Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 11 mal geteilt 19 Kommentare

Durchgefallen: Das Essential Phone ist kaum zu reparieren

Android-Vater Andy Rubin wird das nicht gefallen, denn seine neueste Schöpfung, das Essential Smartphone, ist mit fliegenden Fahnen durch den Teardown von iFixit gefallen. Bei dem simulierten Reparaturversuch wurde mehr zerstört als man reparieren kann.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
2474 Teilnehmer

Auf den ersten Blick mag das Essential Smartphone mit seinem nahezu randlosem Design und edlen Materialen sehr verführerisch wirken, aber wehe, wenn im Inneren dieser Smartphone-Diva mal etwas kaputt geht und repariert werden muss. Die professionellen Bastler von iFixit sind beim Zerlegen des Essential Smartphone auf hartnäckigen Klebstoff gestoßen. Die Rückseite und auch das Display wurden mit sehr viel Klebstoff fixiert. Nicht mal der Einsatz von Wärme lies sich das Display lösen, stattdessen musste mit einem Kältespray nachgeholfen werden.

essential Phone ifixit brocken display
Es ist unmöglich das Display heil vom Rest des Essential Phones zu trennen. / © iFixit

Leider war dann das Display samt Abdeckung das schwächste Glied in der Kette und zersplitterte bei dem Versuch, es vom Rest des Smartphone zu lösen. Leider ist das Essential Phone im Inneren so aufgebaut, dass wenn ein Bauteil beschädigt ist, zwingend das Display abgenommen werden muss. Über die Rückseite ist die Hauptplatine, an der auch der USB-Typ-C-Anschluss rangelötet wurde, nicht zu erreichen. Somit erreicht das Essential Phone in der iFixit-Wertung nur einen von zehn Punkten. Wie es besser geht, zeigen sowohl Samsung, als auch LG. Das Galaxy S8 (iFixit-Wertung 4/10) und auch das LG G6 (5/10) lassen sich wesentlich leichter zerlegen und alle Bauteile überleben den Eingriff.

Opinion by Shu On Kwok
Alle Smartphones oder Tablets sollten sich zu mindestens ohne den Einsatz von Gewalt zerlegen lassen. 
Stimmst du zu?
50
50
237 Teilnehmer

Wie steht Ihr zu der Reparierbarkeit eines Smartphones? Legt Ihr viel Wert darauf, dass Euer Smartphone auch einfach reparierbar ist, oder spielt diese bei Eurer Kaufentscheidung keine Rolle? Lasst uns gemeinsam darüber in den Kommentaren diskutieren.

Quelle: iFixit

11 mal geteilt

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  •   15

    DEMNÄCHST KOMMEN DIE EINWEGAUTOS OHNE NACHTANKFUNKTION. DAS HEISST DU KAUFST DIR FUR 5000€ EIN AUTO MIT VOLLEM TANK UND NACH 700 KM WENN DER TANK LEER IST KANNST DEINE KARRE GEGEN DIE WAND FAHREN UND VERSCHROTTEN LASSEN ODER BEKOMMST 100€ PFAND WIEDER UND MUSST DIR EIN NEUES KAUFEN


  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ist dann aber ein teurer Wegwerfartikel...


  • Da wo die EU tatsächlich mal eingreifen könnte nämlich bei der Reparaturfreudigkeit oder dem Verbot von fest verbauten Akkus kneifen sie.

    Da ist es wichtiger das auf dem Papier ein Staubsauger weniger Strom braucht. Das der Endkunde nun doppelt so lange saugt und damit mehr Strom verbraucht wird ist diesen EU ... noch nicht aufgefallen. “Experten“ eben oder wie würde es Siggi formulieren? Fachidioten.


  • Ich finde das stimmt schon; wechselbare Akkus sollten möglich sein...auf der anderen Seite wurden in der Vergangenheit die Geräte mit abnehmbarer Rückseite immer Kritisiert wegen ungenügender Verarbeitung. Ist halt auch nicht einfach entweder die Geräte sind gut reparierbar und mit Wechselakku dafür nicht so Lupenrein verarbeitet und ein bisschen klobiger oder sie sind wie aus einem Guss und sehr kompakt was aber halt den Nachteil hat...mir persönlich waren die alten Samsunggeräte lieber


  •   15

    Der Trend geht Richtung EINWEGHANDY. Angefangen hat das doch mit fest verbauten akkus😥👎. Ich vermisse die alten Telefonzellen von früher.


  • Ganz ehrlich? Ich arbeite in der IT-Branche und sehe, dass sich mittlerweile so gut wie gar kein Smartphone bzw. Tablet mehr zumindest ohne einen Ticken Gewaltbereitschaft öffnen lässt. Von Reparatur ganz zu schweigen... :(


  • WOW!!!

    Also absolutes Wegwerfprodukt für mehrere hundert EUR!

    Produkte die nicht von professionellen Firmen repariert werden können, würde ich von Markt nehmen und mit Verkaufsverbot belegen!

    Nur so lernen die großen Geldgeier, dass Nachhaltigkeit wichtig ist! 😤

    Essential Fail 2017 ist die passendere Produktbezeichnung...


    • Ole vor 1 Monat Link zum Kommentar

      An und für sich nicht... ist doch Essentials Problem, die ja auch Garantie geben, wenn das Telefon kaputt geht, wie sie das reparieren lassen. Am Ende hat jeder Kunde Glück, dessen USB zB nur nen Wako hat, kriegt vielleicht auch jeder gleich n neues Display mit. Es ist am Ende nicht das Problem des Endkunden.. zumindest sollte es das nicht sein.


      • Es gibt auch Länder in denen die Gewährleistung/Garantie deutlich kürzer als 2 Jahre ist...

        Außerdem sollte wie beschrieben ein Smartphone ja länger als 2 Jahre halten und oftvlamden ja gut erhaltene Geräte im Gebrauchtmarkt und schonen somit die Geldbeutel der Käufer und die Umwelt 🍀📱💶


  • Reizt mich irgendwie nicht. Lieber ein Huawei oder Samsung.


  • Zumindest an den Akku sollte man gut rankommen und diesen austauschen können. Wie Erik Hermann hier schon öfter schrieb, ist es heutzutage leider meistens der Fall, dass dieser nicht mehr austauschbar ist, was die Lebensdauer eines heutigen Handys wohl am stärkstem limitiert. Ich meine, mit einem aktuellen Smartphone kann man ja locker 3, 4 vlt auch 5+ Jahre durch den Alltag kommen (Customroms...), aber der Akku lässt meist nach ca. 2 Jahren spürbar nach. Ich war echt beeindruckt, als ich letztes Jahr den Akku meines OPO ausgetauscht hatte (recht einfach, wenn auch nicht "offiziell" vorgesehen) wie lange der wieder gehalten hat.
    Neben dem Akku finde ich ein austauschbares Display auch noch wichtig, denn das kann ja immer mal zu Bruch gehen...
    Aber gerade die fehlende Möglichkeit den Akku zu wechseln wäre für mich ein k.o.-Kriterium.


    • Ergänzung: der Akku MUSS (leicht) austauschbar sein, so schreibt es das Elektrogesetz vor.


      • Scheint wohl kein Smartphone Hersteller zu kennen, das Gesetz.
        Oder niemand prüft die Geräte?!


      • Ahoi vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Der § 4 Satz 2 ElektroG ist Blendwerk. Er sieht keine Sanktionen vor. Wer dagegen verstößt, braucht nicht einmal einen erhobenen Zeigefinger zu fürchten.


      • Zahnloser Tiger passt eher - aber nur bisher, weil bislang keine Klagen erhoben wurden und keine Urteile gefallen sind. Dennoch ist es eine Verpflichtung, Geräte so zu gestalten, dass Akkus entnehmbar sind.


    • Sehe ich nicht so, schteib gerade von meinem Note 8.0 Tab , der Akku läuft nach 4 Jahren mit dem 1. Akku recht gut, ohne das ich wirklich pfleglich damit umgegangen bin. Das man den Akku wirklich einfach wechseln können muss, halte ich für nich zwingend notwendig. Ok bei meinem Tab geht es mit ein wenig Aufwand ohne was zu zerstören, hab das schon getestet.


  • Man könnte doch einfach 2 Schienen oder wie man es nennt wie beim Nokia 6310 oder 6210 einbauen und dann den Akkudeckel runterschieben um das Gerät von hinten zu öffnen ginge doch bestimmt auch mit einer Glasrückseite. Aber denke wollen die Hersteller nicht um noch mehr Profit zu machen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!