Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Verfasst von:

Die besten Antivirus-Apps für Android

Verfasst von: Eric Herrmann — vor 7 Monaten

AV-TEST hat wieder 25 Antivirus-Apps für Android durchs Labor geschickt und sie mit knapp 4.000 Malware-Apps konfrontiert. Wir zeigen Euch die sieben Malware-Entferner für Euer Smartphone, die Euch vor allen Bedrohungen schützen und das geklaute Handy finden.

Virenschutz für Android ist ein schwieriges Thema. Wer seine Apps grundsätzlich aus dem Play Store bezieht und nur eine kleine Auswahl an Websites besucht, sollte auch ohne Sicherheits-Apps relativ sicher sein. Der Play Store selbst wird durch automatische Tools zumindest gegen Schädlings-Apps verteidigt.

Eure Privatsphäre hingegen wird auch dadurch nicht geschützt. Passwort- oder Identitätsdiebstahl sind auch mit vermeintlich sicheren Apps möglich. Immer wieder hört man von Angriffen auf Apps, denen Millionen von Menschen vertrauen (siehe WhatsApp).

Gute Sicherheits-Apps sollen Euch auch vor solchen Bedrohungen schützen. Beleuchten wir das Thema einmal ganz ausführlich.

Springt direkt zum Abschnitt:

Die besten Antivirus-Apps nach AV-TEST

Ob eine Antivirus-App gut ist, hängt maßgeblich davon ab, wie viele bekannte oder neue Schädlinge sie erkennen kann. Im Folgenden listen wir Antivirus-Apps für Android auf, die im Labor von AV-TEST auf Geräten mit Android 5.1.1 alle Malware-Apps erkannt haben und außerdem einen Diebstahlschutz bieten. Es handelt sich dabei um eine alphabetische Sortierung. Die Stärken und Schwächen der einzelnen Apps entnehmt Ihr den begleitenden Texten.

AV-TEST ist ein Magdeburger Unternehmen, das seit über 15 Jahren die Wirksamkeit von Sicherheits-Software überprüft. Wirksame Apps erhalten von AV-TEST ein international anerkanntes Sicherheitszertifikat.

Bitdefender Mobile Security & Antivirus

Bitdefender ist in seiner Einrichtung sehr intuitiv. Ein Schritt-für-Schritt-Tutorial führt Euch, wie bei den meisten Anti-Malware-Apps durch einen Komplett-Scan Eures Dateisystems. Im zweiten Schritt aktiviert Ihr den Diebstahlschutz. Der weitere Funktionsumfang ist typisch: Es gibt einen Privatsphären-Berater, eine App-Sperre und Web-Sicherheit. Letztere funktioniert leider nur, wenn Ihr den mangelhaften Android-Standard-Browser nutzt.

bitdefender av test
Der Bitdefender liefert das übliche Werkzeug-Set. / © AV-TEST

Bitdefender bittet Euch nach zwei Wochen zur Kasse. Die Pro-Variante kostet für 12 Monate 9,95 Euro. Es handelt sich dabei um ein Sonderangebot; üblicherweise liegt der Preis bei 14,95 Euro.

Mobile Security & Antivirus Install on Google Play

ESET für Android: Mobile Security & Antivirus

ESET (Version 3.0) hat ebenfalls nur geringen Einfluss auf Akkulaufzeit, Arbeitstempo oder Datenvolumen und zum Malware-Schutz gesellen sich auch bei Mobile Security & Antivirus ein Blocker für unerwünschte Anrufe und einer für Nachrichten.

eset av test
ESET geht mit seinem Freemium-System hausieren. / © AV-TEST

Die Pro-Version kostet zwischen 4,99 und 14,99 pro Jahr und beschert der Antivirus-App für Android vor allem Automatisierung der kostenlosen Features. Dieses Tool scannt Eure Apps und Dateien, wenn Ihr das Smartphone aufladet. Sie updatet dann ihre Datenbanken, um neue Bedrohungen zu erkennen. Ein Web-Interface hilft Euch, Euer geklautes Smartphone zu finden und Ihr könnt vom Dieb direkt ein Foto machen. Außerdem bekommt Ihr dann Zugriff auf den Apps Audit, der Euch über die Sicherheitsrisiken mit den installierten Apps aufklärt.

