Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 18 Kommentare

Faltbare Handys: So prägt 5G die Smartphones der Zukunft

Form follows Function: Mit jeder Mobilfunk-Generation wächst der Funktionsumfang unserer Mobiltelefone. Der Formfaktor schließlich passt sich den Möglichkeiten an. Zuletzt war es der 4G-Standard, der unsere Smartphones zu riesigen Displays machte, um den ständigen Fluss an Fotos und Videos überhaupt sinnvoll darstellen zu können. Aber wie geht es mit 5G weiter?

Über genau dieses Thema haben wir mit Jeff Yee gesprochen, Vice President bei ZTE Mobile Devices für Produkt-Marketing & Strategie. Während ZTE als Hersteller von Mobiltelefonen hierzulande noch eher ein Schattendasein fristet, ist die chinesische Firma – wie auch Huawei – eine ganz große Nummer als Hersteller von Netzwerkinfrastruktur. Man könnte sagen, ZTE hat die Finger am Puls der 5G-Entwicklung.

Einen kleinen Blick in die Zukunft von ZTE haben wir bereits an anderer Stelle ausführlicher betrachtet: Das Axon M mit flexiblem Display. Wie uns Jeff im Interview versicherte, betrachtet der Hersteller dieses zugegebenermaßen etwas exotische Smartphone noch nicht als die Revolution. Stattdessen handelt es sich um eine Machbarkeitsstudie, die auch dazu dient, das Nutzerverhalten zu untersuchen und daraus für jene Zukunft zu lernen, wenn die „richtigen flexiblen Displays fertig sind.“

Während der Übergang zu 5G natürlich auch das Smartphone betrifft, werden sich andere Geräteklassen noch viel stärker wandeln – insbesondere im Bereich IoT beziehungsweise IoE. Durch die Verkürzung der Latenzzeiten sowie immer günstigere und sparsamere Modems werden mehr und mehr Alltagsgegenstände mit dem Internet verbunden sein. Alles wird smart: Unsere Welt wacht auf. 

AndroidPIT ZTE Axon M Hands on 9828
Zugegeben: So wahnsinnig futuristisch sieht das ZTE Axon M nicht aus. Aber das Smartphone hilft ZTE dabei, sich für die Zukunft zu rüsten. / © AndroidPIT

Das Smartphone selbst sieht ZTE dabei nicht in seiner Existenz bedroht – es wird auch in Zukunft als Schaltzentrale für unser persönliches Umfeld aus intelligenter Hardware dienen. Genau daher rührt übrigens auch der Name Axon – als Axon bezeichnet man in der Biologie nämlich auch jene Strukturen, die Nervenzellen miteinander verbinden. 

Ende 2018 wird 5G in den ersten Märkten durchstarten, und ZTE will die Gelegenheit nutzen, um hier auch als Anbieter für Consumer-Produkte ganz groß herauszukommen – ganz ähnlich, wie es Huawei in den vergangenen Jahren gelang.

Was sagt Ihr: Wird ZTE der große Durchbruch gelingen, so wie ihn Huawei in den vergangene Jahren hingelegt hat? Und freut Ihr Euch auf die 5G-Revolution – oder macht Euch der Gedanke einer totalen Vernetzung Sorge? Wir freuen uns wie immer auf Eure Kommentare und über eine nette Diskussion unter diesem Artikel.

6 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 4 Monaten

    Man könnte fast meinen, dass Du Deine Stammtischwortwahl vor allem dafür benutzt, um wirklich sicher zu gehen, dass man Dir glaubt und um Dein offensichtliches Halbwissen zu verstecken.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Du die Unterschiede zwischen 4G und 5G überhaupt kennst. Es geht nämlich nicht mal ansatzweise nur um Geschwindigkeiten. 5G bietet beispielsweise deutlich geringere Latenzen (sie sind eigentlich fast nicht mehr vorhanden; und zwar zuverlässig) – etwas, was neue Technologien, die unter anderem für Robotik oder autonomes Fahren eingesetzt werden, dringend erfordern. Außerdem können die Bandbreiten von verschiedenen Providern deutlich effektiver genutzt werden. Der vielleicht wichtigste Punkt: Die Netze können zig Mal mehr Devices verbinden. 5G ist für IoT zwingend erforderlich.

    In Barcelona auf dem MWC war wirklich ALLES voll mit 5G. Jedes Unternehmen (und zwar nicht nur die Unternehmen, die unmittelbar von einem Netzaufbau profitieren) hat davon gesprochen und damit geworben. Ich halte es für relativ ausgeschlossen, dass sich so viele Firmen täuschen... ;-)

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wozu bitte WOZU?? was soll das fürn sinn haben BAUT Endlich mal ne neue Akkutechnologie anstatt son scheiß....


