Standard-Speicherpfad von intern auf SD-Karte ändern. Gute Idee?

  • Antworten:0
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 94

31.03.2016, 07:06:30 via Website

Morgen miteinander.

Folgendes: gestern ist meine neu bestellte 64gb SD-Karte eingetroffen, nettes kleines Ding mit ordentlicher Schreib- und Leserate, einiges besser als meine alte die ich zuvor noch hatte. Nun hab ich natürlich etwas mehr Platz und möchte so gut ich kann meinen internen Speicher entlasten, der zu 57% voll ist und nur noch 4.8GB frei hat (frisst Android wirklich so viel?).

Die Speicherpfade einzelner Apps wie auch von der Kamera hab ich bereist auf die SD-Karte geändert, damit halt eben direkt dort gespeichert wird. In den Einstellungen unter Marshmallow hab ich jedoch auch die Option, den allgemeinen Standard-Speicherpfad von intern auf die SD-Karte zu wechseln.

Daher die Frage:
- welche Nachteile habe ich dadurch?
- werden heruntergeladene Dateien automatisch auf der SD-Karte abgelegt?
- wird versucht, auch neue Apps direkt auf der SD-Karte zu installieren, von wo aus sie möglicherweise nicht funktionieren, oder ist Android schlau genug und lagert bei Apps nur bestimmte Dateien auf die SD-Karte aus?
- Können Apps genau so einfach von der SD-Karte deinstalliert werden, oder bleiben da tausende von Dateileichen zurück?

Ich frage mich einfach ganz allgemein, ob das ändern des Pfades eine gute Idee ist, denn den internen Speicher zu entlasten ist sicherlich nicht das dümmste. Oder sollte man das lieber auf intern belassen und Dateien und Apps besser jeweils manuell auf die SD-Karte verschieben?

(Huawei P8 mit Marshmallow, Karte ist eine Lexar microSDXC 633x - falls das relevant ist)

— geändert am 31.03.2016, 07:07:56

Antworten

Empfohlene Artikel