Mobile Security & Antivirus Install on Google Play

Sophos Free Antivirus and Security

Sophos hat ebenfalls eine kostenlose Antivirus-App für Android im Angebot. Laut AV-TEST gelingt es ihr zum wiederholten Male, alle Schädlinge zu erkennen. Zu den langweiligen Standard-Features wie Malware- oder Diebstahl-Schutz gesellen sich Jugendschutz-Filter und Geräteverschlüsselung.

sophos av test
Sophos bietet eine umfangreiche, unaufdringliche Antivirus-App. / © AV-TEST

Die App hat einen löblichen Sicherheits-Fokus und verzichtet auf ausschweifende Boosting- oder Optimierungs-Funktionen. Damit ist sie bei vielen ihrer Nutzern beliebter als CM Security oder 360 Security. Auch uns kann Sophos am ehesten Überzeugen.

Free Antivirus and Security Install on Google Play

Symantec Norton Mobile Security

Norton weiß zu beunruhigen. Immerhin hat der Scanner tatsächlich eine perfekte Erkennungsrate. Und laut AV-TEST soll es mit ihm auch nicht zu Fehlalarmen kommen. In unserem Ersten Start hat er sich anders verhalten.

norton antivirus android 1
Norton macht sich wichtig. / © ANDROIDPIT

Völlig harmlose Play-Store Apps werden als Bedrohung identifiziert. Diese müssen wir zunächst manuell als Trusted einstufen, damit das Geblinke ein Ende hat.

norton antivirus android 2
Praktisch: Norton guckt auch auch Websites an und will Euch rechtzeitig vor Bedrohungen warnen. / © ANDROIDPIT

Zusätzlich zur App-Überprüfung schaut Euch Norton auch beim Surfen über die Schultern. So werden Betrugsversuche durch Werbebanner und Pop-ups unterbunden. Das Ausnutzen der bekannten Sicherheitslücke Stagefright 2.0 könnte auf diese Weise verhindert werden.

norton antivirus android 3
Freilich hat Norton auch Diebstahlschutz. / © ANDROIDPIT

Symantec bietet auch einen Diebstahlschutz, der allerdings neben dem bei Euch bereits installierten Android-Gerätemanager redundant ist. Norton verlangt für seine Mobile Security nach Ablauf der 30 Probetage 29,99 Euro pro Jahr.

Norton Antivirus & Sicherheit Install on Google Play

Trend Micro Mobile Security

Trend Micro hat in der AV-TEST-Untersuchung ebenfalls perfekt abgeschnitten. Leider ließ sich die App auf keinem unserer Testgeräte installieren, sodass wir kein Hands-on anfertigen konnten wie bei den anderen Antivirus-Apps.

Wie viele Anti-Malware-Apps bekommt man bei Trend Micro noch eine ganze Menge Service dazu, der nur indirekt etwas mit dem Malware-Schutz zu tun hat. Es gibt Cloud-Speicher für Kontakte, Fotos und Co. Diese sind redundant mit kostenlosen Google-Diensten. Dann gibt es Akku-Spar-Werkzeuge; auch diese sind in vielen Smartphones schon vorinstalliert und selten effektiv. Auch ein RAM-Booster ist selten wirklich geeignet, um ein Smartphone schneller zu machen.

Trend Micro verlangt für den immerhin lückenlosen Schutz vor der Installation schädlicher Apps nach 30 Probetagen 19,95 Euro pro Jahr oder 29,95 Euro für zwei Jahre.

Mobile Security & Antivirus Install on Google Play

Brauche ich eine Antivirus-App für Android?

Für Android-Smartphones und -Tablets gibt viele Antivirus-Anwendungen, nicht alle davon sind gut. Eine Frage trieb auch uns um: Muss ich eine der obigen Apps installieren? Dazu muss man zunächst drei Teilfragen beantworten:

Was ist Android-Malware und wie merke ich, ob ich infiziert bin?

Gut programmierte Malware arbeitet komplett Under Cover und bleibt unbemerkt. Diese muss man dann über eine der obigen Antivirus-Apps identifizieren lassen und sofern möglich deinstallieren. Solche Malware schläft auf Euren Gerät und sammelt Daten. Oder sie wartet auf den Befehl zu einer großen DDoS-Attacke, für die man Euer Smartphone dann mitbenutzt.

Manche Schädlings-Apps hingegen pflastern Euren Bildschirm mit Werbung voll. Tippt Ihr dann auf die Schaltflächen, bekommt der Entwickler dieser Adware ein bisschen Geld und kann sich so bereichern.

Wenn Schädlinge auffällig werden, kann man sie zum Glück wieder deinstallieren. Wie das funktioniert, erfahrt Ihr im nächsten Schritt.

Wo kommt Android-Malware her?

Etliche Nutzer hatten nie Sicherheitsprobleme, obwohl sie sich nicht selbst um den Schutz ihres Smartphones kümmern. Andreas Marx ist einer der Geschäftsführer von AV-TEST und er erklärt uns, ob solche Apps überhaupt sinnvoll sind.

Apps aus Google Play sind relativ sicher

"Sobald man Side-Loading aktiviert, sollte man auf jeden Fall eine AV-App einsetzen. Diese kann dann neue Apps bereits bei der Installation prüfen." Denn "lädt man seine Apps nur aus einer vertrauenswürdigen Quelle wie Google Play, ist man relativ sicher."

Viele spannende Einfallstore für Hacker haben uns die Experten von AV-TEST vorgeführt. Im Video erfahrt Ihr alles über Betrugsversuche im Smartphone. In dem Video lernt Ihr nicht nur, wie sich Malware in Android tarnt. Ihr bekommt auch ein Gefühl dafür, wo sich überall Bedrohungen verbergen. Außerdem lernt Ihr, wie man sich etwa in öffentlichen WLANs mit einer VPN-App schützen kann.

Sind Antivirus-Apps wirksam?

Julian Schütte vom Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) sieht es sehr kritisch. Er sagt, dass die wirksamen Sicherheitssysteme ausschließlich im Linux-Kernel und im Play Store stecken. Antivirus-Software auf Android kann kaum wirksam sein, wenn sie sich an die Regeln hält und im Gegensatz zu Malware nicht Root-Rechte (uneingeschränkten Zugriff aufs System) erlangt.

Christian Funk Kaspersky Lab
Christian Funk erklärt uns, dass AV-Apps in Android über Infektionen aufklären können. / © Kaspersky

Christian Funk von AV-Schmiede Kaspersky Labs sieht es auch sehr kritisch. Er sieht den Schuldigen für mangelhafte Smartphone-Sicherheit vor allem bei den Smartphone-Herstellern und Mobilfunk-Providern. Sie zögerten Android-Updates hinaus, die Einfallstore für Hacker schließen würden.

Kann ich mich auch ohne Zusatz-App vor Malware schützen?

Sind der Play Store oder der Amazon App Shop Eure einzige App-Quelle, seid Ihr so gut wie sicher und braucht keine AV-App. Bezieht Ihr Apps oft von außerhalb, ist zusätzlicher Schutz sehr empfehlenswert. Aber dann kann eine solche App nur helfen, wenn Ihr ihre Warnungen ernstnehmt. Denn hartnäckige Malware (mit Root-Zugriff) kann auch eine Anti-Malware-App nicht mehr entfernen.

Kaspersky-Experte Florian Schafroth hat uns Tipps verraten, wie Ihr Malware mit bloßem Auge erkennt. Die Ratschläge decken sich weitgehend mit dem, was uns im obigen Video bei AV-TEST erklärt wurde. Wir führen die Infos zusammen und geben Euch folgende Tipps:

  • Die Option in den Sicherheitseinstellungen Installation von Apps von anderen Quellen als Play Store zulassen solltet Ihr, wenn möglich, abgeschaltet lassen.
  • In dem Moment, in dem Ihr Android rootet, müsst Ihr Euch im Klaren darüber sein, dass Euer Smartphone mit einer Drittanbieter-Software tiefgreifend modifiziert wurde und weder Google noch der Smartphone-Hersteller Euch bei Problemen helfen können.
  • Installiert Updates so früh wie möglich, nachdem sie Euch angeboten werden. Sie schließen oft tag-aktuelle Sicherheitslücken, die massenweise ausgenutzt werden und Euer Gerät und Eure Daten gefährden.
  • Lest Euch die App-Berechtigungen durch. Wenn sie nicht zu der Aufgabe der App passen, seht Euch nach einer Alternative um. Wenn es keine gibt, bittet den Entwickler per E-Mail um Aufklärung.
  • Achtet in öffentlichen WLANs darauf, Eure Datenübertragung doppelt zu verschlüsseln. Der WLAN-Betreiber könnte Eure Passwörter mitschneiden und die Daten später missbrauchen.
antivirus teaser hero eric
Bei AV-Test werden AV-Apps automatisch mit Malware torpediert. / © ANDROIDPIT

Wie kann ich Malware deinstallieren?

Einmal infiziert, könnt Ihr Euer Android-Gerät sogar ohne AV-App desinfizieren. Wie das funktioniert, erklären wir Euch in diesem Artikel:

Fazit

Falls Ihr viel mit Drittanbieter-Quellen arbeitet, kann Euch eine Anti-Malware-App ein bisschen zusätzliche Sicherheit bieten. Sophos Antivirus ist die einzige, die alles erkennt, komplett kostenlos ist und sich auf den essenziellen Funktionsumfang beschränkt. Aber wie erwähnt, ist eine solche App nicht für jeden nötig. Und wenn Ihr nur eine einfache Adware-Infektion habt, werdet Ihr sie auch ohne die obigen Apps wieder los.

Eric ist seit 2014 bei AndroidPIT und schreibt für das deutsche Team Artikel und Tests. Nach einem ruhigen Start mit dem Xperia P rüstete er sehr bald auf und holte sich ein Nexus 4. Dann startete er damit erste Experimente mit Custom-ROMs. Nun hat er Blut geleckt und moddet auf dem Nexus 5 fleißig weiter. Außerdem schmeckt ihm Sushi gar vorzüglich.

Top-Kommentare der Community

  • TwojaTarcza 07.12.2014

    Der beste Antivirus wurde vergessen : der gesunde menschliche Verstand

  • DiDaDo 07.12.2014

    Brauch ich immer noch nicht sowas.

  • werisdat vor 9 Monaten

    Das vorgestellte Sandbox-Modell von Android verhindert gleichzeitig die von Windows »gewohnte« Funktion eines Antiviren-Programms. Warum? Antivirus-Apps sind ebenfalls Apps, die in einer Sandbox ausgeführt werden und somitkeinen Zugriff auf systemrelevante Funktionen oder Systemdateien haben. Sie können das System also nicht schützen, weil das Sandbox-Modell ihre Funktionsweise so stark einschränkt, dass jeglicher Nutzen in Frage gestellt werden kann. Wie funktionieren Antivirus-Apps also bzw. welche Funktion bieten sie dann überhaupt?

    Antivirus-Apps auf Android lesen alle installierten Apps auf einem Gerät aus und prüfen sie im Anschluss gegen eineListe mit schädlichen Apps. Sie beinhalten also eine Datenbank in der Apps verzeichnet sind, die »bösartige« Funktionen auf dem Smartphone ausführen können. Antivirus-Apps suchen also nicht nach »Viren« im klassischen Sinne, sondern nach verdächtigen Apps. Das tragische daran ist nur: Diese »schädlichen« Apps hat sich der Anwender selbst installiert.

    Im Grunde genommen schützt das Sandboxing-Modell folglich das Gerät, kann den Nutzer allerdings nicht vor sich selbst schützen. Eine Antivirus-App für Android hat also eine sehr begrenzteFunktionalität. Unerfahrenen Anwendern vermittelt sie sogar ein falschesSicherheitsgefühl. Bestärkt durch den Schutz von Antivirus-Apps installieren sich Anwender zumeist wahllos alle denkbaren Apps, ohne den Ursprungsort oder die angeforderten Berechtigungenkritisch zu hinterfragen. Eine gefährliche Entwicklung, wo doch Antivirus-Apps nicht in der Lage sind, schädliche Apps auch wirklich zuverlässig zu erkennen. 

    Ein weiteres Tool, um im Berechtigungs-Jungel die Übersicht zu behalten, stellt die App APEFS dar. Damit kann gezielt nach Apps gesucht werden, die auf dubiose Berechtigungen verzichten – und das bereits vor der Installation.

    Quelle: www.kuketz-blog.de
    (empfehlenswert)

  • DiDaDo 07.12.2014

    Und die einzig funktionierende ;)

  • Izzy 08.12.2014

    Aber leider scheinbar nicht immer installiert (oder aktiviert) #D

151 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich habe auf einem nagelneuen Tablet direkt einen Trojaner gehabt der fleißig Passwörter auf einen Server in China übertragen hat. Quasi direkt ab Werk. Finde ich schon ein Hammer! Löschen konnte man ihn nicht. Ich hab das Tablet dann umgetauscht aber ich warne echt davor zu denken "Ich bin ja vorsichtig". Laut Gdata kommt das immer öfter vor, dass Android Geräte "ab Werk" infiziert sind. Besonders "günstige" NoName Tablets.

  • Wenigstens wird im Artikel erwähnt, dass die vorgestellten Apps oder ähnliche in der Art unnötig sind.
    Am Lustigsten finde ich, dass 99% der Nutzer solcher "Antiviren"-Programme für Android, nicht den Hauch einer Ahnung davon haben, wie man sich Apps aus anderen Quellen als dem Playstore besorgt...
    weniger lustig daran finde ich, dass sie oft kostenpflichtig empfohlen werden vom Provider/Verkäufer.

  • Ich benutze Lookout..

  • Klar die Antivierenprogramme die das meiste Bezahlen bekommen die besten Bewertungen, Avira wird hier garnicht aufgeführt.

  • 18
    Julian vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Typische Android Probleme. Kenne ich ja nicht bei meinem Iphone 6s in SpaceGrey mit 64 GB Speicher, eingepackt in einer Hülle aus echtem Leder.

  • Th K vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Die einzig hilfreiche Antivirus-App: Keine, sondern Hirn beim Surfen und Apps laden einschalten.

    Ist aber erstaunlich, wie die AV-Hersteller einem immer noch weismachen können, ihre Apps würden ohne Root-Rechte mehr als der Nutzer können. Marketing 1A.

    • 42
      Matze vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Wieso nicht ohne Root Rechte? Wenn du die eine verseuchte App runter lädst, dann meldet es der Virenscanner, dafür benötigt er keine Root Rechte.

      • Th K vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, WENN sie denn eine Warnung meldet. Da wurden deine Daten aber möglicherweise schon abgefischt.

        Warum und aus welchen dubiosen Quellen läd man solche verseuchtem Apps überhaupt?

        Da brauchts wohl eher den Kindermodus als eine AV-App.

      • @Matze
        Wenn ich bei einer infizierten App, welche ein Virenscanner als Maleware erkennt, die Signatur ändere, hat sich die Sache mit dem erkennen schon erledigt! 😎

  • ich habe schon viele Sicherheitsapps probiert und die beste ist CM

  • Deegame vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    nutze Kaspersky Total Security für mein Smartphone,PC und Tablets und bin damit recht zufrieden

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!