  • Sebo vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    LTE war damals schon das große Ding und es wurde gesagt es ist ausgelegt für viele Nutzer, niedrige Latenzzeiten usw... Also alles was jetzt 5G bieten soll.
    Würden die LTE erstmal ÜBERALL richtig ausbauen, die Sender dementsprechend ausbauen dass JEDER was von hat wäre dies für uns Nutzer erstmal besser. Das ist ein Armutszeugnis dass nach 6/7 Jahren immernoch viele Gebiete sehr schlecht mit dem angeblichen so tollen LTE ausgebaut sind. Statt mal etwas richtig komplett fertig zu machen wird was neues angefangen. Aber das ist heute ja generell Mode dass man nur halbgare Dinge präsentiert und dann weiter mit was neuem macht.

    Ich sehe es schon kommen. Sobald der 5G Ausbau beginnt werden wieder zuerst genau die Gebiete versorgt die jetzt ohnehin schon sehr gut mit LTE bedient sind, und dort wo es jetzt mit LTE noch hinterher hinkt sieht man noch länger in die Röhre.

    M. B.


  • Sieht man mal davon ab, dass das eine mit dem anderen nicht viel zu tun hat, verbleibt auf der einen Seite eine Machbarkeitsstudie, wie zu Beginn des Artikels erwähnt. Auf der anderen Seite wird ein neuer Netztstandard beworben, den es zur Zeit noch nicht gibt, der jedoch andere Standards ablösen soll, die zum Teil immer noch nicht flächendeckend verfügbar sind.
    Wie heißt es so schön: Das Bessere ist der Feind des Guten.
    Heißt: alles fliegt auf den neuen Standard und das vorherige wird schlichtweg nicht mehr weiter ausgebaut.

    M. B.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Das Blöde am Netzausbau: Nach dem Standard ist vor dem Standard. 5G allerdings ist wirklich ein gewaltiger Sprung nach vorne und nicht wenige meinen, dass das die letzte Ausbaustufe für eine längere Zeit ist. 5G wird von vielen sehnlichst erwartet: Von der Industrie, den Autobauern, aber auch von Städten und Gemeinden, die damit Smart Cities umsetzen wollen.

      trixi


  • Was für ein dämlicher Beitrag. 5G wird gar nichts ändern, 4G ist schon mehr als genug zum streamen und solange es nicht entsprechende, bezahlbare Verträge gibt werden wir eh nichts von 5G haben. 4G mag die Displaygröße beeinflusst haben aber 5G wird da sicher keinen Einfluss auf die Entwicklung von Smartphones haben. Wir warten IMMER noch darauf dass 4G flächendeckend zu bezahlbaren Preisen zur Verfügung steht, ihr tolles 5G können die sich sonst wo hin stecken, Privatnutzer brauchen den Scheiß nicht!

    M. B.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Man könnte fast meinen, dass Du Deine Stammtischwortwahl vor allem dafür benutzt, um wirklich sicher zu gehen, dass man Dir glaubt und um Dein offensichtliches Halbwissen zu verstecken.

      Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Du die Unterschiede zwischen 4G und 5G überhaupt kennst. Es geht nämlich nicht mal ansatzweise nur um Geschwindigkeiten. 5G bietet beispielsweise deutlich geringere Latenzen (sie sind eigentlich fast nicht mehr vorhanden; und zwar zuverlässig) – etwas, was neue Technologien, die unter anderem für Robotik oder autonomes Fahren eingesetzt werden, dringend erfordern. Außerdem können die Bandbreiten von verschiedenen Providern deutlich effektiver genutzt werden. Der vielleicht wichtigste Punkt: Die Netze können zig Mal mehr Devices verbinden. 5G ist für IoT zwingend erforderlich.

      In Barcelona auf dem MWC war wirklich ALLES voll mit 5G. Jedes Unternehmen (und zwar nicht nur die Unternehmen, die unmittelbar von einem Netzaufbau profitieren) hat davon gesprochen und damit geworben. Ich halte es für relativ ausgeschlossen, dass sich so viele Firmen täuschen... ;-)


      • Fabian, voll auf den Punkt gebracht, was den Kommentar von Gianluca Di Maggio betrifft.

        Robotik und autonomes Fahren benötigen latenzfreie Übertragungen.


      • Nur doof dass ich darüber gesprochen habe dass es was Smartphones angeht uninteressant ist bzw. dass Privatnutzer davon nicht viel haben werden. Ich habe nie gesagt dass 5G generell nutzlos ist. Wir haben erst seit Ende 2017 flächendeckend LTE in Neumünster, nach fast 8 Jahren seit LTE-Einführung. Wie von euch gesagt, 5G wird wohl vorallem in großen Firmen und gewissen Diensten seinen Nutzen finden aber für Endverbraucher ist es eher uninteressant. Ich würde auch nicht sagen dass ich mit meiner Ausdrucksweise Halbwissen glaubhaft verbreiten will, so zu schreiben ist einfach meine Art, zumindest bei gewissen Themen die mich einfach nerven, hier vorallem weil 5G das große Ding sein soll. Wurde bei LTE auch gesagt und was ist? Immernoch nicht ansatzweise flächendeckend verfügbar und dazu einfach zu teuer um es wirklich z.B. zum streamen nutzen zu können.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Naja, Du schreibst wörtlich: "Was für ein dämlicher Beitrag. 5G wird gar nichts ändern." Das ist völlig undifferenziert und auch falsch. Es wird eben mehr oder weniger alles ändern, was wir aktuell an Smartphone- und mobilen Usecases her kennen. Das zumindest ist die Meinung fast aller Fachleute.

        Wenn die, sagen wir flapsige Ausdrucksweise Deine Art ist, dann bist Du vielleicht gerne auf Stammtischen?! Ich kann auch verstehen, dass Dich das Thema 5G nervt. Und ich bin sogar dabei, wenn Du sagst, dass Du daran persönlich nicht glaubst. Aber Deine persönliche Meinung als Fakt hinzustellen, hat schon ziemlichen Fake-News-Charakter.


      • War vielleicht doof ausgedrückt. Es wird wohl nix ändern im Bezug auf die private Nutzung von mobilem Internet, zumindest wenn es überhaupt für die private Nutzung zur Verfügung steht.


      • Fabien Roehlinger
        • Admin
        • Staff
        vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Doch, es wird im Endeffekt auch dort etwas ändern. Denn wenn unsere Autos autonom fahren, immer mehr Sensoren in unseren Häusern, aber auch Straßen, den Kanälen oder sonst etwas verbaut werden – dann ist das alles 5G geschuldet. Das hat dann – und da hast Du Recht – erstmal nichts mit Downloadgeschwindigkeiten zu tun.

        Was aber mit Gaming? Oder VR und AR? Da werden hohe Bandbreiten benötigt. Unser Datenhunger wird in den nächsten Jahren dramatisch zunehmen.


  • trixi vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Gar nicht soooo uninteressant. Allerdings sehe ich dabei einige Probleme. Zum einen die wahrscheinliche Instabilität der Klappverbindung, die bedeutend mehr beansprucht werden wird durch den viel häufigeren Gebrauch als früher bei den Klapphandys. Zum anderen bei dem Schutz von 2 gegenüber liegenden Displays.


  • H+ Revolution aleeee 🙄😂💪


  • Die Smartphoneentwicklung der letzten Jahre besteht aus einem permanentem "irgendwas anfangen und dann wieder aufgeben". Ständig wird was neues als das große Ding beworben und dann wird der Kunde, der darauf anspringt, im Stich gelassen. Ob das nun irgendwelche Mods sind oder Google mit seinen gefühlt zehn Messengern oder seinem öden Play Store, der immer mehr verkommt, Bixby, Force Touch und was nicht noch alles. Nichts wird fertig gemacht, es wird ein neues OS vorgestellt, obwohl das alte praktisch niemand hat und jetzt muss es 5G sein und natürlich wird dadurch wieder alles besser. Den alten Ausbau, der ja eh nicht recht voran kam darf man jetzt endlich ad acta legen und muss nicht mehr weitermachen denn schließlich gibt's ja jetzt was neues, das man anpacken muss. Macht doch einfach endlich mal was fertig!
    P. S. Dieses Doppelsmartphone ist die totale Panne.

    Sarah


  • C. F.
    • Blogger
    vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    "Wird ZTE der große Durchbruch gelingen, so wie ihn Huawei in den vergangene Jahren hingelegt hat?"

    Mit dem "Ding" eher nicht.

    "Und freut Ihr Euch auf die 5G-Revolution..."

    So wie auf die 4G-Revolution?

    Tim


  • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Die Überschrift ist komisch... denn nur wegen 5G werden Smartphones nicht mit flexiblen Displays ausgestattet bzw. macht sowas möglich...
    Beides hat mit einander rein gar nichts zu tun...


  • Klasse, Fabien wieder im Einsatz.
    Mehr davon.......
    Erinnert mich wieder an 2009 wie natürlich Fabien rüber kommt.