Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
31 mal geteilt 31 Kommentare

Cubot Cheetahphone: Solides 5,5-Zoll-Smartphone jetzt verfügbar

Update: Vom 25. - 31. Mai 2016 günstiger vorbestellen

Cubot ist ein chinesischer Smartphone-Hersteller. Er entwickelte unter anderem das Cubot H2, das mit seinem 5.000-mAh-Akku für Aufsehen sorgte. Das neue Modell von Cubot heißt Cheetahphone. Wie der Name erahnen lässt, entstand es in Kooperation mit dem Software-Entwickler Cheetah Mobile. Dieser ist bekannt für Anwendungen wie den Clean Master. Hier erfahrt Ihr alles zum Preis, zum Release und zu den technischen Daten des Cubot Cheetahphones.

Cubot Cheetahphone: Angebot vom 25. - 31. Mai

Vom 25. Mai bis zum 31. Mai 2016 können interessierte das Cubot Cheetahphone für 179,99 US-Dollar statt des regulären Preises von 199,99 Euro kaufen. Wenn Ihr es noch günstiger haben wollt, dann müsst Ihr schnell sein, denn jeden Tag werden fünf Cheetahphones für 149,99 US-Dollar angeboten. Günstiger geht es nur noch, wenn Ihr bei der Verlosungsaktion von TomTop auf Facebook mitmacht.  

Cubot Cheetahphone: Design

Das Cubot Cheetahphone gibt es in den Farben Gold oder Pink. Das Gehäusematerial ist Plastik, wird jedoch durch ein metallisches Finish veredelt. Zudem wird es durch einen edlen und polierten Aluminium-Rahmen aufgewertet. Die abgerundete Rückseite verbessert die Ergonomie, so dass das Cheetahphone gut in der Hand liegt.

cubot cheetahphone back front
Das Cheetahphone hat ein ansehnliches Finish. / © Cubot

Die Hauptkamera ragt leicht aus der Gehäuserückseite hervor. Unter ihr befindet sich der LED Blitz und darunter der Fingerabdrucksensor. Der Aluminiumrahmen wird am unteren Gehäuserand zweimal von Plastikstreifen unterbrochen. Durch sie werden die Antennensignale hindurchgeleitet.

cubot cheetahphone back
Der rückseitige Fingerabdrucksensor entsperrt das Cheetahphone. / © Cubot

Das Cubot Cheetahphone ist eines der wenigen Geräte, die noch auf kapazitive Tasten zur Navigation setzen. Das schenkt Euch im Vergleich zu Software-Tasten am unteren Bildschirmrand eine Fläche für Inhalte. Die physischen Tasten für Power und Lautstärke liegen am rechten Rand, so dass Ihr sie mit dem Daumen bedient.

Der Einschub für zwei SIM-Karten oder eine SIM- und eine Micro-SD-Karte befindet sich den physischen Tasten gegenüber auf der linken Seite. Die Maße des Cheetahphones betragen 149 x 74,9 x 7,95 Millimeter. Sein Gewicht ist mit 194 Gramm recht hoch. Das Design des Cheetahphones erinnert an das des Honor 5X.

Cubot Cheetahphone: Display

Die Display-Diagonale des Cheetahphones beträgt 5,5 Zoll. Es löst in Full-HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Das Verhältnis von Gehäuse zu Bildschirm ist recht gut; der Eindruck wird jedoch durch den schwarzen Passepartout um das eigentliche Display geschmälert. Der Rand verkleinert das sichtbare Bild.

cubot cheetahphone screen
Der schwarze Rahmen um das Display sieht nicht wirklich schick aus. / © Cubot

In Sachen Sättigung, Farbtreue und Blickwinkelstabilität macht das Display einen guten Eindruck, so dass es bei Spielen und beim Videos schauen nicht enttäuscht.

Cubot Cheetahphone: Technische Daten

Im Cubot Cheetahphone wird ein MediaTek MT6753 verwendet. Der Achtkerner ähnelt dem Snapdragon 615, wie er auch im Honor 5X oder im Moto G4 verwendet wird. 3 GByte RAM und 32 GByte interner Speicher sind in dieser Preisklasse überdurchschnittlich. Der Speicher lässt sich per MicroSD-Karte erweitern, sofern Ihr auf eine zweite SIM-Karte verzichtet.

Die Hauptkamera des Cheetahphones löst mit 13 Megapixeln auf und verfügt über einen LED-Blitz. Die Selfie-Kamera liefert acht Megapixel. Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite erkennt bis zu fünf unterschiedliche Finger und reagiert laut Hersteller binnen 0,35 Sekunden.

Die Software des Cheetahphones wird von Cheetah-Mobile-Apps wie dem Clean Master unterstützt. Diese Apps sorgen für einen optimierten Speicher und eine verlängerte Akkulaufzeit. Der Akku speichert 3.050 mAh, was für die Abmessungen des Smartphones ein typischer Wert ist.

Cubot Cheetahphone: Preis und Verfügbarkeit

Das Cubot Cheetahphone wird ab dem 25. Mai in Europa verkauft. Sein Preis beträgt 199 US-Dollar, also 177 Euro. Von Cubot werden wir in den kommenden Monaten noch öfter lesen. Die neue Marke will sich auf dem europäischen Markt mit weiteren preiswerten Smartphones etablieren. Erfahrt auf der Cubot-Website und auf der Facebook-Fanpage mehr über den Hersteller.

Top-Kommentare der Community

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • jeroME vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Mal ne Frage.... wir haben un für ein Familienmitglied eines dieser Handys geordert. Wie verläuft es den nun weiter ? Auslieferung ? Termin ? Infos dazu ?


    Danke mal an diesr Stelle

    Nachtrag : Handy anstandslos ausgeliefert.
    Funktioniert prima, sehr schnell und angenehm.

    wenn man das Branding durch Cheetah verschmerzen kann, ist es ein feines schickes und günstiges Handy mit dem fast alles machbar ist. Perfekt ist es sicher nicht, aber für den Verwendungszweck und Preis voll iO

    JeroME

    JeroME

  •   58
    Macdroid vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    "Wie der Name erahnen lässt, entstand es in Kooperation mit dem Software-Entwickler Cheetah Mobile. Dieser ist bekannt für Anwendungen wie den Clean Master. ..."

    Clean Master? Ist das nicht die Software, die vorgibt, Fanastilliarden Gigabyte an "Müll-Dateien" oder das System ausbremsende Apps auf dem Smartphone zu finden, dann so tut, als würde es etwas tun ... und danach ist alles genau so, wir früher?

  • warum schreibt ihr das der schmale schwarze Streifen um das Display nicht wirklich schick aussieht ? Beim LG G4 z.B schreibt ihr das nicht wobei dieses in der Oberklasse sich befindet. Für diesen Preis kann man doch nicht Jammern.

  • Ich hole mir sicher kein Telefon mit CM-Bloatware. Kann ich jedem nur abraten.

  • low prize vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Das Design ist 1:1 vom honor 7 kopiert!!!

  • MIGELL vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Bevor man hier bei dem CM Bloatware Smartphone "zuschlägt", sollte man sich eher das Oukitel 6000 Pro anschauen ( 128 Euro bei nahezu identischen Specs) ... Oder das VKworld G1
    ( 125 Euro).. Da hat man zumindest, nicht die CM Bloatware am Bord.. :D

  • dee n. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    "die Rückseite wird von zwei Plastik Streifen unterbrochen, darunter befinden sich die Antennen. " das liest man in fast jedem Artikel. Ergo das Design gleicht vielen vielen anderen smartphones. Schade... Obwohl es jetzt nicht schlecht aussieht.

  • Super Preisleistungshammer

  • Gefällt mir sehr gut

  • Sue H
    • Blogger
    vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Oh, schon lange nicht mehr auf ein Advertorial reingefallen. Naja, Wiedersehen macht Freude, oder so ähnlich.

  • Moritz
    • Blogger
    vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Schönes und edles Smartphone. Hardware ist bestimmt ganz in Ordnung und der Preis ist aber gut.
    Aber schon wieder so ein Klon-honor 7

  • Conjo Man vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Advertorial

    Kommt mir aber irgendwie so rüber, als wenn APit hier einen Test widergibt :-)

  • Ingalena vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Mir fehlen in dem Artikel konkrete Infos zum Support, bzw. Reparatur. Auch das beste Handy kann schon mal eine Macke haben oder es geht kaputt.

  • Was für ein Honor 7 Klon, bis auf die kapazitiven Tasten am unteren Bildschirmrand zum verwechseln ähnlich...

  • Langweilig wieder so ein 0815 5,5 zöller die den markt überfluten

Zeige alle Kommentare
31 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!