolute Preisspitze, heute ist es gerade zu günstig... ^^

    Einzig der Akku ist mit 3320 mAh echt klein. Habe zwar von Anfang an nicht mit den 4150 mAh gerechnet (die Kameras brauchen nun einmal Platz...) aber dennoch. Und 128GB ohne SD-Slot sind bei dem Fokus auf Kamera und den potentiellen Datenmengen dieser schon recht knapp.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern