Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
7 Min Lesezeit 40 mal geteilt 16 Kommentare

Die besten 360-Grad-Kameras: Samsung, LG und die Alternativen

Update: Marktübersicht aktualisiert

Die besten 360-Grad-Kameras halten die Atmosphäre eines Ortes für die Ewigkeit fest, denn Ihr könnt das Bild in einer VR-Kamera immer wieder ansehen. Aber welche 360-Grad-Kamera ist wirklich gut? Unsere Übersicht zeigt Euch die derzeitigen Kaufoptionen. Update: Wir haben unsere Übersicht aktualisiert und um unter anderem eine 3D-360-Grad-Kamera ergänzt.

Springt direkt zum Abschnitt:

Darum sind 360-Grad-Fotos so spektakulär

Warum überhaupt eine 360-Grad-Kamera? Die Rundum-Fotos, die Ihr damit knipsen könnt, sind beeindruckend. Ihr könnt mit einem Knopfdruck das komplette Panorama aufnehmen und die Atmosphäre des Ortes für immer konservieren.

ANDROIDPIT grande arche
Beispiel-Foto mit einer Gear 360 aufgenommen / © ANDROIDPIT

Die Bilder könnt Ihr dann auf Eurem Smartphone anschauen. Richtig imposant werden die Fotos aber erst, wenn Ihr eine VR-Brille aufsetzt. 

Samsung Gear 360: Aktuell die beste Wahl

Die Samsung Gear 360 ist derzeit die wohl beste Alternative für Interessenten an einer 360-Grad-Kamera. Allerdings hat die Kamera einen großen Haken: Aktuell unterstützt die Gear 360 nur Highend-Smartphones von Samsung. Für Samsung-User mit Interesse an einer 360-Grad-Kamera gibt es derzeit aber kaum einen Weg vorbei an der Gear 360.

AndroidPIT gear 360 review 1528
Samsung Gear 360 / © AndroidPIT

Das liegt vor allem daran, dass die Bildqualität ziemlich gut ist. 360-Grad-Bilder der Gear 360 punkten mit einer guten Ausleuchtung und guten Details - zumindest in einer Entfernung zwischen drei und zehn Metern. Landschaften kann sie ebenfalls recht gut wiedergeben, wenngleich feinste Details (zum Beispiel Blätter von Bäumen) ab einer gewissen Distanz nicht mehr so gut zur Geltung kommen. Auch bei Videos liefert die Kamera gute Ergebnisse. Weil auch UHD-Videos möglich sind, ist die Gear 360 für Videographen wohl die beste Wahl.

Für den aktuell aufgerufenen Preis von 250 Euro gibt es keine Kamera, die der Gear 360 das Wasser reichen kann. Insgesamt ist das 360-Grad-Equipment aber teurer, denn es kommt noch eine Speicherkarte und ein aktuelles Galaxy S6, S7 oder Note 5 hinzu. Alle Details zur Gear 360 findet Ihr in unserem ausführlichen Test:

Günstigstes Angebot: Gear 360

Bester Preis

Die kompatible 360-Grad-Kamera: LG 360 Cam

Die LG Cam 360 gehört in den Dunstkreis des Modulkonzepts rund um das LG G5. Allerdings ist sie auch mit Smartphones anderer Hersteller kompatibel. In guten Lichtverhältnissen macht die Kamera schöne Fotos, in schummrigen Licht hingegen neigt die LG 360 Cam zum Rauschen. Über die Smartphone-App könnt Ihr manuell die Bildeinstellungen vornehmen.

AndroidPIT lg g5 friends 0455
LG 360 Cam / © ANDROIDPIT

Die 360-Grad-Bilder haben eine Auflösung von 16 Megapixel, Videos filmt die LG 360 Cam in 2K. Aktuell kostet die LG 360 Cam rund 170 Euro. Damit liegt sie ein gutes Stück unterhalb der Gear 360. 

Alternativen

Vuze

Die Vuze ist eine 360-Grad-Kamera, die 3D-Aufnahmen erstellen kann. Dafür verfügt sie in jede der vier Richtungen über zwei Kameras, sodass ein 3D-Effekt erzeugt werden kann. Tatsächlich ist das Seherlebnis immersiver als bei klassischen 360-Grad-Kameras.

AndroidPIT mwc 2017 hage 7209
Die Vuze. / © AndroidPIT

Das liegt daran, dass Objekte - gerade auch sich bewegende - klar vom Hintergrund abgehoben sind. Tatsächlich ist das 3D-Erlebnis dadurch sehr klar und räumlich, weil dem Auge eben Tiefeninformationen zur Verfügung stehen. Diese Qualität erreichen einfache 360-Grad-Kameras nicht. Technisch kommen bei der Vuze acht IMX408-Sensoren von Sony zum Einsatz, die 3D-Bilder in vier Richtungen aufnehmen. Die Auflösung der aufgenommen Videos oder Fotos beträgt laut Hersteller 4K pro Auge.

AndroidPIT mwc 2017 hage 7208
Vuze / © AndroidPIT

Ein ganz günstiges Vergnügen ist die Vuze jedoch nicht: Vorbesteller bezahlen 799 US-Dollar (oder 899 Euro) für die Vuze. Ein Vertreter von Vuze sagte uns aber, dass es sich dabei um einen Preis vor Zoll und Steuern handele - für Europa schätzte er den finalen Preis auf rund 1.200 Euro. Für diesen Preis kann sie aber auch erheblich mehr als ein klassisches Consumer-Produkt, das lediglich 2D-Bilder im 360-Grad-Modus aufnehmen kann.

Informationen und Vorbestellmöglichkeiten findet Ihr auf der Webseite.

Nikon Keymission 360

Eher dem Bereich Action-Kamera ist die Nikon Keymission 360 zuzuordnen. Natürlich nimmt sie 360-Grad-Bilder auf, zusätzlich verträgt sie Temperaturen bis -10 Grad und kann bis zu 30 Meter tief ins Wasser getaucht werden; für maximal 60 Minuten. Somit ist sie für Sportler und andere Aktive geeignet, die eine Action-Kamera inklusive 36-Grad-Option suchen.

Die Qualität der Optik und des Bildsensors sollte auf hohem Niveau sein. Auf dem Datenblatt liegen die Werte ungefähr auf dem Niveau der Gear 360, allerdings verwendet Nikon zwei 24-Megapixel-Sensoren, die aber lediglich 360-Grad-Fotos mit 30 Megapixel liefern. Preislich liegt die Keymission um die 500 Euro.

Ricoh Theta S & Theta SC

Als aktuell wichtigste Alternative kommt die Ricoh Theta S infrage. Diese 360-Grad-Kamera hat den Vorteil, nicht an bestimmte Smartphones gebunden zu sein. Die 360-Grad-Bilder haben eine Auflösung von 14 MP. Videoaufnahmen könnt Ihr in Full-HD erstellen. Erfahrungsgemäß ist diese Auflösung für 360-Grad-Panoramen eher zu niedrig.

Ansonsten hat die Ricoh-Kamera alle wichtigen Bedienelemente am Gehäuse und wird über das Smartphone gesteuert. Schnappschüsse könnt Ihr auch ohne gekoppeltes Smartphone knipsen. Dank des vorhandenen Stativgewindes könnt Ihr entweder ein Stativ oder einen kompatiblen Handgriff anschrauben, was dem Handling mitunter zu Gute kommt.

Wer auf Livestreaming verzichten kann, greift zur günstigeren Version, der Theta SC. Diese ist im Wesentlichen baugleich, verzichtet aber auf einen HDMI-Ausgang und eignet sich - wie erwähnt - nicht für Livestreaming. Dafür ist sie rund 100 Euro günstiger.

Insta360 Air

Die Insta360 Air erlaubt den günstigen Einstieg in die 360-Grad-Fotografie. Es handelt sich um eine Aufsteckkamera fürs Smartphone und die Kamera ist mit MicroUSB und USB-C verfügbar. Die Steuerung erfolgt vollständig über eine Android-App. Qualitativ sind die Bilder nicht auf dem Niveau der oben aufgeführten Modellen, dafür ist sie preislich die günstigste (derzeit um die 150 Euro). Ein weiterer Vorteil sind die kompakten Maße, sodass die Insta360 Air kaum Platz in der Tasche belegt.

AndroidPIT insta360 air 7451
Insta360 Air / © AndroidPIT

360-Grad-Kamera-Apps

Kennt Ihr noch Google Photosphere? Diese Technik erlaubt es, mit einem Smartphone ein Panorama-Bild zu erstellen - optional auch als komplette Kugel. Natürlich dauert das ein wenig, denn Ihr müsst die ganze Umgebung mit Eurem Smartphone abfotografieren. Gibt es bei Eurem Wunsch-Motiv viel Bewegung, zum Beispiel Spaziergänger, dann können diese mitunter doppelt auftreten. Eine echte Konkurrenz zu 360-Grad-Kameras stellen Apps wie die Cardboard-Kamera also nicht dar.

Cardboard Camera Install on Google Play

Fazit

Aktuell ist die 360-Grad-Technologie noch in der Early-Adaptor-Phase. In der Praxis ist das an allen Ecken und Enden zu spüren. Noch ist es schwierig, die Bilder an Freunde zu verteilen und direkt anzusehen. Wer derzeit die besten 360-Grad-Fotos knipsen möchte, kommt an einer Gear 360 kaum vorbei - zumindest, wenn der Preis unterhalb von 300 Euro liegen soll. Leider braucht es für diese Kamera noch immer leistungsfähige Samsung-Smartphones; andere werden nicht unterstützt.

Nutzer anderer Smartphones schauen derzeit aber in die Röhre. Die Bildqualität der 360-Grad-Kameras von Ricoh und LG kommt an die Samsung-Kamera nicht heran. Hier käme höchstens die Nikon Keymission 360 infrage, die allerdings preislich an der 500-Euro-Marke kratzt. Ansteck-Kameras wie die Insta360 Air sind für den Einstieg in die 360-Grad-Fotografie durchaus zu gebrauchen.

Wer nicht nur flache Fotos knipsen will, sondern plastische Bilder und Videos aufnehmen möchte, kommt an 3D-Kameras mit 360-Grad-Funktionen nicht herum. Hier ist die Vuze im bezahlbaren Rahmen eine der wenigen Optionen.

Habt Ihr eine 360-Grad-Kamera im Einsatz? Und wenn ja: Welche? Schreibt Eure Erfahrungen mit der Rundum-Fotografie in die Kommentare!


Der Artikel wurde im Juli 2016 neu geschrieben und im März 2017 aktualisiert . Kommentare können sich daher auf nicht mehr vorhandene Textpassagen beziehen.

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich stell mit vor allem vor, dass man Videos oder Fotos macht und erst später am Rechner den Bildausschnitt auswählt :) Glaube, das wird mega spannend für Konzerte, Sportübertragungen usw, also überall da, wo man theoretisch auch live dabei sein könnte.
    Spielfilme sehe ich nicht so im Fokus, da wird eine Geschichte mit konkreten, vom Regisseur bestimmten Bildern erzählt. Wer da in der Gegend herumschaut, verpasst die Hälfte ;)

    Gibt es schon ein verlässliches Releasedatum?

  • Die Akzeptanz hängt davon ab wie sich die Sehgewohnheiten entwickeln. Das sich die Familie abends vor dem heimischen Fernseher versammelt ist doch inzwischen nur noch bei Live Übertragenden der Fall. Samsung VR und die Gear 360 sind da doch schönes paar und passen in den Trend des individuellen Medienkonsums.

  • Bin ja mal gespannt wann endlich der Release für die Kamera kommt

  • Was sollen diese Klugscheisserkommentare. Es ist jedem unbenommen, eine Highendkamera zu nutzen, wenn der entsprechende Preis bezahlt wird, aber darum geht es hier gar nicht. Dort habe ich dafür keine VR Funktionalität. Und genau das wird hier zu zahlbaren Konditionen angeboten. Also dann bitte sich in einem anderen Forum aufplustern...
    Ich denke, dass nur Besitzer von VR Brillen das Potential dieser Kamera einschätzen können, denn dafür ist diese Kamera gedacht.

    •   28

      Wenn sich einer plustert dann bist du das mit dem Versuch andere ihre Meinung/Äuserungen abzusprechen !

  •   28

    Wenn ich sowas lese , fallen mir die Dia-Abende bei der "buckligen" Verwandschaft ein. Was haben wir als Kinder "abgekotz" ( steht in Anführungszeichen ) . Aus diesen leidvollen/grausamen/erniedrigenden/"Menschen-verachteten" Erfahrungen lehne ich solche Devices ab !

  •   32

    Also jemand, der mit 360 Grad Aufnahmen Geld verdient, sehe ich vor allem bei der 360 Grad Videofunktion Potential. Bessere Panorama-Bilder kann man mit jeder halbwegs vernünftigen Kamera und der entsprechenden Software machen. Mal schauen...
    Für Alltagsknipser ist das Ganze zwei Wochen interessant, dann landet es in der berühmten Kiste.
    Von einer neue Art zu fotografieren, würde ich nun wirklich nicht sprechen.

  • Fotos mit diesen Mini-Optiken und Spielzeug-Hardware? Dann frage ich mich was Canon, Nikon und Co die letzten Jahrzehnte falsch gemacht haben, sodass ordentliche Optiken und Bodys mehre Tausend Euro kosten. Ich bleibe beim Erwachsenen-Fotografieren mit DSLR oder bald mit Systemkameras. Am Handy mache ich weiterhin nur schnelle Shots um etwas kurz zeigen zu können. Wird dann irgendwann wieder gelöscht wenn es seinen Zweck (ein Preisschild, ein Überblick über etwas oder ein Detail irgendwo als Notiz) erfüllt hat.

  • Ich finde diese 360° Camera genial. Es geht mir weniger um die 360° Fotos, sonder eher um Videos. Aufgenommenes Konzert, Besuch mit den Kindern im Zoo oder OwnStreetMap :P Einmal die Antenne vom Auto a, evtl. Adapter gebaut, so dass die Kamera an das Gewinde passt und ab gehts mit dem Auto durch die Stadt. ;-) Kann man schon tolle Sachen mit machen. Und im Nachhinein ist man mit der Gear VR wieder in der Vergangenheit. Allerdings wird Projekt Beyond noch interessanter ;)

    Bei Facebook hat mir Samsung Deutschland vor kurzem Mitgeteilt, dass die Camera vermutlich Anfang des 2. Quatals verfügbar sein soll.

  • Jetzt hab ich den kurzen Text zwei mal durchgelesen und finde immer noch keine Begründung für diese unsinnige Überschrift. Da weiß jemand nicht was Fotografie ist, bzw. kennt nicht den Unterschied zwischen Fotografieren und Knippsen.
    Die Fotografie wird dieses Spielzeug ganz sicher nicht verändern.

    • 2 mal gelesen und doch nichts verstanden! Es geht hier darum, dass wir, das nötige Tool auf dem Kopf vorausgesetzt, damit eine neue Art Bilder zu betrachten zur Verfügung gestellt bekommen. Hast du schon einmal 360er Fotos mit einer VR Brille angeschaut? Davon schreibt der Autor hier .

  • Für mich uninteressant. Für richtig gute Bilder oder Videos kommt für mich nur eine gute Spiegelreflexkamera in frage.
    Alles andere für ein paar Schnappschüsse.

  • Gear VR nicht erfolgreich? Allein die Gear VR als "giveaway" zu allen S7/S7E pre-orders mitzugeben wird schon für eine beträchtliche Marktpenetration sorgen. Zumindest im Bereich Mobile-VR ist man doch bereits schon Markführer und hat (wird) dank der der coop mit mit FB/Oculus auch im Bereich Content abliefern können. PS: Interessant ist auch, was die Deutsche Bank zum Thema VR in den kommenden Jahren erwartet.

  • Ich bezahle keine 100€ nur damit ich bessere Qualität bei einem 360° Bild bekomme.

  • Sehe ich ganz genauso. S7 edge ist schon genial, Gear VR ist auf dem Weg hier her und 360 wird gekauft, sobald es sie gibt

  • Es ist definitiv ein interessantes Gerät. Ob ich das kaufen oder nutzen würde weiß ich noch nicht, aber ich denke, dass ich erst schauen werde, wie sich das ganze entwickelt :)

40 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!